Jemand Erfahrung mit dem Austausch eines 486 Prozessors mit einem Am5x86-P75 MicroProcessor (= AMD-X5-133ADW) ?

  • Hat jemand Erfahrung bereits mit dem Austausch eines 486 Prozessors mit einem Am5x86-P75 MicroProcessor (= AMD-X5-133ADW) gemacht ?
    Bisher läuft ein Am486DX-100 im Board....


    Gruss Peter

    "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Rein damit und gut ist... du musst halt nur schauen ob dein Mainboard den Multiplikator 4 unterstützt. (da du vom DX4-100 aufrüstest passt die Spannung schon)
    Erwarte aber keinen größeren Leistungssprung...


    Bei mir habe ich den Multi nicht einstellen können - 150Mhz, bei 50Mhz Bustakt auf einem VLB-Board, ist aber auch nicht übel :D

  • Es gibt manchmal BIOSse die mit dem größerem Cache des 5x86 nicht klarkommen. Aber sonst ist es mehr oder weniger ein 1:1 Austausch gegen einen DX4-100, die haben beide Splitvoltage mit 5V und 3.3V.

  • Einen großen Leistungsschub erwarte ich nicht, aber das PAT48PG Mainboard ist mit Fake Cache Bausteinen (W24257AK-15) ausgestattet.
    Ich kann mit diversen Software-Testprogrammen nie einen vorhandenen L2 Cache feststellen. Das Board selbst zeigt mit der Award BIOS Startmeldung jedoch 256KB Cache an...


    Daher wollte ich wenigstens bei der CPU nochmal draufsatteln, hätte auch ein anderes 486er Board mit VL-Bus suchen können, die waren aber (in der Bucht) recht teuer :-(

    "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Du kannst doch den Cache einfach mit echten RAMs bestücken, oder möchtest Du die Placebos aus historischen Gründen drauflassen?


    Ist die Frage ob die Bausteine überhaupt angebunden sind, teilweise waren dort nur Alibi-Leiterbahnen.

  • Genau das ist das Problem. Ich bin mir nicht sicher, ob es an den SRAM Bausteinen (das die also tatsächlich Fake Bausteine sind) liegt, oder ob das Board einfach "Murks" per Design bietet.
    Denn das Board bietet natürlich auch im BIOS eine Option zum Abschalten des Cache an, was sich bei der Anzeige beim Bootvorgang auch auswirkt.
    Und der Jumper für die Größe des Cache (128KB oder 256KB) wird sich auch auf die Anzeige beim Boot aus, scheint also "anzeigentechnisch" auch berücksichtigt zu werden.


    Trotzdem zeigen alle Programme (Dr. Hardware, Sisoft Sandra, AIDA, CACHECHK usw.) an, dass das Board kein Cache hat, egal ob ich im BIOS den Cache aus- oder anschalte, oder die Größe verändere.
    Die Benchmark-Programme zeigen immer brav die 100MHz Taktfrequenz an, aber leider auch, dass der Rechner bemerkbar langsamer ist, als ein Rechner, der eben den Cache hat.

    "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Mit oder ohne EMM386, immer das Gleiche.


    K.A. was Speedsys bringen soll, hier das PCX umgewandelt in JPG, und die TXT dazu.

  • schau mal den leichten Knick in der Grafik bei 256Kb an, darüber hinaus ist im Graphen auch vom L1 nichts zu sehen und der Benchmarkwert für den Prozessor ist verdammt niedrig (noch unter dem DX2-50).


    Ich würde sagen das Board ist massiv falsch eingestellt, hat aber echte 256kb Cache. Schau mal nach dem Turboknopf, bzw. dem Jumper.


    Zum Vergleich, die Grafik müsste in etwa so aussehen:


    Man sieht hier klar L1, sowie L2 Cache am Verlauf der Linien und der Prozessorbench ist _deutlich_ höher (bei dir müsste der Wert etwa bei 40 sein)

  • Das Board ist massiv falsch eingestellt ? Das ist aber starker Tobak.
    Ziemlich unwahrscheinlich, wenn ich mir die Jumper oder die BIOS Einstellungen, die ich einstellen kann, anschaue. Der Prozessor läuft definitiv mit 100MHz, das zeigt ja Speedsys (auch) an.
    Mir ist nicht klar, welche Einstellungen bei dem 486er Board zu einer solchen "falschen" Einstellung führen soll...

    "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...


  • Mir ist nicht klar, welche Einstellungen bei dem 486er Board zu einer solchen "falschen" Einstellung führen soll...


    Kein Wunder. Du verwendest auch die falsche Seite: 486er Board ist die richtige 8-)


    Hast Du schonmal die BIOS-Settings auf BIOS- oder Setup-Default zurückgestellt. Es gibt durchaus Einstellungen im NVRAM, die nicht
    sichtbar sind, aber Auswirkungen haben können.
    Was mich wundert ist außerdem, dass man auch vom L1-Cache nichts sieht. Oder hast Du das schon irgendwo geschrieben gehabt?

  • Nein. L1 kannst Du aber auch nicht einstellen, es gibt nirgends einen Jumper für Write Through Cache der CPU. Und im BIOS auch nicht.
    Im BIOS kann man den L2 Cache ein- oder ausschalten, aber das hat bei mir hier überhaupt keine Wirkung auf Speedsys oder andere Programme.
    Mir ist auch klar, dass das eigentlich viel zuwenig "Speed" ist, aber es hat eben nichts mit der Taktfrequenz der CPU zu tun.
    Das Board kann aber auch kaputt sein, oder eine Karte/ein Baustein/ein angeschlossenes Gerät verursacht das, wobei ich aber eigentlich dann davon ausgehe, dass dann gar nichts mehr geht, und es nicht nur langsamer wird.
    Leider ist das Board auch nicht 100% übereinstimmend mit der URL (egal ob bl4ckb0x.de oder classic-computing.de ;-)), die Jumper JP15 und JP16 sitzen leicht woanders und JP11 gibt es nicht, dafür aber ein JP10 (der ist "offen").
    Die JP15 und JP16 sollen den WB (statt WT) Cache der CPU beeinflussen, ich hab' da auch schon alle Kombinationen probiert, wenn ich die komplett offen lasse, geht das Board, und wenn ich einen der beiden schliesse, den anderen offen lasse, läuft das Board auch - hat leider aber auch überhaupt kein Einfluss auf die gemessene Geschwindigkeit.


    Addendum: Hier mal ein Bild des Mainboards von der Bucht, die Jumper am Rand, wo auch die CPU sitzt, sehen bei mir genauso aus (nicht die gesetzten Jumper, aber die Lage der Jumper).

    "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

    Edited once, last by Peter z80.eu ().

  • Ja, es ist nicht die Version 2.0, siehe Link, den ich in meinem vorherigen Beitrag nachträglich noch eingefügt hatte.
    Sehe gerade, zwischen den Slots gibt es auch noch ein Jumper (W8). Muss ich wenn ich wieder daheim bin, auch mal prüfen.

    "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Was ist mit J7 pins 7 & 17?


    probiere auch mal einen CMOS Reset (mit anschließendem laden der defaults)


    Quote

    Mir ist nicht klar, welche Einstellungen bei dem 486er Board zu einer solchen "falschen" Einstellung führen soll...


    Ich hatte mal mit den Chipsatzregistern meines Boards herumgespielt, R27h auf 90h zu setzen war eine echte Bremse:



    Fakt ist jedenfalls: Dein Rechner ist in jedem Fall viel zu langsam für den Prozessor und Taktraten sagen leider rein gar nichts. Im "Nicht Turbo"-Modus läuft der Prozessor z.b. auch mit vollem Takt - er wartet dann halt ständig.

  • J7 pin 7 und 17 hatte ich den Turbo Schalter draufgesetzt.... der Turbo-Schalter hatte aber 3 (!) Pins (also Umschalter, nicht Ein/Aus-Schalter).
    Habe jetzt mal bei 1-2-3 nicht mehr 1-2 sondern 2-3 genommen.


    Das war's - so einfach - Danke für die Erinnerung an den Turbo-Schalter, der hatte nämlich auch keine echte Funktion bisher !


    Die Festplatte ist jetzt übrigens auch nochmal schneller geworden, ist kaum noch messbar, die Skala reicht rechts nicht mehr (Hard Drive speed index : 9193.08) ;-)

  • In der Bucht gibt es scheinbar das Handbuch zum Mainboard. http://www.ebay.de/itm/352154909834


    Wenn einem die 5 Euro plus Versand zuviel sind, könnte man ja auch mal einen Preisvorschlag versuchen. Vielleicht gibt es im Handbuch Hinweise auf die Performancedefizite.


    Gruss, Nibble

  • Das ist aber unglaublich hoch ... lasse gerade speedsys über meinen Pentium 133 MHz laufen ... die beiden Festplatten kommen gerade mal auf 120 ... :fp:


    Könnte daran liegen, das ich keine mechanische Festplatte nutze, sondern per CF Adapter eine PQI 512MB Compact Flash Card mit Geschwindigkeitsangabe "300x" ...

    "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • In der Bucht gibt es scheinbar das Handbuch zum Mainboard. http://www.ebay.de/itm/352154909834


    Wenn einem die 5 Euro plus Versand zuviel sind, könnte man ja auch mal einen Preisvorschlag versuchen. Vielleicht gibt es im Handbuch Hinweise auf die Performancedefizite.


    Gruss, Nibble


    Da das Problem erstmal gelöst ist, ist der Druck für das Kaufen des Handbuchs erstmal weg ;-)

    "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...