Ungewöhnlicher 286er, in Sockel gelötet

  • Beim Durchschauen eines Stoßes PC-Boards, die ich bekommen hab, hab ich eigentlich erst mal nach
    auslaufenden Akkus gesucht (und bin fündig geworden :cursing: ).
    Dabei ist mir aber ein seltsamer 80286er von AMD aufgefallen. Den gibt's wohl als PLCC und SMD.
    HIer ist er aber in einem Sockel aufgelötet ?( Was macht denn das für einen Sinn?

  • Hmmm, was man auf dem Foto nicht gut erkennt ist, dass die Lötebene der CPU nicht die Oberfläche des PCBs ist, sondern
    die liegt höher. Der schwarze Rahmen ist also nicht nur um den Chip, sondern auch unter ihm.

  • Bist du auf dem VCFB? Dann bring mal mit, dann guck ich mir das gerne an.
    Ansonsten wäre ein Foto von der Seite (oder besser noch ne Skizze aus beiden Ansichten) ganz gut.
    Ist auf der Rückseite irgendwas durchkontaktiert/durchgesteckt?

  • Jein. Paradebeispiel sind die Throughhole PLCC-Sockel im Atari ST - die galten schon damals als unzuverlässig (und hatten dann später zwei zusätzliche Halteklammern drauf).
    Scheint mir so'n Afterthought/Last-Minute-Patch zu sein - verlötet ist halt zuverlässiger als gesockelt, wenn auch aufwändiger zu warten - bei PLCC ist das ja nunmal vom Footprint auf der Platine abhängig. So konnte man das trotz 'falschem' Platinenlayout durch den Adapter dennoch kompensieren.


    Sehe ich aber zugegebenermaßen auch zum ersten Mal sowas.


    EDIT: -22:14:27- (yyy) xxx: da frage mich, ob das wirklich ein 1:1 adapter ist oder ob sie beim Layout das Pinout derart verkackt haben, dass es günstiger war, so einen Adapter dazwischenzusetzen als an den Mainboards rumzupatchen

  • Interessante Konstruktion, aber bei Sachen aus der Zeit entdeckt man ja sowieso immer wieder Überraschungen. Jedenfalls Danke fürs zeigen.

  • Das Board hat noch etwas seltsames. Es gibt dort eine
    Einstellung: "KEYBOARD CONFIGURATION", die man auf Pin 32, 27, 23 oder 30 setzen kann. Es steht übrigens auf Pin 23.
    Das Bild ist nach einer Behandlung mit Essigessenz, Zahnbürste und anschließender Spülung mit Wasser.

  • Interessant ist auch, dass ein 16MHz und ein 24Mhz Quartz verbaut ist, die CPU aber für 10MHz ausgewiesen ist


    Bei meinem Suntac ST62-AT ist das andersrum. Ein 12MHz und ein 20Mhz Quartz, dafür eine AMD N80L286-16/S. Bei meinem Board sind alle quadratischen Chips bis auf den Suntac ST62C0006 gesockelt. Keyboardcontroller muss für Phoenix/Award eingestellt werden. Bei deinem Board sind vier BIOS Hersteller genannt, also deshalb vier Einstellmöglichkeiten für den Keyboardcontroller?


    Es gab wohl auch mal kurz 286er Boards an die man XT-Tastaturen anschließen konnte, hatten aber nach meiner schwachen Erinnerung eine Zusatzplatine.


    Gruss, Nibble