defekte monitor platine pet 2001

  • hallo! da ich neu hier bin möchte ich mich kurz vorstellen: mein name ist andré, ic bin 46 jahre alt und komme aus der nähe von hannover. ich hoffe in diesem forum hilfestellung zur reparatur meines pet 2001 zu bekommen. ich habe den pet vor einigen wochen gekauft und auch schon ein bisschen versucht zu reparieren. es handelt sich um einen alten pet mit den 6540 roms und den 6550 rams. die gleichrichter dioden sowie die spannungsregler auf dem mainboard waren defekt. des weiteren einige bausteine der videoansteuerung (hatte kein v-sync und video-signal). zu testzwecken habe ich mir den pet video mixer gebaut und einen composite-monitor angeschlossen. jetzt zu dem eigentlichen problem. sobald ich den original monitor (s/w) anschließe, "blitzt" dieser in intervallen kurz auf, der rechner macht einen "reset". dies scheint durch einen spannungsverlust ausgelöst zu werden, dies konnte ich an den spannungsreglern nachmessen und auch an der led sehen: die led wird dunkler und geht dann aus. (ich betreibe den pet zur zeit mit hilfe der tynemouth diagnose-platine, da einige roms ebenfalls defekt sind). ich vermute einen defekt im board des monitors. ohne anschluss des monitors läuft der rechner stabil und liefert ein sauberes bild (über den pet video mixer). sobald der original monitor angeschlossen wird und die hochspannung aktiviert wird kommt es zu dem beschriebenen effekt: monitorbild kurz sichtbar, dann bricht das bild zusammen und der rechner für einen reset durch (durch spannungsabfall???). das passiert immer weiter und weiter. ich lasse das nicht lange so laufen, da ich angst habe, das weitere bauteile beschädigt werden. ich möchte betonen, dass ich absoluter elektronik laie bin und meine vermutungen nur laienhafte versuche zur erklärung sein sollen! für hilfe wäre ich sehr dankbar und danke schon mal im voraus!

  • Naja, für einen Elektronik-Laien hast du aber schon einiges hinbekommen.

    Dioden und Spannungsregler getauscht, Video-Mixer gebaut, RAM/ROM-Board eingesetzt.

    Das läuft bei mir schon unter Experte. Mehr habe ich bisher auch nicht hinbekommen. ;)


    Welche Spannung bricht zusammen? Das müsste dann ja die Spannung direkt vom Trafo sein, denn die Monitorplatine hat ihre eigenen Spannungsregler.

    Was genau hast du gemessen?

  • Der 12V-Spannungsregler im Monitor war bei mir auch schon mal defekt.

    Am besten mal nur den Monitor an eine ca. 15V Wechselspannung anschließen und die 12V-Spannung am Ausgang des 7812 messen.

    Allerdings dabei sehr vorsichtig sein, da ja auch Hochspannung im Monitor vorhanden sein sollte!

    Die Gleichrichterdioden im Monitor kann man mal mit dem Messgerät prüfen.

    Elkos haben ich in diesen Monitoren noch nie tauschen müssen...


    Christian

  • Danke schonmal für eure Hilfe!


    Toast_r : ich habe mich falsch ausgedrückt. Es geht um die LED auf dem Tynemouth Diagnose-Board. Das Board hat eine LED, die (scheinbar) die Stromversorgung anzeigt. Die LED die du meinst, ist tatsächlich aus, genauso wie du es sagst.


    detlef : Danke für das "Lob", aber ohne das INet und das Tynemouth Board hätte ich es nicht soweit geschafft. Was ich beim "Zussamenbruch" messen kann ist folgendes: die Spannung bricht an dem Spannungsregler-Ausgang TOTAL zusammen. Geht auf 0, dann wieder hoch. Immer wieder. Im Intervall.


    vossi : Was arbeiten an einem Monitor angeht, traue ich mich nicht ran... Da lese ich nur immer HORROR-GESCHICHTEN! Ich weiß zumindest, daß man den Monitor/die Röhre entladen muss, aber auch das traue ich mich nicht... Ich hatte überlegt, den Monitor zum Entladen in eine Fachwerkstatt zu bringen und dann die Platine zu prüfen. Aber dann habe ich gelesen, daß ein Monitor sich nach einer gewissen Zeit selbst auflädt und man das besser lassen soll... Keine Ahnung, ob das nur eine "Legende" ist. Aber da bin ich lieber ZU vorsichtig als das ich mein Leben riskiere.

  • Danke für das "Lob", aber ohne das INet und das Tynemouth Board hätte ich es nicht soweit geschafft. Was ich beim "Zussamenbruch" messen kann ist folgendes: die Spannung bricht an dem Spannungsregler-Ausgang TOTAL zusammen. Geht auf 0, dann wieder hoch. Immer wieder. Im Intervall.

    Welcher Spannungsregler genau?

    Und was passiert am Eingang des Reglers?


    Und was bedeutet " sobald der Originalmonitor angeschlossen wird". Klemmst du den Originalmonitor komplett spannungsmäßig ab oder nur die Videosignale über Stecker auf der Hauptplatine?


  • Also mein vorgehen ist wie folgt:

    Nur Videostecker (5-Polig zum Monitor) ran, dann Rechner einschalten -> kein Problem.

    Videostecker rein + Spannungsversorgung Trafo an Monitor, dann Rechner einschalten -> genanntes Problem.


    Wenn ich den PET mit einem externen Monitor über den PET Video Mixer anschließe -> alles stabil, kein Problem. Der externe Monitor wird dann aber natürlich auch über seinen eigenen Trafo versorgt und NICHT über den PET-Trafo (logisch).


    Tatsächlich scheint nur EIN Spannungsregler (der auf der Höhe der CPU sitzt) "in die Knie" zu gehen. Die anderen bleiben konstant. Kann ich heute abend aber nochmal prüfen. Eingang des Spannungswandlers nachmessen ist eine gute Idee! Mache ich heute abend mal.


    Als Laie tippe ich auf einen defekten Transistor innerhalb der Monitor Platine. Evtl. auch die Gleichrichter Dioden oder der Spannunsregler.

    Ich würde den Monitor am liebsten entladen (lassen) und dann die genannten Teile + Elkos tauschen und hoffen, daß ich das richtige Teil erwischt habe.

    Schaden kann das ja nicht (nach vierzig Jahren) und zum Glück kosten die Teile ja nicht die Welt. Normalerweise ist das nicht meine Art irgendwelche Teile einfach auf Verdacht zu tauschen, aber ich bin ein wenig verzweifelt...

  • Du schreibst, dass der Monitor kurz aufblitzt.


    sobald der original monitor angeschlossen wird und die hochspannung aktiviert wird kommt es zu dem beschriebenen effekt: monitorbild kurz sichtbar, dann bricht das bild zusammen


    Das kann auch an einer defekten Hochspannungseinheit liegen. Bei einem Überschlag würdest du aber einen leichten Ozongeruch wahrnehmen.

    Traust du dich, den Monitor zu öffen und ein Bild von den Eingeweiden zu machen? Evtl. vom Hochspannungstrafo?

    Wenn der Monitor mal eine Stunde aus war, ist das doch recht unproblematisch. An das Hochspannungkabel oder an die Platine solltest du aber nicht fassen.


    Gruss,

    Peter

  • Fass einfach mal vorn an das Frontglas der Bildröhre. Wenn es britzelt ist die Röhre noch geladen.

    ::vodoo::

    Und wenn es nicht britzelt ...

    :ätsch:


    Ich bin bei Bildschirmen Schmertzbefreit! Ich bin sogar Erdkabelfest!


    Hast du evtl. jemanden in der Nähe?


    Gruss,

    Peter

  • Schroeder

    erstmal danke für deine hilfe!

    aufmachen und bild schiessen trau ich mich. :) das ist kein problem. nur reinfassen... da bin ich vorsichtig.

    dann mache ich heute abend mal ein bild und stelle es hier ein.


    das mit dem aufblitzen muss ich glaube ich nochmal erklären.

    Also ich sehe das ganz normale einschaltbild. ich kann auch was eintippen. alles normal. aber dann... zusammenbruch... reset... es blitzt nicht einfach, sondern das bild wird (ganz kurz) normal dargestellt. es ist auch kein flackern an der bildröhre hinten sichtbar (am hals? heisst das so?). ich weiss das, da ich den monitor hinten bereits aufgemacht habe und mal reingeschaut habe...

    ich mache das immer so, dass ich den rechner ohne netzanschluß "einschalte" (in der hoffnung, daß die elkos sich so entladen... wie gesagt... absoluter laie).

  • Hmmm, habe jetzt keine Möglichkeit in den Schaltplan zu schauen aber ich würde auf den HOT (Horizontal Output Transistor) tippen.


    Die gehen gerne im Alter defekt. Anfangs erzeugen diese beim erwärmen Kurzschlüsse. Selten ist der Zeilentrafo defekt was auch zum Fehlerbild passt.

    Dann kommt noch ein Kondensator in der Nähe des HOT in Frage. Denn muss ich im Schaltplan raussuchen.


    Gruss,

    Peter

  • Hallo Peter! Wie kann ich feststellen, ob der Zeilentrafo defekt ist? Einfach die beiden Anschlüsse für den Monitor durchmessen? Vossi hatte geschrieben, 15 V Wechselspannung müssen anliegen. Muss dazu unbedingt das Mainboard des PET bzw. des Monitors als Verbraucher angeschlossen sein? Ich hab einfach Angst, daß ich durch einen Fehler meinerseits das Board bzw. einzelne Bausteine zerstöre... Danke schonmal...

  • Ich hatte mal ein ähnliches Verhalten bei einem 8032SK:




    Das schwarze Kabel, das da zwischen Bildröhre und Feder durchgeht, war das Problem.

    Dieses Kabel ist die Masseverbindung zwischen Monitor-Chassis und Rechnergehäuse und gehört da nicht hin.

    Es kam ständig zu hörbaren Entladungen und der Rechner lief total instabil.

    Nachdem ich das Kabel vor die Feder gelegt hatte, war alles wieder gut.

    Also mal kontrollieren, ob irgendwo Kabel die Bildröhre berühren, und die Masseverbindungen OK sind.

  • Hallo Toast_r! Danke für den Tipp. Ich habe mal ein paar Bilder hochgeladen von dem Inneren des Monitors. Ich trau mich aber nicht näher ran...

    Ich hab von dem ganzen Spuk auch mal ein Video gemacht. Allerdings ist das 80 MB gross und ich kann es nicht einfach so hochladen.

  • Wie schon gesagt, meist ist der Regler defekt.

    Du könntest mal im abgeschalteten Zustand an den Dioden einen Spannungsmesser anklemmen, einschalten und messen. Vorausgesetzt du hast z. Bsp. Fliegenbeine von Hirschmann...


    Dafür kannst du auch den Versorgungsstecker vom Mainboard abziehen um Wechselwirkungen auszuschließen. Der Trafo könnte ja auch defekt sein und einen Schluss zwischen zwei verschiedenen Wicklungen haben.


    An den beiden linken Dioden vorn ist der Eingang der Wechselspannung vom Trafo: ca. 12-15 V (wenn sie nicht zusammenbricht)

    Die gleichgerichtete Spannung ist an der Diode ganz rechts vorn (-) und ganz linke Diode hinten ist (+): etwa 16-20 V

    Die +12V hinter dem Regler könntest du an der Kathode der CR14 nachmessen. Die ist hinter dem Elko vorn in der Mitte. Dort sind zwei Dioden und die rechte, die mit der Kathode zu dir zeigt ist es. Es ist eine kleine 4148 Glasdiode. An dem kleinern Poti für die Bildhöhe könnte man am mittleren Bein auch mesen, aber ich glaub dort kommt man nicht heran.

  • wie ist das mit dem hsync/vsync signal des pet 2001 + pet 4016.

    könnte ich gefahrlos den 12" monitor an den videostecker des 2001er bringen?

    sprich: stromversorgung des 2001er boards über den trafo des 4016 + monitor des 4016 (welcher dann natürlich auch über den 4016er trafo läuft).

  • ok. hab ich mir gedacht. ist ein 12".

    Wie viel Ah sollte ein externer Trafo mind. haben, damit ich es testen kann.

    Der Monitor benötigt deutlich unter 1A, da der Regler ja auch nur max. 1A kann.

    Also gute 12V AC und 1A = ca. 12 Ah.

    Du kannst auch testweise eine Gleichspannung von etwa 17V anlegen. Über die Dioden fallen dann etwa 1,4V ab und 15,6V reichen für den Regler gut aus.

  • wie ist das mit dem hsync/vsync signal des pet 2001 + pet 4016.

    könnte ich gefahrlos den 12" monitor an den videostecker des 2001er bringen?

    sprich: stromversorgung des 2001er boards über den trafo des 4016 + monitor des 4016 (welcher dann natürlich auch über den 4016er trafo läuft).

    Ja, der 12" Monitor hat die gleichen Sync-Signale und läuft am 2001-Board.

    Ich betriebe meinen Composite-Adapter ja auch vom 2001 bis zum 8296 !