AHA-1542B Floppy Zugriff unter DOS?

  • Hallo,


    ich habe einen AHA-1542B Controller und versuche unter DOS den FDC für 3. und 4. Laufwerk zu nutzen.


    Weder mit DC2.sys noch SDrive.sys bekomme ich unter dos Zugriff.


    Ich habe den 1542B als 2. FDC gejumpert und das BIOS der Karte deaktiviert, da ich nur den 2. FDC nutzen möchte.

    Habe es bisher auf Mainboards mit und ohne eigenem FDC probiert.


    Hat jemand eine Anleitung oder Hinweise wie ich den FDC des 1542B dazu bewegen kann unter DOS ansprechbar zu sein?

    Für Hinweise und Lösungsvorschläge bin ich sehr dankbar.

    Oder Für andere Ideen, wie ich 4 Floppies unter DOS ansprechen kann.


    Christian

    • Official Post

    Das klappt nicht. Was funktioniert, ist den onboard FDC zu deaktivieren, den FDC am 1542B als primary zu jumpern, und dort dann 4 Laufwerke anzuschließen.

    Dazu einen zweiten Floppy-Anschluß zu dem vorhandenen dranbasteln, und dort die Signale DR2, DR3, MTR3 und MTR4 direkt vom FDC-Chip verbinden.

    Sämtliche anderen Signale, also alle außer DR0, DR1, MTR0 und MTR1 1:1 mit dem ersten Floppy-Anschluß verbinden.

    Das habe ich bereits mehrfach erfolgreich umgesetzt.


    Anschlußbelegung des FDC-Chip siehe angehängtes Datenblatt.


    Edit: Dabei auf die Pullup-Widerstände auf den Laufwerken achten, daß die in Summe nicht zu niederohmig werden.

  • Danke für die schnelle Antwort.

    Meine Löt-Künste reichen für Fein-Elektronik leider nicht aus... Schade....


    Aber ich habe es auch nicht hinbekommen auf nem 486 MB ohne eigenen MB-FDC Laufwerke über die Karte anzusprechen.


    dc2.sys /1.44 /1.44

    Driver.sys /d:2 /c /f:7 (3,5" 1.44MB)

    Driver.sys /d:3 /c /f:7 (3,5" 1.44MB)


    Die Karte mit der IDE Festplatte und dem nicht-umjumper-baren primary FDC muß wegen der HD drin bleiben.


    Sdrive.sys sagt nur das der secondary controller nicht operable ist.


    Habe ich Fehler in der Treiber config?


    Gibt es andere Karten die als secondary FDC-Controller neben einem primary (mit oder ohne eigenen MB-FDC) funktionieren?


    Meine 386er und 486er Board haben keinen eigenen FDC. Dort muß allein für die Festplatte eine Controller-Karte drin sein.


    Ich werde gleich nebenbei mal versuchen die Karte als Primary FDC auf nem P1 Board einzubauen. Da brauch ich für die HD keinen extra Controller und kann den onboard FDC deaktivieren.

    • Official Post

    Zumindest mir ist es bisher nicht gelungen, zwei Floppycontroller in einem PC zum laufen zu kriegen.

    Ist, soweit ich mir erinnere, immer an den IRQ- und/oder DMA-Einstellungen gescheitert.

    Die meisten FDCs, bei denen man die Portadresse auf secondary umstellen kann, scheitern dann an einer nicht veränderbaren IRQ- oder DMA-Einstellung.

    Und selbst wenn man das mit Messer und Fädeldraht hingebogen bekommt, bleibt man beim Treiber hängen, dem man dann die entsprechenden Einstellungen nicht mitgeben kann.

    Insofern habe ich mich mit den 4 Laufwerken, die am pimären Controller möglich sind, abgefunden.


    Um zwei Laufwerke am 1542B auf einem Board ohne eigenen FDC anzusprechen, reicht es, dies im BIOS-Setup einzutragen. Dafür ist kein Treiber erforderlich. Den FDC auf dem 1542B dann natürlich auf die Standardeinstellungen jumpern.

  • Und wenn der 1542B auf 4 Floppys erweitert wurde, wie bindet man das 3. und 4. dann in DOS ein?

    Ich hab schon unzälige Foren, Readmes und was auch anklickbar war durchforstet. Nie hat jemand der es hinbekommen hat seine config.sys gepostet :)


    Und mal in Blaue gefragt, kennt du jemanden der einen sowas gegen Aufwandsentschädigung löten könnte? :tüdeldü:


    Nachtrag:

    P1 Board mit deaktivierbarem Onboard-FDC hat ne leere Dallas RTC und merkt sich nix, auch bei Warmstart.

    Und die zufällig bereits bestellten Ersatz Dallas kommen erst nach Pfingsten :)

    Murphy ist schlimmer als Jar Jar


    Nächster Versuch mit nem P2 folgt.





    Grad nur n Gedanke. Auf den 1542B kann ich IRQ und DMA für den FDC jumpern. Wenn nun der 1542b als Primärer FDC mit geänderten nicht-standard IRQ und DMA eingaut ist und die beiden Laufwerke per BIOS angesprochen werden, könnte dann nicht eine 2. FDC Karte, wie z.B. die LCS-6624G die man als secondary jumpern kann, mit den standard IRQ und DMA betrieben werden?

    • Official Post

    Und wenn der 1542B auf 4 Floppys erweitert wurde, wie bindet man das 3. und 4. dann in DOS ein?

    Mit SDRIVE.SYS:


    Im BIOS Setup ist nur das erste Laufwerk mit 360K eingetragen, das BIOS des Rechners unterstützt nur ein Laufwerk.

    Das 720K ist ein 5,25" QD Laufwerk.

    Der Eintrag in der CONFIG.SYS sieht so aus:

    Code
    DEVICE=SDRIVE.SYS /0,1,R /1,3,R /2,4,P /3,2,P


    Die Doku ist im ZIP mit drin.

  • Super. Vielen Dank :)

    Im P2 läuft die Karte als Primary.

    Jetzt benötige ich nur noch jemanden des den Umbau durchführen kann.


    Direkt gefragt, kannst du mir meine Karte umlöten oder kennst du jemanden der dies machen kann? Natürlich nich für Umsonst....

  • Derzeit habe ich mehr unerledigte Arbeit hier liegen, als gesund ist, daher möchte ich das eher nicht machen.

    Hättest Du denn Zeit für ein paar detaillierte Fotos der Verdrahtung als Vorlage oder zur Abschreckung für die weniger Talentierten? Der DP8473v ist auf dem 1542B ja als SMD Chip ausgeführt. Wie bekommt man das denn löttechnisch hin?


    Zweite Frage. Zwei AHA-1542B Boards sind auch keine mögliche Lösung, nicht wahr?

  • Gute Besserung :)


    Schade, aber kann man nicht ändern. Falls sich irgendwann Zeit finden lassen sollte, würde ich mich über eine Nachricht freuen :)


    Und falls in der Zwischenzweit dies jemand liest der weis wies geht und Zeit hat :)


    So oder so, bis bald


    Und nochmal vielen Dank für die Infos
    :bussi:

    • Official Post

    Hättest Du denn Zeit für ein paar detaillierte Fotos der Verdrahtung als Vorlage oder zur Abschreckung für die weniger Talentierten?

    Der Rechner, in dem das Ding verbaut ist, ist ziemlich zugebaut. Vielleicht die Tage mal...

    Der DP8473v ist auf dem 1542B ja als SMD Chip ausgeführt. Wie bekommt man das denn löttechnisch hin?

    Mit Fädeldrähten, einfach direkt an die Pins.



    Zweite Frage. Zwei AHA-1542B Boards sind auch keine mögliche Lösung, nicht wahr?

    Nö, dann landet man wieder beim secondary FDC

    Den habe zumindest ich bisher nicht zum laufen bekommen.

  • Den habe zumindest ich bisher zum laufen bekommen.

    "nicht" war vermutlich gemeint. Das ist mir auch noch nie gelungen. Die Einstellungen für den FDC für I/O Adresse, IRQ und DMA scheinen mir zumindest für den Betrieb unter DOS nebst eingebautem BIOS keinen Sinn zu machen. Floppy heißt wohl zwangsläufig DMA 2, IRQ 6. Unter Linux mag es Treiber geben, die von abweichenden Einstellungen Gebrauch machen können. Falls jemand bzgl. DOS andere Erkenntnisse hat, möge er sie bitte nicht für sich behalten.

    Mit Fädeldrähten, einfach direkt an die Pins.

    Warte mal ab bis du mein Alter hast, denn Aug und Hand sind dann genauso alt ;) Da spielt es dann auch keine Rolle mehr, ob die Lötspitze für sowas zu breit ist.

    • Official Post

    Den habe zumindest ich bisher zum laufen bekommen.

    "nicht" war vermutlich gemeint.

    Klaro. :fp: Habs korrigiert.


    Mit Fädeldrähten, einfach direkt an die Pins.

    Warte mal ab bis du mein Alter hast, denn Aug und Hand sind dann genauso alt ;) Da spielt es dann auch keine Rolle mehr, ob die Lötspitze für sowas zu breit ist.

    Ich brauch für sowas auch schon längst die große Lupenlampe und die Brille. :(