Powerbook 165c lädt nicht

  • Habe einen neuen Akku für obiges Powerbook. Lädt jedoch nicht. Angeblich soll da auf dem Mainboard eine Sicherung sein, welche ersetzt werden sollte. Weiß jemand wo die sitzt und welche Stärke die haben müßte? Hoffentlich ist das nicht so ein Spezialteil, notfalls müßte man eine kleine Glassicherung (5x20mm) einlöten. So bleibt mir im Moment nix anderes übrig als den Akku über ein Labornetzteil aufzuladen. Lade-Endspannung für NC und NiMH ist 1,4V pro Zelle, hier ist das ein "6V-Akku", was dann rechnerisch bei 5 Zellen 7V ergeben sollte. Unterste Spannung liegt bei ca. 1V pro Zelle, also min. 5V unterste Spannung.

  • Es gibt eine Sicherung und einen Temperatur-Fühler. Beides kann bei einem Defekt die Ursache sein.


    Das Netzteil selbst würde ich mal ausschließen. Intelligente Ladeelektronik, bei der Akku und Netzteil überwacht werden, hat Apple erst 1994 mit dem Powerbook 5xx eingeführt. Wäre das Netzteil altersbedingt zu schwach, würde das PowerBook vermutlich einfach abschalten. Allerdings solltest du schon das richtige Netzteil verwenden; das 165c hatte eins mit etwas höherer Leistung als die früheren Modelle (3A statt 2A). Optisch sind die kaum zu unterscheiden, auch der Stecker passt. Wenn du das eines älteren PowerBooks nimmst, kann es durchaus sein, dass er deswegen den Akku nicht lädt (bei mir lief diese Kombination aber erst gar nicht, unabhängig vom Akku).


    Ein Defekt der PMU im PowerBook könnte aber noch vorliegen. Einen PMU-Reset hast du schon gemacht?

  • Hallo


    Wie lange hast Du es denn versucht? Der neue Akku in meinem PowerBook 170 schien sich auch nicht zu laden. Nachdem dann der Rechner auf einrm Treffen mal 10 Std. lief, hatte er plötzlich doch Strom... .


    Gruss- Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Quote

    Der neue Akku in meinem PowerBook 170 schien sich auch nicht zu laden. Nachdem dann der Rechner auf einrm Treffen mal 10 Std. lief, hatte er plötzlich doch Strom...


    Das ist das typische Verhalten, wenn die PMU nicht arbeitet, weil der interne Knopfzellen-Akku leer ist. Der wird dann zuerst geladen, was durchaus 8 bis 12 Stunden dauern kann. Danach lädt dann normalerweise auch der Akku, sofern nichts defekt ist.

  • Zudem gibt es zwei verschieden starke Netzteile für die Powerbook 140-180c Serie.
    Es kann durchaus sein, daß nur der stärkere Lader für die c (Color) Geräte geeignet ist.


    Gruß Jörg

  • Eigentlich sollte es nur zwei geben: das Original mit 7,5V und 2A, das für alle 1xx mit s/w-Display verwendet wurde (außer 190), und das neuere, das 3A liefert und den PowerBooks mit Farb-Bildschirm beilag (außer 190cs), da die mehr Strom ziehen.


    Aber wie gesagt, hätte er das falsche, würde das 165c beim Einschalten nur flackern.

  • So setzt du die PMU zurück:
    Info aus dem Apple Handbuch für Powerbook 165c/180c


    Power Manager Reset
    Reset the power manager if
    • The battery and power adapter are proven good, but the
    computer will not power on.
    • The computer will not reset after a system crash.
    To reset the power manager in a PowerBook 165c/180c,
    • Remove the AC adapter and the battery.
    • Let the unit sit without power hooked up for 3–5 minutes.
    • Reinstall the battery and, if necessary, reconnect the AC
    adapter.
    • Turn on the computer.
    If this does not reset the power manager,
    • Remove the AC adapter and the battery.
    • Let the unit sit without power hooked up for 3–5 minutes.
    • Using two paper clips, simultaneously hold down the reset and
    interrupt buttons for 5–10 seconds.
    • Reinstall the battery and, if necessary, reconnect the AC
    adapter.
    • Turn on the computer.