Posts by pit2001


    Unverhofft kommt oft manchmal eben doch. Seit ich damals die Werbung für den iMac DV SE gesehen habe, wollte ich einen. Aber sowohl damals als auch heute war mir der immer zu teuer. Heute hat sich eine passende Sternenkonstellation ergeben, und ich habe einen bei einer Geschäftsauflösung mitnehmen können.

    sieht meinem Bodenstaubsauger verdammt ähnlich:fp:

    Deiner hat aber keine Aufwickelautomatik fùrs Stromkabel😜

    mein Geschmack hat sich die letzten Jahre radikal gewandelt, obwohl ich die alten Sachen auch noch mag. Nur nicht mehr so häufig.

    Ganz früher Bluesrock (Hendrix, Cream, Beck, Gallagher, Allman Brothers etc.). Später kam dann Punk hinzu (Dead Kennedys, Bad Brains, Crass und ein Haufen mehr). Seit vier Jahren hör ich bevorzugt exotischeren Sound:

    Lhasa de Sela

    Lila Downs

    OUM

    Souad Massi

    Rachid Taha

    Natacha Atlas

    Emel Mathlouthi

    Gipsey Kings

    Yasmine Hamdan

    Hans Dulfer (passt nicht so ganz in diese Liste)

    u.v.m.


    um mal querbeet Neues zu entdecken, empfehle ich die Putumayo World Music-Reihe....

    Günstigere Autos kommen, siehe Dacia Spring...

    Die Hersteller haben halt erstmal bei der Oberklasse angefangen, weil es lukrativer ist und doch der hohe Preis für Batterien kein Blocker darstellt.

    der bringt auch eine Tonne auf die Waage. Ich hab mich anscheinend nicht verständlich ausgedrückt. Was ich meine, ist kein Ersatz für die traditionielle Familienblechkutsche mit Beifahrer- und Rücksitzen, rießigem Kofferraum und Sprit-Motor (evtl. irgendwann mal Wasserstoff). Der ist ja kein Problem, solange er nicht für typisch unsinnige Fahrten wie 20-30 km zur Arbeit und zurück genutzt wird. Da täte es eben ein einsitziges Elektro-Gefährt mit 60-80 km/h Höchstgeschwindigkeit in Leichtbauweise, das max. eine Viertel-Tonne inkl. Akku auf die Straße bringt. Vermutlich kommen als erstes die Chinesen auf diesen Trichter und liefern dann im Preissegment um 5Tsd€. Mercedes, BMW, VW und Audi können sich dann warm anziehen, wenn ihre Oberklasse zur Nische wird...


    ja, der Twizy sieht mir wie ein Schritt in die richtige Richtung aus. Noch etwas mehr Reichweite und etwas billiger. Mir würde das jedenfalls reichen, um dem ÖPNV für meinen Arbeitsweg von ca. 25km Ade zu sagen...

    Günstigere Autos kommen, siehe Dacia Spring...

    Die Hersteller haben halt erstmal bei der Oberklasse angefangen, weil es lukrativer ist und doch der hohe Preis für Batterien kein Blocker darstellt.

    der bringt auch eine Tonne auf die Waage. Ich hab mich anscheinend nicht verständlich ausgedrückt. Was ich meine, ist kein Ersatz für die traditionielle Familienblechkutsche mit Beifahrer- und Rücksitzen, rießigem Kofferraum und Sprit-Motor (evtl. irgendwann mal Wasserstoff). Der ist ja kein Problem, solange er nicht für typisch unsinnige Fahrten wie 20-30 km zur Arbeit und zurück genutzt wird. Da täte es eben ein einsitziges Elektro-Gefährt mit 60-80 km/h Höchstgeschwindigkeit in Leichtbauweise, das max. eine Viertel-Tonne inkl. Akku auf die Straße bringt. Vermutlich kommen als erstes die Chinesen auf diesen Trichter und liefern dann im Preissegment um 5Tsd€. Mercedes, BMW, VW und Audi können sich dann warm anziehen, wenn ihre Oberklasse zur Nische wird...

    ich könnte mir vorstellen, dass sich Elektroantriebe von unten her durchsetzen. Also nicht als umgerüstete 2Tonnen SUVs , sondern als 4rädrige Weiterentwicklungen erfolgreicher EBikes, weniger Power und Komfort, dafür leichter, ausdauernder und viel billiger:stupid:

    Ich habe eine Busschleife fast direkt vor der Haustür und bewundere die stoische Beharrlichkeit des ÖPNV-Systems,da der Bus eigentlich immer leer fährt,alle halbe Stunde. Ganz selten sitzt da mal eine oder 2 Personen drin.

    Ich mag auch lieber schienengebunden fahren,ist zuverlässiger,regional betrachtet. Nur Umsteigen ist totaler Käse und zu meiden.

    leere Busse in der Peripherie und vor allem nachts erlebe ich auch oft. ÖPNV sollte nur auf Strecken betrieben werden, die rentabel betrieben werden können. Natürlich haben auch diejenigen aus dem noch entlegensten Dorf ein Recht auf Beförderung. Doch dafür gibt es meineserachtens bessere Konzepte. Z.B. Dynamic Ridesharing, für das ich vor Jahren sogar mal ein Konzept ausgearbeitet und ziemlich viel Herzblut rein investiert hatte ::vodoo::

    Zu der Zeit gab es viele ähnliche Ideen (z.B. von Nokia), Fraunhofer ("Open Ride"), SAP oder Flinc, die aber allesamt versandet sind.

    Damals (ich glaube 2007) hatte ich ein Projekt bei der Munich Re in München und in der Mittagspause hab ich mich auf ne Brücke über den Mittleren Ring gestellt und ca. 30 Minuten den Verkehr gefilmt. Nach meiner späteren Auswertung saß in 86% aller PKW lediglich ein Fahrer, d.h. in 17 von 20 Fahrzeugen werden zweimal täglich ein Beifahrersitz und die komplette Rückbank leer herumgefahren! Ich habe im Zusammenhang mit Pendelverkehr andere Statistiken gelesen, die immer im Bereich von 85% lagen. Scheint also so ne Art Naturkonstante zu sein :fp:

    Dynamic Ridesharing klingt in Corona-Zeiten natürlich nicht sonderlich sexy, aber das trifft genauso auf ÖPNV und Ferienfliegerei zu.

    Wenn man den Gedanken nicht wie UBER pervertiert, finde ich ihn immer noch bestechend smart, weil er praktisch aus dem Stand umsetzbar ist und zu einer nachhaltigen Verkehrsreduktion (einschließlich unretabler ÖPNV-Strecken) und Kostenersparnis führen würde, ohne die Automobilität einzuschränken!

    Ich habe neulich ein Brother WP-1 Textsystem günstig bekommen. Eigentlich interessiere ich mich ja mehr für frei programmierbare Computer, aber das Ding ist auch ganz nett. Das Diskettenlaufwerk hat allerdings nicht mehr korrekt gearbeitet, es konnten keine Disketten gelesen werden. Ersatz durch ein PC-Laufwerk ist nicht einfach möglich, da Brother einen proprietären Controller samt Anschlüssen (zwei Stecker mit 7 bzw. 8 Polen) verwendet hat. Also habe ich das WP-1 zerlegt und das Laufwerk unter die Lupe genommen. Der optische Zustand war gut, aber der Antriebsriemen war zerbröselt (ja es handelt sich hier um ein indirekt angetriebenes 3.5" Laufwerk). Heute habe ich aus China ein Sortiment Antriebsriemen unterschiedlicher Länge bekommen. Gleich der erste getestete Riemen hat perfekt gepasst und das Laufwerk kann nun wieder mit Disketten umgehen ;-)

    überhaupt ist Brother, zumindest was Drucker angeht, heute noch Spitzenklasse. Insbesondere steh ich auf deren Laserdrucker der MFC-Serien - stabil, langlebig und günstig im Betrieb:thumbup:

    ich bin zwar auch kein Immunologe, aber die Zuordnung von Biontech bzw. Astrazeneka zu Lebend- bzw. Totimpfstoffen ist offensichtlicher Unfug.

    Siehe auch https://www.bmbf.de/de/das-sol…fstoffe-wissen-12724.html

    Bitte wenigstens mal kurz informieren, bevor man Falschinfos vom Stapel lässt. Ich meine, die allgemeine Verunsicherung ist schon groß genug>:(

    MZ-80A - nett, war mein erster Micro 1983, wenn ich mich recht entsinne:)

    War dann aber so enttäuscht von dem Schmalspur-Pascal>:(

    Oooch, ich habe keinen besonderen Bezug zum PET. Fand den immer schon häßlich und technisch unsexy. Liegt aber daran, dass in meiner frühen DDR-Jugend der C64 der heiß Sch... war. Die ollen PETs und andere Grafik und Sound-befreite Commodore-Kisten standen wie Blei in dem angesagten 2nd-Hand-Laden meiner Heimatstadt. Wobei ich meine, die standen nur auf Nachfrage in einem speziellen 'Verkaufsraum' bereit. Ich erinnere mich da an 'aufregende' Spiele wie 'Hangman' oder dergleichen. Jedenfalls habe ich mir danach lieber einen Plus/4 als Fehlkauf geleistet.

    Da hat jeder seine eigene Wahrnehmung. Für mich war der 8032 im Verbund mit 8250 Floppies der Mikro, auf dem ich 1983 meine ersten kommerziellen Programme schrieb - bei Phönix in Detmold. c64 habe ich nur als Spielekonsole wahrgenommen. Zu der Zeit war ich dann längst in der DOS-Welt angekommen...:nixwiss:

    Und der 2001 war eben der Urvater dessen:zombie: