Posts by Corto

    Guten Abend

    Holger


    Beachte bitte das b und f, c und e auf der Vorlage vom Corto vertauscht, nicht stimmt,

    auf den vorherigen Bildern sieht man nur O und HI,

    Stimmt! Diese Zeichnung ist verkehrt.

    Also, nach sämtlichen anderen Plänen ist die 7-Segment-Anzeige pro Darstellung immer so angeordnet

    Ok, kein Wunder, dass das jetzt nicht hinhaute.

    Auf ein Neues.

    Ich habe das jetzt unter Strom gesetzt und ein Turboswitch angeschlossen.

    Die Belegung für diese Anschlüsse waren aber richtig.

    So nun versuche ich mit diesem Tool das mal zu zu jumpern.

    https://www.geocachingtoolbox.…ng=de&page=segmentDisplay

    Ach ja stimmt ja. Da hatte ich einen anderen Speed mit 50 und HI Gejumpert.

    Nun ist durch eine andere CPU ein anderes Tempo zum Jumpern nötig.

    Habe mich nach drei Jahren wieder ran gesetzt und ähnliche Schwierigkeiten.

    Klar, im try&error verfahren würde man es eventuell hin bekommen.

    Aber lässt sich denn eine Logik aus der 50 / Hi Jumperung erweitern auf 33/66?

    speed.JPG

    Also, ich weiß jetzt nicht, ob diese Arbeit in diesen Thread gehört und falls das im Forum nach Ordnung schreit, bitte ich einen Moderator um entsprechende Verschiebung. ZB Sonstige Hardware?:) Danke.

    Gut Holger, da das ein 486er DX2 66Mhz ist, sehe ich zwei Möglichkeiten zur sinnvollen Festlegung der Anzeige.

    1) 66 und 33 (der Turbo-Switch halbiert über Abschaltung des Cache? )

    2) HI und LO.

    Ich fange jetzt mal ganz blöd an und dokumentiere die Bauteile

    Das Board:

    Und das muss ein Zusammenhang ergeben:

    Das ist eine 'Sailboat SB008-M'

    Mein Plan ist, 'extern auf dem Werktisch' eine 5Volt Verbindung herzustellen zur komfortablen Jumper-Setzung.

    Die restlichen Fotos sind noch bei gefügt...

    Hallo mesch :),

    Sehr gut ! Eine schöne Seite, die mir auch schon geholfen hat.
    Aber die Wahrheit ist, dass ich schlichtweg den Faden verliere, wenn ich da alleine vor sitze.

    Segment-Anzeige bedeutet, das eine Zahl aus sieben jumperbaren Kreisen besteht und teils in Blöcken zusammengefasst ist.

    Da ist als 'Nichtprogrammierer und Tischler' bei mir die Manual-Grenze schnell erreicht:wacko:

    Ich würde mir wünschen, dass eine Zahl zB die 66 mit der richtigen Jumperung gezeigt wird:)

    Aber bei sowas brauch ich Gesprächs-Hilfe:

    Guten Morgen @fanhistorie

    das wäre natürlich ein schönes Projekt:thumbup:

    Mit hochwertigen Fotos hätte ich auch kein Problem.

    Derzeit steht der Kandidat auch relativ gut griffbereit.

    Das Case ist mir Herstellerseitig nicht bekannt. Aber diese Anzeigen haben auch Nummern.

    Sobald ich Zeit habe (recht bald (-:) öffne ich es mal.

    Hier vorab mal die Außen-Ansicht.

    Zweistellig

    Danke für dieses nette Angebot.

    Guten Morgen

    Corto


    Wenn du uns hochwertige Bilder erstellt, könnten wir gemeinsam versuchen

    ggf.die Logik dahinter zu erkennen, zu lokalisieren

    Auf jeden Fall sind es wichtige Dokumente.:)

    Schön für Archivare der Original-Verpackungen und natürlich auch zur Recherche zu Reparaturen.

    Dank dir für den Fund.

    Mir fehlt immer noch ein Logik-Plan zu den MHz Segment-Anzeigen, die ja bekanntlich durch etliche Jumper gebrückt wird.

    Da hatte wohl jeder Hersteller sein eigenes Süppchen gekocht.

    Ich denke, dass das irgend eine ironische Sache darstellen sollte. Und auch nicht großartig erklärend rüber kommt.

    Eigentlich nicht einer Diskussion unsererseits würdig. Obwohl der Thread geeignet wäre, unmoralische Angebote zu finden.

    Kinderstreich mit versehntlicher Politisch-Unkorrekter Note. Nicht der Rede wert.

    Ah ja, interessant @ThoralfAsmussen, das hat wirklich was von einem politisch / wirtschaftlichem Devisen-Plan.

    Das mit dem BIC-Gehäuse war eine Schacherrei mit Mühlhausen, es wurden 3000 A5105 hergestellt, was den Bedarf an den EOS und Berufsschulen entsprach. Das mit der Honecker ist nur, das der A5105 ausschließlich für die VB konzipiert ist und nicht als Bevölkerungsbedarf gedacht war.

    'VB' ist Verband der Berufsschulen. Aber klar jetzt weiß ich auch wo der mir bekante Alba-PC seine Wurzeln hat:platsch:

    https://www.sax.de/~zander/bic/bc_alba.html

    Ja, das ist im Durchschnitt gesehen schon Grenz-wertig...was du da beobachtet hast.

    Der Dreck geht in jedem Falle weg. Aber der Verkäufer hätte auch mehr dafür bekommen, wenn er sich da ran gesetzt hätte.

    Manchmal gibt es auch einen gewissen Respekt vor so 'Alt-Geräten'...von wegen kaputt putzen.

    Insgesamt hat man als Käufer aber sowieso Spaß an der Pflege und so ist es möglich 'Dreck' zu verditschen.

    Handschuhe und Atemschutz sind hier angesagt (-: Ist ja kein Toaster den man da kauft.

    PS: Die Geräte sind schon toll!

    Für alle anderen muss es eine Retro-Disketten-Kamera sein (Sony Mavica)

    Hi 1ST1 :)

    ...ich fotografiere ja nun auch schon seit 55 Jahren aber diese Kamera ist an mir vorüber gegangen.

    Und, was soll ich sagen: Mein untrüglicher Instinkt sagt mir...die ist rattenscharf.

    Hast du die mal irgendwo näher beschrieben? Wenn ja, verlink mich mal.

    So eine witzige Idee...direkt auf 'ne Diskette:love:

    Na also. Dann gibt also einen Käuferkreis...fernab von gut und böse, die wohl die Ästhetik,

    das Design und erst recht den Seltenheitswert, jener Hardware begehrenswert finden, die wir auch so gerne um uns haben.

    .

    Die Käufer sind bestimmt persische Scheiche...die völlig verromantisiert... zur Hochzeit ihrer Prinzessinen, eine Grundlage brauchten, um die gewaltigen Mühen im kulturellen Sinne, zu vergegenwärtigen und erstmal PoP authentisch celebrierten;)

    Ja, da verlässt sich der Schwede ganz auf sein Video:

    https://youtu.be/F76F3KNG6xA

    Und der Preis resultiert wohl aus dem Seltenheits-Ding:

    It's said that no more than 200 units of the machine were built, making it a very rare gem indeed. In fact, a system that went up for sale back in 2015 fetched a whopping $23,000, which means that the current $28,000 offer isn’t too far off the mark.

    (https://hothardware.com/news/u…ops-up-on-ebay-for-25k-eu)

    .

    An dieser Stelle wär natürlich ein Quell-Nachweiß angesagt.

    Und ob das Teil tatsächlich mal für 25K€ über den Ladentisch ging oder das ganze eine künstliche Marktmanipulation ist...:nixwiss:


    Aber ist doch ganz witzig, das alles von hier zu beobachten:capone:

    Ich wollte es ja nicht so direkt sagen,

    aber alle die für historische Hardware einen Niedrig-Preis Sektor anstreben,

    degradieren sich zu Schrottsammlern und einzig die Müllverbrennungsanlagen dürften sich dann

    bald nur noch um das schwindende,, technische Gut interessieren.

    Und so geht auch dein Wissen unter.

    Ist allerdings der Fokus durch hohe Preise auf klassische Computer gerichtet und

    rückt die Wertigkeit in astronomische Höhen, so haben wir einen Boden für aktuelle Medien um unser Wissen zu pflegen.

    Und immer noch finde ich es gut, Retro-Hardware zu immer höheren Preisen an zu bieten.

    Es ist ein Ausdruck der Wertschätzung des Verkäufers.

    Wenn da immer wieder Leute andocken, die sich nur bereichern wollen schadet es niemandem.


    Es ist ja nicht so, dass die Gesellschaft veraltete Technik bräuchte wie ein Stück Brot.


    Vielmehr ist es eine gewisse Form des Luxus, den Wert dieser kulturell, wichtigen Entwicklung,

    zu pflegen über das Sammeln, reparieren und dokumentieren.

    Ich behaupte mal, dass die technologisch-kulturelle Geschichte seit der Erforschung des Valenzelektrones

    einen ähnlichen invasiven Einfluss auf die Kultur hat, wie die Erfindung der Nähnadel.


    Falls sich jemand an das Thema Retro-Hardware ran tasten will, dann bemüht er sich doch erstmal um eine Community.

    Und dort findet er dann auch den erschwinglichen Zugang zur Hardware.


    Der freie Markt mit seinen Preisen unterstütz nur den Wert des Hobbies.

    Und niemand leidet im Bezug auf Grundbedürfnisse, wie Nahrung, Wohnen und Gesellschaft bei einer

    Teuerung dieses Themas Retro-Hardware. Denn wirklich brauchen tut man es nicht.

    Nur das geschichtliche Wissen darum ist die Essenz des Sammelns.

    Ja...ist schon was Besonderes...irgendwie. Aber bei mir ist EGA die Untergrenze.

    Die grobe Lochmaske gepaart mit der historischen 50 Hz Frequenz...das muss man echt können. Jedenfalls

    bei einer Benutzerdauer von länger als 30 Min.

    Deshalb hab ich den gerade in die Bucht geschoben:traurig:

    Ich hätte gerne das pic im Originalformat, also kein Foto, sondern die "*.lbm".

    Ich kenne das gar nicht. Habe zwar so einiges in der Sammlung, aber das kenne ich nicht.

    Hab gerade noch einen Original-Tiger entdeckt.

    Auf meinem Schneider 1512SD in der GEM-Benutzeroberfläche ist das GEM-Paint V.1 von 1985.

    Und da ist ein Original mitgelieferter Tiger.img (von einem Herrn Rogers) als Datei:

    Interesse?

    Also auf dem Manual ist nur zu lesen, dass der Grafikteil von Highscreen ist.

    Rechner und Buch sind von 1992. Käme also DPaint IV und Win 3.0 / 3.1 in Frage.

    Eine direkte Bildersuche nach dem Tiger ergab keine Treffer.

    Die Maske ist definitiv DPaint 4:

    Ich nehme mal an, dass der Manual-Layouter da irgend ein *.Bmp genommen hat.

    Und die Farben sind dem LCD geschuldet, der mit der Funktion 'SmartMap: ON' Graustufen von Blau unterscheidet, wobei Grün aufgewertet ist

    und mit 'OFF' Blau und Grün in der selben Graufstufe dar gestellt ist. Das ist mehr oder weniger ein Helligkeitstrick.


    Also bleibt nur ein Anruf in die Vergangenheit bei Highscreen nach Aachen oder man bastelt sich ein ähnliches Kätzchen nach::ghost::


    Hi Doc,

    das ist auf dem Manual. Kann ich die hochauflösend einscannen und vermailen.

    Oder wie hast du das gemeint...? Ich weiß jetzt nicht ob das Pic in irgendeiner Win3X -Paint-Version hinterlegt ist.:/