CBM 510 in der Bucht - für 1999.-€...

  • CBM 510 in der Bucht - für 1999.-€...


    Subject sagt schon alles.

    Tja - ich weiß nicht so recht, was das Subject uns sagen soll ?(
    Klar, der Anbieter gibt als Wunschpreis 1.999€ an. Man kann aber auch einen Preisvorschlag abgeben.


    Solange man also nicht mit dem Anbieter in Kontakt getreten ist, sag das ganze Angebot nur, dass jemand einen seltenen(!!) Commodore P500 in einem guten Zustand anbietet, und dass er den nicht zu verschenken gedenkt.


    Die P500/CBM510 sind schon nicht so häufig und ich vermute mal, dass ein ernsthafter Sammler schon gewill ist, ein wenig tiefer in's Hobbybudget zu greifen.


    Und wenn jetzt jemand hier behauptet, dass man so ein Gerät schon für 200€ nachgeschmissen bekommt - ich nehme

    • jeden der sowas behauptet ernst und
    • natürlich direkt das Gerät :D
  • Ich rege mich über solche Preise nicht mehr auf. Dieser Rechner ist sehr selten und in einem solchen Zustand erst recht nicht alle Tage zu bekommen. Wenn daher jemand bereit ist, diesen Preis zu bezahlen: prima. Wenn nicht: auch gut. Dafür gibt es ja hier freie Preisfindung.

  • Über den Preis würde ich mich höchstens ärgen, wenn ich unbedingt noch einen 500er haben wollte.
    Da ich aber keinen drignenden Bedarf habe finde ich es lediglich schade, daß keine Bilder vom Inneren dabei sind.
    Abgesehen davon ist das Ding vermutlich seltener und mit Sicherheit noch nutzloser als ein C65.

  • Hallo,


    das ist kein B510 oder B500, sondern ein P500.
    Ein B500 ist nichts anderes als ein B610 mit unten liegendem Netzteil - hab ich selbst.


    Der P500 ist schon bei ebay für gut 500-700 Euro verkauft worden und das ist auch realistisch, da er ja viel seltener ist als z.Bsp. eine Max Machine oder ein B710.
    In der Originalverpackung halte ich 1000 Euro schon für erzielbar - ist halt ein Sammlerstück, aber ich würde das nicht ausgeben... - zumal ich einen habe ;)


    Von der Technik her ist es der interessanteste Commodore - eine Mischung aus 610 und C64!
    Er hat die 6509 CPU vom 610 mit bis zu 1MB adressierbarem Speicher, einen SID, einen ACIA=RS232 und den VICII vom C64.
    Leider kann er wegen dem VIC nur mit 1MHz getaktet werden und ist durch die Bank Switching-Routinen im Kernel lahmer als ein C64.
    Außerdem hat der das neuere Basic der B-Serie mit Floppy-Befehlen.


    Aber die Programmierung dieser Maschine macht spaß. Man verschiebt einfach den VIC-RAM-Bereich in die ersten 64k (mit Char) und hat die zweiten 64k voll zur Verfügung.
    Ich kann eine SFD1001 und meine D9060 direkt an ihm anschließen ;)


    PS: David Viner hat ein paar Grafik Routinen für den P500 geschrieben, ansonsten gibt es keine Software für das Gerät. Aber einfache Basic-Programme vom C64 laufen natürlich.


    Christian

  • Noch ein interessantes Detail:


    Nach dem ich massive Stabilitätsprobleme mit meinem P500 hatte, habe ich heraus gefunden, das dieser nur mit einem 6509 R7 ordentlich läuft!
    Scheinbar wurde der 6509 in Bezug auf das VIC-Zusammenspiel vom R4 zum R7 revidiert.
    In den 600ern und 700ern kann man alle 6509 einsetzen.


    PS: In meinem US-Handbuch heißt der P500 übrigens C128-40 im Gegensatz zu den B128-80 und B256-80 - also ist das eigentlich der wahre Commodore 128 ;)


    PS2: Der US-P500 hat ein Schaltnetzteil. Mein US-P500 hat aber ein deutsches 220V-B500-Netzteil. Was für ein Netzteil der deutsche P500 original hat, weiß ich gar nicht?

  • also ist das eigentlich der wahre Commodore 128


    Ich hatte mich auch schon gewundert, warum in der Einschaltmeldung "*** COMMODORE BASIC 128, V4.0 ***" steht!

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Ich bin immer auf der Suche nach Ersatzteilen und Elekronikrestposten.
    Bitte an mich denken, wenn Ihr über Angebote stolpert!