MFA - CP/M-Erweiterung

  • Hallo miteinander,


    schon vor den beiden MFA-Aktionen war ich darauf aus, das ROM für die CP/M-Ausbaustufe zu bekommen - das war ja leider nirgends dabei. Ich habe mittlerweile bei dem ebay-Händler, der meistens MFA-Hardware vorrätig hat (nicht die aktuelle 500€-Aktion) Teile aus der ersten MFA-Aktion in Lorsch getauscht, um ein funktionsfähiges CP/M-System zu bekommen (hatte ich so im Thread angedeutet, alle Interessenten waren damals versorgt). Da er die Sachen verkauft, mag/kann ich das ROM hier nicht einfach einstellen. Bitte nicht als "Ätsch, ich hab's" missverstehen - ich würde mich freuen, wenn es stattdessen ein Forums-CP/M gäbe.


    Dazu kommt, dass es ein paar Nachteile hat, die jemand mit Ahnung (da waren sie wieder, meine x Probleme) beim "Reverse engineering" beheben könnte und das System wesentlich verbessern könnte. Schön wäre also ein "Eigengewächs" des Forums hier, das frei verfügbar ist.


    Ich beschreibe mal die wichtigsten Sachen und beantworte gerne Fragen ...


    Benötigt:


    • CP/M-Bootstrap-ROM (2K, enthält auch das CP/M-BIOS für den MFA!!!), Bootdiskette (mehr zum Diskettenformat später), 8.4 Video Interface, 4.10 V24-Interface oder 4.4 Universelles Seriell-Interface
    • CP/M-Dokumentation (vgl. fritzeflink)
    • Auf der CPU-Karte werden die 1488 und 1489 entfernt, dafür auf der Seriell-Karte hinzugefügt. CPU-Karte und Seriell-Karte müssen auch mittels Lötbrücken und Kabeln umkonfiguriert werden (vgl. Doku). Damit kann der Tastaturstatus abgefragt werden, was in der MAT-Konfiguration via SID/SOD nicht möglich ist.
    • Die Videokarte 8.4 muss per DIP-Schalter angepasst werden (vgl. Doku). Zieht man die Videokarte heraus, ist Terminal- und X-Modem-Betrieb über die serielle Schnittstelle z.B. mit Hyperterm auf Windows möglich (4800 Baud).
    • Es wird eine 64K RAM/ROM-Karte benötigt. Diese wird auf allen großen Sockeln mit 8K SRAM bestückt, in den kleinen Sockel links kommt das 2K-Bootrom mit dem BIOS. Die Layouts für die 64K RAM/ROM-Karte sind in der Doku auf fritzeflinks Seite enthalten.




    CP/M:

    • Die originalen Laufwerke für das interne Doppelmodul Floppy/Controller 4.7 sind Mitsubishi MF355C-212M. Auch das Floppy-Modul vom SPS1 erwartet diese Laufwerke - das sind einfach 3.5"-Versionen von 5.25"-360K-Laufwerken, also 40 Spuren, 8 Sektoren/Spur, 512 Byte/Sektor




    • Beim Einsatz von Lauferken mit 80 Spuren (z.B. 3.5", 720K DD) werden nur die ersten 40 Spuren beschrieben, HD-Laufwerke verträgt der eingesetzte Controller nicht.
    • Dadurch, dass das BIOS im ROM enthalten ist, steht auf der Diskette nur der BDOS- und CCP-Teil
    • Der oben genannte Verkäufer hat zwei Utilities spendiert, CPMPUT und CPMGET, mit denen der Datenaustausch via XTERM funktioniert.
    • Die MFA-Utilities erlauben das Formatieren von Disketten und Übertragen von Systemspuren (nicht via SYSGEN und FORMAT) sowie das Kopieren von Dateien mit nur einem Laufwerk (kann PIP nicht).
    • Beim Starten ist das 2K-Boot-ROM aktiv und kopiert sich in den Bereich ab 0xF200. Dann liest es 0xF200 und durch das Ansteuern der Adresse (nicht die gelesenen Daten) wird der ROM-Bereich 0x000 - 0x7FF ausgeblendet (vgl. CP/M-Handbuch)



    Anmerkungen:

    • Die Originallaufwerke sind an sich schon schwierig zu bekommen, es wäre schön, 80 Spuren nutzen zu können - viele 3.5" HD-Laufwerke lassen sich ja auf DD jumpern.
    • Mir ist es bisher nicht gelungen, eine 22Disk oder CP/Mtools-Konfiguration zu erstellen, mit der mehr als das Directory-Lesen möglich ist. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass das Directory auf Spur 1, Seite 0, Sektor 1 liegt, aber der Datenbereich dann bereits auf Spur 1, Seite 1, Sektor 5 beginnt (also nicht auf Sektor 1 einer Spur).






    Wünschenswert ...

    • wäre m.E. ein frei weitergebendes System, bei dem die Quellen für weitere Modifikationen offen liegen
    • ein klassisches CP/M-System, bei dem sich BIOS, BDOS und CPP auf der Diskette befinden
    • möglicherweise ein kleiner Monitor und CP/M-Bootstrap im ROM (dessen Größe per Lötbrücke ja auf der 64K-Karte angepasst werden kann)

    Ansonsten ist das CP/M eine tolle Sache, gerade unter Eliminierung der Videokarte 8.4, da sich über das gleiche Nullmodemkabel die Terminaldaten und via X-Modem Dateien zwischen PC und MFA hin und her schieben lassen.

    Außerdem konnte ich so in MBASIC ein kleines Utility programmieren, das mir die Apple II (und ITT2020) Char-ROMs ausgelesen hat ... watch the Blinkenlights :) (hier noch am externen Monitor)



    Gruß

    Robert


    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

  • Moin,


    das mit dem Vk. hab ich nicht ganz verstanden.

    Der verkauft also das CPM-ROM als Zubehör? Hat der das BIOS selber entwickelt oder woher kommt das?


    Ich beschäftige mich gerade mit CPM für meinen Expander. Hier liegen immer noch unlesbare hardsektor Diskette.

    Von daher hab ich das BIOS gerade auf dem OP-Tisch.

    Also wenn ich da helfen kann, gerne.


    VG

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Moin,


    das mit dem Vk. hab ich nicht ganz verstanden.

    Der verkauft also das CPM-ROM als Zubehör? Hat der das BIOS selber entwickelt oder woher kommt das?

    Das hatte mich auch etwas irritiert. Ich hatte es so verstanden, dass das CP/M für den MFA schon früher entwickelt worden ist. Wenn jetzt jemand solche ROMs verkauft handelt es sich entweder um den Verkauf der Hardware (d.h. Du hast nur die EPROMs bezahlt) oder um den (illegalen?) Verkauf fremder Software.


    Aber vielleicht hat er die Sachen ja tatsächlich selber entwickelt?


    Im Grunde ist es aber auf jeden Fall sicherer, wenn es eine eigene Version eines BIOS gäbe - und evtl. wäre das dann auch qualitativ besser. Du hast ja schon einige Nachteile aufgezählt.

    Das ist aber alles andere als einfach...


    Ich frage mich auch, welche Hardware wir unterstützen sollten. Das ist bei Systemen wie dem MFA schwer zu entscheiden, weil es doch einige Optionen gibt. Und jeder hat andere Präferenzen bzgl. Terminal, Laufwerken, Speicherkarten etc.


    Wie gesagt, nicht einfach :whistling:

  • Ich hatte Funkenzupfer auf der CC eine Ram-Karte mit 2x 2K Roms drauf gegeben. Die Roms waren mit DOS1 und DOS2 beschriftet. Was es damit aus sich hat weiss ich nicht. Eventuell ist es ja irgendwas für CPM gewesen. Auch hat er ja seit der CC die komplette DOKU (alle Bände inkl. Band 3 -> CPM/Floppy).


    rfka01 : ich habe noch ein Kadetten-Interface für dich. 2 Signalgeber habe ich auch noch aber die sind leider mechanisch beschädigt. gib mir per PM mal deine Adresse zum Versenden.


    -Jonas

  • Da er die Sachen verkauft, mag/kann ich das ROM hier nicht einfach einstellen.

    Wenn es sich um das original CP/M Rom des MfA handelt, dann ist das eventuell noch Urheberrecht unterlegen. Dann dürfte er es nicht verkaufen. Falls er es selbst entwickelt hat (komplett neu entwickelt) dann wäre das nicht verbreiten ok. Ansonsten finde ich das nicht ok, da er entweder Urheberecht verletzt oder geld für gemeinfreie software verlangt. Im Band 3 der Doku/Aufgaben (hat funkenzupfer ) ist ein Listing drin... eventuell ja das CP/M Romlisting?


    -Jonas

  • Die Roms waren mit DOS1 und DOS2 beschriftet.

    Habe ich gerade ausgelesen. Hat mit CPM nichts zu tun.

    Es geht um Disketten, aber die (vermutliche) Meldung "Filegroesse >65535 Bytes" macht mich nicht hoffnungsvoll.

    Und der Text "MATSPSBAS???" deutet auf eine SPS Anwendung hin.


    Ich geb die Dateien an fritzeflink weiter, der hat ein tolles Archiv.



    Im Band 3 der Doku/Aufgaben (hat funkenzupfer ) ist ein Listing drin... eventuell ja das CP/M Romlisting?

    Aus dem Inhaltsverzeichnis:

    Das BFZ-MINI-DOS


    und das Listing ist das MINI-DOS.


    Geht diese Tage auch alles an Fritz.

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Ich kann zur rechtlichen Situation nichts sagen, derzeit ist vom genannten Verkäufer z.B. die Auktion 223165458096 online. Wer bei ihm eine Hardwareliste anfordert, bekommt eine Übersicht, in der auch das CP/M-ROM gelistet ist. Ich mag ihm aber eigentlich nicht ans Bein pinkeln, er hat mir nichts getan.

    Wenn in einer der beiden Rettungsaktionen ein CP/M-ROM aufgetaucht wäre, hätte ich keinerlei Skrupel gehabt, es genauso wie die MAT85-ROMs online zu stellen. So bin ich aber wahrscheinlich der einzige Kunde, der im letzten halben Jahr das CP/M-ROM nachgefragt hat.


    Das genannte Mini-DOS ist Teil des SPS-1 (also der MAT85+ Erweiterung) und hat mit CP/M nichts zu tun.


    Vielleicht kann mir ja jemand beim Disassemblieren helfen, damit wir was eigenes auf die Füße stellen.


    Bezüglich unterstützter Hardware finde ich die Originallösung mal abgesehen von den von mir oben aufgezeigten Schwächen eigentlich gut:

    Die 64KRAM/ROM-Karte existiert bereits und ist als Layout verfügbar, die meisten von Euren Rechnern dürften die Terminalkarte 8.4 (mit den vielen DIPs) haben, ansonsten geht es auch ohne über seriell, und es werden zusätzlich eine Druckerkarte und zweite serielle Schnittstelle unterstützt.


    Gruß

    Robert


    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

  • Ich habe eine Preisliste aus 2017, als ich mir mein erstes MFA-System (nicht bei ihm) über Ebay erworben habe. Ich weiß nicht, ob die Liste noch gültig ist.


    BOOT-EPROM/BIOS für CP/M V2.2 in einem 2716 EPROM (40 Track-Version) 80,00 € spezielle Kenntnisse erforderlich (z.B. CP/M Unterlagen)
    CP/M v2.2 für MFA (keine offizielle Lizenz) auf 3,5 Zoll oder 5,25 Zoll (wahlweise 5,25 Zoll-40
    Tr-48 tpi oder 3,5 Zoll-40-Tr,48 tpi oder 3,5 Zoll-40 Tr-135 tpi)
    80,00 € inkl- BFZFORM,BFZCOPY, BFZAUTOK, ACHTUNG: Bitte unbedingt
    passend zu den Laufwerks-Typen wählen!
    CP/M Umbau-Dokumentation für MFA (MFA, Ausbaustufe CP/M) 80,00 € Kopie der Original-Unterlagen
    CP/M V2.2 Umrüst-Bundle (BIOS-EPROM, CP/M-Disketten, Umbau-Dokumentation) 140,00 € bestehend aus dem Material der drei obigen Zeilen
    Umrüstung eines angelieferten MAT-32K Systems auf CP/M (nur Arbeitsaufwand) 180,00 € benötigte HW/SW muss zugeliefert oder zus. erworben werden.

    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

  • Also spätestens bei der dritten Position wird klar, dass er sich mit fremden Federn schmückt bzw. Geld verlangt für Sachen, an denen er keinerlei Rechte hat.


    Da schätze ich ist es bei den ersten beiden Positionen nicht anders.

  • Ich weiss ja nicht was BFZFORM, BFZCOPY, BFZAUTOK ist und ob er das selber geschrieben hat, aber "Kopie der Original-Unterlagen", das ist unverschaemt.


    Der Mann vertreibt auch einen C-Compiler fuer's MFA, da beschreibt er wenigstens was er daran geleistet hat. Aber hier, nee!


    :thumbdown::thumbdown::thumbdown:

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • BFZFORM ist das Formatierprogramm für das MFA-Format, BFZ-Copy ist das von mir genannte Dateikopierprogramm mit nur einem Laufwerk und BFZAUTOK ist so was wie SUBMIT ... wahrscheinlich, weil der Datenbereich mitten in der Spur beginnt.


    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

  • BFZ = Berufsförderungszentrum = BFZ-Essen GmbH


    Entweder hat er offizielle Lizenzen oder er verkauft Sachen, die er gar nicht besitzt. Das BFZ Essen hatte mir damals keine weiteren Auskünfte zu dem MFA mehr geben können. Alle Unterlagen waren nicht mehr lieferbar. Soweit ich weiss ist die Dokumentation selbst immer noch unter Urheberrecht. Es war damals aber erlaubt diese im Lehrbereich beliebig zu vervielfältigen. Dies galt auch für die Software, sofern sie in der Doku als Listing abgedruckt war. Es gibt auch ein Buch, in dem das ganze System ein wenig direkter beschrieben wird. Das hatte ich damals für den MFA besorgt und auch weiter gegeben. Aus diesem Buch wurden dann vom BFZ die Unterlagen erarbeitet (Fachtechnische und Praktische Unterlagen).


    Der eBay-Typ könnte natürlich einer der damaligen Autoren sein :-P ...


    -Jonas

  • Soweit ich weiss ist die Dokumentation selbst immer noch unter Urheberrecht.

    Urheberrecht besteht bis 70 Jahre nach Tod des Autors.

    Der eBay-Typ könnte natürlich einer der damaligen Autoren sein ...

    Dann stellt sich trotzdem die Frage, ob er die Verwertungsrechte hat.

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • "Das Buch" ist eine zusammengefasste Hardcover-Ausgabe der früheren fachpraktischen und fachtheoretischen Übungen, die als Klebebindung erschienen waren. WIMRE waren davon einige bei der Kölner Aktion dabei.


    Das Buch heißt:


    Einführung in die Mikrocomputer-Technik

    8085-System - MFA Mediensystem

    Franz Derriks, Norbert Meyer (Hg.)

    Köln, vgs, 1987

    ISBN 3-8025-1246-4


    Ich hatte die Kapitel jeweils in die Unterverzeichnisse mit den ROMs und den Fotos aufgeteilt. So stehen die Sachen unter http://oldcomputers-ddns.org/p…uer_ausbildung/index.html


    Insgesamt sind bereits die folgenden Seiten verfügbar, die fehlenden Seiten scanne ich gerne noch nach:


    [FEHLT] Cover, S. 1-82: Kapitel 1: Allgemeiner Aufbau von DV-Anlagen (Bus, E/A, Speicher, CPU)

    [FEHLT] S. 83-118: Kapitel 2: Schaltungs-Prinzipien (Tristate, E/A Baugruppen, Speicher-Baugruppen, Mikroprozessor-Mikrocomputer)

    [FEHLT] S. 119-194: Kapitel 3: Steuerungstechnik (Paketwendeanlage, Progr. in Assembler, SPS, Basic, Lösungen der Übungen).

    [VORH.] S. 194-314: Kapitel 4: Schaltungstechnik (Grundgerät, Parallel-In, Parallel-Out, 8K/16K/64K, CPU, Video/Key)

    [VORH.] S. 315-337: Kapitel 5: Prüfbaugruppen und Inbetriebnahme (Bus-Signalgeber, Signalanzeige)

    [FEHLT] S. 338-350: Kapitel 5.3: Inbetriebnahme eines 8085-Systems

    [VORH.] S. 351-497: Kapitel 6: Interfaces (Programmierbare Par., Drucker, Zeitwerk, Eprommer, Programmierbare Ser., AD-DA)

    [FEHLT] S. 498-527: Kapitel 6.4 Zähler und Zeitgeber

    [VORH.] S. 528-599: Kapitel 6.5 Floppy-Disk Interface


    Gruß

    Robert


    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

    Einmal editiert, zuletzt von rfka01 ()