CBM 8032 Resettaster...

  • Hallo.


    Ich bin momentan an meinem CBM8032 fleißig Assembler am lernen. Einen Reset-Taster hatte ich vor längerem schon montiert. Dazu hab ich an der Bus-Schnittstelle Pin 22 gegen Masse geschaltet bei Tastendruck. Jetzt ist das aber ein Power-on-reset, also ein Kaltstart. Dem zu Folge wird das RAM immer wieder gelöscht. Da ich neu bei Assembler bin, kommt es selbstverständlich zu Abstürzen. Ich muss dann jedes Mal die ganzen Bytes wieder neu eintippen. Wie kann ich im 8032 den Reset-Taster als Warmstart anklemmen ??


    Vielen Dank !


    Gruss Jan

  • Ein NMI-Taster wäre eine Lösung. Der würde in den Monitor springen.

    EDIT: Stimmt doch garnicht, NMI springt in den Befehlsmodus (ready.).

    Allerdings kann man den NIM Vektor auch verbiegen und für was anderes verwenden.


    Wenn Du die CPU mit einem kaputten Opcode ins Nirwana geschickt hast, gibt es noch eine weitere Möglichkeit.

    Dazu brauchst Du noch einen Taster am /DIAG Pin. Den verwerndest Du dann zusammen mit dem Reset Taster: DIAG halten, Reset drücken.

    Ist beim Reset /DIAG auf Low, bleibt der Speicherinhalt erhalten, und der Rechner springt in dem Monitor.

  • Hört sich interessant an, auch wenn ich ehrlich gesagt nicht weiß, was mit NMI gemeint ist. Die Sache ist die, ich assembliere mit batpro 4.8, welchen ich mit 2 2532 Eproms in die option rom sockel eingesetzt habe und ich würde gerne einen warmstart ins Basic machen. Ist das nicht möglich am 8032 ?


    Vielen Dank !!


    Gruss Jan

  • Ich bin momentan an meinem CBM8032 fleißig Assembler am lernen.

    Sprechen wir hier wirklich von Assembler, also einer Software, die menschenverständliche Mnemonics (=Abkürzung eines Befehlswortes) wie z.B. "LDA #10" in Zahlen übersetzt oder von Maschinensprache, wo Du selbst z.B. mit dem TIM Monitorprogramm Dein Programm in Form von selbstermittelten Hex-Codes in den Speicher schreibst?


    Falls letzteres der Fall ist: Du möchtest dringend ein besseres Monitorprogramm haben, das auch assemblieren und disassemblieren kann.

  • Und da schalte ich auch wieder GND nach nmi ?


    for(;;) : ich nutze ja nicht den TIM. Ich nutze das Batpro toolkit. Da ist ein Monitor mit Assembler und Disassembler enthalten. Ausserdem hunt befehl und noch andere gute Sachen. Hab das Toolkit auf 2 eproms in den option rom sockets. Muss also nichts von Disk/Tape laden.


    Gruss Jan

  • Selbstverständlich könnte man das. Aber man will es nicht. Die klassischen Rechner sind ja nicht nur zum anschauen und spielen da. Man kann sie auch heute im Jahr 2018 noch sinnvoll nutzen, in einem gewissen Rahmen, versteht sich. Unterm Strich könnte man alles mit emulatoren machen. Aber wo bleibt da der Spaß ?! Und schließlich sind wir im Verein zum Erhalt klassischer Computer und nicht in der emu ecke..


    Gruß Jan

  • Selbstverständlich könnte man das. Aber man will es nicht. Die klassischen Rechner sind ja nicht nur zum anschauen und spielen da. Man kann sie auch heute im Jahr 2018 noch sinnvoll nutzen, in einem gewissen Rahmen, versteht sich. Unterm Strich könnte man alles mit emulatoren machen. Aber wo bleibt da der Spaß ?! Und schließlich sind wir im Verein zum Erhalt klassischer Computer und nicht in der emu ecke..


    Gruß Jan

    Spaß scheint ein relativer Begriff zu sein🙄

    Mir würde es reichen, das entwanzte Programm live zu sehen;)

  • Selbstverständlich könnte man das. Aber man will es nicht. Die klassischen Rechner sind ja nicht nur zum anschauen und spielen da. Man kann sie auch heute im Jahr 2018 noch sinnvoll nutzen, in einem gewissen Rahmen, versteht sich. Unterm Strich könnte man alles mit emulatoren machen. Aber wo bleibt da der Spaß ?! Und schließlich sind wir im Verein zum Erhalt klassischer Computer und nicht in der emu ecke..


    Gruß Jan

    Spaß scheint ein relativer Begriff zu sein🙄

    Mir würde es reichen, das entwanzte Programm live zu sehen;)

    Ich hatte jetzt hier einen ellenlangen Text stehen, aber ich fasse es einfach mal zusammen. Früher haben sich Informatiker und computerbegeisterte Menschen an diese Maschinen gesetzt, um (kommerziell) ernsthafte Anwendersoftware für den Tagesbedarf zu erstellen. Das Ziel war also ein fertiges Produkt, das zum regelmäßigen Einsatz kommen sollte und sich ggf auch vermarkten lässt. Die Geräte waren damals noch aktuell und es gab nichts anderes.


    Heute haben wir alles, es gibt einfach alles. Mir, als Privatmann, fällt jetzt wirklich nichts ein, was ich zwingend programmieren (lassen) müsste, weil ich es für den Tagesbedarf brauche. Internet, Suchmaschine, download freeware, fertig.... Man findet immer was. Was anderes ist es zB bei Firmen, die zB ein spezielles Buchhaltungsprogramm oder ein Programm zur Lagerverwaltung brauchen. Aber da hat gewiss heute kein Betrieb mehr einen PET im Einsatz.


    Natürlich soll man sich Ziele setzen für ein fertiges Produkt. Aber für mich persönlich ist viel mehr der Weg das Ziel. Ich will die Zusammenhänge verstehen. Der Computer kann ja auch ruhig mal abstürzen, das soll er ruhig, aber dann will ich verstehen, warum das geschieht und wie ich es vermeiden kann. Das macht mir Spaß.


    Und da für mich der Weg das Ziel ist, kommen Emulatoren für mich nicht in Frage.



    Gruss Jan

  • Spaß scheint ein relativer Begriff zu sein🙄

    Mir würde es reichen, das entwanzte Programm live zu sehen

    Genau so sehe ich das auch. Für mich zählt das Ergebnis und auf dem PC mit einem ordentlichen Editor, Cross-Compiler und Emulator komme ich viel schneller zum Ziel und kann leichter komplexere Programme für den 6502 schreiben. Erst wenn's fertig ist kommt es auf dem PET oder C64.


    Das liegt vielleicht auch daran, dass ich das jahrelang beruflich gemacht habe (und immer noch tue).



    Natürlich soll man sich Ziele setzen für ein fertiges Produkt. Aber für mich persönlich ist viel mehr der Weg das Ziel. Ich will die Zusammenhänge verstehen. Der Computer kann ja auch ruhig mal abstürzen, das soll er ruhig, aber dann will ich verstehen, warum das geschieht und wie ich es vermeiden kann. Das macht mir Spaß.

    Ich interessiere mich auch für die Zusammenhänge. Aber wenn ich alle Widrigkeiten wie langsame Diskettenlaufwerke und komplizierte Editoren eleminiere, kann ich mich besser auf das Wesentliche konzentrieren.

  • Das E im Vereinsnamen steht nunmal für Erhalt, nicht Emulation.

    Am Ende geht es mir auch darum. Und zwar möglichst original. Der Unterschied ist der Weg.


    Aber wenn modernere Softwarewerkzeuge nicht "erlaubt" sind, dann gilt das ja auch für die Hardwarewerkzeuge.

    Also Chinaware geht dann gar nicht und Weller nur vor 1980? ;)

    Was ist, wenn ich mir einen China 6502 in meinen CBM 3032 stecke? Oder eine in China gefertigte Adapterplatine?

  • Ist halt alles Geschmackssache.

    Ich arbeite lieber mit originaler Hardware, auch wenn's umständlicher ist.

    Das E im Vereinsnamen steht nunmal für Erhalt, nicht Emulation. :mrgreen:

    Aber sind Emulatoren nicht auch eine Form des Erhalts?😉

    Keine Frage - eine alte Blechkiste in realita zu erleben, ist schon ein Erlebnis für sich. Aber gerade deswegen versuche ich sie auch zu schonen😀

  • Aber sind Emulatoren nicht auch eine Form des Erhalts?😉

    klaro. Besonders wenn man das so professionell macht wie z.B. PeterSieg !


    Aber gerade deswegen versuche ich sie auch zu schonen😀

    das ist doch aber ein wenig so, als möchte man seine Brille schonen, in dem man drüber hinweg sieht... 8)

    viele Rechner STEHEN sich kaputt.

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche alles von CTM (CTM 70, CTM 9032, CTM ...)
    und MDT (Mittlere Datentechnik ) u.a. von Triumph Adler (Taylorix)
    (TA 10, TA 20, TA 100, TA 1000, TA 1069, TA 1100, TA 1600, M32, ...)
    -------------------------------------------------------------------------------