TK50 Bänder im TAP Format

  • Dank der Hilfe von osf1g und Bernhard habe ich MicroVMS 4.6 als TAP Datei. Was ist das denn für ein Format und wie schreibe ich das am besten auf ein Band? Ich lese was von vmstpc. Ist das das richtige tool, oder gibt es da was in VMS integriertes?


    Ich habe ein TK50Z zur Verfügung das aktuell an einem VMS 5.5-2 Cluster hängt. Es läuft auch unter NetBSD.

    Suche: SGI Indigo (gerne IP12), DEC/DIGITAL CRT Monitor und ein VT240 (inkl. Monitor).

  • Das MicroVMS TAP Image scheint dem hier beschriebenen Format zu entsprechen, zumindest auf den ersten Blick mit hexdump. Es enthält also Blöcke von Daten mit 4-Byte Länge jeweils an ihrem Anfang und Ende, sowie Blöcke der Länge 0 die den Tape Markierungen entsprechen.


    Das lässt sich wohl leicht umwandeln und mit dd Datei-weise schreiben unter Beachtung der richtigen Block-Größe.


    Aber wenn es da schon was fertiges gäbe, wäre das natürlich einfacher :)

    Suche: SGI Indigo (gerne IP12), DEC/DIGITAL CRT Monitor und ein VT240 (inkl. Monitor).

  • Relevante tools:

    • mtdump - analysiert die TAP Datei
    • mt2tpc - konvertiert vom TAP Format in das TPC Format
    • vmstpc - ließt Tapes ein als TPC Dateien und kann auch wieder schreiben

    Suche: SGI Indigo (gerne IP12), DEC/DIGITAL CRT Monitor und ein VT240 (inkl. Monitor).

  • Moin,


    die Formate .TAP und .TPC sind aehnlich aber nicht gleich.

    TAP kommt aus dem Umfeld der vituellen VAXen (SIMH).

    TPC ist das Format des Tools VMSTPC und kann wunderbar zum Sichern und Kopieren von Baendern benutzt werden (auch bei verschiedener Physik (TK50 sichern, auf 4mm schreiben und das 4mm Band kann alles was das TK50 konnte (booten, backup/list, ...)

    Von TAP nach TPC gibt es ein Tool, das genau die Struktur uebersetzt.

    github simtools und hier weiter bis mt2tpc

    Also mit mt2tpc aus dem .TAP ein .TPC machen und dieses dann mit VMSTPC auf ein Band schreiben...

    das sollte es schon gewesen sein.


    War denn das Band (.TAP) bootfaehig?

    Wenn nicht, ist es evtl. hilfreich, ein Standalone Boot Tape zu haben, damit kann der Rechner bis zum $Backup gestartet werden,

    um dann mit dem eben erstellten Band im naechsten Schritt die Daten wieder zurueckzufahren.


    Hoffe das hilft.

    Bernhard

  • Danke für die Hilfe soweit! :)


    War denn das Band (.TAP) bootfaehig?

    Das ist eine gute Frage, ich bin einfach davon ausgegangen. Bisher habe ich VMS nur von CD installiert.


    Ich habe das Band geschrieben, mich irritieren aber 2 Sachen: Tape dump starting to MUA0:[SYSMGR].; (warum SYSMGR?) und File marks: 0.


    Meine VS2000 versucht jetzt seit ca. 15 Minuten zu booten. Mal sehen ob es funktioniert.


    Suche: SGI Indigo (gerne IP12), DEC/DIGITAL CRT Monitor und ein VT240 (inkl. Monitor).

  • Sieht schlecht aus. Das Band wird gelesen (dauert ca 30-45 Minuten), zurückgespult, und die VS2000 startet neu. Ist das normales verhalten bei nicht bootfähigen Bändern? Oder ist hier was faul?


    Suche: SGI Indigo (gerne IP12), DEC/DIGITAL CRT Monitor und ein VT240 (inkl. Monitor).

  • Moin,

    Quote

    Ich habe das Band geschrieben, mich irritieren aber 2 Sachen: Tape dump starting to MUA0:[SYSMGR].; (warum SYSMGR?) und File marks: 0.


    Das mit dem SYSMGR ist normal, dorthin hattest Du Dein letztes $Set Default gemacht.

    Was mich aber wirklich stutzen laesst ... File marks : 0, das ist nicht gesund.

    Gab es beim Transferieren des .TAP zum .TPC irgendwelche Hinweise oder Meldungen?

    Ist die .TPC Datei noch so gross wie die Original-Datei?

    Eine Sache koennte evtl. den Erfolg behindern...

    Passen die Meta Daten?

    Dazu am Besten mal ein Band mit $TC sichern.

    Die sich dabei ergebende Datei mit der Endung .TPC mal mit $DIR/FULL ansehen, stimmen die Daten wie Record, Filetype etc. mit dem ueberein, was Du dem $TC zum Schreiben gegeben hast?

    Ich koennte mir gut vorstellen, das das einen Einfluss haben koennte.


    Ich habe das mal unter OSX die Datei "umbauen" lassen und folgendes ist dabei rausgekommen...


    Das sich dabei ergebende File lege ich bei...

    AQ-FP13D-BN_MICROVMS_4.6_FULL_87.tpc.zip


    So, das sollte erstmal reichen.


    Viel Erfolg.

    Bernhard

  • Moin,

    ich nochmal,

    das ist auch bei nicht bootfaehigen Baender nicht normal.

    Die VAX findet wahrscheinlich ueberhaupt keine Daten bzw. Files auf dem Band.

    Der Rechner versucht es bis zum logischen Ende des Tapes und bricht dann ab.

    Da stimmt was noch nicht beim Erstellen des Bandes bzw. der Datei mit den Daten fuer das Band.

    Ich suche mal ein bootfaehiges Band (als .tpc) und sende es Dir zu, dann haben wir eine klare Aussage, was geht und was nicht.


    Dieses Band muss booten.


    Das ist die Datei passend zur Aufgabe.

    tk50-497.tpc.zip


    Hoffe es funktioniert.

    Bernhard

  • Deine TPC Datei ist identisch mit meiner. Soweit also alles gut.


    Ich habe auch ein Band was ich noch rumliegen hatte gesichert: MicroVMS/WS v3.3 . Dabei wird auch ein plausibler Wert für File marks angezeigt.


    Suche: SGI Indigo (gerne IP12), DEC/DIGITAL CRT Monitor und ein VT240 (inkl. Monitor).

  • Moin,

    das sieht ja toll aus.

    Nun bitte ein $DIR/FULL der beiden .TPC Dateien, der von Dir erzeugten uvmssw33.tpc und der uvms46.tpc.

    Sehen die Strukturen anders aus?

    Nicht die Groesse, das Erstelldatun oder die Protection, das Andere ist wichtig und darf sich nicht zu sehr unterscheiden.

    CR/LF, ... und die anderen File Attribute eben.

    Ich habe aktuell keine VAX am Laufen, von daher ist das alles ein wenig wage, sorry.

    Lass mich bitte wissen wie es vorangeht.

    Bernhard

  • Hi Bernhard,


    deine Kommentare sind sehr hilfreich, danke!


    Dieses Band muss booten.


    Das ist die Datei passend zur Aufgabe.

    tk50-497.tpc.zip

    Ich werde dieses Band morgen testen und mich wieder melden. Genauso mit dem $dir/full vergleich.


    Mit einem NetBSD Tape bin ich immerhin weiter im Bootprozess gekommen, wenn auch nicht ganz erfolgreich. Mehr dazu auch morgen.


    Gruß

    Malte

    Suche: SGI Indigo (gerne IP12), DEC/DIGITAL CRT Monitor und ein VT240 (inkl. Monitor).

  • Nun bitte ein $DIR/FULL der beiden .TPC Dateien, der von Dir erzeugten uvmssw33.tpc und der uvms46.tpc.


    Siehe Bild: die unterschiedlichen record formats (fixed vs. variable) fallen auf. Ich vermute dass das auch schon das Problem ist. Ich hatte die gezippten TPC Dateien unter Linux entpackt und per FTP übertragen. Würden die variablen block sizes erhalten bleiben wenn ich ein ZIP für VMS hätte und direkt auf der VAXstation entpackte? Ich werde das mal testen.


    Suche: SGI Indigo (gerne IP12), DEC/DIGITAL CRT Monitor und ein VT240 (inkl. Monitor).

  • Auch das entpacken der tk50-497.tpc.zip von Bernhard direkt unter VMS hat nicht das gewünschte Ergebnis geliefert. Wieder erhalte ich eine 512b fixed blocksize Datei. Wie wandele ich die denn in eine mit variabler blocksize um?


    Ich beschreibe mal was ich bisher so versucht habe:


    Ich habe den CONVERT FILE Befehl gefunden und mir die Hilfe dazu durchgelesen. Ein Band hatte ich selbst eingelesen und dieses ist auch im richtigen Format und das zurückschreiben auf Band funktioniert ohne Probleme:


    Dieses Image habe ich als Beispiel genommen und eine FDL Datei erstellen lassen:


    Dann habe ich eine Datei tpc.fdl erstellt mit folgendem Inhalt und tk50-497.tpc entsprechend umwandeln lassen:

    Jetzt habe ich eine Datei tk50-497-var.tpc mit Record format: Variable length, maximum 512 bytes >:(


    Auch mit der /FIXED_CONTROL Option bin ich nicht weiter gekommen.


    Wie kriege ich denn CONVERT FILE dazu die 512b blocksize zu vergessen und stattdessen die enthaltenen 2b blocksize Information zu verwenden. Die Binärdaten stimmen soweit, werden nur leider falsch interpretiert. (Im hexdump unten sieht man die 5 blocks zu je 0x0050b der 1en Datei, den EOF marker 0x0000, sowie den Anfang des ersten 0x0200b Blocks der 2en Datei. Vergleiche mtdump Ausgabe die ich unter Linux gemacht habe.)



    Suche: SGI Indigo (gerne IP12), DEC/DIGITAL CRT Monitor und ein VT240 (inkl. Monitor).

  • Ok, ich komme mit CONVERT FILE unter VMS nicht weiter.


    Ich habe jetzt ein kleines C Program geschrieben mit dem ich Images im TPC Format auf Band schreiben kann. Gerade mal getestet mit dem TK50-497.TPC Image und siehe da: ich kann VMS 5.5-2H4 von TK50 booten!


    Als nächstes wird jetzt MicroVMS 4.6 getestet. Laut Installation Guide für 4.5b soll das Band bootfähig sein, also hoffe ich mal dass das für 4.6 auch noch gilt.


    Das C Program habe ich mal angehängt, vielleicht kann es ja sonst wer brauchen. Ich bin aber explizit für keinen Schaden verantwortlich! Das Program prüft nix sondern überschreibt einfach alles. Läuft bei mir unter NetBSD 2.1 auf einer SPARCstation mit TK50-Z. Einfach mit gcc übersetzen und mit ./tpcwrite file.tpc /dev/rstX ausführen. Z.B. bei sieht das dann gerade so aus

    Code
    # ./tpcwrite AQ-FP13D-BN_MicroVMS_v4.6_BIN_87.tpc /dev/rst0   
    Writing blocks to tape:
     50 50 50 50 50 EOF
     200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 EOF
     50 50 50 50 EOF
     50 50 50 50 EOF
     200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200
    [...]


    Und jetzt ein wenig Geduld... :tüdeldü:

  • Basissystem ist installiert:



    Mal sehen ob die Optionen alle auf eine ca. 70MB Festplatte passen... leider finden sich dazu keine Angaben im Installation Guide.


    Suche: SGI Indigo (gerne IP12), DEC/DIGITAL CRT Monitor und ein VT240 (inkl. Monitor).

  • Moin,


    KLASSE!!! :vivat:


    Koenntest Du bitte von den Baendern .TPC Dateien erstellen und hier (oder an anderer Stelle) ablegen?


    Das .C Program ist einfach genial, es umgeht alle Probleme die durch die Meta-Daten in VMS entstehen,

    wenn man .ZIP ohne "-V" in OpenVMS oder nicht in OpenVMS entpackt.


    DANKE fuer dieses wertvolle Tool.


    Jetzt fehlt mir nur noch ein Programm, von dem ich aus Unix (Linux, OSX, ...) auf ein Bandlaufwerk an einem InfoServer zugreifen kann.

    Ich habe da ein 8 Spur (1/2") Band, da soll sowas drauf sein, komme wegen unfitness meiner beiden Laufwerk aber nicht dran.::cry::


    Einen schoenen 4.Advent


    Bernhard

  • Hi Bernhard,


    freut mich wenn das Tool noch für wen anders nützlich ist, und danke für deine Hilfe hier! Das einzige Band was ich selbst eingelesen habe ist das MicroVMS / WS V3.3 . Das Image hänge ich an. Die anderen Bänder habe ich unter den Links die hier weiter oben gepostet wurden runtergeladen und mit mt2tpc umgewandelt.


    Ich wünsche auch einen schönen Advent!


    Malte