Commodore Rechner auf galaktischer Bildungsmission... (Hardware für Sternwarte Bochum gesucht)

  • Werden gespendete Defekt-Geräte dann von euch selbst in Stand gesetzt?

    Korrekt - ob die Sachen nun gespendet, verkauft oder eingetauscht wurden, ist dabei allerdings unerheblich. Wir sind da offen für alles, eben weil uns bewusst ist, dass NATÜRLICH niemand seine besten Stücke abgibt.


    Das setzt aber natürlich voraus, dass die Basis noch halbwegs wieder hergerichtet werden kann. ;) Gehäuse kann man ausbeulen und neu lackieren. gebrochene, und komplett geplünderte PCB's hingegen oder gar gelüftete Bildröhren sind für uns natürlich sinnbefreit aber ich denke das erklärt sich von selbst ;-).

  • Gerade hat uns jemand aus dem Verein eine Sammlung der im Eingangspost erwähnten ASCII Bilder zur Verfügung gestellt und angeboten ein kleines Prog zu schreiben, mit dem man diese dann leicht ausdrucken kann. Danke dafür :) :thumbup:

  • hat uns jemand aus dem Verein eine Sammlung der im Eingangspost erwähnten ASCII Bilder zur Verfügung gestellt und angeboten ein kleines Prog zu schreiben


    Lobenswert !


    Sehr gut geeignet für solche Programme - auch für Selbstbauprogramme auf dem PET sind auch HPGL Plotterdateien. Die kann man sehr schön direkt in eine Art Logo umrechnen und braucht dann nur ein passendes Ausgabegerät.


    Mir würde hier noch der Thread zum "Ringpuffer" Programm einfallen. Der würde da schön hinpassen und führt zu einer echten Anwendung. Wäre sicher auch eine schöne Programmieraufgabe. Und man könnte erstmal mit Levelbasteln anfangen oder das als Aufgaben bis zum nächsten Event mitgeben.


    Selbstgeschriebene Spiele für die Commodore PET/CBM-Reihe


    Suspektes Verhalten im Programm- PET2001


    und ein etwas schwurbeliger Didaktikversuch dazu

    Ringbuffer , der ( Substantiv, maskulin ) ; Struktur in Programmen





    und weitere, inkl. inkorrekter, gibt es bei https://textfiles.meulie.net/art/ zu finden.

  • Sehr gut geeignet für solche Programme - auch für Selbstbauprogramme auf dem PET sind auch HPGL Plotterdateien. Die kann man sehr schön direkt in eine Art Logo umrechnen und braucht dann nur ein passendes Ausgabegerät.


    Mir würde hier noch der Thread zum "Ringpuffer" Programm einfallen. Der würde da schön hinpassen und führt zu einer echten Anwendung. Wäre sicher auch eine schöne Programmieraufgabe.

    danke für die Anregungen, ist notiert. :thumbup:

    Vielleicht könnte man die Basic-Diskussion auslagen, auch wenn sie hier bestimmt schon 100 mal geführt wurde?

    da wäre ich sehr für,:thumbup:denn sie belastet diesen Thread unnötig :)

    • Official Post

    Da Patrick hier noch nicht haeufig aufgetreten ist und ich schon ein paar mal erwaehnt wurde, hier etwas Hintergrund zu seiner Person.


    Ich kenne Patrick jetzt 2 Jahre. Er und Roland_t29 haben mich damals wegen meiner CPT 8000 kontaktiert um eine CPT 8800 in einem verwaisten Technikarchiv zu retten. Daraus ist dann diese Aktion geworden (weiterer Link). War 'ne schwere (massereiche) Aktion, aber schoen.


    Vor 2 Monaten bat mich Patrick ihn bei einem Besuch zur Sternwarte Bochum zu begleiten, da die bisherigen Ausfuehrungen des Leiters des Foerdervereins fuer dieses Schuelerprojekt etwas unklar waren. Interessant fand ich die Geschichte mit dem AstroPi auch und mit dem Fachwissen um klassische Computer bin ich als 2. Meinung mitgefahren.

    Es war ein sehr informativen Tag, auch abseits dieses Projekts (Wann sieht man schon mal eine 20m Parabolantenne?), und wir haben tolle Leute kennen gelernt. Da sollte man etwas draus machen.


    Ich find das Projekt sehr interessant, wobei ich mich nicht mit den paedaggischen Teil auseinander gesetzt habe.


    Und auch Befuerchtungen, hier versucht jemand sich unrechtmaessig Hardware unter den Nagel zu reissen, kann ich nur verneinen.


    Weiterhin gutes Gelingen


  • Ich wurde gerade gefragt, wie man uns denn ein PET Gehäuse auf dem Versandweg zukommen lassen kann, ohne, dass am Ende nur ein Klumpen Altmetall ankommt. Berechtigte Frage, für diejenigen, die sowas noch nie gemacht haben.


    Eigentlich recht simpel - in zwei Paketen! Niemals an einem Stück!!!


    PET öffnen, sämtliche Kabel zum Monitor abziehen, das Monitorgehäuse abschrauben, die "Motorhaube" des PET's wieder verschließen und verschrauben. Sind keine Schrauben für die "Motorhaube" mehr vorhanden, muss der Deckel anders fixiert werden. Im Zweifel mit Paketband.


    Ausgepolstert werden muss das innere des PET nicht - erst recht nicht, wenn ein Mainboard drin ist, denn das könnte mechanischen Druck auf die Platine auslösen, der zu Haarrissen oder Brüchen führt. Wichtig ist, dass die Innereien im PET fixiert sind. Sind sie es nicht, müssen diese separat verpackt und gepolstert werden. Im Zweifel in einem dritten Paket.


    Danach beide Teile gut gepolstert verpacken. Mit gut gepolstert ist gemeint am besten "schwebend", niemals starr. Die Polsterung muss lückenfühlend sein und zugleich federnd nachgeben können. Dazu braucht es weder alte Wurstverpackungen, noch spezielles Verpackungsmaterial, das kann man mit genug Altpapier hinbekommen. ;) Keinesfalls reicht es aus, einfach nur den Boden des Pakets auszukleiden.


    Auch wichtig ist:


    Je höher das Eigengewicht und je größer die Masse, je dickwandiger muss der Versandkarton sein. 20 Kg in einem dünnwandigen Umzugskarton kommen niemals heile an. Am besten sind alte OVP's, von z.B. Möbelstücken, alten CRT Monitoren, etc.!


    DHL Versandscheine kann man bei uns bekommen - auch eine Abholung durch DHL vor Ort ist kein Problem. Das wird dann aber individuell geklärt.

  • Und auch Befuerchtungen, hier versucht jemand sich unrechtmaessig Hardware unter den Nagel zu reissen, kann ich nur verneinen.

    Oh, hat das hier jemand behauptet? Das fände ich nicht in Ordnung - also sowas zu behaupten oder zu vermuten. :(

  • h, hat das hier jemand behauptet? Das fände ich nicht in Ordnung - also sowas zu behaupten oder zu vermuten.

    Ich glaube, das hat Florian nur obligatorisch erwähnt, weil ich ihm berichtete, dass wir zwecks Verifikation kontaktiert wurden - ob wir wüssten, dass sich hier jemand in unserem Namen aktiv zeigt. Ich meine jeder von uns hat schon so seine negativen Erfahrungen gemacht, keine Frage aber dass das Misstrauen derweil schon so groß ist in der Szene =O


    Aber alles gut, so eine Anfrage ist mir allemal lieber, als wenn irgendwo Gerüchteküchen brodeln...

    • Official Post

    Oh, hat das hier jemand behauptet?

    Nein, behauptet hat das keiner. Ich hab Befuerchtung geschrieben, ist aber geklaert.


    Nachtrag: Hat sich mit Patricks Post ueberschnitten.

  • Oh, hat das hier jemand behauptet?

    Nein, behauptet hat das keiner. Ich hab Befuerchtung geschrieben, ist aber geklaert.


    Nachtrag: Hat sich mit Patricks Post ueberschnitten.

    Ok, sorry. Nicht richtig gelesen.

  • Falls übrigens der utopische Fall eintreten sollte, dass jemand dieses Projekt finanziell unterstützen möchte, der möge bitte direkt Kontakt zu den Verantwortlichen aufnehmen (aber bitte auch nur dann, denn für den technischen Part sind wir zuständig).


    Einfach eine Mail an:


    info@iuz-bochum.de


    oder telefonisch:


    0234 57989-0


    Bezieht Euch einfach auf das CBM Museum Wuppertal und das Projekt Astro Pi.


    Die wissen dann schon Bescheid.:thumbup:

  • Oldie


    siehe Post 32

    Gerade hat uns jemand aus dem Verein eine Sammlung der im Eingangspost erwähnten ASCII Bilder zur Verfügung gestellt und angeboten ein kleines Prog zu schreiben, mit dem man diese dann leicht ausdrucken kann. Danke dafür :):thumbup:

    Das soll aber nicht heißen, dass dieser Part abgehakt ist. Wer möchte, darf uns gern mehr schicken. Auswählen zu können, ist ja auch ein schöner Luxus. :thumbup:

  • Oldie


    gut mitgedacht - natürlich, wieso nicht? Je mehr Auswahl zur Verfügung steht, je klarer kann man eine Struktur für das Projekt erarbeiten.


    Bitte nur eines dabei beachten:


    Wer uns fertige Software Dritter zukommen lassen will - gerne. Sollte das in digitaler Form sein, dann denkt bitte an das Thema Urheberrecht. Wir bewegen uns hier nicht mehr im privaten Umfeld. Da dürfen keine Zweifel offen bleiben, was das angeht.

  • CBM Museum Wuppertal ,


    ich habe nirgends ein Datum gefunden wann dieses Projekt denn eigentlich starten soll.

    Hab ich es vor lauter Text nur uebersehen oder gibt

    es tatsaechlich noch kein genaues Datum fuer den Projekt Start ?


    Dann ist mir bei der Webseite aufgefallen, dass der folgende LINK


    https://www.cbm-museum-wuppertal.com/projekt_news/


    immer wieder aufs alte zurueckfuehrt um wieder den LINK


    https://www.cbm-museum-wuppertal.com/projekt_news/


    klickeln zu koennen.


    Beste Gruesse


  • Kein Sorge. Selbstverstaendlich nur Software frei von rechten oder eigene !

  • ich habe nirgends ein Datum gefunden wann dieses Projekt denn eigentlich starten soll.

    Hab ich es vor lauter Text nur uebersehen oder gibt

    es tatsaechlich noch kein genaues Datum fuer den Projekt Start ?

    Wenn es bereits jetzt ein festes Datum gäbe, hätten wir ein gewaltiges Problem ;) So etwas plant man ja nicht eine Woche vorher sondern gut ein halbes Jahr und mehr im Voraus. Angesetzt ist das Projekt für Frühjahr 2022.


    Zudem ist da ja auch noch diese Kleinigkeit, namens Corona. Selbst die esa und esero als Initiatoren des Astro Pi sind dieses und letztes Jahr mit dem Astro Pi terminlich mächtig ins straucheln gekommen.

    Dann ist mir bei der Webseite aufgefallen, dass der folgende LINK


    https://www.cbm-museum-wuppertal.com/projekt_news/


    immer wieder aufs alte zurueckfuehrt um wieder den LINK


    https://www.cbm-museum-wuppertal.com/projekt_news/


    klickeln zu koennen.

    Tut mir Leid, ich kann Dir nicht ganz folgen, kontaktiere mich diesbezüglich doch bitte mittels privater Konversation.

  • Hallo Ajax / Björn


    wow, super, herzlichen Dank dafür :thumbup:

    Würdest Du uns den bitte über unser Kontaktformular anbieten?


    Sorry, wegen der Umstände aber wir verlieren a) sonst nachher den Überblick, wer aus welchem Forum uns was genau anbietet und b) sind wir der Bildungsstätte gegenüber Auskunftsverpflichtet, was die Herkunft angeht. Du musst auch nicht noch mal extra Bilder anfertigen oder dergleichen.


    Für diese Mühen erhältst Du auch einen kostenlosen Versandschein zum Ausdrucken. Einverstanden? ;)


    p.s. Info für alle: Nein, wir geben Eure persönlichen Daten natürlich nicht weiter. Der Herkunftsnachweis ist nur für den Fall der Fälle wichtig, wenn z.B. Diebstahlsvorwürfe im Raum stehen oder dergleichen. In dem Fall können wir der Bildungsstätte zweifelsfrei die Legalität des Eigentumswechsels nachweisen. Ist leider nötig dieser Mist.

  • Hallo Patrick


    Irgendwie habe ich ein Verständnisproblem. Wird dieser Wettbewerb nochmals durchgeführt?

    Auf diesem Link finde ich "The winners of the European Astro Pi Challange Missinon space Lab 2020-21"


    Gewinner der European Astro Pi Challenge Mission Space Lab 2020-21


    Und hier der Text zu dieser Challange:


    Die ESA und die Raspberry Pi Foundation freuen sich, die Gewinner und hoch gelobten Mission Space Lab-Teams der European Astro Pi Challenge 2020-21 bekannt zu geben!


    Im Mission Space Lab erstellen Teams junger Menschen im Alter von 19 Jahren und jünger wissenschaftliche Experimente, die auf den beiden Astro Pi-Computern an Bord der Internationalen Raumstation laufen.


    In der letzten Phase der Challenge müssen die Teams die während der 3-stündigen Laufzeit ihres Experiments auf der ISS erfassten Daten analysieren und einen kurzen Abschlussbericht schreiben, in dem ihre Hypothesen, Methoden, Ergebnisse und Schlussfolgerungen hervorgehoben werden.


    Aus 154 Abschlussberichten hat das Astro Pi-Team nun 10 Gewinner und 5 hoch gelobte Beiträge ausgewählt, die jeweils große wissenschaftliche Verdienste und innovativen Einsatz der Astro Pi-Hardware bewiesen haben.


    Wie ich das verstanden habe, möchtest du mit den Schülern genau das machen. Dann bist du aber mit dem Termin ziemlich spät dran.


    LG vom Zürichsee

  • Wie ich das verstanden habe, möchtest du mit den Schülern genau das machen. Dann bist du aber mit dem Termin ziemlich spät dran.


    Du brauchst die Texte nicht kopieren, ich kenne sie ;) Gestatte mir eine kurze Frage, hast Du Zweifel an der Authentizität dieses Vorhabens oder woher kommen diese leicht misstrauisch anmutenden Fragen?


    Zuerst möchte ich an der Stelle noch mal deutlich klarstellen, das ist nicht mein oder besser gesagt UNSER Privatprojekt (das CBM Museum Wuppertal ist übrigens eine rechtsformfreie Organisation und keine One-man-show). Ich war aber eigentlich guter Dinge, dass zumindest dieser Grundsatz deutlich aus den Kurzinfos hervorgeht. :)


    Ich erkläre das aber gerne noch einmal:


    Bei dem Projekt "Astro Pi" handelt es sich um ein Projekt, an dem sämtliche Institutionen teilnehmen können, die den esero agencys angeschlossen sind. Die esero agencys haben das Projekt "Astro Pi" wiederum gemeinsam mit der esa und der Raspberry Pi Foundation 2016 ins Leben gerufen. Dieses Projekt findet JÄHRLICH statt, wenn Corona nicht gerade alles durcheinander gebracht hätte.


    Das IUZ-Sternwarte Bochum wiederum ist Mitbegründer und somit Mitglied von esero Germany und somit legitimiert, an diesem Projekt selbst teilzunehmen. Hiervon möchte die Sternwarte nun auch Gebrauch machen.


    Für solche und ähnliche Projekte betreibt die Sternwarte Bochum ein sehr bekanntes und renommiertes Schülerlabor. Details hierzu kann man den Spoilern im Eingangspost entnehmen oder auch gerne auf der Homepage der Sternwarte erlesen.


    Die Sternwarte Bochum und alle anderen ausführenden Institute und Einrichtungen wiederum entwickeln auf Basis solcher Projekte, wie dem Astro Pi ein individuelles Rahmenprogramm, welches schultauglich ist und mit den jeweiligen essero agencys abgestimmt wird. Dies wiederum wird dann den Schulen als Kurse angeboten und im Schülerlabor vor Ort abgehalten.


    Wir (CBM Museum Wuppertal) haben also weder mit dem Astro Pi selbst, noch mit der Ausführung des Projekts als solches etwas zutun.


    In diesem Rahmenprogramm möchte die Sternwarte Bochum einen Vintage Computer Part, wie ausführlich erläutert, einbinden.


    Um dies umsetzen zu können, hat mich der Leiter der Sternwarte Bochum Thilo Elsner um Unterstützung bei diesem Projekt gebeten, da wir bereits in der Vergangenheit Bildungsstätten bei solchen Vorhaben unterstützt und beraten haben. Das wiederum wurde kurzfristig mit esero germany und allen anderen Beteiligten rückgekoppelt und konzeptionell für gut befunden.


    Die konkrete Aufgabe des CBM Museum Wuppertal ist es nun, einen lauffähigen Gerätepark nach den Wünschen und Bedürfnissen der Sternwarte Bochum auf Basis unserer Erfahrungen zusammenzustellen, den diese auch selbstständig betreiben können. Wir werden danach nur noch insofern in Erscheinung treten, als das wir diesen Gerätepark am Laufen halten. Kurzum, wir übernehmen ehrenamtlich die technische Leitung und Betreuung hierfür. Mit den Schülern haben wir selbst so rein gar nichts zutun - zumindest nicht bei diesem Projekt.


    Das macht man aber natürlich nicht erst ein paar Tage vor Projektbeginn, sondern Monate im Voraus, weit bevor es offizielle Daten hierüber gibt. Und genau an diesem Punkt sind wir gerade.


    Ich hoffe damit sind die Strukturen als solches geklärt und auch der Umstand, dass ich hier keine private one-man-Show plane ;)


    Ich warte im übrigen täglich darauf, dass die Web Agentur, die die Homepage der Sternwarte betreut, endlich mal in die Hufen kommt und hierzu ebenfalls etwas veröffentlicht. Denn dort werden wir dann auch offiziell als Supporter legitimiert.

  • Irgendwie habe ich ein Verständnisproblem. Wird dieser Wettbewerb nochmals durchgeführt?


    Ein Lesen des letzten Satzes auf der verlinkten Seite hätte das Verständnisproblem rasch beseitigt. ;)



    edit: sind übrigens schöne PDFs dort verlinkt, nur kaum zu finden, weil man es als unterstrichene Überschrift lesen kann. Jeweils der Projektname.

  • Ein Lesen des letzten Satzes auf der verlinkten Seite hätte das Verständnisproblem rasch beseitigt.

    stimmt, da steht sogar, dass seit diesem Monat die Anmeldephase läuft. :)


    Das ist aber mit Verlaub nicht unsere Baustelle, wie da was genau getaktet und geplant wird und in welchem Zyklus genau die teilnehmen wollen. Damit haben wir nichts zutun - wir haben für unseren Teil des Projekts eine klare Zeitvorgabe seitens der Sternwarte bekommen, alles andere ist Sache der Sternwarte.


    Wer das unbedingt wissen will, wendet sich bitte mit einem freundlichen Gruß von uns, direkt an das Sekretariat der Sternwarte.


    Wir werden da auch einen Teufel tun und da irgendwelche Vermutungen zu äußern und potenzielle Falschinformationen streuen oder gar vorweg greifen, selbst wenn wir es wüssten.

  • Hallo Patrick


    Danke für die aufklärenden Worte. Wenn der Wettbewerb jährlich durchgeführt wird, dann hätte ich eine Bitte:

    Mein Sohn ist Lehrer und er hätte auch Interesse mit seiner Klasse bei diesem Wettbewerb teil zu nehmen. Kannst du mir den Link zu der Anmeldung geben?


    LG vom Zürichsee

  • Rappi


    nein, kann ich nicht, da wir wie gesagt mit diesen Prozeduren nichts zutun haben.


    Ich weiß ehrlichgesagt nicht mal, ob die Schweiz mit zu den esa Mitgliedsstaaten gehört und somit mit im esero agency Verbund ist.


    Das sollte Dein Sohn oder bessergesagt deren Bildungsstätte am besten mal bei der esa direkt erfragen. Da sind wir leider die völlig falsche Adresse für.


    Da nehmen übrigens keine ganzen Klassen teil - bitte LEST die Informationen und überfliegt sie nicht nur. ;) das Projekt Astro Pi wird in einer Gruppenstärke von 2 bis maximal 6 Schülern abgehalten.

  • Nachtrag:


    guckst Du hier: Eligibility criteria (astro-pi.org)


    Switzerland ist als Mitgliedsstaat aufgeführt. Also, ran an den Speck und bei der esa anfragen. :)


    Die werden alle weiteren Fragen beantworten können, auch welche Mitgliedsstaaten wann genau wieder dran sind und über wen man Material und das Coaching erhält etc.!

    Da kann ich selbst nur Linkmaterial anbieten.


    by the way, freut mich zu lesen, dass sich die Skepsis in Interesse zu wandeln scheint und ich Dir mit meiner Frage, ob Du die Authentizität in Frage stellst, offensichtlich unrecht getan habe. :thumbup:

  • Patrick


    Danke für die Antwort. Dann ist das wohl nichts für meinen Sohn. Er ist davon ausgegangen, dass er mit der ganzen Klasse mitmachen kann. Aber mit Teams von 2-6 Jugendlichen geht das kaum. Das müsste dann neben den täglichen Schulstunden geführt werden und nicht im regulären Schulbetrieb.


    LG vom Zürichsee