Restauration IBM 5160

  • Hallo,

    Seit kurzem habe ich einen IBM XT 5160, den ich herrichten möchte und würde gerne diesen Thread hier dazu verwenden, meinen Fragen an euch Experten einen Platz zu geben, falls etwas für mich unklar ist.

    Der PC kam leider ohne Tastatur und Bildschirm. Ich habe jedoch vor, mir demnächst den XT2ATKB-Adapter und einen MCE2VGA zu bauen. Somit wären die zwei Probleme temporär auch gelöst, wobei ich parallel auch nach der Original-Hardware Ausschau halten werde.


    Bevor ich ihn eingeschaltet habe, wurden die Tantals auf dem Board kontrolliert.

    An -12V war ein Tantal defekt, den ich austauschen konnte.

    Beim Einschalten piept er zweimal kurz, ohne Tastatur ist das ja normal.


    Da eine Frontblende unbestückt ist (sie misst 4cmx14,5cm), würde ich gerne dort ein 3,5“ Floppy einbauen.

    Daher habe ich mich auf die Suche nach einem passenden Einbaurahmen gemacht.

    Leider wird bei den Online-Angeboten nie beschrieben, wie hoch und breit die Front-Blende ist, sondern nur welche Maße der Einbauschacht hat/haben muss.


    Wisst ihr evtl. Ob der hier passen könnte?


    https://www.reichelt.de/5-25-f…tfdbk-p190801.html?&nbc=1



    Oder habt ihr evtl. Eine andere Idee, die ich nutzen könnte?

    Die schwarze Original-Blende, die im PC sitzt, möchte ich ungern zersägen.


    Liebe Grüße

    Stefan

  • Bei dem von Dir angegebenen Link sind doch die Maße hinterlegt...


    Maße

    • Breite 133,4 mm
    • Höhe 28,6 mm
    • Tiefe 146 mm

    also einfach ausmessen... aber eigentlich sollte der passen. Hier das Datenblatt:

    https://media.startech.com/cms…cketfdbk_datasheet-de.pdf


    Genauso wie dieser etwas günstigere Rahmen


    https://www.reichelt.de/fuer-3…rstct=lsbght_sldr::190801


    passen.

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

    Edited once, last by tokabln ().

  • Hallo,

    soweit ich das verstanden habe, sind die Maße des Links die des Einbaurahmens, jedoch nicht die des Frontstückes. Dieses überlappt ja etwas.

    Nur weiß ich halt nicht, ob die Überlappung ausreicht, damit es bündig mit dem darunterliegenden 5,25 Floppy passt.

    Ich möchte ungern einen größeren Spalt zwischen PC und Floppy haben.


    Evtl. Bestell ich den einfach, falls sich sonst nichts mehr ergeben sollte.



    Die Teile für den AT2XTKB wollte ich demnächst bestellen. Ich wollte den auf Lochraster aufbauen, so wie hier zu sehen:

    http://www.mattmillman.com/bui…apter-on-prototype-board/


    Bis auf den PIC und einem DIN Kabel, damit man den Adapter zwischen PC und Tastatur stecken kann, habe ich alles beisammen.



    Liebe Grüße

    Stefan

  • MCE2VGA hätte ich noch einen Bausatz da, wahlweise mit vorgelötetem SMD-Baustein (der Rest ist "Normal")

    Da sind ein paar Prototypen übrig geblieben, bis ich für eine Spezialanwendung das perfekte Bauteil gefunden hatte:

    https://github.com/19MiRa90/mce-adapter


    Hätte auch noch ein paar XT-IDE-Platinen aus der letzten Sammelbestellung


    Rahmen kann ich diese empfehlen, habe ich selber 2 Stück in einen IBM AT verbaut:

    https://www.amazon.de/DELOCK-E…-Kunststoff/dp/B002O3PN4E

  • Ich hätte gleich hier im Forum fragen sollen…


    Handelt es sich bei dem MCE2VGA Bausatz um folgenden?

    https://sites.google.com/site/…coloco/mda-cga-ega-to-vga

    Falls ja, würde mich dein Angebot interessieren!

    Den wollte ich mir nämlich ursprünglich bauen, weil ich keinen 15 KHz-Monitor besitze und ich leider einfach nicht den Platz für mehrere Monitore habe.


    Deinen kleinen MCE2VGA Adapter finde ich aber auch super, schön klein.:)jedoch nur für 15 KHz, daher geht das bei mir leider nicht.


    Der XT-IDE-Adapter klingt gut!

    Kann man mit dem parallel auch die schon eingebaute MFM-Platte betreiben?

    Falls die nämlich noch funktioniert, was ich noch nicht weiß, würde ich die gerne weiterhin nutzen.


    Bezüglich des Rahmens von Delock wollte ich fragen, ob diese Blende eine Struktur besitzt oder ob sie glatt ist?

    Der von startech sieht strukturiert aus.


    Liebe Grüße

    Stefan

  • Nene, das ist die 15Khz-Edition. Da es den Nec 1970 aber ab 30€ oder einen GBS-Wandler gibt, sollte das das kleinere Problem sein.


    XT-IDE: Weiß ich zwar nicht warum man das wollen würde, aber das liegt wohl am BIOS, ob es mehrere Erweiterungskarten Biose abarbeiten kann.

    Edit: Scheint so: http://minuszerodegrees.net/xt…IDE%20-%20Coexistence.htm


    Die ist leicht strukturiert, wie es bei PCs üblich ist und wohl auch beim Diskettenlaufwerk. Wenn du die kurz aufs Ceranfeld drückst (mit Glas/Backpapier zwischen) und das nur kurz einschaltest sollte die Front auch glatt sein.

    Dann könnte man aber auch eine glatte Blende nehmen und 2 Schichten schwarzen, matten Lack drüberziehen.

  • Blende:

    Gerade strukturiert finde ich ganz gut, dann passt sich die Blende zur gesamten schwarzen Front des PCs an.:)


    MCE2VGA:

    Ok, verstehe. Dann hätte ich doch Interesse an deinem Bausatz. In deinem Link sieht man mehrere Versionen. Welche wäre es denn?


    XT-IDE:

    Danke fürs Nachschauen.

    Ich mag den Sound der Festplatten:) und fände es auch einfach schade, wenn die dann nur herumläge. Klar, bekommt man da nicht viel drauf. Daher wäre solch ein IDE-Adapter natürlich super.

    Gibt es eine Stückliste, welche Teile benötigt werden?


    Liebe Grüße

    Stefan

  • Hatte 2 schwarze, recht neue Floppies umgebaut, darein gesteckt und nach Italien für einen AT IBM versendet, daher weiß ich das noch.


    Welche du dir wünscht, von jeder Version sind noch 5-20 Platinen + Bauteile da. ALL SMD passt in ein Steckergehäuse, ist aber tricky...


    Bauteile in China bestellen lohnt sich tatsächlich erst so richtig ab 5/10 Stück. Vorsicht vor den 688ern: Die sind oft Fakes

    Das müsste der sein: XT-IDE 8 BIT ISA Adapter (Projektinformationen)

    Die Bauteilliste ist aber Stuß: man kann jede LED verwenden und 8er Widerstandsnetzwerke reichen auch und sind billiger.

    Blende kann man von defektem HDD-Controller nehmen.

    1 Platine würde ich als Testplatine komplett mit Präzisionssockeln ausstatten, bei weiteren Platinen nur noch den EPROM/EEPROM.


    Notfalls kann ich 1 Kit oder eine fertige Karte abgeben, aber eigentlich waren die für meinen Eigenbedarf. Leerplatinen habe ich aber noch 25, weil ich die Sammelbestellung auf DOS-Reloaded angestoßen hatte und mich mit der Bestellmenge verschätzt hatte.

  • Für mich wäre es nicht so wichtig, dass der Adapter Mega-klein ist.

    Entschiedener wäre für mich, dass ich jede Einstellungsmöglichkeiten des Adapters mit der Hand durchführen kann.

    Die kleinste PCB wird vermutlich einmal eingestellt und dann normalerweise nix mehr dran gemacht, oder?

    Welchen könntest du mir denn empfehlen?


    Wegen des XT-IDE:

    Ich möchte ungern deinen Eigenbedarf aufbrauchen. :)

    Ein oder zwei (nur wenn’s geht) bloße Platinen würde ich dir jedoch gerne abkaufen, einfach falls ich mal die Option doch nutzen möchte, dann habe ich zumindest die Platine(n).


    Liebe Grüße Stefan

  • Die kleinste hat 2x 2mm Jumper um alles einzustellen. Kann aber nur RGBHV und kein RGBS.

    Je nach Lötskill...


    Bauteile kann ich nachbestellen, ist halt mit Aufwand verbunden. Platinen wären kein Problem.

  • Hallo,

    ich bin jetzt gerade noch dabei, den XT2ATKB-Adapter zu bauen.

    Jetzt habe ich jedoch ein DIN-Verlängerungs-Kabel besorgt, dass keine Schirmung hat.

    Weiß jemand, ob die zwingend notwendig ist, um den Adapter nutzen zu können?


    Auf dem originalen PCB schein die Schirmung nirgends angebunden zu sein:

    AT2XT keyboard converter | Vintage Computer Federation Forums (vcfed.org)


    Hier im Lochraster-Projekt hat derjenige es aber verbunden:

    Building an AT2XTKB (AT to XT) keyboard adapter on prototype board – Matt's Tech Pages (mattmillman.com)


    Grüße Stefan

  • Das dürfte egal sein.

    Ich hab mir das auch mal bestellt, mache das aber in SMD auf einer SMD/DIP-Adapter-Platine. Die hat 14 pol SMD 1,27mm, 14 pol SMD 0,63mm und 14 pol DIP.

  • Dann werde ich den mal mit diesem Kabel fertig machen.


    Was ich mich frage, kann ich nicht die 5V vom DIN-Stecker abgreifen und den MCE-Adapter darüber betreiben?


    Grüße Stefan

    Natürlich (MCE an 5V Tastatur).

    Bei AT-XT-Adapter unbedingt auf die Polung der Kabel achten, den KAbelfarben nicht vertrauen!

  • Das sollte soweit passen.

    Ich sehe gerade nur, dass bei der Lochraster-Variante R3 4.7K ist, bei der ursprünglichen Version steht aber 47K :grübel:

    Pullup-Resistor. Kannste wohl alles von 1k-100k einlöten.

    Bei 1k vergeudest du aber 5mA wenn Jumper geschlossen und bei 100k bekommt der Pin nur 50µA ab.

    Ich denke mit 10-47k bist du gut dabei (0,5-0,1mA)

  • Ein kleines Update:

    Die Tantals habe ich getauscht und der Rechner fährt jetzt vorbildlich hoch.

    Dank des MCE-Adapters von PC-Rath_de

    kann ich jetzt auch endlich über die MDA-Karte sehen, was im Rechner so vor sich geht.

    Auch eine EGA-Karte scheint zu funktionieren. Hier war Trial and Error angesagt, da ich nicht ganz genau weiß, welcher Schalter und/oder Jumper auf der Karte was genau bewirkt. Im Internet konnte ich nichts wirklich darüber finden.


    Ich habe weiterhin noch diese,

    Hier fehlen mir aber auch die Settings, und durch schieres Versuchen habe ich lediglich einen blinkenden Cursor auf den Schirm bekommen, jedoch mit lila Farbsaum:



    Vielleicht hat jemand ja einen Link, der mir bei einer der Karten weiterhelfen könnte.



    Zusätzlich habe ich den XT2ATKB-Adapter gebastelt. Den habe ich gebaut, weil ich, ohne es zu testen, die feste Überzeugung hatte, dass meine übrig gebliebene Tastatur eines Compaq Portable 386 mit einem XT nicht kompatibel ist.

    Ich war ein bisschen erstaunt, als ich sah, dass die Tastatur mit Adapter nur Hieroglyphen ausspuckte. Ohne Adapter funktioniert sie tadellos.:fp:

    Habe den Adapter trotzdem erfolgreich mit einer AT-Tastatur testen können.


    Grüße, Stefan

  • Bezüglich PRISMA EGAMAX 860 schau mal hier:


    https://www.vogons.org/viewtopic.php?p=643369#p643369

    und hier passende Treiber:

    https://www.vogons.org/viewtopic.php?p=643345#p643345


    PS: beide Ergebnisse habe ich eben selber im iNet gefunden. Suchstring "Prisma EGAMAX 860", daher verstehe ich nicht, das Du selber nichts gefunden hast.


    Nachtrag: hier auch noch folgendes:

    http://www.win3x.org/win3board/viewtopic.php?t=25830

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Den MCE-Adapter musst du natürlich auch auf Color umstellen.

    Wenn du nix zur 2. EGA findest, dann "Try and Error" und vielleicht an anderen Grafikkarten orientieren.


    Ein 386er sollte nicht mit einer XT-Tastatur funktionieren und der IBM 5160 nur mit XT. Sehr sonderbar. Meine XT-Tastaturen haben einen XT/AT-Umschalter auf der Unterseite (und um STRG und Caps Lock zu tauschen)

  • Danke für die Links.

    Sorry, gerade noch parallel gesucht gehabt und auch auf den ersten Link von dir gestoßen. Ich hatte mich bei der Suche zuerst eher auf Seiten wie z.B. Stason.org orientiert, daher sind mir die Bilder in dem Forum erstmal nicht aufgefallen.


    Einen Umschalter an der Tastatur gibt es nicht, jedenfalls ist außen keiner zu finden. Daher schon sehr interessant, dass die dort funktioniert.

  • Also, die EGA-Karte scheint nun richtig eingestellt zu sein.


    Der nächste Schritt wäre für mich jetzt zusätzlich zum 5,25“-Laufwerk ein 1,44MB 3,5“-Laufwerk einzurichten, damit ich es leichter habe, von einem neueren Rechner Daten auszutauschen.

    Ich habe gelesen, dass man dafür aber einen speziellen Floppy-Controller benötigt, der ein eigenes BIOS hat und der mit 8Bit läuft.

    Ich habe jedoch nur den Standard-IBM-Floppy-Controller und einen 16Bit aus einem Highscreen Portable.


    Gibt es noch andere Möglichkeiten beide Laufwerke (für 1,44MB formatierte Disketten bei 3,5“ LW) gleichzeitig betreiben zu können?

    Wenn ich für den Standard-Controller ein Kabel basteln würde, das es erlaubt, beide Laufwerke anschließen zu können (Edge Connector 34-Polig an Floppy-Kabel draufcrimpen), würde der Controller dann zwei Floppys erkennen? Und wenn ja, unterstützt das 3,5“ LW dann 1,44MB oder nur 720KB?


    Grüße, Stefan

  • Guten Abend

    Gonzolenfox


    Um deine Frage ungefähr zu beantworten, benötigen wir mehr Detail /Infos deiner Hard und Software

    Wie du sicher weißt gibt es abhängig von der Hardware 4 Bios Versionen gekennzeichnet über die Datierung,


    Zu deinem Vorschlag, anhand den bisherigen Infos mit dem zusätzlichem Quetschen, kann ich mir nicht vorstellen, das diese funktioniert,


    daher kommt wie du auch schriebst kommt wohl auch nur eine externe 8bit

    ISA Karte (mit dem passendem Floppy Kabel für 5,25 1,44 mit einem eigenem BIOS in Frage


    Hast du Unterlagen über den 16bit Controller aus dem Highscreen oder detailreichere Bilder ggf Versions hinweis

    Anhand den bisherigen Infos nicht vorgesehen für XT Systeme

  • Also der Standard IBM Controller erlaubt wenn dann (nur) ein externes 720KB (3,5") Laufwerk. Mehr gibt der Controller nicht her.


    Aber es gibt Programme, mit deren Hilfe man einen Transfer zwischen "alter" und "neuerer" Hardware ermöglichen kann. z.B.


    den Total Commander: https://ghisler.ch/help/totalc…through_parallel_port.htm

    oder Laplink: https://winworldpc.com/product/laplink/5x

    oder Fastlynx: http://minuszerodegrees.net/tr…x33/fastlynx33_serial.htm


    bei denen man "nur" das entsprechend notwendige Programm auf den alten Rechner bekommen muß um dann z.B. per parallelem Transfer Dateien zwischen alt und neu zu transferieren. Also etwas einfacher als mühselig über Floppy (egal ob 720KB oder 1.44MB)


    Ich nutze zwischen meinen Rechnern FastLynx... hab da sogar vor einiger Zeit die letzte Version käuflich erworben und nicht bereut. Ja man muß sich ggf. ein passendes Kabel basteln... aber dann funktioniert das wirklich toll.


    PS: auch der Erwerb des Total Commanders ist eine tolle Investition... der läuft ganz prima auch auf dem aktuellen Windows...

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

    Edited 3 times, last by tokabln ().