Apple2IORPI

  • So, nach vielem hin und her, hab ich mich entschlossen, das Rad nicht neu zu erfinden.
    Ich würde gern folgendes https://github.com/tjboldt/Apple2-IO-RPi
    In dem Pi kann man ja einiges mehr implementieren, da hab ich wenigstens Spass beim proggen.

    Hat noch jemand Interesse?
    Dann würde ich 5 PCBs bei JLPCB ordern.
    Ansonsten wird nur eine Platine, ganz oldschool mit fFotopositiv beschichteter Platine hergestellt.

  • Ich hab auch mal einen Fileserver für diese Hardware in Common Lisp geschrieben: https://github.com/hanshuebner/ovomorph

  • So, Platinen sind da, bei Interesse, bitte eine Nachricht.
    Mir fehlen leider noch 2 ICs 74lvc374, in SMD sind sie leicht zu bekommen, aber die DIP Version finde ich nur aus USA.
    Falls jemand welche übrig hat, oder eine günstige Quelle kennt, wäre cool.
    Ich möchte schnell loslegen, nicht ewig auf Post von Übersee oder Fernost warten.
    Mouser hat sie wohl on stocck, aber 20€ Versand für 2,5€ Ware, ist nun sehr teuer.
    Wenn alle Stricke reißen, muss ich wohl oder Übel die TSSOP Version kaufen und mit Lackdraht fädeln :)
    nicht schön aber sollte klappen.
    Gruß Hubert.

    Edited 2 times, last by hubidrei ().

  • Nenn mir mal deine Quelle in den USA. Meine Nichte arbeitet in Oregon an einer Uni, die kann mir sicherlich im Rahmen einer größeren Sendung mal ein paar ICs mit beipacken.

    .:. lutz

    "There is no reason for any individual to have a computer in his home." Ken Olson, president, chairmen and founder of Digital Equipment Corp, 1977

  • Mouser US hat 1700 auf Lager. Versand nach DE: 20USD, Versand in US 8USD.
    Wenn noch jemand welche benötigt, ich würde 10 nehmen.
    Kann dann ja zu einer Platine jeweils die benötigten 2 beilegen ;) momentan hab ich nur die TSSOP und Adapterplatinen, aber SMD löten ist bei mir mittlerweile eher Glückssache ;)

  • Sammelbestellungen...
    Mit so was bin ich schon deftig auf die Sch... gefallen, ich hab bestellt und bin dann auf einigem sitzen geblieben.
    Deshalb hab ich eher ein gestörtes Verhältnis zu Sammelbestellungen.

    Ich meinte ja auch nicht, dass Du eine organisieren sollst. Aber wenn es nicht eilig ist, kannst Du die nächste abwarten, und kommst für wenig Porto auch an Kleinstmengen.

  • Die RPI Zero2W, sind ja überall out of stock. Da der BananaPi M2 Zero fast überall erhältlich ist, habe ich mal einen bestellt, um ihn statt raspi an der Karte zu testen. Er ist ja zumindest am GPIO Header Kompatibel, ansonsten hat er einen Allwinner H2 SOC, 2*1,2MHz, 512MB RAM, Pi Zero Formfaktor. Das wichtigste für mich ist der Anschluss für eine externe Antenne.
    Ok, der Preis ist weniger nett... ab 35€ ist schon recht happig, dafür aber auf Lager.

    https://geizhals.de/banana-pi-…882.html?t=v&hloc=de&va=b
    Gruß Hubert

  • Der BananaPi M2 Zero ist mir (natürlich) auch schon aufgefallen. Ich gelaube aber, dass der deutlichmehr Strom braucht - was speziell bei der Idee, das Teil aus dem Apple II Netzteil zu speisen, womöglich nicht so der Bringer ist.

    Unabhängig davon ist das Teil für mich persönlich ziemlich uninteressant. Denn ich baue ja nicht an einer Lösung für mich selbst, sondern an einer Lösung, die hinterher von vielen anderen benutzt werden soll. Und da ist ein RPi halt das Mittel der Wahl, von wegen Community Support und Ausgereiftheit der Distribution und <...>.


    Hast Du schon negative Erfahrung mit der PCB Antenne des Zero 2 W gemacht? In einem ][ oder //e stelle ich mir das ganz plausibel vor. Nur im IIgs mit seinem komplett geschirmten Gehäuse erwarte ich ernste Probleme...

    Übrigens: Wenn man den Apple II Deckel weglässt, sollte auf die Karte auch ein "normaler" RPi passen, oder? Ich kann's nicht ausprobieren, weil ich (noch) keine Karte von Terence habe.

  • Zur Antenne: Es gibt Anlleitungen zum Einbau einer SMA Antennenbuchse auf dem Pi, da traue ich mich aber nicht ran, solange ich nur einen zero 2 hab, daher meine Idee die Banane zu nehmen, dort ist die Antennenbuchse schon bestückt.
    Mein BASIS108 hhat ein ALU Guss Gehäuse, dort ist eine externe Antenne, oder offenes Gehäuse Pflicht.

    Mal sehen ob der Pi mit Fachbandkabel nach außen verlegt, funktioniert.

  • Ah, BASIS108...


    Ich wäre extrem überrascht, wenn das mit dem Flachbandkabel nicht funktionieren würde. Der Zero ist so klein, dass er außerhalb der Maschine - finde ich - nicht stört.


    Ich persönlich würde wahrscheinlich gar kein WiFi nutzen, sondern Ethernet. Entweder mit einem RPi3/4 innerhalb der Maschine an einem kurzen Flachbandkabel - oder mit dem Zero 2 (W) und einem USB Ethernet Dongle.

  • Das Problem, wenn das Flachbandkabel zu lang ist, verschleifen die Signale, deshal wird z.B. der SCSI Bus terminiert
    Für den Pi Zero (W2) gibt es einen LAN + USB Hat, z.B. https://www.waveshare.com/wiki/ETH/USB_HUB_HAT Die Frage ist, ob er nicht GPIOs nutzt, die auch von der IO Karte genutzt werden.
    Ich würde ja gern den Banana Pi M1 nutzen, aber der hat leider nur den kurzen GPIO Steckverbinder, wie beim Raspberry Pi 1
    BPI M1: Allwinner A20 dual core (2x1GHz), Mali400 Grafikcore, 1GB RAM, SATA Interface, GB LAN(RJ45), Microphon, IR Empfänger, PMMU die einen LiIon Akku unterstützt, EinAus Taster, wie beim Smartphone, kurz drücken --> shutdown Menü, 4sek+ drücken, shutdown, ohne Menü. Einschalten kurz drücken.
    Ich hab noch einen hier rum liegen, werde nochmal genau schauen, ob man den nicht doch irgendwie mit der IO Karte nutzen kann, natürlich mit externer Stromversorgung.


    Gruß

    Edited once, last by hubidrei ().

  • Das Problem, wenn das Flachbandkabel zu lang ist, verschleifen die Signale, deshalb wird z.B. der SCSI Bus terminiert

    Die Länge eines Flachbandkabels hat nur mit der Abschwächung des

    Signals zu tun. Das ist nicht der Grund einer Terminierung.


    Ein Kabelende darf bei SCSI nicht unbelegt sein. Ansonsten entstehen Reflexionen

    die das Signal stören und daher zu Fehlinterpretationen neigen.

  • Ja, ok, ich wollte es mal vereinfacht ausdrücken. Die Busterminierung ist haptsächlich wegen der Reflektionen, durch die Überlagerung der hinlaufenden und reflektierten Anteile verändert sich (verschleift) die Kurvenform, im Extrem kann es sogar zu Spannungsüberhöhungen führen. Das kann man ganz altmodisch mit einer Lecher Leitung veranschaulichen.
    Ein weiteres Problem ist Übersprechen zwischen den Adern und jede Leitung hat Induktivität, Wiederstand und Kapazität zu allen Leitern in der Nähe, ist damit auch ein LCR Filter der Rechteckflanken abrundet.
    Genau wie bei Netzwerkkabel, Antennenkabel, Daten/Adressbussen usw.
    Gruß

  • Mein "ich wäre extrem überrascht" bezog sich nicht auf Flachbandkabel-Verlängerungen im Allgemeinen, sondern konkret auf Apple2IORPI. Hier kommt ein "doppelter Software-Handshake" zum Einsatz. Da kann man den Signalen fast zuschauen ;)


    Der https://www.waveshare.com/wiki/ETH/USB_HUB_HAT hat keinerlei elektrische Verbindung zum GPIO Header. Der ist vielmehr nur per USB angeschlossen. Technisch ist das ein 4-fach USB-Hub mit einem USB-Ethernet-Bridge-Chip an einem der 4 USB-Downstream Ports. Man kann den problemlos mit einem Micro-USB-OTG-Kabel (z.B. https://www.amazon.de/Connecti…lack-0-3-m/dp/B09GKQMCPN/) mechanisch losgelöst von einem RPi Zero betreiben - passt perfekt zu einem Zero auf dem Apple2IORPI.


    Das schöne an dem verlinkten Waveshare ist, dass die für den Ethernet-Chip notwendigen Treiber bei Raspberry Pi OS schon dabei sind: Einstecken, funktioniert :) Ich habe übrigens genau so ein Teil abzugeben...

    Edited 2 times, last by ol.sc ().

  • Ich werd mal einen 3B+ ausprobieren.
    Meine anderen, Pi 1b, BPI M1, haben leider nur den kurzen GPIO Header, sonst hätte ich den BananaPI getestet.
    Der 3a+ hat leider kein LAN, ist eher ein zero 2w auf etwas größerer Platine und etwas schnelller.

  • Ich würde mich über einen kurzen Erfahrungsbericht bzgl. 3B+ am Apple2IORPI freuen.

    Erstes Ergebnis, die Kommunikation mit dem 3B klappt. Jetzt muss ich mal ein wenig weiter testen.
    Allerdings ist mein Focus grad eher auf PIs mit 26pin Header und µCs. Da muss ich mit Schieberegistern trixen. HC595 und HC165 als seriell-parallel und umgekehrt.

  • Eine andere Idee von mir wäre, einen CH367 prallel, direkt, ohne Pi an die Karte anzuschließen und ähnliche Software wie die (discontinued) BOOTI Karte zu nutzen.
    Die BOOTI Software ist leider nicht quelloffen, deshalb muss ich mich erstmal darin vertiefen.
    Gruß