Warum hat die Platte diese Stecker

  • Hallo zusammen,
    wahrscheinlich suche ich immer nach den falschen Begriffen. Ich habe eine SCSI HDD Seagate ST-157N auf dem Tisch, die wein wenig anders ist als die anderen. Sie hat drei große gelbe Stecker / Jumper mit jeweils 8 Kontakten. Die anderen Platten haben diese Stecker nicht eingesteckt. Klar könnte ich die Stecker einfach rausziehen und wegwerfen. Aber ich bin auch neugierig, wozu sie gut sind. Jetzt hoffe ich, dass mir jemand sagt wozu sie gut sind und welche Bezeichnung es dafür gibt.




    Gruß Reiner

    --- Der Fischkopp aus dem wilden Süden ---
    --- reiner-schulz.org ---

    --- BBS-Mailbox 0049 7131 970251 ---

  • Das sind die Terminatoren für den SCSI-BUS.
    Die Geräte an den beiden Kabelenden müssen terminiert sein.
    Gewöhnlich ist der Hostadaper an einem Ende angeschlossen und terminiert.
    Bei älteren Geräten wurden die Terminatoren je nach Bedarf eingesteckt oder entfernt.
    Bei neueren Geräten sind sie fest installiert und werden per Jumper oder DIP-Schalter aktiviert.

  • Hallo Toast_r,


    danke für die schnelle Antwort. Daraus ergibt sich für mich eine weitere Frage. Benötigt man die Terminatoren nur wenn mehr als ein Gerät angeschlossen ist? Ohne diese Teile funktioniert die Platte auch einwandfrei. Es ist immer nur eine Platte an einem 15 cm Kabel angeschlossen (ATARI MEGA STE intern).


    Gruß Reiner

    --- Der Fischkopp aus dem wilden Süden ---
    --- reiner-schulz.org ---

    --- BBS-Mailbox 0049 7131 970251 ---

  • Unabhängig von der Länge und der Anzahl der Geräte muß der SCSI-BUS immer an beiden Enden terminiert werden.
    Wenn's trotzden funktioniert, ist das eher Zufall.

  • So, da bin ich wieder. Ich musste erst mal mit dem kleinen Paul Gassi gehen. Dann werde ich mal ein bisschen testen. Vielen Dank für die Hilfe.
    Ich wünsche Dir noch ein schönes Wochenende.


    Gruß Reiner

    --- Der Fischkopp aus dem wilden Süden ---
    --- reiner-schulz.org ---

    --- BBS-Mailbox 0049 7131 970251 ---

  • Ja so isses, nur der Controller und die Platte. Aber nun geht der Spass erst richtig los. Alle Platten funktionieren am ICD Controller und zwar ohne Ausnahme. Aber nur die Kleinste, 50 MB, funktioniert im Mega STE.Es ist eine Seagate ST-157N. Der ist es egal ob mit oder ohne Terminator, sie tut einfach. Die Quantum Firewall 270 MB hänge ich noch mal ohne rein, mit Terminator tut sie nicht. Dann habe ich zwei Maxtor 260 MB, aber keine passenden 2 Terminatoren (je 11 Kontakte in Reihe).
    Also werde ich mich auf die Suche machen.


    Gruß Reiner

    --- Der Fischkopp aus dem wilden Süden ---
    --- reiner-schulz.org ---

    --- BBS-Mailbox 0049 7131 970251 ---

  • Prinzipiell solltest Du beachten, daß es a) verschiedene Terminatoren gibt, also plattenspezifisch gesucht werden sollte und b) diese in richtiger Stellung eingesteckt werden müssen, dafür gibt es im Normalfall kleine Punkte auf den Steckbausteinchen und diese müssen in eine definierte Richtung zeigen (zur Front oder zur Rückseite der Platte, je nach Modell).


    Und außerdem: Ist es evtl. einfacher gar nicht nach solchen Steckbausteinchen zu suchen, sondern einfach ein 50poliges SCSI Kabel mit einem weiteren/zusätzlichen Anschluß zu verwenden, die Platte ohne Terminatoren in die Mitte des Kabels zu setzen und am freien Ende einen gesonderten Terminator anzu-flanschen. Also : Controller - Platte - Terminator an einem Kabel mit 3 Abgriffen. Und so sieht sowas aus: http://www.cable-trader.co.uk/…tor%20IDC%2050%20male.jpg. Die gibt es als "active" und "passive", letztere sollten eigentlich am MegaSTE ausreichen.

  • Hallo Thoralf,
    das macht die Sache schon mal einfacher. Das mit den Punkten, Kerben und kleinen Dreiecken hatte ich schon gesehen. Die Suche nach den herstellereigenen Terminatoren war ein Fiasko. Bisher hatte ich nur mit IDE & Co. zu tun. SCSI / ACSI ist für mich Neuland. Danke für Deine Hilfe.


    Gruß Reiner

    --- Der Fischkopp aus dem wilden Süden ---
    --- reiner-schulz.org ---

    --- BBS-Mailbox 0049 7131 970251 ---

  • Warum das erste? Das ist dpch der Controller
    und die "letzte" Platte Oder nich ?


    Nee, muss nicht sein. Man kann auch das Kabel mit einem der Abgriffe in der Mitte in den Controller stecken, so dass das Kabel auf beiden Seiten weggeht. Auch dann müssen natürlich an den beiden physikalischen Enden des Kabels terminierte Geräte (Platte, Streamer, CD-ROM, ...) angesteckt werden, und der Controller darf dann natürlich nicht terminiert sein. Es gibt auch Terminatoren mit SCSI-Anschluss, die kann man dann direkt statt eines Geräts an das Kabel stecken.


    Schwierig wird es z.B. an alten Macs. Dort ist der Controller physikalisch in der Mitte; das interne SCSI-Kabel ist dann ein Ast, der andere ist der externe Anschluss. Wenn man externe Geräte (die dann natürlich terminiert sein müssen) anschließt, müsste man die Terminatoren auf dem Mainboard (=Host Coontroller) entfernen, das geht aber nicht.


    Ich habe auch schon Situationen erlebt, bei denen das Ganze nur stabil lief, wenn man nur einen Terminator genutzt hat, oder aber drei. Vollkommen regelwidrig, aber anders ging es eben nicht. Ja, mit SCSI kann man viel Spaß haben! :D


    Ciao, Michael

  • Hallo Michael,


    jetzt war ich erst mal Material besorgen. Mal sehen ob es gelingt eine der größeren Platten zu verwenden. Zumindest ist es dann wieder eine Möglichkeit, die man versuchen kann.


    Gruß Reiner

    --- Der Fischkopp aus dem wilden Süden ---
    --- reiner-schulz.org ---

    --- BBS-Mailbox 0049 7131 970251 ---

  • Besorgt dir aber auch mal die Jumpertabellen der Laufwerke. Es kann sein, dass am Atari etwas exotischer Einstellungen nötig sind.
    Bei älteren Controllern ist eventuell die Parity Einstellung zu deaktivieren und auch Autonegoition ist früher nicht üblich gewesen, muss also vielleicht auch ausgeschaltet werden. Am Besten die Einstellung der gehenden Platte auf die anderen übernehmen.


    Gruß Jörg

  • Hallo Allerseits


    Hab' die Frage eben erst gesehen... . Der Mega STE hat keine SCSI Anschlüsse, sondern ACSI mit ein paar Besonderheiten. Details stehen hier: http://www.atari-wiki.com/?title=ACSI,_SCSI_and_IDE. Wenn Du die interne Platte austauscht, dann ist wichtig:

    • auf ID0 einstellen
    • nicht terminieren (wobei sich im atari-home.de Forum die Geister scheiden, einige haben auch mit Terminierung keine Probleme)
    • keine Parity


    Terminieren muss man bei ASCI ebenso wie bei SCSI das letzte Gerät in einer Kette am externen(!) ACSI Anschluss. An den externen ACSI Anschluss kannst Du direkt keine SCSI Geräte anschliessen, sondern Du brauchst ein ACSI zu SCSI Adapterboard- ein bekannter Hersteller war ICD.


    Gruss- Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Hallo Felge,
    die Datenblätter der HDD's habe ich. Damit kann ich an jeder Platte von 0 bis 7 Alles einstellen. An manchen Platten auch noch Spin on / off.


    Hallo Georg,
    eventuell hast Du ja noch den einen oderanderen Tip. In dieser Hoffnung mal ein kurzer Gesamtbericht meinerseits. Alle Platten die ich habe sind auf ID 0 gestellt. Der ACSI Controller steht auf ID 7 (alle 3 DIP's sind on). Das verwendete Kabel ist das Original. Die Platte die aktuell funktioniert ist eine Seagate ST-157N. Sie funktioniert mit den 3 Terminatoren (siehe Foto) genauso wie ohne. Es macht intern keinen Unterschied.
    Alle andere Platten werden nicht erkannt. Probiert mit SCSI Tool von 1993, Hushi, ICD SCSI, HDDRIVER 9.06
    Ich habe noch zwei Maxtor-Platten. Beide funktionieren intern mit und ohne Term. gar nicht, extern am ICD-Controller hingegen super. Dann habe ich noch eine HP (Quantum LPS) ohne Term. intern keine Funktion, am ICD-Controller extern super. Das Gleiche gilt für eine Quantum Firewall 1 GB.
    Dann habe ich soeben noch einmal die Beschreibung zu den Platten geholt und geschaut. Auf keiner Beschreibung steht etwas zu Parity on / off.


    Gruß Reiner

    --- Der Fischkopp aus dem wilden Süden ---
    --- reiner-schulz.org ---

    --- BBS-Mailbox 0049 7131 970251 ---

  • Hallo nochmal


    Ist doch ein prima Ergebnis- Du hast eine intern funktionierende Platte und genügend für den ICD Adapter.


    Im atari-home.de Forum ist die Frage nach MegaSTE Platten ein Dauerläufer und immer wieder ein Urquell der Freude- der ACSI Controller ist zwickig und die Ergebnisse mit bestimmten Platten sind nicht überall reproduzierbar. Sicher scheint aber zu sein, das bei den Platten immer Parity auf Disable stehen muss. Das könnte ein Jumper auf dem Board der Platte sein mit der Aufschrift "PTY" oder so, ist Hersteller/Modellspezifisch.


    Wie lauten den die genauen Plattenbezeichnungen? Bei Maxtor funktionieren z.B. die Modelle 7213, 7245, 7290 UND 7345 angeblich nur, wenn die Resetleitung (Pin 40) unterbrochen wird... .


    So ist das mit Atari: "Wir machen Spitzentechnologie preiswert"... aber auch inkompatibel.


    Gruss- Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Oh Mann, jawohl bei meinen Maxtor sind tatsächlich zwei Stück 7213 dabei und den Artikel von Spurtikus.de hatte ich schon einmal gelesen. Dummerweise hatte ich mich daran nicht mehr erinnert. Jetzt habe ich es ausprobiert. Hat bei meinen Maxtor aber nicht geholfen.


    Gruß Reiner

    --- Der Fischkopp aus dem wilden Süden ---
    --- reiner-schulz.org ---

    --- BBS-Mailbox 0049 7131 970251 ---