Beiträge von escimo

    Definitiv NICHT Siemens, obwohl das ein LPX Formfaktor ist. Mal bezüglich Hersteller/Typ den Rand des Mainboards auf jegliche Bezeichnung hin untersuchen.


    Wäre es ein Siemens/SNI/FSC/FTS Mainboard, also ein u.a. in Augsburg/Deutschland zusammengebautes MB, würde die Bezeichnung S26361-D(x).* auftauchen, mit x als Ziffernfolge.

    Da das Paket von 128er-Man mit dem Cyrix Cx486DRx2-25/50 angekommen ist, mag ggf. noch wer den Inhalt der "Microprocessor Upgrade Cache Utility & Diagnostic Disk, Version 2.01" (Cyrix Part# 90277-00) ausprobieren. Viel Spaß damit. Ich kann nun mal Cyrix FasMath CX-83D87-25 GP testen, bei dem das CHKCOP von Intel bzgl. Transcendenal Tests immer aussteigt. :D


    Gruß, Stephan

    Dateien

    • CYRIX201.ZIP

      (398,76 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Das PDF sollte bekannt sein? - später als Buch u.a. unter dem Titel "Sun Performance and Tuning" erschienen.

    Feststellungen/Zusammenfassungen/Vermutungen

    SS1/1+ Mainboard mit Fujitsu S-20/S-25 IU (MB86910A) oder davon lizenzierter LSI L64801GC IU @ 20 MHz (SS1) oder 25 MHz (SS1+)

    SS2 Mainboard mit Cypress CY7C601 licensierter IU von Sun oder LSI (L64811) zzgl. Cypress CY7C602 lizenzierter FPU von TI oder Weitek @ 40 MHz

    Fujitsu MB86903 & Weitek 8601 / 8701 bestehend aus lizensiertem on-chip Cypress CY7C601 IU + Weitek 3171 FPU + L1C @ 40 MHz max
    Weitek SPARC Power µP 2000[A]-080-GCD bestehend aus lizenziertem on-chip Fujitsu MB86903 (ggf auch lizenziert von Weitek), jeweils mit kombiniertem 24 kiB L1C @ 80 MHz

    Nachstehende Zusammenfassung markanter CPI-Werte zu FPop-Instruktionen aus dem SunPerfOvDec93. Die FPop-Instruktionen können mit einem CPI von eins in die FP-Queue eingestellt werden. Da die Wege zur FPU beim "µP" kürzer (on-chip) sind, sollte das auch noch etwas Zeitgewinn bringen. IU und FPU laufen, egal ob separate Chips oder integriert, immer synchron zueinander.


    Code
    1. \ Instructions fmuls/d fdivs/d fsqrts/d Workstation (Bsp.)
    2. FP-Chips \
    3. =========================== ======= ======= ======== ======================
    4. MB86910A & TI8847 8/9 13/18 15/ 22 Sun-4/1xx,2xx,3xx
    5. Weitek 3170 or 3172[A] 5/8 38/66 60/118 Sun-4/60,65 (SS1,SS1+)
    6. TMS390C602 or Weitek 3171[A] 4/6 16/26 22/ 32 Sun-4/75 (SS2)

    Interessant ist, dass die SPARC V7 ISA an sich Schnittstellen zu zwei, separaten Co-Prozessoren definiert (FP + CP).

    Nun ist ja die FPU beim MB86903, bei WTL8601/8701 sowie beim "µP" on-chip. Wenn ich die reguläre TI 602 @ 40 MHz im PGA-Sockel belasse, wäre es genial, wenn man die ungenutzte, separate FPU dann als zweiten CoPro ansteuern könnte. Dafür sind in der Spezifikation separate CPop-Codes/Instruktionen vorgesehen, die von der Implementierung abhängen, nur lässt sich das nicht anwenden. Ich muss nochmal in die SPARC V7 ISA Spezifikation sowie die ABI's schauen. Ab SPARC V8 gab es kein, zweites CoPro-Interface mehr in der Spezifikation, sofern ich mich richtig entsinne.

    NFS-Boot geht glücklicherweise immer bei den Systemen. (...)

    "NFS-Boot" kann ich so nicht stehenlassen, da ungenau. Der IEEE Standard 1275 definiert die Notwendigkeiten für die OpenBoot Firmware. Die OB FW bei SPARC-Systemen enthält u.a. neben Angaben zu Gerätepfaden (/sbus@x,y/...) , dazugehörige Aliase (net) ein Programm (FORTH Wort) boot, welches Parameter-gesteuert (i.d.R. Alias "net") über eine allgemeine RARP-Anfrage (Boadcast) seine MAC-Adresse (Ethernetadresse) im Netzwerk verschickt. Sollte ein entfernter Bootserver antworten, dem die Client MAC bekannt ist, schickt dieser mit dem HG-Prozess rarpd die zugehörige Internetadresse an den Client. Nach einer weiteren allgemeinen Anfrage (bootparam) mit der nun bekannten Internetadresse vom Client aus sollte ein entfernter Bootserver, i.d.R. derselbe im selben Netzsegment befindlich, vom im HG laufendem Prozess rpc.bootparamd u.a. den Client-Hostname sowie die zugehörige Domain erhalten. Diese Daten/Infos werden verwendet, um nun das Bootprogramm inetboot (Plattform-abhängiges) vom Bootserver über TFTP in den Client-Arbeitsspeicher zu laden. Mit Hilfe dieses Binärprogramms inetboot, den Client- und Server-Infos wird eine getfile-Anfrage zum Einhängen des Root (/) - und Swap-Dateisystems geschickt, welche von dem zuständigen Server mittels NFS für Clients bereitgestellt werden. Der Kernel (Binary) ist i.d.R. unterhalb des Wurzel-/Rootverzeichnis (/ bzw /boot), in der Datei unix, abgelegt. Nach dem NFS-Mount von Root und Swap wird die Kontrolle von inetboot an den Kernel übergeben (unix), der die weitere Systeminitialisierung, u.a. das Laden des Programmes init, übernimmt. Bei x86 würde das Laden aus HW-technischen Gründen über RPL (Remote Procedure Load) erfolgen, welches die bei SPARC zum Einsatz kommenden arpd- und tftpd-Hintergrundprozesse ersetzt. Der RPL-Daemon ist für SPARC und x86 Plattform verfügbar, was bedeuted, dass man einen x86-Client auch von einem SPARC-Server über Netzwerk booten kann, und umgekehrt. Die Netzwerkanfragen (Broadcasts) werden i.d.R. von auf einer Bootdiskette oder im EPROM gespeicherten Programmen realisiert.


    Wenn ich mal Zeit habe möchte ich mir für den x86 PC mal ein passendes EPROM basteln und mit meinem Batronix programmieren. Auch das Booten des OS komplett über Netzwerk möchte ich mal in meiner, häuslichen Versichsanordnung nachstellen. Dann könnte man sich das Scheffeln von alternativen Speichern (CF, SD, Bridges, Festplatten, Installationsmedien usw) verkneifen.

    Ich habe einen solchen Adapter auch gefunden aber da steht nichts von "spiegeln" sondern "aufteilen" der Daten:

    Ich habe auch nirgends was von Spiegeln geschrieben. RAID 0 ist ein Stripeset, abwechselnd ein Sektor hier, einer da.

    :wand: Ja, ja, lesen will ja auch gelernt sein, net!? :fp:


    Hinsichtlich Belastung wäre das in der Tat eine Möglichkeit. Das halbiert zwar den Schreibbedarf einer Karte aber es bleiben i.d.R. immer die selben Speicheradressen. Damals konnte ich mich zu einem Kauf dieses Adapters nicht entschließen, war allerdings für den SNI PCD-3M (x86) gedacht, nicht für die SS2.


    EDIT:

    Na ja, das Angeot war ja speziell für Dich gedacht, denk ich mir.

    Wollte nur mal so ansagen, daß es evtl. auch andere Interessenten geben könnte. V.a. die Multi-Box finde ich nett. 411er habe ich da.


    Bei den 411ern muß man beim Öffnen unbedingt vorsichtig sein, sonst bricht man innen die Plastikhalter ab - und das Öffnen selbst ist auch nicht direkt einfach. Anleitung gibts hier und da.

    Schon klar. Ich bin halt gern albern unterwegs. ;)

    -

    Ja, die 411'er sind bzgl. Maintenance nicht der Hit bzgl. Plastikhalterung. Bei den 611'ern auch nicht wirklich besser.

    An den Gehäusen hätte ich ja evtl. auch Interesse !

    Wie "evtl."!? :/- Ich habe noch keine Preisvorstellung von pkffm . Bin ja mal gespannt. :capone:


    Der Adapter ist auch von ACARD (AEC-7720U) und ist in der Tat noch bezahlbar (ca. 200 EUR). Alternativ sollte dann auch der AEC-7732U (SATA --> SCSI 50pol, "U" am Ende wichtig) funktionieren. Dazu muss ich mich nochmal schlau machen.


    NFS-Boot geht glücklicherweise immer bei den Systemen. Die Installation läuft bei mir immer über 'nen Jumpserver. Das wäre tatsächlich die beste Lösung für zu Hause. Für eine Retro-LAN oder dergleichen müsste man sich dann aber noch einen kleinen, mobilen NFS-Server konfigurieren und mitnehmen. Das ist jetzt nicht so meine Idealvorstellung aber man hat dann auch gleich was zum Zeigen. Auch nicht schlecht. Ich behalte das mal im Hinterkopf für die nächste CC.

    Irgendwo habe ich mal einen CF zu SD-Adapter gesehen (in eBay?), in den man 2 Mini-SDs reinsteckt. Der Adapter macht daraus ein Laufwerk, also ein Raid-0, das heißt die Belastung der einzelnen SD-Karte wird halbiert. Vielleicht ist das ja ein Weg?

    Ich habe einen solchen Adapter auch gefunden aber da steht nichts von "spiegeln" sondern "aufteilen" der Daten:



    Das CF-Adapter bildet ein Array, wenn Sie zwei microSD-Karte in den Adapter einsetzen. Was bedeutet, dass es Daten teilt gleichmäßig über zwei TF-Karte, und
    bietet keine Fehlertoleranz oder Redundanz, der Ausfall einer Karte wird die gesamte Anordnung verursachen, um dieses Ergebnis insgesamt Datenverlust ausfallen.


    pkffm Wenn du den nicht zwingend brauchst melde dich mal per PM bei mir mit deiner Preisvorstellung. So ein externes Festplattengehäuse (ohne 5,25" Einlass in der Front) könnte ich tatsächlich für die SS2 gut gebrauchen. Das spart mir den lästigen Aus-/Ein-/Umbau, wenn ich die Ersatz-SS2 mal in Betrieb nehme oder teste. ::solder::

    Das war auch nicht wirklich ernst gemeint. ;)

    Dennoch kennen die alten Treiber die neueren Speicher (i.d.R.) nicht, um diese effektiv zu nutzen.


    Ja, eine Möglichkeit wäre mit ODS/SDS/SVM ein Mirror aufzusetzen. Das halbiert das Risiko beinahe. Dann hilft nur noch das Backup vom System selbst, entweder über NFS oder per Tape.


    Die Lösung von CF2SCSI fand ich auch nicht übel, zwei CF-Karten schon direkt in der Bridge inhaltlich zu spiegeln und das OS sieht trotzdem von Anfang an nur eine virtuelle Platte. Nur gesehen habe ich das zum Kaufen noch nirgends. Muss meine Suche mal noch etwas verfeinern.

    Hallo zusammen.


    Heute schon mein zweites, neues Thema. Das Jahr geht mit vielen Fragen los. :)



    Kennt einer diesen Sockel-/Adaper von QFP auf PGA?

    Der stammt von einem Olivetti SBC, aktuell in der Bucht.

    Ich habe sowas noch nie gesehen... aber das hätte ich ja auch gern für meine SNI SBCs?(


    Gruß, escimo


    PS: habe keine Beziehung oder Verbinbung zum Anbieter.

    Hallo zusammen,


    das leidige Thema "Ersatz" ...

    Ich bin aktuell auf der Suche nach alternativen SCSI-Bridges für meine SPARCstation 2.

    In 2017 hatte ich mir noch eine Acard ARS-2000SUP Bridge für ca 230 EUR zugelegt. Inzwischen sind die Preise für diese Bridge nicht mehr bezahlbar (beim Anbieter san2_inc für die verfügbaren Stücke bei ~2.000 USD je Stück) =O.

    Meine Suchergebnisse

    Scheines alles Compact Flash Speicher zu sein, die für UNIX bzw. deren ältere Treiber nicht optimal sind. UNIX schreibt fast ständig auf die Platte, seien es Logeinträge, durch Paging oder halt Nutzerdaten. Und wenn der (alte) Treiber nicht dafür sorgt, dass eine Verteilung der Schreibvorgänge von Datenblöcke auf alternative Speicheradressen stattfindet, dann hält das CF/SD-Medium evtl. nur 10 Jahre. Alles nicht optimal. Ein Neuaufsetzen des OS dauert immer so lange, wenn man kein Backup fährt... 8o


    Aktuell kann ich noch auf sehr günstige , externe Sun 611 UniPack's zurückgreifen, in denen sich SCA80 Platten verbauen lassen, die ich dann über Adapterkabel von 68-polig auf 50-polig an die SS2 anstöpsel.


    Habt ihr noch Bridge-Alternativen in euren Fundus bzw. könnte ggf aus urer Erfahrung zum Einsatz in UNIX-artigen Systemen berichten?


    Gruß, Stephan

    Funktionierender Adapter beschriftet als Lindy USB-PS/2 Adaper No. 42866,

    unter Mac OS X 10.7 erkannt als...


    PS2 to USB Adapter:

    Produkt-ID: 0x0004
    Hersteller-ID: 0x10d5 (Uni Class Technology Co., Ltd.)
    Version: 0.04
    Seriennummer: 96540001
    Geschwindigkeit: Bis zu 1,5 MBit/s
    Standort-ID: 0xfa130000 / 6
    Verfügbare Stromstärke (mA): 500
    Erforderliche Stromstärke (mA): 98


    unter Ubuntu 10.04LTS erkannt als...


    $ lsusb
    (...)
    Bus 002 Device 003: ID 10d5:0004 Uni Class Technology Co., Ltd
    (...)


    Der andere Adapter wird unter Mac OS X 10.7 gar nicht erkannt. Da kann dann auch keine Tastatur dran funktionieren

    Unter Linux immerhin erkannt und mit SGI PS/2 Tastatur kann man bis auf besagte Taste "<>|" arbeiten.


    $ lsusb
    (...)
    Bus 002 Device 004: ID 13ba:0017 Unknown Keyboard+Mouse Adapter
    (...)

    Merwürdig. Ich habe einen Adapter bei dem u.a. diese Tastenkombi (AltGr + ><| ) bei AT102-Tastaturen (bspw SGI PS/2) mit dt. Layout nicht funktioniert. Mit einem anderen Adapter (Marke schaue ich nach) wiederum schon, unter Win7, MacOS 10.7/10.12, Linux 2.6.x, Solaris 2.4/8/10. Muss nochmal schauen, welchen Unterschied es (beim Treiber) gab. Das Thema bzw die Diskussion darüber ist nicht neu.

    Bitte denkt daran, dass ich erst im Januar dazu komme. Ich bin aktuell nicht in FFM.

    Wie kommt der Sinneswandel den WX200 abzugeben ?


    die AHA2940 nehme ich.

    Verbucht. Und nein, die WX200 suche ich, siehe Abschnitt "Teil 4 - aktualisierte Such-Liste" ;)


    Darf ich das bitte bekommen? Hätte im Gegenzug das gelbe, große C64-Buch für dich! :anbet:

    Verbucht. Ich mache nix mit C64. Das habe ich auch nur geschenkt bekommen, liegt aber seit dem im Schrank auf Arbeit. Ist doch gut, wenn mal jemand öfter reinschaut. :)

    Bzgl. nachzureichender Bilder:


    • 1x ELSA XHR Winner 1280 ISA 2MB FastPage-DRAM 80ns (C&T F82C481, RAMDAC TI TLC34075, ohne onboard VGA-Funktion) --> 30 EUR
    • 1x Intel Pro/100 Smart Adapter PILA8485 (PCI, EtherExpress 100MBit, TwistedPair) --> 30 EUR
    • 1x Sun Enterprise 250 Documentation Set (Box mit Handbuch und CD-ROMs) --> zu verschenken
    • 1x Data Becker, "Commodore C64 Intern" --> zu verschenken

    Schon mal zwei von fünf meiner verbauten bzw. im Einsatz befindlichen SPARCstation 2 Main Logic Boards (MLB's):


    funktional und im Einsatz (den EPROM hatte ich zum Zwecke der Archivierung des OpenBoot PROM sun4-75-rev-2.2.zip mal rausgenommen)


    nicht funktional, Analyse über TTY-A notwendig, ggf. Messungen


    Zusammen mit dem SPARCstation 1 Programmer's Manual sind nun die relevanten Unterschiede/Erweiterungen ausfindig zu machen

    Teil 4 - aktualisierte Such-Liste, Tausch aus Liste(n) oder gegen Bares:


    • 1x Sun Sun X245A 365-1159 alias Sony GDM-1662B 16" Color Monitor (DB13W3) oder alter Sun Monochrom-Monitor --> 19" Sun Color Monitor von Joe_IBM zur nächsten CC gegen Bares (Preis ?) oder Tausch (8Bit-CPUs)?
    • 1x ISA-Grafikkarte ATi Graphics Ultra Pro (2MB VRAM) mit ATi RAMDAC (nicht TI)
    • 1x ISA-Grafikkarte Matrox Impression Plus ISA (2 MB)
    • 1x ISA-Soundkarte Creative Soundblaster 16 (CT2260, kurze Bauform mit Jumpern)
    • 2x ISA-Netzwerkkarte 3Com EtherLink-III 3c509B-Combo --> jefi /Jens Danke!
    • 1x Intel N80387SX-20 (PLCC-68, 20MHz)
    • 1x AT-Bus (16 Bit ISA) IDE Festplattenkontroller für mind. 1x IDE 40pol, vorzugsweise Western Digital? --> jefi / Jens Danke!
    • CF-Adapter IDE
    • SCSI2SD Adapter
    • 1x Siemens Nixdorf WX 200 (Desktop oder Tower)
      mein ehem. (bis 2005) WX 200 Tower, rechts neben einem PCD-4H/ISA mit 15" Monitor
    • 1x Weitek 3167 (25 MHz) _oder_ 4167 (33 MHz)
    • 1x Weitek Power µP 80MHz

    Gruß, Stephan (escimo)

    Teil 3:


    [6] Laufwerke --> alles zu verschenken

    • 2x Sun 146GB FC-AL Festplatten im Sun-Einbaurahmen, z.B. für Blade 2000
    • 1x HP C1534 DAT/DDS 4mm Bandlaufwerk 5.25" (grau)
    • 1x Seagate Barracuda 2LP ST32550WC 2.1 GByte SCA mit Sun Einbaurahmen (defekte Sektoren)
    • 1x Sun Removable Media Tray für Ultra 30/60 Workstation
    • 1x Sun Removable Media Tray und 3.5" Diskettenlaufwerk (Sun Part# 370-3159-01, Mitsumi D353M3) für Ultra 5/10 Workstation
    • 1x Sony CDU-8010 CD-Laufwerk mit CD-Kassette (Sun Part# 370-1312-07, defekt)

    [7] Peripherie, Kabel, Dokumentation, Sonstiges --> alles zu verschenken

    • 3x Microsoft Maus PS/2 (2x mit / 1x ohne Ball)
    • 1x Adapterkabel Apple Macintosh seriell 9-polig
    • 1x Netzteil für u.a. Siemens Nixdorf Mobile 5/7xx (SNI P/N S26391-F192-L700), Modell ADP-50FB (Input: 100-240V, 50/60Hz, 1.5A; Output: 19V, 2.64A max)
    • IBM RT PC Manual - User Setup Guide and Options Installation und Problem Determination Guide (inklusive 3x 5.25" Disketten) --> Abgabe/Versand erfolgt nach Archivierungdurchführung bei fritzeflink !




    • 2x Sun Enterprise 250 Documentation Set (Box mit Handbuch und CD-ROMs)
      (Bild wird nachgereicht)
    • 1x Data Becker, "Commodore C64 Intern"
      (Bild wird nachgereicht)

    [8] PC und Workstation

    • Siemens Nixdorf Scenic Pro C5 (Pentium 133 MHz, 2x 32MB EDO RAM (1/2 72pol-Bänken belegt), 80GB E-IDE Festplatte, 3.5" Diskettenlaufwerk, Sony CD-RW Brenner)
    • Sun Ultra 60 Elite3D (2× 450MHz US-II, 2048 MB RAM Vollausbau, Elite3D-m3, SunVideo PCI, 4.3 GB SCA HD, Floppy, Sun 8mm Exabyte Streamer/Tapelaufwerk)
    • Sun Blade 2000 (2×900MHz US-IIICu, 8192 MB RAM Vollausbau, 2x 36GB FC-AL, Floppy, SmartCard Reader, DVD oder DDS-4 Streamer, wahlw. als Workstation mit XVR-1000/USB2.0 oder Server mit 2×4Port GBit Ethernet, RSC-Board)

    Teil 4 (aktualisierte Suche) folgt...

    Teil 2:


    [2] Controller

    • 2x Adaptec AHA-2940UW SCSI Controller (verschiedene, u.a OEM) --> je 7 EUR

    [3] Prozessoren

    • 1x Intel P8088 (Plastik, 5 MHz) --> 4 EUR
    • 1x Intel D8088-2 (Keramik, 8 MHz) --> 10 EUR
    • 2x Intel N80387SX-25 (PLCC-68, 25MHz)
    • 1x AMD Am386 DX/DXL-33 (A80386DX/L-33, 33 MHz) --> 10 EUR
    • 1x Intel Pentium 75 MHz (A80502-75, SX969, 1993) NOS --> 10 EUR
    • 1x Hitachi HM6264ALSP-12 (8192-word × 8-bit High Speed CMOS Static RAM, 120ns, Tag Cache) --> 3 EUR
    • 1x Cyrix Cx486 DX40 mit Kühlkörper
    • 2x Sun UltraSPARC-II (UPA, 1/1 Core/Thread, 250MHz, 1MB L2C ECache) inkl. VRM (Voltage Regulation Module) für Sun Enterprise 250/450, Sun Ultra 30 --> je 25 EUR (CPU+VRM)


    • 2x Sun UltraSPARC T1 (LGA, 8/4 Cores/Threads, 1.000MHz, 32 virtuelle CPUs unter Solaris 10)

    [4] Soundkarten

    • 1x SPEA V7-media fx (Soundkarte mit Ensoniq Wavetable-Technologie, ISA, Part# 4001022801, 1994) --> 50 EUR
    • 1x Soundkarte ISA mit ESS AudioDrive ES1868F und QDSP inkl. Wavetable (1996)
    • 1x Soundkarte Compaq Premier Sound ISA mit ESS AudioDrive ES1869F (Compaq SP# 356081-001, DG# 009869-000)

    [5] Netzwerkkarten

    • 1x SMC Netzwerkkarte 10MBit/s, Chip DEC/Digital 21041-PA (PCI, TwistedPair + BNC, Part# 60-600668 Rev_A ,1996)
    • 1x Intel Pro/100 Smart Adapter PILA8485 (PCI, EtherExpress 100MBit, TwistedPair) --> 30 EUR
      (Bild wird nachgereicht)

    Teil 3 folgt...

    Bilder und aktualisierte Angaben

    Ich biete, zum Tausch oder gegen Bares (Preise --> VHB), Versand exkl. / alternativ Übergabe in FFM oder zur CC:


    [1] Grafikkarten:

    • 1x Matrox Ultima IS-ATLAS R1 (MGA-PCI/2, 500-01 Rev_F, 1993) PCI 2MB VRAM, Treiber-Disketten (DOS/WIN3.1/ACAD) --> 25 EUR
    • 1x Matrox Millennium I IS-Storm R2 (576-04 Rev_A, 1995) PCI 4MB WRAM mit Memory-Option MGA-MIL/MOD2 (OEM Compaq 005411-001, Spare 223337-001) --> 7 EUR
    • 1x Matrox Millennium II IS-MGA-2164WA-B (MIL2A/4/OEM, 672-03 REV_A, 1997) AGP 4MB WRAM --> 12 EUR
    • 1x Matrox Mystique IS-MGA-1064SG-D (MGA-MYST/4I, 644-0x Rev_A, 1996) PCI 4MB SGRAM --> 5 EUR
    • 1x Matrox Rainbow Runner MGA-VC064SFB-C (622-0201 Rev_A, 1997) Video En-/Decoder Add-On inkl. Matrox Mystique MGA-1064SG mit Handbuch/CD/Kabelpeitsche --> 20 EUR


    • 1x Matrox Millennium G200 (G2+/MILA/8I, 798-02 Rev_A, 1998) AGP 16MB SGRAM mit Memory-Option G2+/SGMOD8/OEM --> 25 EUR
    • 1x Matrox Millennium G200A (G2+DMILA/8/OEM, 886-01 Rev_A, 1998) AGP 8MB SGRAM (OEM Siemens D1114 G200/8ME) --> 10 EUR
    • 3x Matrox Millennium G450 (G45FMDVP32DB, 7003-03 Rev_A, 2000) PCI 32MB, DVI+VGA, CD, inkl. DVI-2-VGA Adapter --> je 10 EUR
    • 1x D-Systems „Papilio“ (G1-4/BP) PCI 4MB VRAM (Weitek P9100, RAMDAC IBM RGB525 170MHz) --> 20 EUR
    • 1x Matrox Millenium G200 PCI 8MB SDRAM (aktuell verbaut in SNI Scenic Pro C5) --> 10 EUR
      (Bild wird nachgereicht)
    • 1x ELSA XHR Winner 1280 ISA 2MB FastPage-DRAM 80ns (C&T F82C481, RAMDAC TI TLC34075, ohne onboard VGA-Funktion) --> 30 EUR
      (Bild wird nachgereicht)
    Teil 2 folgt...

    Verdammt! Brauche auch noch einen A3-Scanner. Habe mich auf den Epson Flachbettscanner eingestellt. Leider nicht ganz so günstig zu bekommen und momentan keine Kohle und Zeit dafür. Bitter. :pinch: