Posts by escimo

    Wahrscheinlich der Anfang der Matrox Graphics Architecture (MGA), hier nur weniger hoch integriert.


    Die Annahme scheint zu stimmen oder sogar belegt(?) zu sein


    Matrox Cuts Cost of Workstation Graphics


    Matrox is best known for its PC graphics cards based on S3 chips, but the company also supplies a chip set used by Sun in its mid-range GS accelerator for the SPARCstation 2. To join these two businesses, Matrox plans to integrate the GS chip set into a two-chip PC accelerator dubbed the MGA. Although the MGA has not been formally announced, Matrox disclosed some details about their new chip, which is expected to sample in 1Q93 with volume shipments in 2Q93. [...]

    Da finden sich allerhand Snippets zu Prozessoren jeder Art...

    ..e des Tages

    • Keine Plakete bekommen beim TÜV - Scheinwerfer matt, erst mal neue bestellt, weil Vertragsvwerkstatt will da >1k pro Seite für die Plastikbombe. Frechheit!
    • Festplatte der großen Tochter am Sterben - natürlich keine andere Sicherung und die Daten dürfen/sollen nicht im Nirvana landen
    • Tastatur-Tasten am Laptop (ASUS Swift 3) der großen Tochter gehen vereinzelt nicht - leider kein Kabelproblem
    • Laptop meiner Frau zickt und geht nicht mehr an, klar auch (und der letzte) ASUS (den ich kaufe)
    • Netzteile der SS2 sind immer noch kapput, kein Retrofeeling, keine Zeit - zum Glück wird es wärmer dann gehe ich lieber "the real sun" genießen
    • NW in FFM mit IT-Krams muss leer werden, Kosten sparen weil 6k/Jahr und dann nur 2x für einen Tag/Jahr anwesend sein muss auch nicht
    • Kein Platz für den Krempel der bereits im Schlafzimmer der HW verteilt ist - endlich auch mal Pizzaschachteln stapeln. Merke gerade, fehlt eine, blöd
    • KI für jeden Sch... verfügbar: Chat, Bilder, Video, Songs ... oh man warum mach ich das Zeug nicht auch und bohre mir dann nur noch in der Nase!?

    ...so Mittagspause ist rum, gab eh nix zu essen :)

    Hier geht es um "Hermes oder DHL" allein(?) aber bevor ich mich für den einen oder anderen entscheiden muss, wähle ich, sofern möglich, voarb GLS ab. Die bringen es nicht mal fertig die Straße mit Hausnummer zu finden. Und das ist nicht das erste Mal aber bestimmt auch (wieder) Fahrer-abhängig. - Vorteil: im Paket sind zwei Transporthilfen. Dann kann ich vllt den Berg auf dem Rückweg runterrollen, mit mir drauf. Toll :applaus:

    Zur Versionslistung hatten wir hier schonmal ein Thema.



    Die WX200 von mir wurde mit OpenDesktop ausgeliefert.


    Hat mal wer reingeschaut, ob beim SIIX-Z Keys dabei sind?

    Interessant. Hast Du bitte mal ein Bild?

      scsi-active-term-2.png

    SCSI SE Active Terminator ID50 Male to Female - IEC
    SCSI Terminator ID50 Male to Female Active
    iec.net


    Dieser Adapter läuft in einem SNI PCD-4G/66, mit AHA-1540CF Ctrl + SCA80 LCD/SE Platte als Teilnehmer problemlos.


    Terminatoren gehören aber ans Ende des Signals.

    Du hast nur den Vorteil, das du den Terminator an den Kabelstecker und an den Gehaeusestecker anstecken kannst, aber nicht dazwischen.

    So kenn ich es i.d.R. auch. Bei dem gezeigten, aktiven Terminator ist das scheinbar anders realisiert. Ich stelle mir das wie eine interne Verlängerung des Kabels vor, wobei der Terminator am "intern verlängerten Ende", innerhalb des Adapters wirkt. Preis um die 10 EUR.


    Manchmal auch als "Active-Feed-Through" bzw "aktives Durchschleifen" bezeichnet, wobei nachfolgend als HD68M-HD68F Ausführung.



    Allgemeines: Unterschiede zur Terminierung sind bspw nachfolgend nochmal etwas spezifischer in EN beschrieben.


    Viel Erfolg.

    (..) oder ein aktiver Terminator, was einen zusätzlichen CN/Buchse am Kabel(ende) erfordert.

    Ergänzung: gibt auch Terminatoren, die man einfach dazwischensteckt. D.h, es gibt eine Buchse zum Laufwerk auf der einen und Stecker für das Kabel auf der anderen Seiten. Solch einen T nutze ich bspw. Hat den Vorteil, man verliert keinen Abnehmer/Buchsenanschluß

    escimo Es ist genau so eine 4/260 gesucht, oder welche Modelle aus der 3/ und 4/ Serie ?

    Scouter3D & Wildfire Danke für die Info und Rückfrage. Ja, eine 4/260 oder 4/110 täten mich schon reizen. Kann mich aber nicht beklagen: bin mit den 4/75'ern zufrieden. Wäre nur als Alternative interessant, entweder 4/75er ODER 4/260, nicht beides.


    Hunt3r Sofern möglich, über einige detailierte Bilder zu den VME-Boards würde ich mich freuen.


    Guten Rutsch euch Allen.


    Grüße,

    Stephan

    Ich hab für meine Sammlung einen ganzen Haufen Rechner angeboten bekommen...

    SUNs, HPs, Apollos, Ataris, IBMs, Alphas und diverse Kleinteile :0)

    Zuviel für mich alleine, daher hab ich mir Hilfe geholt :0)

    Scouter3D Wau! Was für ein Sun VME System ist das neben der kleineren Blade1x0 ? Eine Sun 3/260 oder 4/260?


    Falls es eine Sun 4/260 ist: die würde ich ja zu gerne in die Finger bekommen. Für eine funktionsfähige Einheit würde ich jede Menge andere meiner Suns bedenkenlos abgeben. :herzen:

    Bei mir kommen ausschließlich LVD/SE SCA80 Platten mit Adapter auf 50pol zum Einsatz. Da die billigen(*) Anschluß-Adapter keine aktive Terminierung können bis auf TPR, die LVD Platten es zumeist nicht mehr bieten (JMP), ältere ja, bleibt für die Terminierung eigentlich nur ein Laufwerk mit integrierter Terminierung dahinter oder ein aktiver Terminator, was einen zusätzlichen CN/Buchse am Kabel(ende) erfordert.


    https://www.tecchannel.de/a/amp/scsi-richtig-eingesetzt,401372


    Auch greife ich gern auf (externe) StorEdge UniPacks oder Alternativen zurück, die nativ SCA80 auf 68pol adaptieren. Ggf auch eine Lösung, sofern man extern 50/68-pol Zugang hat. Lässt sich auch unkomplizierter zwischen Systemen hin- und herwechseln/-tragen.


    (*) Scheint aber auch Adapter zu geben, die mit integrierter Terminierung daherkommen, wenn man den Angaben Glauben schenkt.

    SCA Adapters Installation Instructions - CS Electronics
    SFF-8644 to Sff-8644, SFF-8644 to SFF-8643, SFF-8644 to SFF-8087,SFF-8644-SFF-8680,12G HD Mini SAS, Mini SAS Cables, HD Mini SAS Cables, HD Mini SAS Adapter
    cs-electronics.com

    Quote

    Nur, dass das Eichhörnchen, das in der Seite verlinkt ist nicht mehr funktioniert... ;)

    Na dann halt den: https://web.archive.org/web/20…m/squirrel/sun-stuff.html ;)


    Das Teil sollte besser den passenden RMT 51, für SS1, bekommen, denn das prüft SunOS/Solaris später noch.

    M.E.n. hat der Code auf dem EPROM nix mit der HostId zu tun.


    Ergänzend (aus unserer Konversation)


    [1] Vormals gab es einen Status über die LED, den ich aber nicht deuten kann, ohne Doku.


    https://www.youtube.com/watch?v=1ZNvkmtQJtY

    1-pause-1-1-1-1-1-1-1 (1-pause-7)


    [2] Die Belegung für Netzwerkkabel [Cabletron P/N 9372037-1.5 Rev AA 9111] ausgemsessen

    9M <--> 15F

    1 -- 6

    2 -- 9

    3 -- 10

    4 -- 12

    5 -- 13

    6 -- 2

    7 -- 3

    8 -- 5

    9 -- 4

    x -- 1,7,8,11,14,15 NC

    Extra-Thema!? Sehr gut! :)


    Auf was hast du die IDPROM-Werte denn gesetzt?

    Die MAC-Addresse sollte hier anders lauten, d.h. die ersten drei Byte lauten anders als bei SUN mit 8:0:20. Interessant, dass da auch bei der HostID 20ffffff von deinem Foto das erste Byte auf "20" festgesetzt scheint. Das kennzeichnet i.d.R. den real-machine-type bzw Byte-1 für die konkrete Speicheradresse beim Reprogramming. Bei einer SS1 muss/sollte das der Wert "51" Hex sein! Könnt' also was eigenes von OPUS sein, denn die "20" scheint nicht reserviert zu sein, wenn man nach dem IDPROM/NVRAM FAQ geht. Eine OPUS SPARCard 2 mit OBP Version 2.4 (00EE2CF4) hat bspw auf dem NVRAM stehen:


    101675

    Hostid 55018d2b

    Ether 00:80:f1:01:8d:2b


    Wenn man das mal nachverfolgt landet man für den MAC Identifier 00:80:f1 immerhin bei ...



    Also wäre die Idee beim Reprogramming Byte 1-7 mit u.a.

    ok 51 1 mkp

    ok 0 2 mkp

    ok 80 3 mkp

    ok f1 4 mkp

    ok c0 5 mkp

    ok ff 6 mkp

    ok ee 7 mkp

    [...]

    ok 0 f 0 do i idprom@ xor loop f mkp

    zu belegen. Oktett 4 bis 6 hier "co:ff:ee" kann dann auch was anderes valides sein.


    Hat irgendwer mal angefragt. Scheint niemand konkret beantwortet zu haben, leider. Einzig mit Verweis auf das bekannte FAQ.

    [SunRescue] IDPROM problem with OPUStation PM 5000


    Auch mal Diag + Autoboot abgeschaltet:


    ok printenv

    ok setenv diag-switch? false

    ok setenv auto-boot? false

    ok setenv selftest-#megs 1


    ^ Gibt es selftest-#megs überhaupt schon in OPB 1.x ? Oh-Man! Zu lange keine mehr angeschaltet. Ich bin nur noch beschäftigt mich am Abend abzuschalten, nachdem mich unser Nachwuchs über Tag hochgespielt hat. :love:


    ok cd /

    ok words


    Dann könnt' man die Wörter der OPUS FW zur SS1 mit OBP 1.3 vergleichen.

    Ein simples strings auf das Binary ergibt Anhang opus-pm-500-obp14-strings.txt.


    Bzgl "can't clear interrupts"


    Ich glaube "fast" nicht, dass der externe 50pol HD-SCSI Anschluß am Blech oder intern separat terminiert werden muss. Vorausgesetzt die HD hat SCSI ID 3, da erste Platte. Die SS1 kommt bereits mit einer automatischen Terminierung. Mal probiert einfach ohne SCSI einige Tests zu fahren, auch nur nötiges RAM eine Bank zu stecken und ggf. mal ein blinden Boot über Netzwerk zu machen, um zu schauen, dass die Meldung dann nicht mehr erscheint?


    Das "fast", weil ne SIO-A Umleitung auch schon nicht zu funktionieren scheint. :pinch: - Denn, wenn die SIO-A Umleitung funktionieren würde, könnte man ggf. mal die "burn-in" Manufacturing Diagnostics (POST run in a continuous loop) laufen lassen. Wenn der nicht besteht, gibt es eine Scope-Loop über.


    ok setenv mfg-switch? true

    ok reset

    Abbruch mit L1-A (FB) oder Break (Terminal)


    Aber vllt ist das hier anders realisiert, weil das Bard-Set ja i.d.R. in einem PC zum Einsatz kommt. Der Nutzer hat i.d.R. nicht noch ein Terminal nebenan stehen, eher noch einen zweiten Monitor.


    Quelle: SS1+ FSM



    Die S4 MMU beinhaltet die Interrupt Register.



    Quelle: http://www.bitsavers.org/pdf/s…ogrammers_Model_Jun89.pdf



    Ein Kotakt zu einem Eigentümer einer OPUS SPARCard 5 (SS5 Clone) hatte auch keine Doku und wurde dann begonnen die Leiterbahnen zu verfolgen. Allerdings funktioniete m.W.n. die Umleitung auf SIO-A. What a mess!


    Solche Boards gab es bekanntlich auch mit Fairchild Clipper: http://www.decodesystems.com/help-wanted/opus.html

    Aber das hilft hier nur bedingt, auch wenn schön anzusehen.

    Das Thema ist, zumindest für mich, nach wie vor aktuell. Daher noch zwei Bilder von einer recht frühen Version der SS2, dem Erscheinungsmonat und Jahr November 1990. Kann man u.a. neben der Serial# auch schön daran erkennen, dass u.a. die S4-Chipsatz ICs noch keine der üblichen Bezeichnungen tragen, wie DMA+/MMU+/Cache+/RAM+, auch an der IU u.a. Merkmalen. :love:


       



    ----

    Ferner ist mein Gesuch ja noch aktiv...

    Dazu gibt es seit 05.05.2022 - :fpa: - bei Bitsavers ein TecRef Manual zur Force Computers Inc SPARC 2CE, einer VME-Variante der SS2. In Maßen stehen darin auch Informationen zum Cache+, MMU+, RAM+ die Teil des S4+ Chipsatzes der 4/75 und 4/50 sind. Aber auch zum S4 VME ASIC, mit dem der VME-Bus angesteuert wird. Das Datenblatt zum DMA+ findet man recht einfach als PDF aber für die drei anderen Datenblätter hatte ich bisher wenig Glück. Daher freut mich das.


    https://bitsavers.org/pdf/forceComputers/CPU-2CE/Force_SPARC_CPU-2CE_Technical_Reference_Manual_199401.pdf


    Ferner sind Schematics, Datenblatt-Kurzfassungen als Anhänge und Kapitel zur Programmierung enthalten.



    Interessant war für mich wo der Takt für die ICs herkommt: nicht vom Cache+ Ctrl wie ich annahm, sondern von der MMU+, die das externe 4fache CLK Signal von 80MHz für die IU/FPU auf 40 MHz halbiert und ferner für den SBus (Cache+, DMA+, RAM+, MMU+) auf 20 MHz viertelt. Wenn man da also den CPU-Takt anpassen wollen würde, muss man eigentlich nur innerhalb der zugelassenen SBus-Taktfrequenz von 16,67-25MHz bleiben. OK, das ist äußerst optimistisch betrachtet. Einen Versuch wäre es wert, ab wahrscheinlich 2033, wenn das Netzteil repariert ist. X/


    Der W8710 inkludiert eine Cypress CY7C601 IU und die Weitek-eigene 3171 FPU, letztere nicht zu verwelchseln mit der für die SS1/1+/IPC eingesetzten WTL3170(A) bzw. WTL3172(A). Die Haupt-Unterschiede zw. 317[02](A) und 3171(A) ist das Interfacing zur IU sowie der Takt, sonst identisch, was die ALU und MUL/DIV Units angeht. Gut, nun kenn ich immer noch nicht den Unterschied zur W8601, ggf. wirklich nur der zusätzliche Kühlkörper bzw überarbeitet.

    Zwei neue Datenblätter von RDI, andere teils italenisch, teils schon vorhanden:


    SPARCstation ELC (EN) https://www.sba.unipi.it/sites/default/files/3.pdf

    SPARCstation IPX (EN) https://www.sba.unipi.it/sites/default/files/4.pdf

    SPARCstation 2 (IT) https://www.sba.unipi.it/sites/default/files/2.pdf


    RDI BriteLite LX Portable (EN) https://www.sba.unipi.it/sites/default/files/5.pdf

    RDI PowerLite WorkBook (EN) https://www.sba.unipi.it/sites/default/files/6.pdf (ohne Bezug: gibt es gar in der Bucht )


    Ferner lassen sich die Nummern bis 35 weiterzählen. Da ist u.U. was für Olivetti-Fans ( 1ST1 ) dabei mit "10" für PC M19, "11" M28, "12" M24SP, "29" M24 . Aber auch bspw "18" PCS OPS-2000 Cadmus, "21" Corona PCs (die waren ihrer Zeit weit voraus) ua.

    Das ist auf alle Fälle ein IBM Teil... das Bauteil 9548 müsste ein Kondensator sein. Aber wofür das Teil 74F1846 verwendet wurde, muß ich passen.

    Das Ding ist tatsächlich von IBM und gehört zu AS400 oder evtl. auch RS6000. Man findet z.B. hier https://bitsavers.org/pdf/ibm/…rsion_3_1st_ed_199405.pdf einen Verweis auf "74F1846 / CC Card Wrap (Enet)".
    Insofern hat es auch wie bereits vermutet mit Ethernet/AUI zu tun, der genau Zweck ist mir aber auch unbekannt - eventuell eine Art "Loopback Connector"?
    Jedenfalls habe ich auch einen Verkaufslink (https://betamaq.com/produto/74f1846-ibm-wrap-plug/) und Bilder davon gefunden:

    Ist ein Loopback Adapter. Es kommen gar ähnliche in dem hier im AS/400 Thread neulich von yalsi geposteten YT Video vor, bspw Index 15:45, da sieht man solche Teile mit seitlichem Loch und der Kollege benennt die auch mit "Loopback".

    1ST1

    * https://techmonitor.ai/technol…_based_line_and_80486_mps

    * https://techmonitor.ai/technol…vetti_pact_is_put_at_110m


    Ich könnte mir mindestens einen Grund vorstellen, WinNT4 auf 64-Bit Hardware einsetzen zu wollen: die zu dem Zeitpunkt noch markantere FPU-Performance gegenüber den Pentiums.


    Also für mehr als Portierungsvorhaben oder Fallstudien kann das WinNT4 auf Non-x86 Plattformen nicht hergehalten haben. Müsst jetzt schauen, weil doch WinNT4 i.d.R. auch unterschied zwischen Workstation und mehreren Server-Editionen, was die Nutzung von x CPU mit y RAM anging. Die Frage sollte lauten, welche Software lief unter den Non-x86 Portierungen von WinNT4 und nein, Notepad zählt nicht dazu, auch wenn neben der CMD.EXE sehr wichtig. Ich schätze mal MSOffice gab es nicht dafür aber das wäre auch nicht das richtige Anwendungsfeld für einen Alpha-Rechner, m.M.n. :/ Die XP1000 war ziemlich PC'isch, gar mit normalem AHA-2940U/W Davon hatte ich mal eine aber mir kam nie die obstruse Idee auf diesem 64-Bit System dieses 32-Bit OS zu installieren. Wenn schon nicht Tru64 dann eher ein GNU/Linux. Aber gut, als Fallstudie, warum nicht. Sicherlich haben alle Parteien etwas gelernt und mitgenommen.


    Übrigens wurde von Intergraph in Kooperation auch eine Portierung auf die SPARC entwickelt, jedoch nie als Produkt vertrieben. Ist verschütt gegangen im Strom der Zeit. Da es sich um ca 1993 handelte müsste es sich um eine Portierung auf SuperSPARC-II (V8) oder UltraSPARC (V9) gehandelt haben. Ihre eigene Clipper Architektur war da schon im Niedergang begriffen.


    * https://www.computerwoche.de/a…uer-sparc-rechner,1136544

    * https://www.computerwoche.de/a…chitektur-von-sun,1129094

    Vor einigen Tagen per Post angekommen. Jetzt endlich zur Aufnahme gekommen: zwei, passive Backplanes und drei Intel Chips. Danke nochmals wizardofOz :)




    Nicht neu aber lange nicht mehr auf dem Tisch gesehen: IPX-Stapel mit Desktop-Disk Pack und Multi-Disk Pack. Da gilt es einen Blick in die Netzteile zu werfen sowie im Anschluß die leeren CPU-Sockel mit dem vorletztem Neuzugang zu bestücken und zu testen.



    Oh man: ich habe schon kein "Lager" (Keller, Boden, Garage) - zählt ein Nebenzimmer eigentlich? - aber trotzdem hat sich da schon wieder über 6 Jahre so viel Zeug angesammelt. Das muss alles mal inventarisiert werden. Auch besteht ein Risiko Sachen doppelt anzuschaffen. Nicht gerade ideal. :wand:

    Quote

    ich habe mir jetzt den ganzen Primärteil mal angesehen und bin zu dem Schluss gekommen, dass es eigentlich nur einer der Halbleiter sein kann, der Rauchzeichen gegeben hat, (...)

    Ja, irgendwann passiert das halt. Ungefähr so sieht es auch bei einer der SS2's aus. Da ist es gar noch etwas schwieriger, da man beim Primärkreislauf nicht direkt an zwei Kondensatoren rankommt und viele Details nur schwer bis gar nicht ablesen kann, ohne es auszulöten.


    Aktuell erselle ich mir eine Liste aller Bauteile, zunächst vom Primärkreislauf. Die meiste Zeit geht für das Ablesen der Bezeichnungen drauf. Die sind so dicht gepackt, dass man fast nix ablesen kann, bis auf die Art des Bauteils über die Kennung auf der Platine. Eine Pest, diese Konstruktion! Dagegen scheint das Netzteil der IPX umgänglicher zu sein.


    Aufgeben werde ich (vorerst) nicht...


    (Ebenso) leicht frustriert,

    Stephan

    Eine einzelne, verlassene E3000/3500!? Das wäre neben eine E4000/E4500 einer der Sun Server den man sich noch ohne Probleme ins Zimmer stellen und gar ab und zu mal anschmeißen könnt, hehe ... ::ghost:: ... muss Schluß machen: Frau wird hellhörig aufgrund meiner Vor-mich-her-kicherns. :D  :tüdeldü:

    Spielst du auf die 386er an für "16-BIT S/W ONLY"?

    Was ist das für eine Prozessor-Variante? Ich kann mich nicht erinnern, irgend etwas davon in den Intel-Processor-Handbüchern gelesen zu haben... oder ich hab's übersehen/vergessen.

    Möchte den Thread nicht unnötig kompromittieren, aber eine frühe Serien-Version, deren Fähigkeit zu Multiplizieren unter 32-Bit Betriebssystemen (u.a. UNIX, OS/2) zu fatalen Folgen geführt hat. Daraufhin hat Intel das mit der Kennung 16-BIT S/W ONLY eingraviert gekennzeichnet. Nachfolgende Iterationen, d.h. fehlebereinigte Versionen, wurden dahingehend mit einem doppelten Sigma ΣΣ gekennzeichnet/graviert.


    Das sind Vorserien-Chips.

    Nein, es sollte sich um ein Serienmodell handeln, sonst hätte es vielmehr ein Gravur mit ES (Engineering Sample). Dazu unter nachfolgender Seite mal stöbern, wen es interessiert.

    https://www.pcjs.org/documents/manuals/intel/80386/ -> gute Anlaufstelle


    Unter einem Testprogramm, wie bspw NSSI, würde sich der Test unter "32-bit Multiply Operations" als rotes X abzeichnen. Das nachfolgende Bild stammt bspw von einem, meiner A80386DX-25 (SX215).



    Das ist der Grund, warum ich eher hohe SX-Nummern verbaue, wie SX543, wizardofOz, und bin ferner gespannt, ob das die SX481 auch zeigt. Denn dann sollte alles mit V gekennzeichnet sein. ;)



    Gerade diese Fehler machen scheinbar den Reitz für einige Sammler aus.


    wizardofOz könnte den ja mit in das Wichtelgeschenk packen, wenn ihm der Prozessor nichts bedeutet 8o

    Die eine CPU auf meinem Regalbrett wäre für mich etwas für den Grabbeltisch gewesen und da sagt mir escimo dass es sich dabei um ein seltenes Exemplar handelt. Für ihn vermutlich 20 EUR wert für mich 0 EUR. Viele diese 0 EUR Dinge kommen bei mir immer in so ein Paket und aus schlechtem Gewissen, weil die Sachen aus meiner Sicht nur 0 EUR wert ist packe ich dann etwas Schoki dazu ;)

    Spielst du auf die 386er an für "16-BIT S/W ONLY"? Hatte es glaube mit "recht selten" angegeben, was nicht gleichzusetzen ist mit "teuer" oder "Gold" aber durchaus "interessant" für den einen oder anderen. ;)

    Sind die SUN-Platten im Rahmen noch da oder nicht? Wenn man dem Verlauf folgt, wurde die vor 15h entsorgt. Ich könnte noch "Mark" kontaktieren aber es ist ja ggf. schon zu spät, oder nicht? :grübel:

    ... es ist noch eine Woche zeit. Mark (mein Kollege vor Ort) hat sich bereiterklärt 2 mal an einem Abend zum lager zu fahren. Email von ihm steht weiter oben. ... klärt es mit ihm ab. ... es stehen insgesamt 4 Seecontainer bereit die als "Übergangslager" dienen. wenn ihr also etwas wollt ... müsst vorbeikommen und SELBST die Dinge rüber schaffen!

    ... und keiner guckt euch schief an wenn ihr nur die Sachen mitnehmt.

    Und die See-Container sowie das Lager mit Taubenschaden würde dann der Kollege vor Ort zugänglich machen, nach Vorabstimmung? :/

    Geil! Ich hab noch Rest-Urlaub und werde da einfach hoch-tütteln und das Retro-Lager mit räumen, indem man das Meiste geschwind in die Container überführt. Die vier wären im nu voll, bestimmt nur mit UNIX-Kleinkram und -Kisten. ::vodoo:: Bei Größe und Gewicht liegt die maximale Auslastung bei meiner Statur im Idealfall bei einer Sun Ultra 80 im Vollausbau. Nicht die Welt aber für Kleinkram sollte es genügen. Alles andere im Team. Team? Ja verdammt, da is ja fast keiner... alles für die Tonne - Huch! =O Hab ich schriftlich geträumt ? Ich bitte um Entschuldigung. - Egal wie ich es wende, ich kann nicht vor Ort sein, auch nicht bis kommendes Wochenende. So ein Unglück!:cry2: