Posts by SectorheaD

    Vielen Dank an einen User, ich habe einen TV-Modulator bekommen. (Dazu noch ein Kassettenkabel.)
    Damit habe ich ein gutes Bild an meinem einigermaßen modernen Flat.

    Ich bin kein Enthusiast, aber nicht jedes meiner alten Geräte hat ein so gutes Bild. Hier bin ich völlig zufrieden. Habe wesentlich schlechteres erwartet. ;o)
    Ich würde mich gern öffentlich bedanken, aber da der User hier nicht postete, möchte ich ihn nicht ungefragt erwähnen.

    Aber vielen Dank B. Farbe in meinem Umfeld hat es von diesem Gerät noch nicht gegeben. ;o)

    e ich mal vorrauschauend, m

    Ja ich habe mir immer gesagt, ich habe ja einen 128er, was soll ich jetzt einen 128D auf hastig gezielt suchen & kaufen. Das Zeug findet mich immer!


    Lief über Kleinanzeigen. Ich hatte da einen A500 4-5 Tage im Angebot und dann bekam ich tatsächlich ein Angebot ob ich einen C128 benötige.

    Darauf meinte ich "nö, aber gern einen 128D". Daraufhin kam eine Info daß er 2D CR habe, mir sogar den besseren Made in Germany" überlassen würde.

    Echt Cool. Er ist im Commo-Bereich unterwegs, außer Amiga und ich weiß daß ich ihm mit dem Amiga auch eine riesen Freude gemacht habe. Er fand auf dem Flo 'ne volle Diskettenbox und hat die am WE wohl durchgezockt. Jetzt rüstet er auch auf. Ich habe viel Geld für den 500er geboten bekommen, der sah aber auch super aus, aber sorry. Wie jetzt ist's cooler. Nebenbei, der 500er hat mich wirklich nichts gekostet. Dadurch ist der theoretische Preis für den 128D CR für mich ein Traum gewesen.

    Fazit: Geduld, Geduld. Das merke ich immer wieder... Auch zu heutigen Zeiten kann man noch was finden ohne Arm zu werden. Und hier musste ich nichtmal wirklich was zu tun. :)

    Juhu, meine Seite wird verlinkt! Wie super! :0)

    Uff. Gott sei Dank verklagst du mich nicht. Ne, glaub bei Quellenangabe solle es passen. Wusste aber daß der Betreiber hier ist, wäre komisch wenn nicht, habe damit gerechnet das man meine Verlinkung findet. 8o


    Rechnerfreak, viel Erfolg. Ich habe es erstmal aufgegeben, ich habe meinen jetzt erstmal in der Vitrine. Ich weiß daß er OK ist und ich warte mal ab was ich damit mache. Eines weiß ich: Innen wird nix gemodded so schön wie der Zustand von meinem 99er ist. Wenn keine ordentliche externe Lösung, dann bleibt die Bildausgabe halt Schwarz/weiß.

    rechnerfreak hast du noch einen TV der das Signal 1:1 ggfs. versteht? Kabel unten.*


    Ich finde es übrigend schade, daß die PAL-Version im Gegensatz zu den NTSC kein COMP Signal hat. Nur so eine Art YUV-Signal, wo ich mit meinen Monitoren maximal eine graue Bildausgabe bekomme... (Glaube mit dem 1081 hatte ich das getestet und mit irgendeinem Kabel von einer Konsole. Ich weiß nicht mehr welche.) Aber ohne Modulator. Ich habe keinen.


    *Hier kannst du dir das Kabel ohne Modulator mal ansehen: https://www.ebay.de/itm/392474028120

    Und Unterschied PAL/NTSC ohne techn. Hintergrund.

    Quelle: http://www.8bit-homecomputermuseum.at


    Heute kam mein C128DCR "Made in W-Germany" & Blech an.


    Der letzte 8-Bitter von Commo. Es gibt offenbar 2 Versionen mit Metallgehäuse, das ist noch der ohne Materialeinsparung.


    Den habe ich gegen einer meiner Amiga 500er getauscht. Das Key habe ich von einem Flohmarkt. ca. 7/8 Jahre hat es auf Verpaarung gewartet.

    Ich freue mich, daß der Zustand wie vom Versender versprochen, wirklich ordentlich ist. Von meinen Commos mit Metallgehäuse im Zustand ganz weit oben.

    Interessant auch die Kompatibilität zu CP/M. Bootdiskette bei. Im 80 Zeichenmodus, der für Programmierer ja damals beim C64er schmerzlich n/v war, hat er hier sogar die Möglichkeit in Farbe anzuzeigen. Da muß man sich mit den anderen mit S/W begnügen.


    Aufrüstseitig soll er ja nicht so einfach wie der 128D sein und etwas inkompatibler. Dafür hat er mit 64KB den 4-fachen VRAM wie der 128D.

    Da es mein Erster ist, taste ich mich heute Abend mal ran und schaue was da geht.

    Erst dachte ich nö, bloß nix Neues wenn der Amiga 500 weg ist, aber jetzt wo er da ist, schon ein interessantes Gerät.


    Da ich meinen noch nicht offen hatte, mal die C64Wiki für's Innenleben: https://www.c64-wiki.de/wiki/Datei:C128dcr_Innenleben.jpg


    Heute hab ich mal wieder ein LCD Spiel gefunden.


    Titel: ACE Spiel & Uhr Superspiel "Savanne"
    Release: 198? / Für den deutschen Markt

    Hrst.: Morioka Tokei inc. (Uhrenhersteller)

    Made in: Japan

    Modell: YG 0422 A

    Bat: 1xLR44

    Spielart: Einheimische müssen Buschfleisch jagen und in den Topf werfen

    Zustand: 2(-) Schutzfolie auf dem Metall, Batteriefach sauber, Aufsteller und Batteriefachdeckel vorhanden

    Recherchen nicht so einfach, nichtmal "Handheldempire" hat vernünftige Daten.


    Es gab Geschenke! :o) 2x Versand, aber sonst nix. Amiga 500 512KB RAM-Erweiterung und ein externes Amiga Laufwerk.


    Vor Reinigung:


    Amigalaufwerke mit schwarzer Blende sind selten, es gab vor dem CDTV auch eigentlich keine schwarzen Amigas.


    Ein NEC FD1037A / 1987. Das ist schon selten in weiß und ohne Gehäuse. Sowas sucht man nicht gezielt, da freut man sich hinterher. ;o)
    Läuft superleise und es gibt im Inneren keine offensichtliche elektronische Schwäche und auch von der Mechanik ist es nicht so instabil wie einige Laufwerke für Amiga aus der Zeit. Abenteuerliche Stecksysteme noch aus der Zeit. Das Gerät kat keinen ON/OFF Schalter und nur die obere Leiste ist verbunden. Waren das noch Zeiten ohne Norm...


    Dann gab es noch eine etwas unüblichere Amiga-Maus für Lau. Echt sehr ungewohnt, wenn man nur die Tank-Mäuse kennt. ;o)


    Und vom Floh gab es sowas. Eine spectrum 6 Match Pong-Konsole. Ich hatte die schon, wer weiß, evtl. benötigt jemand sowas.

    Heute kamen eine Menge Spiele für mein Atari 5200 an. Ein paar doppelt, aber egal. Konvolutspreis, es war unschlagbar.

    Die Konsole ist prinzipiell ein (besserer) Atari 400, allerdings zu Nichts kompatibel. Weder zum Atari 2600, noch zum 7800, auch nicht zu irgendeinem Atari-verwandtem Heimcomputer.
    Die Steuergeräte sind extrem mies. Damals konnte man schon bei Neuware Pech haben und direkt einen Defekten erwischen.Ich habe mehrere Controller, aber man muß sie eigentlich jedes Mal "reparieren" bevor man sie benutzt. Jeder hat immer ein anderes Problem. :roll:

    Die Tastenfolie ist eine große Schwachstelle.

    Ich finde es jahre später schade, daß ich meine zweite 2-Port-Version zusammen mit Pitfall 2 abgegeben habe. So leicht kommt man nicht mehr dran.

    Damals dachte ich es sei alles defekt. Heute weiß ich, daß der S-Video Umbau einfach mies war und Störungen bei hellen Bildern verursacht. Die Teile sind offenbar nicht so leicht für unser Netz und unsere TV's zu verwenden. Meine jetzige hat mit überwiegend hellen Darstellungen auch noch Probleme und lässt das Bild irgendwann ab 50% Helligkeitsanteil, zusammenbrechen.

    Ich habe sowas früher zu deutlich günstigeren Konditionen aus den Staaten von Privat importiert. Aber global zu sammeln ist schwerer geworden und dieses Jahr macht das überhaupt keinen Sinn mehr.

    Die die Kiste macht schon Freude und die Spieleports sind schon besser als einige Versionen der Zeit.


    Hier mal zur Veranschaulichung, wie riesig AT5200 ist. Definitiv neben Saba VideoPlay und VideoPac, eine echt große Konsole.

    Unten rechts ein Atari jr. V1 / Irland zum Vergleich.


    EIgentlich ist es im Moment zum <X!


    Normalerweise müsste ich hier auch mal "bessere" Sachen posten.
    Ich hab ein Apple 2+ mit 2 FDD, 77er Joy, Moni uns massig Zubehör angeboten bekommen für 50€ hie vor Ort, dann plötzlich keine Meldung mehr vor Abholtermin. Mit Telefon sogar verabredet. Dann kaufe ich einen Osborne1v1 VERBINDLICH für ca. 270€, Verkäufer meinte nur zu mir, sorry. Nicht mehr zu haben. Geld retour. Was ist los? Sowas habe ich nur im Moment. :cursing: DESWEGEN gehe ich lieber auf den Floh. Da findet man auch mal einen seltenen Computer für 6€ und hat es wirklich in den Händen.


    Heute habe ich einen weiteren DDR/RFT SC2 gefunden. Schachcomputer sind absolut nicht meins, auch wenn ich schon mit 6 Schach spielte, aber ich finde der Hintergrund zu dem ist doch schon sehr interessant. Ein weiterer Versuch Devisen für die DDR zu beschaffen, der scheiterte.


    Ich habe für euch extra mal meinen anderen, vermeindlich unbenutzten aus meinem "Lager" geholt um ein paar Unterschiede zu zeigen.

    Links: Wohl die DDR-Inländische seltene Version, rechts, die Export-Version, hier für die Niederlande. Heute gefunden. 6€, da der Verkäufer meinte, defekt.


    Hier mal von Nahem. Das Netzkabel hat sich etwas ins Gehäuse eingebracht, eine Macke rechts, aber alles nicht schlimm. Alles vollständig und in tollem Zustand. Das Gerät schaltete wirklich nicht ein.


    Hier ist meiner, den ich mal vor Jahren auf einem anderen Floh fand. War eine etwas härtere Verhandlung, aber einigte mich dann auf 23€.

    Den habe ich schon auf Börsen gehabt für Foto Shootings, und ich habe da auch Anfragen von anderen Sammlern, oder Ostalgikern, Kunstprojekltern, die bekamen von mir dann Fotos mit einer Digitalkamera. Wenn 2o2o Corona nicht gewesen wäre, hätte er sogar einen Auftritt bei der Gamescom bekommen. Ich war deswegen eingeladen. (Die GC ist eigentlich weniger was pour moi.)

    Er ist in erstklassigem Zustand. Deswegen ist er wohl ein beliebtes Model. Weder das Beiwerk, noch die Figuren oder das Gehäuse, haben irgendwelche Gebrauchsspuren. Hier sieht man, daß das Material vom Gehäuse etwas anders gegossen wurde. Gröber, glänzt mehr. Ich meine es ist Bakelit. Aus Kostengründen hat man sich vor Produktion entschlossen, weitaus billiger zu produzieren.


    Die Bodenplatte schwarz ist von dem Neuwertigen, die andere von dem NL-Gerät.

    Übrigens war nur eine der beiden Sicherungen durch. Nach vorübergehendem Brücken der Sicherung, läuft er wie es soll. Im Handbuch wurde 125mA mit Bleistift ab Werk korrigiert und eine 100mA T Sicherung empfohlen.


    Die Schachcomputer wurden angeblich nur in 3-Stelliger Menge produziert.
    Ich weiß es nicht, aber ich glaube hier wurde weniger mit Maschine gelötet wie es aussieht. Man beachte die Linienführung. :S Ich finde es spannend.

    Aber so ein Verhalten ist mir nicht bekannt.

    & rechnerfreak

    Ich habe die Lösung.


    Es waren trotz leerer und entnommener Batterien noch Programmfragmente im Speicher. Das hat das Testprogramm was man unter 0400 LIB abrufen kann in einen Mismatch Error münden lassen und gleichzeitig die ganze Kiste freezen lassen.

    Ich konnte das Teil jetzt mit dem eingebauten Programm testen nachdem ich nochmal einen ALL RESET gemacht habe. Jetzt alles prima, das Teil ist offenbar genauso empfindlich wie die SHARPs aus der Zeit. ;o)

    Hallo, das Verhalten ist mir bei meinem nicht aufgefallen

    Danke!
    Ich habe frische Batterien drin, das Einzige was ich nicht hab, die Pufferbatterie habe ich nicht erneuert.


    EDIT: LIB / MENU / IN / OUT / CALC / - also die REihe oben Rechts bringt ihn zum Freeze. Also der Funktionsspeicher.

    EDIT2: LIB funktioniert in Kombi mit Abruf. Interessant: https://www.casio880.com/en/st…tors-fx-880p-and-fx-850p/
    Teils dauert der Abruf ewig. Dann kommt er zurück. Schätze kein Defekt.

    Heute fand ich einen Casio FX-850p. Ich habe den FX-730p und der ist ja doch 'ne Ecke kleiner als der. VOn 1987 - 1999 gab es den, eine ganz schön lange Zeit. Er hat im Gegensatz zu den anderen Mini Computern die ich habe oder hatte, einen MEMO-Speicherbereich wo man auch per Passwort frei eingegebene Daten sichern kann. Er war wohl früher ein besserer Spickzettel ;o)


    Was mich etwas irritiert ist wenn man eine Eingabe vornimmt, kann man ihn nicht immer abschalten.
    Evtl. hat jemand eine Idee was es sein könnte. "All Reset" vorn setzt ihn nicht zurück, aber "P"-Reset auf der Rückseite.

    Ich kenne ja die Macken von den Sharp PC-1600, habe von denen ja zwei und da wird ja sogar im Handbuch auf einen Reset-Bug hingewiesen den auch beide haben. Aber was hat er hier?


    Heute habe ich ein paar Sachen ausgegraben, ganz schön Zeug kreuz und quer.


    1. Ein goldiger Mini-TR von MBO. Der Solar SP10. (1985)

    Solarzelle von FUJI


    2. Dann eine James Bond-Mäßige Casio Gadget Uhr mit Kamera / 16 Graustufen und IR Port für die Übertragung der Bilder. Sachen gibts.

    Das Teil ist schon über 20 Jahre alt. Immerhin.


    3. Dann noch einen Casio Interpreter, den FX-790p (1987) in nicht so tollem Zustand, aber er funktioniert einwandfrei.


    4. Dann noch 2 Compaq Contura 400CX mit einem riesen Zubehörpaket. Ich wollte die erst nicht mitnehmen, aber da der Verkäufer nur je einen einstelligen Preis wollte, habe ich doch zugeschlagen. Mal sehen. Die beiden haben jedenfalls meinen ganzen Sonntag lahmgelegt.


    Der Knaller sind die ganzen PCMCIA Karten. Alle sind komplett, jedes Kabel dabei. Was ich damit mache, weiß ich noch nicht. Wenn ich die für meine Amigas nicht in irgendeiner Weise benötige, kommen die weg. Aber es ist echt alles doppelt vorhanden. Autoadapter, Netzteil, Maus...

    Die PCMCIA 130MB von AGFA ist interessant. Ich habe noch nicht geschaut, wozu die gehört.



    Cool ist, ich habe jetzt die Instanzen der beiden Rechner kopiert, die sind softwaremäßig jetzt 1:1. Sie unterscheiden sich aber etwas von der Hardware.

    Der eine wurde auf 12MB aufgerüstet, der Andere auf 20 und besitzt eine 1GB HDD.

    LEIDER finde ich nirgends ein BIOS! Ich weiß daß es eines von 1999 gibt, beide Geräte haben aber eines von dem Release aus 1994 drauf. Für das 400er finde ich es, aber es funktioniert nicht mit dem Contura 400CX.


    Nach einem ausführlichen Test: Es ist wirklich ALLES in bester Ordnung und eines der Geräte ist in 1A Zustand.

    Heute habe ich wieder mal ein paar Kleinigkeiten.


    Erstmal einen Casio ML-88 (1985) mit Timer, Stoppuhr, Uhr, Wecker, Melodiefunktion und natürlich Taschenrechner. Ich finde TR mit Zusatzfunktionen spannend. Ist mein dritter TR aus der "Melody-"Reihe.


    Dann mein Sorgenkind. Ein HP 620LX aus 1997. Ich habe schon ein paar Stunden daran gebastelt, der Stromanschluß war gebrochen, aber ich kann das Gerät nicht final testen. Benötigt wird ein Netzteil 12V/2,5A, Minus außen, ich habe aber maximal 10,5V/1,9A. Jetzt ist die Frage ob die 10,5V ohne Akku wirklich zu wenig sind, das Gerät tut keinen Mucks. Strom muß ankommen, das Netzteil registriert, wenn ich den Akku einstecke. Schaltet ab wegen Überlastung. Das Keyboard und die Kontrolleuchte einbauen, ist extrem fummelig gewesen. Könnte auch das Flachkabel vom KB wieder rausgerutscht sein worüber man das Gerät einschaltet. Das Teil ist von den Abmessungen dicht am Atari Portfolio. Mal sehen ob ich noch irgendwo ein Netzteil finde.


    hätte gern mal einen iPod, der sich auf CF umrüsten lässt

    Ich würde so etwas immer zu einem günstigen Preis mitnehmen. Würde das dann anbieten, evtl. behalte ich den iPod mini 2 auch nicht, aber erstmal sehen. Die Akkus sind bei den Teile oft kaputt, aber ein Ersatz ist da kein Problem. Ich hatte schon einen offen, da ist genug Platz für einen flachen, modernen Akku.


    Der Thread heißt ja, zeigt euer neues Etwas. Bitte sehr. 2009: Sony VGN-P21Z. Das ist sehr neu im Vergleich zu den anderen Teilen hier. 8o

    Aber auch schon über 11 Jahre alt. Die Auflösung und Farbwiedergabe ist einmalig. Ich weiß noch daß es beim MM 800€ gekostet hat. Das Teil kann Windows XP bis Windows 10 32 bit und ist nicht sehr viel Größer als ein Atari Pofo.


    LEIDER.... Finde ich dafür kein modernes BS, das die Kiste witklich flott macht und gleichzeitig uneingeschränkt ins Web bringt.

    Hatte auch einige Linux Derivate. Schade. Kein "Turbo" OS dabei das alles unterstützt.

    Habe einen biligen ZIF2mSATA Adapter dafür gekauft habe. Hatte noch eine 256er mSATA von Toshiba aus dem E-Schrott. Die SSD hat es beschleunigt, aber man kann den RAM nicht erweitern. Aber bei einer 32 bit CPU bringt das ja technisch gesehen auch nichts.


    Habe es geschenkt bekommen vor längerer Zeit. Das ist ein typisches Modell was sicherlich interessant bleibt. Sonysammler sind sicher heiß auf sowas.

    Das Netbookzeitalter gehört eigentlich auch in die IT Historie. Wahnsinn was damals in der Richtung gebaut wurde. JEDER Hersteller war da unterwegs.
    Es fing damals ja mit der Diskussion zum "Dritte Welt Computer für Jeden" an. Die NB sind ein Ergebnis daraus.

    Während alle wie Medion und Co. ihre NetBooks für 250 - 399€ herausbrachten, wollte Sony was Exklusiveres anbieten. Leider haben sie bei der CPU gespart, die ist nicht schneller als die üblichen Intel Atoms der Zeit...

    Kurz gesagt: Preis/Design: Subnotebook, Performance: Netbook...:pinch:



    Aber schön ist es schon und macht einen wertigen Eindruck.

    Der heutige Sonntag war nicht so der Knaller, aber da ich auch nach links und rechts schaue, fand ich zwei schöne iPods. Der Besitzer ist richtig gut damit umgegangen und zusammen knapp 'n Zwanni, das ist OK. iPod Classic 5th (2006) mit 30GB und iPod Mini 2nd G (2005).

    Bei dem iPod Mini (der grüne) 4GB hatte ich schon Geräte für 4-6€, aber immer defekt. Entweder die Festplatte, oder der Akku. Der hier funktioniert. Interessant bei den Teilen ist auch, daß die ganz einfach mit einer Compact Flash Karte höherer Kapazität versorgt werden können. Ich habe mal in einem eine 32GB CF eingesetzt. Frisst das Betriebssystem ohne Probleme.


    Spontan sehe ich die grauen A/B-Knöpfe etc… kannst Du mir/uns da näheres erzählen?

    Das ist einfach erklärt, wenn ich den Thread hier mal missbrauchen darf um bisschen Genauer zu werden. Aber ich sage mir ja immer, für euch ist alles was ich zeige hier neu von meiner Seite. Ist ja dehnbar. 8o


    Erstmal kam der Graue den jeder direkt auf dem Schirm hat, den gibt es in mehreren REVs. Der erste Made in Japan, dann folgten welche leicht im Inneren überarbeitet, Made in China. Diese weichen bei Platinenteilen wie dem Audiopanel und dem Klinkenpanel ab. Das Mainboard hat sich weniger verändert. Das alles ist aber weniger Spannend. Die SE gibt es mit und ohne CE Zeichen. Klar. War die Zeit wo die Kennzeichnungspflicht für ClassB Computing Elektronik kam.

    Entscheidend ist der äußerliche Unterschied ser SE's - Gehäusefarbe - Rahmenfarbe - Farbe der Knöpfe- Schriftzug: Variiert.

    Die SEs haben die oberen Teile immer in dunklerem Grau, aber all diese Teile immer in identischer Farbe. Rahmenfarbe beim Grauen ist hellgrau, Knöpfe vorn, rot.


    Die Special Editions nennen sich übrigens "Play it Loud", aber das hat nichts mit der Lautstärke zu tun. Das ist eher Marketing seitens Nin. Nach dem Motto "Turn it up" und so weiter... Nochmal hochkochen vor dem Ende des Produktlebenszyklus.


    Hier mal ein Teil meiner GBs, ich habe die Specials ja jetzt komplett. Neu ist der rote und der weiße. Rot hatte ich schon in mittelmäßigem Zustand, jetzt einen in "Mega" gefunden. ;o) Weiß ist viel seltener als alle anderen Farbe, warum habe ich noch nicht herausbekommen. Auflage oder extrem gefragt?
    Fakt ist, der Weiße ist schon immer H2F, alle Anderen nicht Std. Farben: Auch etwas rarer, aber kein Thema.

    Nebenbei: Auf dem Foto sind nur 2 Stück aus eBay, alle anderen immer Floh. Warenkorb&teuer kann ja jeder. 8o

    Grün: Doc Frog Edt.
    Rot: Red Zora
    Schwarz: Black Jack
    Gelb: Banana Jim
    Weiß: Magic White (Limited?)
    Blau: Blue Harry
    Made in China - Lange OVP, kein SE!
    Skeleton/Durchsichtig: Hip Boy
    Made in Japan - 1st Edt. kein SE!

    Classic Grey:

    Heute war ein Tag, der mir sehr viel abverlangte. ;o)


    Ich sammle ja auch Pong Konsolen und auch Geräte, die ich "Pong-Likes" getauft habe und wenn diese einen bestimmten Preis unterschreiten und auch noch eine Packung dabei ist, nehme ich die fast grundsätzlich mit. Was natürlich für den restlichen Platz der zur Verfügung steht, nicht wirklich zuträglich ist. Ich bin aber beeindruckt von der Palette an Pong-Konsolen an Farben, Formen und Herstellern die es bis zu dem großen VGC gab.


    Hier erstmal die Übersicht. Vier der Geräte habe ich schon und gebe die weiter. Auf drei setze ich mal einen Fokus unten.


    Besonders auffällig und auch in meinen Augen auch schön, finde ich die Binatone MK10.
    Das ist ein Import aus UK, hier ist die schon etwas seltener. Der Zustand ist super. Die Garantiekarte ist dabei und was ich auch noch interessant finde, ist die Fehlercodetabelle zur Selbsthilfe. Da es "dumme Maschinen" waren, hat man oben rechts die Punkte ähnlich wie an einem Kicker per Schieber mitgezählt. OSD-Punkte waren erst etwas später die Regel. (Gerät von 1977)


    Hier habe ich die letzte Las Vegas Pong (2208) von Philips auch in sehr schönem Zustand. Die habe ich schon häufig im Web gesehen, sie ist nicht selten und die Preise sind mir bei eBay und Co einfach immer zu hoch gewesen. Ich habe noch weitere Philips Pong aus der Reihe. (1978)


    Hier habe ich das MBO-Tele-Ball 7. Wie auch alle anderen 7 Konsolen, ist das Teil in einem super Zustand. Die Pistole fehlt, aber ich habe Pistolen und sogar ein Lichtgewehr in der Sammlung, um diese Konsolen komplett zu testen. (1977)


    Zuletzt habe ich noch einen Gameboy, an dem habe ich über eine Stunde gereinigt. Das lohnte sich aber, weil es der seltenste der damals "normal erhältlichen" Varianten war. Jetzt ist er der beste in der Sammlung. Ich sah den relativ selten, dann immer sehr teuer und eigentlich sind die in der Farbe fast immer vergilbt und die Beschriftung ab. Der hier hat weder Kratzer, noch Gilb und alle Kappen sind dran. Ich musste nur mit rabiaten Mitteln an die Elektronik, da er im Inneren auch mal Wasser gehabt haben muß. War aber natürlich alles sehr gut zu beseitigen. Ich habe zwar immer Geräte wo ich die Innenteile tauschen könnte, aber hier sollte man das auf keinen Fall tun um die Originalität zu wahren. Dieser wird leider schon oft gefälscht angeboten aufgrund der Nachfrage. NAch dem Foto kam er zurück in eine originale Gameboy Box die ich noch hatte.

    ich heute in Empfang nehmen durfte

    Na siehste. There is a live beyond apple. 8o



    Heute habe ich einen weiteren Übersetzer aus den 80ern von Langenscheidt gefunden. Diesmal den Alpha 40.

    Natürlich blieb Langenscheidt Sharp als Hersteller treu, BJ ist 1988. Sammlertechnisch nicht meines, aber ich finde den cool nach genauerem Hinsehen, teuer war er auch wahrhaftig nicht.


    Erstmal ist der super flach. Das macht schon Eindruck. Knapp so hoch wie 2 cr1616 Knopfzellen übereinander. (3,5mm!)


    Dann hat mich mich wieder überrascht was so in den 80ern schon für Technik exisiterte. Ich erinnere mich natürlich an Hexaglot und Andere, aber so Komplexe Geräte eigentlich weniger. Also Homecomputer aus der Zeit wirken nicht so wie das Teil. Das könnte auch aus den 2000er sein von der Haptik und dem Design.
    Das Gerät hat auch mehrere Funktionen. Natürlich auch einen TR, eine Sprachdatenbank und der Hauptfunktion, ein Übersetzer mit 40.000 Wörtern.

    Der Kontrast lässt sich stufenlos regeln.


    Schön ist der Zustand. Der hat seine Hülle vermutlich selten verlassen.

    Die Batterie links ist für die Speicherung der Datenbank gedacht, unten die zwei natürlich für den Betrieb. Leider habe ich nicht genug Batterien um ihn zu testen.



    Auch würden mich die technischen Daten sehr interessieren, welcher Prozessor, RAM etc. ich finde aber nichts dazu im Web. Vermutlich zu uninteressant?

    Gibt es hier eigentlich Sammler für solche Geräte, oder übertreibe ich mit der Begeisterung für solche Maschinen? ;o)

    Heute habe ich mal 2 Sachen gefunden, eines musste ich erst finden ;o)


    1x Uraltes elektronisches Tomy-Spiel "Soccer", sollte noch knapp aus den 70ern sein,

    1x Grandstand (Epoch) Astro Wars von 1981,

    1x MegaMan5. Das letzte MegaMan für NES was noch mir fehlte, welches ich auch unbedingt mal haben & spielen wollte.


    Soccer ist eher Beifang, aber habe dann einen mini-Paketpreis zusammen mit dem Astro Wars bezahlt.



    Ein funktionierender SX-64.

    Glückwunsch. Hattest du bisher nur defekte 8o?

    Ich habe ein bisschen Kram gefunden, nix Weltbewegendes. Aber Commo Monis sind echt selten geworden auf der Straße...

    Vorher:


    Nachher. Innen gereinigt, Abriebstellen & Striemen außen entfernt, übliche Bereiche für kalte Lötstellen vorsorglich überarbeitet, fertig. Schalter, Blende, alles super. Was mir auffällt, die ganzen Potis haben keinen Wackler und haben einigen Widerstand. Da hat keiner so oft dran gedreht. Den habe ich aber schon nach Überarbeitung an einen Liebhaber abgegeben, wird Ende des Monats abgeholt. Ich habe keinen Platz verdammt. :weinen:



    Dann 2 Langenscheidt alpha 8 Übersetzer. Die Ersten ihrer Art. Wer die nicht kennt, erstmal Bilder ansehen, dann überlegen, errate Baujahr?


    1983! Hätte ich auch nicht gedacht. Wenn die kein Herstellungsdatum gehabt hätten, würde man das erst an den großen Chips erkennen, wenn man den Deckel abnimmt. Schön sind die robusten, lackierten Metallgehäuse. Drei Knopfzellen im Inneren, bei täglichem Gebrauch reicht es lt. Handbuch für 2 Jahre. Offenbar 2x4000 Wörter.



    Es ist schön, daß soweit alles dabei ist. Der Zustand ist Sammelwürdig. Die Eingabemethodik ist bemerkenswert. Man schaltet nicht wie bei einem Telefon durch die Buchstaben, sondern mit einer Skala im Display.


    Und ich habe echt viel altes Zeug hier rumliegen. Aber schon so kontrastreiche Matrixdisplays um 1983? War mir auch neu, ehlich gesagt. Teils bekommt man aus der Zeit ja noch VFD-Displays. ;) Auf der Rückseite gibt es einen Schieber für den Kontrast.

    Übrigens wurden die Geräte von SHARP hergestellt. Gestern habe ich eine halbe Stunde spanisch trainiert ;o)


    Den passenden Apfel

    "Hatte" ich. Apple alle abgegeben. Hatte auch mehrere Würfel. Aber links die 2 Diskettten sind für den IIcx. Aus der Reihe hatte ich nie was. Auf dem Floh mal einen kompletten IIc gesehen, aber 300€ und Zustand war schon heftig...


    War mit Apple nicht so glücklich, auch wenn ich die alle für ein "Appel und ein Ei" bekam ;o) (So 20-30€/Schnitt). Viel repariert, einen nie hinbekommen, einen weiteren aus Versehen formatiert und nie wieder installiert bekommen mangels Disketten... War nicht meine Welt, auch wenn Cool. Einer hatte einen Akkuschaden, sowas habe ich bei Amiga so schlimm noch nie gesehen.

    Den einzigen den ich vermutlich behalten würde, wäre der Erste, aber das ist natürlich utopisch. Ist ja quasi der erster Homecomputer und da muß man sich noch selbst ein Gehäuse bauen. :D Da findet man aber maximal Replica (Boards)

    Hm.


    Als ich meine Mac Sammlung noch hatte, habe ich sowas immer gesucht. Hatte noch nie einen Würfel mit Disketten gefunden.
    Naja. Aber liegen lassen wollte ich es jetzt nicht kurz vorm Regen.


    PC1500

    Interessant was du da sagst! Das Problem ist genau so wie dort beschrieben auch beim 1600er zu beheben. Ich habe es damals ohne die Anleitung zu kennen, selbst herausgefunden. Das bestätigt glücklicherweise, daß die Geräte nicht defekt sind.

    Heute habe ich Bobby Schenk's Yacht-Computer gefunden. -> Recherchen dazu: Schwierig... Klar kennt man Bobby und seine Liebe zur modernen Technik, aber wie steht da die Verbindung zu dem Teil?


    Der Sharp PC-1600er ist schon nicht so oft auf dem Floh zu finden, aber dann noch den mit dem Spezial-ROM zu finden, grenzt ja schon fast an ein Wunder. Er unterscheidet sich von dem Klassischen vom Overlay, was Segelsprache bedruckt hat, einer wasserdichten Schutzhülle und dem Navigationsprogramm auf dem separaten ROM. (Siehe weiter unten) Die Seriennummer hat ein X am Ende, ob das nur bei dem Yacht-Computer so ist, kann ich nicht sagen.


    Leider ist er nicht in so perfektem Zustand wie mein PC-1600, aber ich bin froh, daß die Technik passt. Das Overlay war mit Sekundenkleber angeklebt und das Metall ist leicht angekratzt an 2-3 Stellen. Er hat etwas Wasser abbekommen da die Hülle schon lange nicht mehr wasserdicht war, aber glücklicherweise KEINE Korrosion die ich nicht entfernen konnte.


    Ein feines Teil mit dem ich auch schon Stunden mit Programmschreiben in BASIC verbracht habe. (Schade, keine Speicherkarte und ich möchte für eine Karte eigentlich nicht mehr bezahlten, als für das Gerät)



    Hier ist das Programm enthalten auf dem CE-1620M PROM.


    LEIDER ist die obere Scheibe angeknackst. Ansonsten kein Kratzer drauf, evtl. finde ich mal Ersatz...

    Aber im normalen Betrieb achtet man nicht drauf. Es ist auch nicht wirklich schlimm. Das sieht auf dem Bild gravierender aus, hier ist auch noch vor Reinigung. Aber: Das Dingen war halt auf Reisen!!!


    Ich musste an das Display. Mist! Alle Tasten sind einzeln rausgeflogen, :fp: wie auch 2 Goldfedern. Aber alles wieder gefunden.


    Hier ist mein PC-1600


    Hier der Bobby. Hier sind zusätzliche Chips und Kabel die mein anderer nicht hat.


    Wer bis hier liest: 8o Ich habe bei Beiden Probleme wenn ich Batterien einsetze.
    Oft ist ein Reset nötig, daß die Teile korrekt funktionieren. Das hält dann bis zu einem Wechsel der Batterien. Evtl. liegt das daran, daß Akkus weniger Saft liefern? Ansonsten habe ich keine Ahnung welches Netzteil und welche Polarität nötig ist. Gern Infos wenn mir da einer helfen kann.