Posts by SectorheaD

    Dieses WE hatte ich 0 Bock auf Flohmarkt. Aber dann dachte ich mir, OK, einen heute nehme ich mit.


    Das Ergebnis war, ein Compaq DeskPro 386s für 15€. Der Zustand ist ein Traum. So würde ich mir mein Amiga 3000 Gehäuse wünschen. Die Teile kamen 1988 auf dem Markt, mein Exemplar wurde Mai 1990 gefertigt. Im Vergleich zu Amiga 2000, 3000 und PCs dieser Zeit, ist das Gerät innen richtig hochwertig verarbeitet. Es passt auch alles irgendwie zusammen/aufeinander. 8o


    Glücklicherweise ist die Videokarte drin. Der Rechner geht an, macht seinen Dual-Memorybeep, aber leider habe ich kein passendes VGA Kabel. Es sind an einem regulären VGA Kabel zu viele PINs. Hier im Forum fand ich zwar Infos zu dem Gerät, aber ob man die überschüsseigen PINS einfach abpitschen kann, habe ich noch nirgends gelesen.


    Ansonsten ist nichts weiter dabei, ich habe noch 39 unbenutzte DD Disketten gefunden, die ich brauchen kann, als Amiga-User.


    Die Kiste wir fit gemacht, je nachdem gegen einen anderen Computer getauscht, oder was auch immer. Zunächst in Betrieb nehmen.

    Die Festplatte macht übrigens auch gesunde Geräusche. Die werde ich aber testweise gegen eine CompactFlash-Einrichtung tauschen.


    Interessante Kleinigkeiten:

    - links neben dem Speaker der schwarze kleine Block ist die Lithium Zelle. Die kann man bequem per Bügel abklemmen und tauschen.

    - rechts eine komplette Switching Anleitung. Auch an der linken Seite des Gehäuses, hier nicht zu sehen, ist eine Anleitung angebracht

    - 3M IDE Kabel. Sowas habe ich nie gesehen. Compaq wollte einfach das Beste verbauen.

    - Hinten ist ein fettes Schloß. Leider ist der Schlüssel weg. Das ist nicht vergleichbar mit den Schlössern die man so kennt, das ist größer und sehr stabil.


    Ich habe keine Ahnung was verbaut ist. Ob irgendwelche Extras: FPU / RAM etc. Da warte ich bis ich Bild habe.
    Die Kisten sind sehr robust und aktuell ist es in dem Zustand nicht nötig, den Rechner auseinanderzunehmen. Da schaue ich später per Software, was drin ist.


    Heute war ich in einer Trödelhalle wo ich seit Jahren nicht mehr war. Eine Kleinigkeit habe ich dann entdeckt.


    Ein kompakter Taschenrechner von Commodore aus der Minuteman Serie.


    - 1973 - Commodore Minuteman *3


    Auf dem Label steht "Made in USA", aber im Innenleben auf fast jedem Teil "Made in Japan". Vermutlich würde es heute heißen, Designed in USA, Made in China" (?)


    Das interessante ist, daß man bei so alten Rechner "sehen" kann wie sie arbeiten. Also das Ergebnis nicht instant erscheint.

    Das Display ist sehr klein. Die VFD Anzeige ist wesentlich kleiner, als alles andere was ich bisher in der Richtung hatte.


    Eigentlich gebe ich meine ganzen TR ab, aber den wollte ich dann doch mitnehmen.

    Das Universalnetzteil was dabei war ist auch recht alt ;o) Elowi/Locher KG Schwarzwald. Vermutlich um 1967.


    Der Rechner war in extrem schlechtem Zustand, die Tasten gingen nur sporadisch, jetzt ist er für dein alter viel zu sauber ;o)


    So, mal von Innen. Den tms0128nc von Texas Instruments kann man noch immer kaufen.

    Ist der Macintosh links auf der hinteren

    Ich würde Vorschlagen: Gründe einen VzEkWM. :D


    Lange bevor ich hier angemeldet war, hatte ich alle möglichen Würfel. Und immer Stress damit. Deswegen auch gesagt, nö, Apple möchte ich nicht weiter sammeln. (Hatte aber auch einfach keinen Platz...)

    Habe noch einen Kumpel in MUC den ich seit Langem versuche hier seine Würfel für das Forum abzuluchsen, der will nicht. Dann müsste er sie ja auch noch einpacken und versenden der faule Hund. Der meint auch umso länger er sie hat, desto wertvoller würden sie. Ich habe ihm gesagt, wenn die Akkus weiter auslaufen, kann er die Mainboards so langsam wegwerfen. Naja. Bleibe dran...


    Dieses WE war verhalten, aber besser ist es für den Platz den ich eh nicht mehr habe.


    Das Gewehr habe ich mitgenommen, weil ich die VC3000 Konsole schon länger habe. Das ist riesig und nicht wie die anderen in der Größe, zum Zusammensetzen. Was mich auch überrascht, ich habe 40 Pong-Konsolen + Zubehör aus der Zeit. Grundsätzlich Made in Hong Kong, oder Taiwan, das Gewehr ist das erste Teil in der Sammlung, was Made in Japan ist. Im Vergleich zu den anderen Knarren ist es auch hochwertig.


    Und eine Datasette für C64 und Co. Siehe Zustand vorher unten. Schlieren, Kratzer, das kann so nicht bleiben. Das einfach nur Just4Fun.

    Sinn sowas mitzunehmen, besteht kaum wenn man die originalen Commos in OVP hat.

    zum glück hast du es aber schon gelöst

    Also...


    Ich habe jetzt mal ein paar Tage hintereinander getestet, man kann es sehr zuverlässig eingrenzen...


    Nicht lachen, es ist aber schon fast zum Lachen:


    Die Tasten 8" "X" "H"

    funktionieren wie erwartet wieder nicht nach Liegen lassen der Kiste. Seltsamerweise die Tasten "0" und "P" aber. Etwas schwergängiger ohne Pusten, aber immerhin. Es ist absolut zuverlässig, daß ich nach reinpusten unter der Taste +/*, das Keyboard 10 - 20 Minuten ohne Probleme verwenden kann. Danach scheint die Feuchtigkeit aus dem Atem (?) verdunstet zu sein, dann gehen die Tasten wieder nicht. Das bedeutet, ich muß die Key-Matrix verstehen, dann eine Brücke an die endsprechende Stelle setzen und kann das Keyboard wieder 100% gängig machen bis zu dem Punkt, wo es durch Alterung evtl. weiter kaputt geht.


    Nebenbei: Ich muß mich auch dran gewöhnen, daß ich das Netzteil nicht im Betrieb dranlasse. Habe jetzt überall gelesen, daß es absolut riskant ist für die Kiste das parallel neben dem Akku zu verwenden. In den originalen und auch aktualisierten Unterlagen zu dem HX-20 von Profis.


    Siehe PDF im Anhang.


    Epson HX-20 - Tips and Tricks.pdf


    Martin Hepperle super Übersicht über die Problemchen vom HX20!

    Martin Hepperle nein, die Tasten reagieren ja wie beschrieben. Wenn die Folie durch wäre, würde sie in Kombination mit anderen Tasten meiner Auffassung nach, keine Zeichen erzeugen. DIe Idee mit einem Stift zu testen, hatte ich auch schon. Hatte die Plastikteile auch schon draußen.


    Ja, ich habe mich auch schon umgesehen nach einem anderen Gerät, aber ist mir zu teuer und man weiß in den seltensten Fällen, was für eine Tastatur verbaut ist. Höhere SN, evtl. dann eine mechanische.


    Ich habe jetzt was Neues herausgefunden!

    WENN ich die Taste +/* drücke und die defekten Tasten, funktionieren sie!


    Das bedeutet eventuell daß die Leitung von der +/* irgendwie unterbrochen sein muß. Oder daß diese Taste anderweitig klemmt.

    Das ist jedenfalls schonmal ein Weg den man verfolgen kann.




    EDIT: PROBLEM GEKLÄRT!


    Wie im Post zuvor, habe ich mich erfolgreich dem Problem genähert.


    :S:):):):):):):)


    Also... Vermutlich hat die Folie unter Taste */+ ein Problem. Korrosion. Metallsplitter. o.Ä.


    Ich habe die Taste herausgenommen und hinengepustet.


    Ja, ihr lest richtig. Wie in eine Modulkassette wenn sie nicht mehr geht. :D


    Der Effekt ist, alle Tasten gehen wieder zuverlässig.

    Vermutlich ist das nicht von Dauer, aber ich werde dem Gerät jetzt erstmal einen Entfeuchter spendieren wenn ich es einpacke.


    Als nächstes ist der Akku dran. Den kann man sicher einfach tauschen. Der Datasettenriemen quietscht auch manchmal und wie Martin empfahl, werde ich das Mainboard mal überprüfen. Endlich bisschen Basic. :o)


    Tastatur Dein System

    Ich habe gestern ein 45min Reparier-Video gesehen.


    Mein System ist die erste Generation. Niedrige SN. Das Key mit Membrane. Und der Kerl im Vid meinte, theoretisch irreparabel. Nur mit viel Aufwand, er hatte aber einen KS auf der Folie. Also Dauerzeichen. Durchmessen wäre bei der 2Layer Platine so ziemlich unmöglich.


    - ABER:

    Ich konnte gestern feststellen, daß ALLE Membranen OK sein müssen. Kein Kurzschluß. Ich gehe davon aus, daß mit der Zuleitung zum Board was nicht stimmt wie von dir schon vermutet. Die Kontakte an der Folie lassen sich irgendwie aber nicht durchmessen. Also direkt am Kontakt ist der Widerstand überall unendlich.


    Wie habe ich festgestellt, daß die Membrane OK ist? Ganz einfach! Ich drücke ALLE defekten Tasten gleichzeitig und irgende eine Taste die OK ist. Alle defekten Tasten erzeugen dann einen Buchstaben, oder ein Zeichen. Zwar eines was mit der Taste nichts zu tun hat, aber sie reagieren alle so wie es sein soll.


    Auch elektronisch sollte es passen, ich kann die "0", also eine der defekten Tasten über CapsLock und den integrierten Nummernblock unter "M" erzeugen.


    Display: Ja, das braucht ein paar Sekunden, bis es lesbar wird. Wenn ich das Key hinbekomme, kümmere ich mich um das Board.


    Danke bis hierher schonmal!


    VG


    SeD...

    Hallo Freunde des Vereins zum erhalt klassischer Computer.


    Ich habe hier mal wieder was wo ich doch hoffe, wieder Erfolg zu haben. Das Teil gehört in meine Sammlung.


    Heute habe ich auf dem Floh einen Epson HX-20 gefunden. Alle Funktionen sind gegeben. LEIDER gehen die Tasten 8, 0, P, X, und ich glaube H nicht. Also Druck auf diese Tasten bewirkt nix.


    Was merkwürdig ist, wenn ich Shift drücke, und bei machen Tasten die 1 zusätzlich, kommt bei der 8 z.B. die Klammer ( , bei dem X erscheint entweder das große, oder das kleine Z.

    Also sind einige Tasten nicht ganz tot. Ich habe das Keyboard schon ebtfernt und gesehen, daß ich dort vermutlich nicht viel anstellen kann. Bzw. wüsste nicht wie. Die Flachkabel sehen auch noch top aus.


    Kennt jemand diese Fehler? Ich finde nichts dazu und das Key macht einen sehr hochwertigen Eindruck auf mich. Wenn die bennanten Tasten nix machen würden, wäre es noch verständlich.


    Heute bin ich 10€ losgeworden auf dem Floh. Die Atari Maus und der HX-20. Der Epson lag im nassen Gras, aber glücklicherweise in seinem Koffer.

    Das Teil sehe ich öfter wenn ich im Internet nach alten Computern stöbere, aber daß es der erste voll verwendbare tragbare Rechner ist, wusste ich nicht.

    Ich beschäftige mich mit den Sachen erst intensiver, wenn ich es in der Sammlung habe. Der hat hier einen richtig guten Zustand. Auch der Akku, den ich natürlich kurzfristig tauschen sollte, ist noch nicht ausgelaufen. Das Board ist super sauber.


    Nach ersten Checks hatte das Teil Kauderwelsch auf dem Display. Aber das kenn man ja von den Basic Interpretern, (Sharp PC1600 z.B) der RAM bleibt fragmentiert mit Datenmüll wenn man den Saft nicht komplett abklemmt, oder den RAM bereinigt. Hier eine Tastenkombo, danach alles prima.


    Jetzt habe ich die Kassettenfunktion getestet, es steht "Spiele" drauf. Jop. Voll mit Programmen. Läd auch, spult, prima.

    Dann hatte der Durcker vermutlich 30 Jahre nicht mehr gedruckt. Aber nach ein paar mal gut zureden, wollte auch er wieder ;o)


    Dann bisschen Wermut, das Keyboard funktioniert nicht wie es soll. Damit werde ich mich später ggfs. hier äußern. 8, 0, P, X will nicht. Wenn ich 1 SHIFT und die besagten Tasten drücke, entstehen teils andere Zeichen.


    Im Gegensatz zu den SHARP oder CASIO Basic Interpretern, ist das Teil sehr interessant. Die mitgelieferte Peripherie, als Datasette, macht das Teil direkt verwendbar.



    Vatertag habe ich eine Kiste C64 gefunden. Leider ist einer der C64er defekt und bei einer Floppy ist nach 20 Minuten Betrieb, die Sicherung abgeschaltet. Da hat es den Netzfilter erwischt. Knall, stink, qualm, es geht nichts über Kaffee und Netzfiltergeruch am Morgen.


    Einer der C64er hat ein Gehäuse in nicht so prallem Zustand, aber Speeddos + eingebaut.

    Also 2 von 4 Geräten, ok. Ziemlich viel bezahlt. Ich bin zu neugierig und kann nix liegen lassen, aber hier kann ich letztendlich wenig brauchen. Ein paar Disketten und die Abdeckung vom C64. Speeddos Plus muß ich mir aber auch mal genauer anschauen. Habe es nie verwendet.

    Für das defekte Laufwerk lohnt ein Netzfilter kaum in dem Zustand, aber ich kenne jemanden der ein Demogerät in der Vitrine haben will, da geht das hin nach Einbehalten der Elektronik. Und der andere C64er hat sicherlich defekten RAM. Da mache ich aber nichts dran, behalte evtl. SID und den VIC-2.


    Heute habe ich mal wieder was gefunden.

    Philips CD-i, bzw. Video CDs gefunden, das Stück zu 65 Cent. Leider ist ein Händler eine Minute vor mir mit ca. 30 Laserdisks abgehauen für einen ähnlich guten Preis. Man kann nicht alles haben. ;O) Bei den CDs ist natürlich wie Mumpitz dabei und Video CDs haben ja nicht wirklich die Qualität von VHS, aber ich habe für meine fünf CD-is nicht wirklich viele Medien. Einige Teile hier werde ich behalten.

    Der Schachcomputer war eher Beifang, wenn hier einer sowas sucht, kann er mich gern anschreiben.


    1977 - Unten das Teil ist neu in der Sammlung, das ist auch eigentlich bei uns so nicht zu finden, ist von RadioShack. Tandy TV Scoreboard.

    Oben links ist das hier handelsübliche Multi-Spiel Color von Universum vertrieben.

    Ohne Kanalwahl, ohne Schießspiele und mit 4 Spielen demnach anstelle 6.

    Die Leute schauen etwas komisch, wenn man mit 'ner Knarre über den Floh geht. Verständlich.


    Spiele für das VECTREX. Eines meiner absoluten Lieblingsteile in der Sammlung.

    Armor Attack und WEBWARP waren die einzigen beiden Spiele, die mir zu einem EU-Fullset der alten Originale noch fehlten. Sind auch relativ teuer und ein Kumpel hat mir sie zu 0-8-15 Atari Spielpreisen vertickt. Eine Hand wäscht die Andere :o) Leider sind das jetzt die einzigen Spiele ohne Packung weil der Vorbesitzer meinte, er müsste Schilder aus den Originalkartons bauen.....Aber gut. Inhalt vollständig + super erhalten für 40 Jahre.
    Die Disketten hat er mir so eingepackt, weil er weiß, daß ich 128er habe und er die nicht benötigt.



    Da ist das Teil. Alle Spiele auf der Packung, sollte ich haben. Inklusive dem eingebauten Minestorm 2.
    (Ist die neuere Vectrex mit dem behobenen Spielbug in Minestorm und dem abgestellten Brummen)

         

    defekt angeboten und ich habe einfach mal mitgeboten und habe mich schon auf lange "Repair"-Nächte eingestellt. Angeschlossen und funktioniert

    Hah.

    Genau wie bei meinem. ;o)
    Ich denke wenn die Leute kein Bild direkt finden, ist es für sie "kaputt".



    Heute war ich in einer Flohmarkthalle. Das Zeug war total verschüttet. Aber ich vermute ich habe es nur gesehen, weil ich in letzter Zeit auch zwei Sinclairs habe.



    Toshiba RP-S5, ein Mini-Radio.

    Eigentlich nehme ich Sony Walkman um die 80er mit, aber ich fand das cool weil sehr klein.



    Ein MBO Teleball 4.

    Ich habe ein ähnliches Modell, aber dieses Modell ist schon seltener. Leider in erbärmlichem Zustand. Der rechte Reglerknopf fehlt und das Teil lag wohl im Wasser.

    Aber nach Reinigung wieder einigermaßen ansehnlich.


    Heute kam ein weiterer Ti-99/4A an. Das ist dann mein vierter mittlerweile.

    Ein Kumpel hat mir den gesendet, er sollte defekt sein. Ist er aber nicht. Vermutlich ist mein TV einfach besser für sowas.

    Was mache ich damit? Keine Ahnung. Einer reicht. Zurück will er ihn nicht. :D Gegen irgendeinen Exoten tauschen. Alles was nicht Commo oder Atari ist interessiert mich aktuell. Mal sehen. Der Pal Modulator ist der Hammer. Der aus Plastik ist ja schon groß, aber der hier ist noch mehr ein Trümmer.

    Hallo Leute.



    Nachdem ich mich sehr freute mit Hilfe vom Forum meinen C116 reparieren zu können, hatte ich mal Glück jetzt an eine günstige C1551 zu kommen.

    Leider währte das Glück nicht lang. Ich kann das Laufwerk nicht ansteuern. Das ist offenbar ein übliches Problem, allerdings weiß ich nicht was defekt ist.

    Im WWW finde ich niemanden, der da analytisch vorgeht.


    Folgendes Verhalten:

    10 Ich schalte ein, rote LED flackert eine Bruchteilsekunde, Lesekopf bewegt sich minimal (leises klack) und der Schrittmotor dreht angemessen.

    20 Bei Reset des Computers, spricht es an ähnlich wie beim Anschalten, Unterschied: Rote LED flackert nicht bei Reset.


    Folgendes habe ich getan:

    30 Gesockelte Chips herausgeholt

    40 " Chips gereinigt

    50 Alle Steckverbindungen gereinigt am Computer & Paddle

    60 C116 und Test mit einem Plus/4 (directory = ?DEVICE NOT PRESENT ERROR)

    70 Paddle geöffnet, unverrichteter Dinge geschlossen (Sieht sauber aus)

    80 Grobe Kontrolle des Kabels zum FDD -> Kein Defekt zu sehen

    90 Goto 10


    Parallel: Beim Herausholen habe ich einen Kerko (?) geschrottet. Also der ist an dem Rand gebrochen, aber ich denke daß würde dir gesamte Funktion nicht so beeinträchtigen, wie aktuell. Vor Allem habe ich die selben Probleme wie vor dem Defekt. Nebenbei: Was ist das für einer? Siehe Foto. 103?


    Aber der Preis dürfte jenseits von Gut und Böse liegen.

    Diesen Preis habe ich für meinen auch gesehen vor einiger Zeit, kurz nachem ich den auf dem Floh für ca. 17-18€ fand. Wollte es erst verkloppen. Hatte mal kein Auge für sowas im Gegensatz zu jetzt. Jetzt gebe ich das nicht her. War aber schwer da überhaupt was dazu zu finden. Die Teile waren ja nie zum Verkauf, ich meine recherchiert zu haben, daß die für Schulen und Unis gedacht waren.


    Heute kam aber mein C-1551 Laufwerk an.

    2 Dinge die mich keine Niere kosteten, brachten das Gerät zu mir: 1. Fehlerhaft eingestellt 2. Frage "Was für ein Preis stellen sie sich vor?" :twisted:

    Zu 2: Ich habe mich an dem (C-1541) orientiert. Warum auch nicht? Das 1551 ist meiner Meinung nach zu teuer in den bekannten Medien dies ist mir auch nicht mehr wert, als ein 1541.


    Aber ein kleiner Wermutstropfen... Ich habe den Verkäufer aber eindringlich gebeten, daß er es wie Glas einpackt. Als ich das Paket bekam, rappelte es schon drinnen. Es war richtig schlecht verpackt. Da kann man sich bei DHL nur bedanken, die müssen letzlich doch gut damit umgegangen sein.


    Meine Reparatur ist aber gut geworden. Teils ist nichts gesplittert, der Schaden überschauber, da hat man mit gutem Kleber schon gewonnen.

    Die Karte ist eine Amiga Turbokarte. Eine 68EC020-TK mit 35MHZ. (Von Matze) Ideal für den A500. Habe ich gegen etwas getauscht, was ich mal in einer Elektro-Wühlkiste / Floh fand. :D Will mal endlich einen A500 mit Workbench 1.3 bauen.


    Für Technikfreunde, natürlich noch eine grobe Innenansicht. Die Platine ist im Gegensatz zu den ersten Commo Laufwerken sehr aufgeräumt.

    Ich habe mal was Interessantes gefunden. Hatte ich so nie auf dem Schirm, hier im Thread auch nie gesehen, musste es haben. Wunderschön.

    Irgendwas aus den 80ern. Finde das schöner als sich eine CPU an die Wand zu hängen. ;o)



    Im Übrigen: SEHR traurig. In meinem IBM Samplekoffer fehlt etwas. Hat jemand eine Idee woher, oder wo man eventuell was Passendes findet? ;o/

    Heute habe ich mal wieder zwei Kleinigkeiten gefunden. Einen Akustikkoppler in erstklassigem Zustand.

    Weder das Gummi im Zwischenstück, noch die Ohrmuscheln sind beschädigt, und ein inoffizielles NES Spiel 72 in 1 mit Packung für 1€.


    Dann war ich noch in der Stadt Elkos kaufen für mein Apple MessagePad aus dem Post hier gestern, und dann habe ich ein Gehäuse für meinen Spectrum ZX Dandanator in der Post gehabt. Ein Freund hat mir ein Gehäuse gedruckt und geschenkt.


    Ich kaufe ungern online, bin offline Gelegenheitsshopper. Dann nehme ich halt Sachen mit, wenn günstig. Die Elkos waren jedenfalls teurer. :D
    Leider habe ich vergessen nach der Anleitung und dem Zubehör zu suchen, aber gut. In der Hektik, passiert mir sowas schonmal. Aber ein Kabel wäre mir auf jeden Fall aufgefallen, so viel war in der Kiste nicht mehr. Da ich so ein Teil in kläglichem Zustand schon hatte, weiß ich wie das Kabel aussieht.


    Eventuell tausche ich den mal gegen etwas anderes, was ich gern hätte.


    Kondensatoren

    Jop. Geöffnet. Der Elko am Speaker ist vergammelt, aber glücklicherweise nicht ausgelaufen. Der kam mir schon entgegen.

    Ich habe keinen einzigen 100er Kondensator da. Blöde. Den brauche ich ständig. Gestern die letzten beiden verbaut.

    noch ein Kabel versteckt ist

    Klar. Weiß ich. ;o) Wenn du Interesse hast an alten Erinnerungen hast, gebe die zum Einkaufspreis + Versand ab. Das Modell habe ich 2x. Makel: Batteriefach zwar sauber, aber Deckel fehlt. Ich glaube von den Universumteilen fehlen mir nicht mehr viele, die meisten sogar in OVP & Anleitung.

    Speicherkarte dafür haben


    Kann man die mit einem PCMCIA DOS-PC eigentlich mit Programmen bespielen, oder ist das rein für Daten abzulegen?

    Ich kenne keine Seite die sich mit dem Teil genauer beschäftigt, was man damit heute noch so anstellen kann.

    Den originalen Akku aufsägen

    Der Akku fehlt leider. ;/

    Habe eine SANDISK 175MB FlashDisk, dann schätze ich, die ist nicht linear.

    Heute habe ich für kleines Geld zwei Kleinigkeiten gefunden. Eine schnöde Pong-Konsole von Quelle / Universum und ein Apple iPad 0,1.

    Eher genannt Newton MessagePad (OMP - Original Message Pad / H1000) das erste Newton-PDA von Apple und eines der Ersten PDAs überhaupt.


    Das scherzhafte erwähnte iPad 0,1 hat einen realistischen Hintergrund. Dieses Gerät war der Grundstein für das spätere iPad, so sagt man.


    Die Software auf dem Pad hat Funktionen, die es auf dem PC so noch nicht gab, sich durch das Teil aber auch auf dem PC später etablierten.

    Auch wenn es mehrere Modelle gab, ist das MessagePad eher ein Flop gewesen.


    Der Schacht ist mechanisch PCMCIA-Kompatibel, ich bekomme aber meine Flashdisks damit leider nicht zum Laufen. Leider habe ich keine Kabel zum Daten übertragen. Ansonsten ist das Gerät in sehr gutem Zustand, einzig der Ton ist extrem leise und ich finde keine Infos im Netz, ob das ein bekanntes Problem ist. Der Akku ist natürlich nicht mehr dabei. Vermutlich war er defekt. Ein PS-One Netzteil funktioniert hier prima.




    Habe die letzten Tage ein paar Sachen durcheinader gekauft, gefunden, was auch immer.

    Das ist Floh, außer dem Dandanator für Sinclair. Ich habe auch den Sony MZ-1. Da passt der R-90 4x rein. :D

    FlamingoTours (CD-ROM Version) ist leider nicht in so gutem Zustand, aber für PC ist das echt nicht häufig. Deswegen erbarmt.

    Sammle lieber Amigaspiele. Der SATA/IDE-Adapter: Sowas kann man immer brauchen. Ich baue ja von 386 - Pentium alles Mögliche auf SSD / CompactFlash um. Es ist witzig, wenn die alten Möhren plötzlich lautlos sind und hyperschnell booten.


    Eine neue Keyboard Folie für meinen Spectrum ZX | Spannungswandler, neue Dioden, Transistoren, neuen RAM + 32K RAM-Erweiterung für Specci.

    983 ISSUE 4A" zu erkennen ...

    :D Ich sach ja, ich komme durcheinadner. Habe ein Bookmark zum 4B erstellt aus irgendeinem Grund.



    Folgendes ist passiert, mal ein Abschlußbericht


    - Gerät nach Ankunft getestet, Bildfehler.

    - Netzteil defekt -> repariert.

    - Gerät grundgereinigt.

    - Versucht das alte Keyboard provisorisch zu reparieren.

    Rechner falsch gepolt angeschlossen. Daraus resultierte: - - Defekten Spannungswandler, ZTX 650, ZTX 213 getauscht.

    - Eine offene Brücke repariert.

    - Lower RAM getauscht und gesockelte Ersatzplatine verbaut.

    - Upper getauscht/RAM erweitert > Jetzt Spectrum 48K.

    - Keyboardfolie bei Sintech bestellt und getauscht, alte war brüchig.

    Die Farbdarstellung wiederhergestellt > Durchmessen diverser Bauteile, Annäherung durch Hilfe hier an D15. Defekt - Getauscht.

    - Dandanator bestellt und letzte Hardwarechecks laufen lassen. (RAM | ULA | KEY)

    - Dandanator bespielt.

    - HF-Modulator auf CVBS Ausgang umgebaut. (Kleine Lötbrücke im Modulator modifiziert)

    - Ein kleines gebohrtes Loch mit Powerknete versiegelt und schwarz lackiert.

    - Schraube vom Mainboard gekürzt. Da hat jemand offenbar mal diese falsche zu lange Schraube eingedreht. Glücklicherweise nicht durchgebrochen.

    - Freude an der Kiste gehabt. Trotz hoher Zusatzkosten ;o)


    Anbei mal die vertrauenswürdigen Quellen. Alles gebaut in DE von Sinclair-Fans, für Sinclair Fans.



    Heute habe ich ein Toshiba Satellite 200CDS gefunden. Ich suche ja noch immer ein Display für mein C480CDT und 440CDT. Das Display hier ist aber leider nicht passend, das wusste ich. Aber das Konvolut war halt günstig, bin ja ein Toshiba-NB-90er-Fan. Leider ist das Book defekt... :rolleyes: Wer interesse hat und es als Ersatzteillager benötigt, kann sich melden. Kann es so nicht brauchen. Gebe es 1:1 weiter.
    Commodore Simons' Basic behalte ich aber. ;o) Das LPT-Dongle ist von Keil Tools Licensing - Microphar/France. Der übliche Kopierschutz für die ganz teuren Tools. Unten die Daten von dem Teil. Ist ein P100.


    Das CD-ROM Laufwerk im Rechner kann man mit dem Gehäuse "externisieren." Das FDD behalte ich vielleicht.



    Daten vom Teil: satellite_200cds.pdf