Posts by Alers

    dass ich einen TT suche und keinen anderen Atari.

    Simpel:

    1. War das Flagschiff der ST-Serie, und der erste reine ThirtytwoThirtytwo von ATARI

    2. Kann man hier am meisten RAM verbauen.

    3. Läuft am stabilsten

    4. Du kannst durch den internen Port halt wirklich gut grafische Dinge machen, sofern die Kohle für die Karten damals da waren, ich kenne immer noch Architekten, die den TT für ihre Sachen einsetzen, wahrscheinlich, weil sie sich damit mittlerweile auskennen, und es ihnen auch ausreicht.

    5. War es immer was besonderes in der Szene, einen TT zu haben, besser als jeder Falcon. Denn Falcon-Usern haftet an, das sie den nur als Musik-Rechner haben wollten und keine ATARIaner blablabla...


    Ich persönlich nutze meine beiden TTs seit Jahren nicht mehr, ich warte sie zwar noch, aber ich nutze am meisten meinen gepimpten 1040STE zum zoggen, oder eben meine beiden Falcons fürs Muckemachen (Als Midi-Sync unter Cubase VST 10).


    Und die 800 Öcken, die gezahlt wurden sind ein fairer Preis für beide Seiten, sofern der nicht verhunzt ist, aber das weiß man eh meist immer nur hinterher, außer man konnte sowas direkt abholen fahren...

    Und wer zahlt das?

    Hmmm. also ein V-Server ist imho billiger als wenn man in irgendeinem RZ seinen eigenen Server dazustellt... Wenn ich sehe, daß ich für meine V-Server zusammen weniger als für den einen IRC-Server (Der phys. in einem RZ steht) zahle, paßt die Aussage von Dir nicht wirklich... Denn gezahlt wird ja eh schon...


    ABER... ich kenne das Budget dieses Vereins und auch nicht vom Forum64 dafür nicht und sollte mich deswegen besser geschlossen halten, was ich hiermit tu.

    Oder geht das bei Atari nicht bzw. gibt es keine Leute, die dass machen können/wollen dafür oder interessiert es kein "Schwein"

    Och schon. außerhalb von Deutschland passiert das auch, innerhalb von Deutschland werden solche Entwickler totgebashed... Ich würde bei nem TT mal eher nach Frankreich gucken... So als TIP. Und nein, das soll nicht arrogant rüberkommen... Ich weiß nur, daß jetzt in einem anderen Forum mein User sich wieder anhören darf, daß IDE doch am besten für den TT sei (Was ich bezweifle, aber auch hier imho)...

    aber ST

    welcher ST hat WO denn Kunststoffschrauben? Sind keine Kunststoffschrauben sondern Linsenkopfschrauben... Und die bekommste günstig bei Hornbach... *ggg*


    *klushicemode : on*

    Die realen Schrauben für Kunststoffe sind deutlich dünner, mit Schneidschnitt vorne, oder wie bei Lüftern sehr kleine Steigung, großer Abstand und auch wieder eine Schneidkante... Dies haben die Linsenkopfschrauben nicht, weil es sich definitiv (Jedenfalls beim ATARI 8-BIT, 16/32-BIT und Commodore 64) um eine Subart von Blechschrauben handelt...

    *klushicemode : off*


    Also wie schon geschrieben, Morgen ab zum Hornbach, dort direkt Kistchenweise die Teile gekauft... Denn die diversen ST-Modelle brauchen schon bis zu 4 verschiedene Längen, der XL/XE/OldSeries braucht 8 unterschiedliche, und die Commodore-Teile (Also die Brotkisten und der 128D(mehr konnte ich nicht testen)) brauchen auch andere... Aber das schöne ist, die Schraubenböxchen kosten echt keine Unsummen...

    endlich ist einmal Ruhe... das nächste ist das CPC Forum das abgeschalten wird......

    Find's schade für diejenigen die es genutzt haben, denn jedes geschlossene Forum bedingt halt, daß auch viel Wissen weg ist. Wobei "geschlossen" scheint es ja nicht wirklich zu sein, sondern nur in "Wartungs-Modus" ?!?

    vergiss das Sdrive

    das beste was es für den Atari gibt ist das

    unabhängig davon, was jeder favourisiert, aber was sind die vorteile vom avg ggü dem Touchdisplaybetontem SDR? oder wurde dem AVG auch endlich mal nen TP verpaßt, was ja viele gefordert hatten ?!?

    habe hier 2 stück rumliegen, brauche aber nur eines (Eines im XE-Design, eines im XL-Design, das XE-Design will ich behalten)... Und ja, natürlich gepatched...


    Wenn Interesse, dann bitte via PM.


    Wobei es ja auch immer drauf ankommt, was man machen möchte. Das SDR ist halt toll, weil es nen Touchpad hat. Wenn man aber damit arbeiten will, auch mit exotischen Formaten, würde ich eher zum SIO2SD greifen, ist imho deutlich besser... Wenn ich code, nehme ich das SIO2SD, wenn ich zocken will das SDR...

    Trotz voller Lüfterleistung und geringer

    Last zeigt der Temperatursensor ständig um die 80 Grad an. Die linke CPU(1) kommt dagegen kaum über 40 Grad.

    Vllt doof ausgedrückt nun von mir (nicht so gemeint) : Hast Du mal die beiden CPUs gegenseitig getauscht, ob das Prob dann weiter besteht? Oder würden dann die "Grad"-Zahlen mit wechseln...


    Was meint ihr - könnte die Wasserpumpe einen Schaden haben? Wie kann man das überprüfen und lässt sich die ggf. überhaupt noch beschaffen?

    Klar kann sie generell nen Defekt haben, daher auch meine obige Frage (wobei die noch auf was Anderes abzielt)... Überprüfen? Klar, dafür gibt es u.A. Testflüssigkeiten, wo man dann schnell sieht, ob was raussickert und beschaffen? Auch ja... Nur warum? Ich würde dann eher Peltier-Elemente einbauen (Ist mit Sicherheit günstiger als eine neue WaKü) und die Abwärme via CooperPlates nach Außen führen und dort dann nachkühlen (passiv) (Was ich auch bei meinen beiden HP-Blades so etabliert habe, nachdem ich die auf Silent und Stromverträglich getrimmt hatte)...

    eher „evil grin“ also böses Grinsen

    nope. evil grin ist noch die vorstufe von "devil grin", welches mit "bösem oder boshaftem grinsen" deklariert wird...



    dass jeder Deine Abkürzungen kennt.

    Sind nicht "meine" Abkürzungen, sondern imho seit Jahrzehnten bekannt und oft angewandt... Auch in good old germany... außer alle im fido-net und irc-netzen wußten nicht, was sie da genutzt haben und nutzen, und das bezweifle ich...

    Aber bevor das Ganze noch mehr OT wird... Für mich durch :)

    also, ich gehe mal davon aus, daß Du weißt, daß der "Error 09" definitv die beiden RAM-Bänke ansich betrifft. Wenn die Bausteine nicht platt sein sollten, ist die Verbindung zur MMU ggf durch.


    Wenn Du das Board retten willst, würde ich da ansetzen. Es gibt bei "sell my retro" auch fertige Tauschplatinen, wo die 64KB mit neuen Bausteinen etabliert wurden (Sowas habe ich in meinem 65XE-Proto-Board drinn, wollte den aus nachvollziehbaren Gründen nicht aufgeben). Falls nicht, habe ich hier noch ein komplett funktionsfähiges Board liegen (Das ich eigentlich immer zum testen nehme), allerdings ist da schon ein AV-MOD drauf.


    Mich wundert es nur ein wenig, daß die MMU im 800xl von Haus aus gesockelt ist, kenne die nur direkt verlötet...

    Manchmal kann man schon wirklich schön direkt nachvollziehen, warum hier im Forum und generell im Thema Retrocomputing "so viele" Frauen unterwegs sind.

    Och meine Frau (Auch stud. ITlerin) (hat für sich ne Amiga und hat mir MEINEN c128D geklaut!!!) fand das lustich... Und ja... sie schmunzelte und meinte nur "Kann ich machen, auch mit Kerzen - Aber Du machst den Mist dann sauber... MANN..." *ggg*

    Könnte der (je nach Ausstattung) eventuell auch ein Tauschobjekt gegen einen nahezu unbenutzten ATARI Jaguar oder gut ausgestatteten Sinclair QL sein?

    Wird schwierig, den Preis eines QLs kenne ich nicht, aber den ATARI-Bereich und dessen Märkte beobachte ich nun seit ca. 40 Jahren aktiv in beide Richtungen...


    Eine JAG ist noch nicht mal ein Drittel von dem eines gut erhaltenen TTs wert... Wobei, manchmal gibt es ja dadurch Schnäppchen, daß Leute in der Bucht z.B. (Ist gerade z.B. so *ggg*) sich beim einstellen des TTs Tippfehler erlaubt haben... OK, diese eine Auktion rennt noch knappe 5 Tage, aber ob der auf über 1k€ geht ist fraglich...


    Ebenso könntest Du einfach mal diverse Unis anschreiben (also deren IT-Abteilungen), so habe ich schon manche Schätzchen günstig bekommen. Meist gibt es Absagen, aber es gibt hier in meiner Umgebung 2 größere Unis, eine in der der BVB spielt, die andere, wo eine Stadt nach einer grundsätzlichen Tätigkeit benannt wurde ;-)... die öfters solch alten Schätzchen ausmisten...

    Wenn Du eines dauerhaft brauchst, würde es sich vllt anbieten, sich eines aus einem Meanwell 65RB zu machen, liefert genügend Saft für alles, ist schön klein, und paßt in viele andere Gehäuse rein.

    Was aber auch geht ist, sich eine PICO-PSU zu nehmen, dann nen Kabel abführen mit den Spannungen (Am richtigen Stecker) und dann sich für knapp 15 EUR ein Notebook-Netzteil zu nehmen, und die PICO-PSU mit einzubauen (Ist zwar eng, klapt aber), dann hast Du ein externes Netzteil mit sogar dem originalem Stecker.

    Da es hier anscheinend keiner haben möchte, habe ich es nun in die "Bucht" gestellt, mal gucken, ob es da weggeht, und ich mir dann meine obigen Gesuche einfach kaufe...


    Kann irgend ein MOD den Thread dann bitte auf "erledigt" setzen? :)

    hat jemand eine Bezugsquelle für Umrüstsatz auf HD-Floppy-Laufwerk am ST Rechner parat?

    Jemand aus dem ABBUC-Forum (eher die HW-Institution dort, tfhh) hat einen entwickelt. Am besten mit seiner eMail-Adresse (die er nirgends gepostet haben will, hast ne PM) zwei davon habe ich mittlerweile zum testen.

    Problematisch ist eher, in welchem ST das rein soll, und vor allem, welches ZIEL-Drive DU verwendent möchtest. Die EPSON-, CHINON-Drives sind zwar problematisch generell, nur wenn sie laufen, haben einige von denen den Vorteil, daß Du die "alte" Blende eben vom EPSON-, oder CHINON-Drive, die im ST waren, tauschen kannst, so daß die von Außen wie original aussehen.


    Ich nutze derzeit nur noch die NEC-Drives (FD1231H), da dort auch der entsprechende Umbau simpel ist (nen Pin raulöten, ne Lötbrücke machen und einen 4,7kOhm-Widerstand auflöten), und da bastel ich gerade für mich an eine neue Blendenform, die im ST reinpaßt.

    aber die Gegenseite hat doch selber gesagt das die Angaben alle falsch sind/waren.

    Ausserdem ist es hier in einem geschlossenen nur fuer Mitglieder sichtbaren Bereich

    eingegeben worden.

    Ich will ja nicht nerven (Was ich hiermit wohl doch tun werde)... Aber ich werfe mal zu Yalsis-Verteidigung einfach mal zwei Wörter, eher Begrifflichkeiten ein : DSGVO und BSG...

    Ich meine auch, dass die kleinen Profile Platten mit einem MFM-ISA-Controller arbeiten. Quasi ähnlich wie die c't-Billiglösung, nur eben AHDI-kompatibel.

    Nicht Alle hatten MFM-Platten drinn, einige hatten schon SCSI-Drives drinn, manche auch einen MischMasch aus MFM-HDD via extra SCSI-Controller, der noch am internen SCSI-Controller hingen... Waren damals halt "komische" Zeiten... Kam mir damals normal vor, heutzutage eher so "Wir nehmen das, was gerade da ist und funktioniert".


    Habe teilweise auch gleiche Vortex und Protar (Von der Belabelung her) Systeme (Und ich vergleiche nun Protar mit Protar und Vortex mit Vortex), die intern komplett anders aufgebaut waren/sind...

    Hallo liebe Forumler,


    bevor ich es in die Bucht schieben würde, poste ich es hier...


    Ich würde mich gern (und ja, meine ich wirklich so) von einem meiner beiden Ricoh RS-3102E trennen, da ich Platz brauche, und da beide gleich gut an meinem ATARI laufen, reicht mir eines, da ich auch noch andere MOD-Drives (interne) habe...


    Eine Preisangabe? Wird schwierig, in der Bucht wohl für eine Milliarde Doller hoch drei (Bei den derzeitigen Preisstrukturen), realistisch gern nen Tausch gegen ATARI-Zeux, derzeit suche ich wie immer :


    - ATARI 1200XL

    - ATARI 130XE

    - ATARI JAGUAR CD-Drive

    - SEGA DreamCast HDMI-MOD

    - Nintendo GameCube HDMI-MOD


    ansonsten einfach mal was anbieten, was sich zum tausch eignet (bitte via PM)


    habe das MOD gestern Abend noch mit einer MOD am ATARI TT und an einem der Falcon getestet, danach am Windows 7-Rechner via SCSI2USB (war saulahm, ging aber zum testen). Alles super. Nochmals alles gereinigt, danach erneut getestet, man weiß ja nie ;)


    Danke fürs lesen :)

    Wenn es sich wirklich um eine Protar handelt, würde ich nur noch den CBHD nehmen, selbst der AHDI macht mit den Platten sehr oft Murks (Leider).

    Der CBHD ist, soweit ich noch weiß, kostenlos, muss aber auf dem Zielsystem entpackt werden, man sollte und kann den auch via STEEM vorher entpacken (virtuell) dann auf 2 720KB-Disks (oder GOTEK-Images) schreiben und davon starten - ein booten muß nicht sein.


    Ich würde auch den LLF nicht via ATARI machen, die Platte kann man bei einer Protar, dank der externalen Anbindung) gut via PC und ner SCSI-Anbindung formatieren lassen (Unter Windows nutze ich dafür mirays hdshredder), danach nur noch via CBHD partitionieren lassen.


    Welche SCSI-HDD ist denn da eingebaut (Der Controller in der Protar ist imho echt ein "geiles Schätzchen", nur bischen tricky zu konfigurieren), ich nutze einen Protar-Controller mit einem meiner MODs, (Internal) und external hängt eine Syquest 80 dran.

    Und leider ist auch das Problem, das entweder die FloppyDisks von früher mittlerweile (aus welchen Gründen auch immer) nicht mehr funktionieren, sich Ersatz nur sehr schwerr und leider auch sehr teuer besorgen läßt und das Platzproblem wurde ja schon genannt.


    Klar hantiere ich lieber mit einer 810, 1050 oder XF551 als mit einer SD-Card rum, nur wenn ich aber mal eben Daten transportieren will, ist das die schnellste Möglichkeit, und vor allem, ich muss nicht warten *ggg*


    Und auch im Wohnzimmer habe ich bei einer meiner XEGS-Konsolen intern eine SIO2SD mit einem Display eingebaut, weil das so viel einfacher ist und vor allem Platzsparender ist... Ich denke mal, es kommt auch auf die Situation als solche an...

    Kannst du das ein bißchen ausführen (also "warum besser?") - Ich bin nämlich grade auf der Suche nach Massenspeicher für Mega-ST und Falcon. Warum sollte ich mir die Giga-File kaufen?

    OK, also alles imho:


    1. Bei der USatan rennt nicht wirklich jede MicroSD-Card (Und an SD-Cards ran zu kommen, gestaltet sich ja eh schon fast unmöglich, auch keine Ahnung, wie lange die dann schon im Laden liegen), das Problem hatte ich bei der GF bei keiner meiner MicroSD-Cards (Von Sandisk bis Noname, von 256mb bis 128GB) nicht.

    2. Bei der USatan wird nach dem Schreibvorgang zwar gemeldet, daß der beendet sei, was er aber meist nicht ist, dadurch kann es (und ja, kam sehr häufig vor), daß man "voreilig" die kopierte SD rauszog ==> Daten futsch. Ist bei der GF ganz anders gehandelt, da wird erst "write complete" ans (T)OS gemeldet, wenn dieser auch real beendet wurde.

    3. Die Geschwindigkeit der Lese- Schreibvorgänge ist komischerweise bei der GF höher und gleichzeitig stabiler!

    4. Man bekommt bei der GF sofort den HD-Driver dazu gepackt, und klar, als originale Lic!

    5. Die Verarbeitung : Die USatan (Von lotharek) wude mal gut gefertigt, sicherlich... Mittlerweile überzeugt die nicht nur mich nicht mehr, ein Bekannter hat vor kurzem zwei Stück davon für sich gekauft (Eine Privat, eine für sein Homestudio), das da nicht sogar Bauteile abgefallen sind, war echt ein Wunder. Ein SD-Card-Slot war noch nicht einmal komplett gelötet, oder sagen wir es anders, die Lötstellen waren komplett aufgebrochen... Soll durch den Transport passiert sein, bezweifle ich stark. Bei der anderen war zwar alles fest (wow!) aber funktionieren tat die auch nicht.

    Klar mag es sowas auch bei der GF geben, habe ich aber noch nie erlebt.

    6. Bauweise : Die USatan kommt, außer Du legst nochmal Kohle nach, auf der reinen PCB an. Die Gehäuse sind aber so klobig, daß das keinen Spaß macht, vor allem nicht in Homestudios, wo der Platz eh eng ist. Die GF schraubst Du einfach hinten auf den DMA-Port drauf und gut ist. Schön klein und handlich - Super verarbeitet.


    Und nein, ich bin weder Lotharek-Hasser noch Inventronik-Befürworter, für mich zählt rein die Qualität, das Design und die Nutzbarkeit... Lotharek war mal echt super. Ich habe hier z.B. eine SIO2SD von ihm stehen, die hat mir jemand quasi geschenkt, die kam kaputt an, kümmern tut sich Lotharek nen *%*$& drumm (Der Bekannte hat mir seine eMail-Anfragen gezeigt, allesamt unbeantwortet seitens Hersteller, und ja, die kamen an, gibt da ja diese Email-Empfangsbestätigung). Habe das Teil aufgemacht, und gesehen, daß "COMMAND" und "DATA" nicht angelötet waren. Da war der Test wohl nicht gerade sehr ausführlich gewesen vor der Auslieferung...


    Achso, für die GF gibt es im Übrigen auch noch viele Adapter, so kann man das Teil auch weg vom ST nehmen... Guck selber :) Ist halt in der nicht_deutschsprachigen_Szene (Gerade Frankreich) DER ASCI-Adapter überhaupt.


    Wobei, sofern Du was in einen 1040STE einbauen willst, es auch von den Franzosen was für 30€ gibt, CPU kurz raus (Und das bekomme selbst ich mit meinen Wurstgriffeln hin), Platine drauf, CPU rein und schon hast Du IDE onboard... da rennt dann sogar direkt auch ein IDE2MSATA-Adapter drann (Ist in einem meiner 1040STEs eingebaut, der das typische HD_DMA-Problem hat, welches damit umgangen wird). Die bauen das auch umsonst bei Nachfrage ein, nur der Versand nach Frankreich ist mörderisch hoch.

    Für ATARI ST :

    1. GOTEK mit FF und OLED und Rotary Encoder (Nur external, auf keinen Fall im Floppy-Schlitz), samt Disk-ID-Switch

    2. TOS-Umschalter

    3. ST2VGA-Umschalter Colour von Olivier (alles Andere ist eher naja)

    4. GigaFile von Inventronik (Die USatan ist gut, die GF ist besser)

    5. RAM-Erweiterung auf 4mB

    6. HD-FDD-Upgrade

    7. NEC-Monitor

    8. Eiffel (bei MEGA ST/TT) von Olivier

    9. Logitech Corded Trakball (mit 8. nutzbar)


    Für ATARI 8-BIT:

    1. 512KB-Ram-Upgrade von tfhh (Rennt mit allem!)

    2. UAV

    3. SIO2SD

    4. SDRive MAX

    5. 1050 mit Speedy TDS

    6. SF-Upgrade von DropCheck und tfhh für 3,5"-Drives

    7. MyIDE-I (zur not tut es auch die zweier)

    8. SpartaDOS-X-Cartridge

    9. MSATA2IDE-Adapter (für 7.)

    Wenn das funktioniert wäre ich evtl. interessiert, ich würde mich dann melden.

    Dann gib Bescheid, habe sicherlich noch hier 3-4 rumliegen, die ich eh nicht verkauft bekomme oder wollte und bevor die mal irgendwann mit dem keller verwachsen sind... Porto dann auf Dich. Achso, ich suche die aber erst ab der 3.ten NOV-Woche zusammen!

    Die Suche bei Thomann findet dazu nichts. Kannst du nochmal in dich gehen?

    Rockwell ist der Exklusiv-"Hof"-Lieferant für Roland-PSUs (Dachte, das wäre hier bekannt) :


    https://www.thomann.de/de/rola…3GjbVXkbPTwIaAuUiEALw_wcB


    wird aber dem TE wohl deutlich zu teuer sein, auch wenn das Teil zu einem der Besten auf dem Markt gehört, und nicht nur, weil ich die im Einsatz habe, eigentlich die meisten, die Devices mit 9V/DC Live benutzen (Was so auf die meisten Devices wie Mixer etc zutrifft), für Guitar-Amps braucht man dann teilweise auch 9V/AC, aber die waren hier ja nicht gefragt.


    Da das Teil das Budget des TEs wohl komplett überfordern würde (Ich habe davon welche aktiv seit mehr als 25 Jahren in Nutzung) soll er doch einfach nen China-Böller jedes Halbe Jahr kaufen, ist sicherlich dauerhaft günstiger *eg*


    Und nein, keine arrogante Antwort (Bevor ich hier erneut via PMs niedergeknüppelt werde), sondern einfach FAKT!. Gute HW (Wissen wir wohl Alle) kostet halt auch ein wenig mehr...