Diskette für Macintosh Plus beschreiben

  • Hallo.

    Gewiss ist dies ein Basisthema, welches zu Hauf im Netz erklärt wurde, aber ich habe nun eine Stunde erfolglos rum probiert und es entwickelt sich langsam Frust.


    Ich habe ein 400K Disk Image mit MacPaint drauf. Das möchte ich nun auf Diskette haben.

    Die diskwriter.exe tut es nicht. Win95/98 bricht ab mit einem "schweren Ausnahmefehler", Win 10 bringt Error. Egal ob HD oder DD.


    Ich möchte doch nur etwas malen... :(


    Hilfe?

  • Hallo Mig, du denkst doch nicht, dass es beim Mac einfacher geht als beim Amiga.


    Apple ist da etwas sehr spezielles, der legt da noch die eine oder andere Schippe drauf. Besonders wenn man an Macs der Generation geht, die noch ein HD-Diskettenlaufwerk hat.


    Um dir den einen oder anderen Tip zu geben, muss ich mehr über deinen Hardwarepark erfahren.


    Du hast einen MacPlus... welches OS benützt du? wieviel Speicher hat dein Mac? hast du eine Festplatte oder als Ersatz ein Ziplaufwerk? Hast du noch einen anderen "neueren" Mac?


    Einfaches kopieren von Dateien auf einem Nicht-Mac geht nicht, da der Mac ein eigenes File-System hat. Das kennst du aber schon vom Amiga, ist aber noch etwas spezieller...


    Leider habe ich selbst nie einen MacPlus im Einsatz gehabt sondern als ältestes Gerät einen MacSE, bei dem ist das "etwas" leichter...

    Zum füttern habe ich da einen Powermac 1400 und als Datenschleuder einen Powermac Pismo verwendet.

    Ist aber etwas übertrieben. Ein guter Kompromiss wäre ein Powermac 5x00 oder 7x00.


    Ohne solche Hilfsrechner macht meines Erachtens ein MacPlus nur bedingt Spaß.


    Vielleicht kann ich dir dann weiterhelfen, ansonsten Marno fragen, da dieser sich ausgiebig mit den klassischen Mac (und älter) sich beschäftigt hat.


    Gruß, 128er-Man

  • 400k/800k nutzen soweit ich weiss GCR. Das alleine packt der PC schon nicht, der hat nur MFM. Aber es kommen bei diesen Mac Laufwerken noch variable Drehzahlen dazu. Dann sollte das am Amiga wohl auch nicht gehen.


    Erst das 1.4 MB SuperDrive, welches den SWIM Chip erfordert kann mit diesem MFM und GCR, dank ersterem MS-DOS-Formate.


    Am PC ungepackte Mac Dateien kopieren heißt, es gehen für den Mac wichtige Teile der Datei verloren (z.b. Typ, Codeteile, usw.). Es gibt sozusagen zwei Ebenen. Daten und Ressourcen. Letztere gehen am PC verloren.

  • Also wenn (probiert hab ich es nicht) ein "normaler" Mac (LC III, LC) auch 400k schreiben kann, oder deiner doch 800k kann, dann schreib ich Dir Disks und schick sie dir.


    Ich hab bei meinem LC die Systemdisks mit Win Image geschrieben und die ersten Tools per FAT-Disk rüber geschoben. Ich hab dazu auch im DiskMag was geschrieben. Die HFS Utils hatte ich auch unter DOS im Einsatz.


    Nullmodem ist möglich. Es gibt Terminalsoftware. Aber die müsstest Du ja auch erst Mal rüberbringen zum Mac. Henne-Ei-Problem.


    Hat der SCSI? Dann könnte ich dir mein CD-LW schicken...

  • Dein System ist ein bisschen sehr alt.


    Als erstes würde ich bei deinem Mac die PRAM-Batterie austauschen und den Speicher auf 4MB erweitern (30pol.SIMMs).


    Es gibt zwar eine Möglichkeit, deinen Rechner mittels AppleTalk an einen PC anzuschliessen. Hab´ ich aber nie gemacht, weis also nicht, ob der Speicher deines Gerätes ausreicht und wo man das entsprechende Kabel mit Software herbekommen kann.


    Ich würde ein bisschen was investieren und mit zumindest als Festplattenersatz ein Zip-Laufwerk besorgen. Dann noch System 6.0.x aufspielen. Marno84 hat dazu einen, wie ich finde, sehr schönen Film gemacht.


    Hab´ leider noch nie ausprobiert, ob man diese Zip-Diskette dann einfach vom PC aus befüllen kann. Vielleicht weis das Marno84.

  • 68KMac, laut http://lowendmac.com/2016/flop…ibility-in-the-mac-world/ kannst du mit deinem LC noch 400k-Disketten bearbeiten.


    Der MacPlus hat von Haus aus ein 800K-Laufwerk. Auch das System 4.3 scheint laut macintoshgarden auf 800k-Disketten ausgeliefert worden sein.


    Das MacPaint ist entweder ein Diskettenimage oder ein File, das habe ich hier noch nicht herauslesen können.


    Hab´ nochmals oberflächlich im Internet gelesen, gibt es erst ab System 7.0 eine Möglichkeit, von PC beschriebene Disketten und Zippis am Mac auslesen zu können. Ob das mit DD-Disketten geht, steht das dort nicht expliziet.

  • Hallo,


    danke für den Link :)


    Ich glaub MS-DOS-Disks brauchen SuperDrive oder Erweiterung von Drittanbietern. Weil sonst nur GCR-Aufzeichnung möglich ist. Für HDs usw. gibt's bestimmt Tools für System 6. Würde mich wundern. :)

  • Notfalls könnte man Mal versuchen, das MacPaint Image zu mounten und die Files dann auf eine 800k Disk zu ziehen.


    Am LC läuft System 7.1, am LC III 7.5. laut Link gibt's da bei beiden noch 400K-Support (wozu ist eigentlich ProDos? Das darf man ja auch auswählen beim Formatieren).

  • Ich möchte derzeit nichts in den Mac investieren, habe noch andere offene Baustellen, die zuvor drankommen. Mir gehts nur um meine Tochter, die malt so gerne mit MacPaint.


    Vielleicht können wir das Thema auch anders lösen. Im Digital Retro Park Museum in Offenbach steht auch ein MacPlus herum, dessen internes Disketten LW ist futsch, daher arbeitet der nur mit einem externen. Dort ist MacPaint auf Diskette vorhanden.

    Besteht denn irgendwie die Möglichkeit eine Diskette mit nur einem Laufwerk zu kopieren?


    Ziel ist hier erst mal wirklich nur, irgendwie eine Diskette mit MacPaint darauf zu erstellen.

  • Ich denke, es wird reichen, die formatierte Disk einzulegen und die Files von MacPaint rüberzuziehen. Wird dann sicher wie am Amiga mit einem Drive laufen.


    Vermutlich muss man die MacPaint Disk aufmachen und mit "Auswerfen" aus dem Menü Auswerfen lassen, nicht über den Papierkorb. Dann formatierte Disk einlegen und Files rüberziehen. So könnte es klappen.

  • MIG, hast du denn nichtmal ein externen ZIP-Drive als SCSi-Version über?


    OS 6.0.7 ist ja frei auf Knubbelmac.de herunterladbar...


    Und 4x 1MB Speicher als 30pol SIMMs hat ein Sammler eigentlich immer da oder weis zumindest eine günstige Quelle dafür.

  • Den nehme ich für meine am PC erstellten CDs. HFS Volume anlegen, drauf kopieren und mit Nero brennen.


    Dürfte mit echten 400/800k Laufwerken nicht laufen. Vermute ich jetzt Mal stark.






  • Grad gefunden:

    Yeah I think a lot of people are overthinking this. Any Mac with a floppy drive can read 800K floppies.

    Not in this case. As Mr. Diaz pointed out, GCR-encoded 800k disks are not readable in MFM-only drives (which are almost all of them). Not only is the encoding scheme different, which is something that is typically burned-in at the hardware level - but the Sony 800k drive was modified to shift into different rotational speeds based on track being read (see http://en.wikipedia.org/wiki/Zone_bit_recording).

    So, keep thinking... it's not as simple as it might seem.


    Gefunden auf https://forums.macrumors.com/t…to-800k-floppies.1653835/

  • Man kopiert ja am PC (MFM) das Image auf eine Disk. Ein Mac mit SuperDrive und SWIM könnte das wohl lesen. Frühere eher nicht, fürchte ich.


    Ansonsten: Neue HFS Explorer Versionen können glaub ich keine Images mehr anlegen ohne Mac Volume zum Auslesen. Zumindest habe ich nichts dergleichen gefunden. Mit der alten Version geht's ohne physisch vorhandenen Mac Datenträger.


    Noch ein Link:

    http://www.retrotechnology.com…_stuff/mac_pc_floppy.html

  • Mig, schick mir oder 68KMac das File oder den Link dazu mit deiner Adresse als PN zu.


    Wir werden es gerne versuchen eine Diskette davon zu erstellen und diese dir dann zuzuschicken.


    Ist bei mir mal wieder ein Anlass die alten Kisten anzuschmeissen.


    Gruß, Alfons

    • Official Post

    wozu ist eigentlich ProDos? Das darf man ja auch auswählen beim Formatieren.

    Das ist das Dateisystem für den Apple //, ab dem //e gibt es für den auch ein 3,5 Zoll Laufwerk und mit der Option kannst Du den Datenaustausch in der Richtung abwickeln.


    Zum Thema selbst: Ich habe es nicht hinbekommen, mit einem anderen Mac und auch nicht mit einem Mac mit 800k Laufwerk Disketten zu beschreiben, die in einem 400k Laufwerk eines Ur-Mac funktionieren. Ich musste ein externes 400k Laufwerk an einen der anderen Macs anschließen, auf diesem Weg hat es geklappt. Allerdings auch nur mit Disketten, die noch nie ein HD-Laufwerk gesehen haben. Der Grund: HD Laufwerke (egal ob PC oder Mac) magnetisieren mit höherer Feldstärke als die kleinen Laufwerke. Diese bekommen Disketten nicht mehr überschrieben, die mal in einem HD Laufwerk waren.

    Denn Feindschaft wird durch Feindschaft nimmermehr gestillt; Versöhnlichkeit schafft Ruh’ – ein Satz, der immer gilt. Man denkt oft nicht daran, sich selbst zurückzuhalten; Wer aber daran denkt, der lässt den Zorn erkalten. Sprüche von Buddha, aus dem ‹Dhammapada›.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple //e und IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation und Decstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c und III | Commodore 128D | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

    • Official Post

    Moin :D ansonsten hätt ich hier auch noch Möglichkeiten ;) derzeit lichtet sich hier die Arbeit etwas und daher auch wieder etwas Zeit für den Retro-Kram ;p

    Hab alle Arten Macs hier zum Erstellen und Testen :) ...würde mich auch gern mit dem Image versuchen :tüdeldü:

  • Hier ging es aber glaube ich nicht, um eine 400K-Diskette zu erstellen, sondern das Programm benutzbar für den ApplePlus zu machen.


    Hätte also auch ein umkopieren auf eine 800K-Diskette genügt. Dabei hätte man das Programm auf einer vorbereiteten System 4.3 Diskette (800K-Diskette) mit drauf machen können und müsste später nicht immer die Disketten tauschen.


    Wäre wahrscheinlich auch mit einer 6.0.x-Diskette gegangen. Dann wäre aber wenig Platz über gewesen.


    Der Plus hat ja ein 800k-Laufwerk oder gab es auch eine Variante mit 400k-Laufwerk?


    Ist es eigentlich möglich, ein FDHD im Plus zu verwenden. Meinetwegen nur als 800k? Frage nur, da ich einen Plus ohne Diskettenlaufwerk besitze...

    • Official Post

    ....


    Der Plus hat ja ein 800k-Laufwerk oder gab es auch eine Variante mit 400k-Laufwerk?


    Ist es eigentlich möglich, ein FDHD im Plus zu verwenden. Meinetwegen nur als 800k? Frage nur, da ich einen Plus ohne Diskettenlaufwerk besitze...

    Nee gab die Plus ausschließlich original mit 800k. Da bräuchte man ein passendes ROM, damit der Plus mit den FDHD/Superdrive zurechtkommen kann. Ob es das gab? kA ..zumindest andersrum gab es 800k ROMs für Mac 512k mit 800k Floppy ;)

  • MarNo84


    ich habe dein Youtube-Video mit dem installieren des Zip-Laufwerks geliebt und - ich gebe es gerne zu - schaue es mir heute noch gerne immer wieder an.


    Wäre es nicht schön, dieses Thema hier aufzugreifen und daraus wieder ein Filmchen zu machen. Diese PRE-MacSE sind für Normal-Sammler schon ein sehr schwieriger Einstieg, da die alten Diskettenlaufwerke sehr eigen sind.


    Leider habe ich diesbezüglich zu wenig Hardware, sodass ich da wenig unterstützen kann.


    Als Inhalt würde ich die Übertragung einer Datei / Programms aus dem Internet auf die Zip mittels eines PC und / oder Mac (alt / neu) denkbar.


    Hier würde es darum gehen, das solche Informationen nicht ins digitale Vergessen geraten.

    Und bitte möglichst auf deutsch, da die englische Community eh noch groß ist.

    • Official Post

    Supi Idee :D hatte ich tatsächlich sogar mal auf der Agenda aber wieder zur Seite gepackt...dann werde ich das wieder aufgreifen und dann zeitnah ein neues, etwas knackiger gehaltenes Video dazu machen :sunny::anbet:

  • Was mir bei deinem alten Video gefehlt hatte, war:


    Du hast dort Systemdisketten und die Treiberdiskette für das Zip-Laufwerk als Kopie gezeigt hast, aber nicht, wo du diese heruntergeladen und wie du die Disketten angefertigt hast.


    Ich selbst mache das mittels PC und Powerbook 1400, manchmal auch mit einem Powerbook 190, wenn es zu Problemen kommt. Warum diese Powerbook? Ganz einfach, weil diese einen PCMCIA-Slot haben.

  • hatten die AltMacs nicht auch variable Drehzahl in den Laufwerken und das war das Killerkriterium, wieso PCs die nicht schreiben können ?

    Denke ein alter SE30 löst das Problem

  • Bei 800k dürfte jeder Altmac (beiger Mac) genügen. Bei 400K ist das nicht so sicher...


    Wie gesagt, ich nehme für solche Sachen immer ein altes Powerbook mit PCMCIA (PB 190, 5300, oder 1400), da ich dabei CF-Karten zur Datenübertragung verwenden kann.