ST506 Zylinder 0 defekt. Platte komplett unbrauchbar?

  • Ich hab' gestern mal einen NOS WDXT-GEN und eine alte NEC D5126 ausgegraben. Leider sagt SpeedStore, dass die ersten drei Zylinder kaputt sind und weigert sich folglich eine Partitionstabelle einzurichten. Das Formatierungsprogramm im BIOS der WDXT-GEN formatiert ohne beschwerden, aber auch dann kann ich keine Partitionstabelle anlegen.


    Gibt es dafür einen Workaround mit vertretbarem Aufwand? Ich mein, man könnte sicherlich das BIOS patchen oder einen Microcontroller vor die Kopfsteuerung hängen, die einfach die ersten drei Zylinder ignorieren... das wäre mir aber für die alte 20MB Platte etwas zuviel Aufwand.

    C64 / A500 / A1000 / A1200 / A2000 / SparcStation 5 / Ultra 1 / Ultra 10 / MiSTer FPGA / ULX3S

  • Speedstore macht Low Level Format.

    Ich hab' jetzt gefunden, wie der den Track 0 erkennt. Das ist eine simple Lichtschranke an dem Plastikteil am Steppermotor. Bin gerade dabei, den ein wenig zu Modden. Das wäre das einfachste. Melde mich wieder, wenn ich Ergebnisse hab.

    C64 / A500 / A1000 / A1200 / A2000 / SparcStation 5 / Ultra 1 / Ultra 10 / MiSTer FPGA / ULX3S

  • Versuch mal, die Partition mit DR-DOS 3.41 anzulegen.

    Ich meine, damit kannst Du die Partition bewusst erst bei Track 4 anlegen lassen.

    Fdisk partitioniert und formatiert hier anders als bei MS-DOS.


    Gruß

    Robert

  • Ich hab' jetzt gefunden, wie der den Track 0 erkennt. Das ist eine simple Lichtschranke an dem Plastikteil am Steppermotor. Bin gerade dabei, den ein wenig zu Modden. Das wäre das einfachste. Melde mich wieder, wenn ich Ergebnisse hab.

    :thumbup:


    Modden ist zum Erhalten manchmal das Beste und Einfachste :D

  • Erfolg!!


    Der Mechanismus für Track 0 ist bei dem Laufwerk extrem einfach. Der rot markierte Zinken (gerade in Parkposition auf Track 644) dreht sich nach rechts und die grün markierte Lichtschranke liefert das Track 0 Signal. Jetzt kann man die Lichtschranke einfach runter schrauben und am Platik ein wenig feilen und etwas tiefer wieder festschrauben. Und dann geht's! :sunny:

    Hatte etwas Bedenken, dass dann die hohen Tracks Probleme machen, aber hat alles tadellos Low-Level und auch normal formattiert. Könnte man vielleicht noch an den ST506 Artikel in der Wissensdatenbank anhängen. Bin sicherlich nicht der einzige mit dem Problem.


    Mir der Platte hat man beim Einschalten dann wirklich den Sound der 80'er... leider ist das nur eine temporäre Lösung, da die 5.25 Zoll Platte nicht zusammen mit der Floppy in die Sidecar passt. Langfristig kommt da ein XT-IDE rein.

    C64 / A500 / A1000 / A1200 / A2000 / SparcStation 5 / Ultra 1 / Ultra 10 / MiSTer FPGA / ULX3S

  • Erfreulich, daß das funktioniert hat.

    Daß die Track-0 Position von außen verändert werden kann, ist allerdings die absolute Ausnhame.

    Bei den meisten Platte spielt sich das irgendwo im Inneren ab.

  • In der Anleitung von Seagate zur ST506 sieht's aber ziemlich ähnlich aus:

    Die Zeichnung hatte mich erst auf die Idee gebracht, einfach mal außen am Stepper genauer zu schauen. Klar, bei den modernen Laufwerken müsste man das auch gar nicht versuchen.

    C64 / A500 / A1000 / A1200 / A2000 / SparcStation 5 / Ultra 1 / Ultra 10 / MiSTer FPGA / ULX3S

  • R4M:


    Ich habe Auszüge Deines Postings in die WissenDB übernommen:


    https://www.classic-computing.…-provisorische-reparatur/


    Solltest Du Änderungswünsche haben, dann gerne her damit.

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::