Kurzvorstellung meiner beiden Vitrinen mit akku- und batteriebetriebenen (Akten-)Taschenrechnern

  • Hier mal auf die Schnelle eine Kurzvorstellung meiner beiden Vitrinen mit akku- und batteriebetriebenen (Akten-)Taschenrechnern:

    Die ersten Geräte kamen 1970 auf den Markt, passten nur in eine Aktentasche und kosteten 2.000 DM. Bereits Anfang 1972 gab es so kleine Modelle, dass diese in eine Hemdentasche passten. Ab 1975 gab es dann schon Geräte für unter 20 DM. Die Ausstellung umfasst, nach Jahren geordnet, verschiedenste Modelle von 1970 bis 1990 und auch ein paar deutlich ältere, mechanische Rechenhilfen und Rechenmaschinen.


     


    Sobald es meine Zeit zulässt, werde ich die Vitrinen noch mit den Neuzugängen bestücken, die Geräte vor allem in der linken Vitrine wieder aufgelockerter stellen und die interessantesten Geräte hier dann etwas ausführlicher vorstellen...

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990, CPUs, Speicher, Speichermedien aller Art und suche u. a. einen IBM-Monitor 5151, eine IBM-XT-Tastatur Model F, MiniSD- und eMMC-Karten, Bänder (3/4"/1"/AIT/DLT/LTO/Mammoth/Travan/VXA) und Medien (2" LT-1, 3,5" ED, Apple Twiggy-Disk 5,25", Bernoulli Box II, HiFD, Jaz, Quest, SQ100-400).

    Hier und hier gibt es ein paar Bilder meiner Sammlung.

  • Wow - tolle TR Sammlung. :) Daumen hoch.


    Ich sammle ebenso TR - allerdings nur von Sharp. Angefangen hat es mit einem Pocket PC-1401 1986.

    Meine Sammlung hat sich nach 1990 allerdings stark erweitert. Allerdings habe ich noch nicht so eine schöne Vitrine um sie zu präsentieren.

    Dies soll sich aber Ende dieses Jahr auch mal ändern. Ich will mir mein PC-Zimmer einrichten, in dem dann auch meine Sharps aufgestellt werden.


    Mein Schwerpunkt liegt mittlerweile auf Sharp Pockets jeglicher Art. Einige von Ihnen verwende ich immer noch täglich.

    Daneben natürlich auch ungewöhnliche Taschenrechner und Organizer der IQ-Reihe.


    Wie sehen deine Vitrinen heute aus? Welche Sharp-TR hast Du? Kannst Du mal ein nahes Foto der Sharps posten? ;)

  • Vielen Dank. Bisher hat sich da nicht mehr so viel getan, irgendwie habe ich einfach zu viele Baustellen. ;)

    Sharp-Rechner habe ich nicht so viele, ich suche aber noch einen PC-1210. :tüdeldü: Das war 1980 der erste in Deutschland erhältliche BASIC-programmierbare Taschencomputer und da ich vor allem Erstlinge (Hersteller, Anzeigetyp, Funktionen) in meinen Vitrinen sammle, würde der noch sehr gut passen.

    Bei meinen Bildern (Link in Signatur) findest du ein paar weitere von Sharp. Aus Zeitmangel bin ich bisher noch nicht dazu gekommen, alle einzeln zu fotografieren, es sind auch schon über 150 Stück... :saint:

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990, CPUs, Speicher, Speichermedien aller Art und suche u. a. einen IBM-Monitor 5151, eine IBM-XT-Tastatur Model F, MiniSD- und eMMC-Karten, Bänder (3/4"/1"/AIT/DLT/LTO/Mammoth/Travan/VXA) und Medien (2" LT-1, 3,5" ED, Apple Twiggy-Disk 5,25", Bernoulli Box II, HiFD, Jaz, Quest, SQ100-400).

    Hier und hier gibt es ein paar Bilder meiner Sammlung.

  • es sind auch schon über 150 Stück...

    Klasse und Daumen hoch :sunny: Was für eine Sammlung !! (die Speicherkerne oder FaberCastell Rechner usw. sind der Hammer) :wand:

    Ich bin mittlerweile auch bei dieser Zahl allein an Sharp Rechnern angekommen. Davon etwa 33x Pockets (auch der 1210 und 1211) und 10x IQs.

    Auch ein paar der VX- und WN-Reihe. Ich beschränke mich sehr auf Sharp, damit ich mich nicht verzettele. Vereinzelt die Highligt von Casio oder TI.


    Den PC-1210 habe ich durch Zufall bei EBK und auch noch günstig bekommen. Das kommt selten vor.

    Soweit mein Wissen bisher reicht, war der PC-1211 der erste Pocket in Deutschland. Wenn ich wieder einen sehe gebe ich Dir Bescheid.

    Ich bin mittlerweile auch auf japanischen Seiten unterweg, da es hier auch andere Rechner gibt, die nie in D verkauft worden sind und außerdem ist hier alles um einiges billiger zu ersteigern. Man muß allerdings den Versand mit einplanen. Von dort habe ich einen PC-G850VS - der letzte Pocket von Sharp um 2009. Mit seinem 6 Zeilen a 24 Zeichen hat er ein tolles Display mit dem man jegliche Berechnungen machen kann. Es gibt sogar Grafikbefehle. Ich verwende ihn fast täglich auf Arbeit.


    Ich bin mit meiner Sammlung ziemlich hinterher und mache von allen TR Bilder, Exceltabellen, PDFs und jeder hat seinen Ordner im PC.

    Es macht richtig Arbeit und man muss dranbleiben, oder mal ein Oster-WE nutzen wo es buh kalt draußen ist.

    Da ich mir Ende dieses Jahres mein neues PC-Zimmer einrichte bekommen dann einige TR und die Pocket eine eigene Vitrine und Regale.

    Zu den Rechner hatt man ja auch jede Menge an BA, Boxen, Büchern oder die Fischelbücher, Zeitschriften und auch Kabel.


    Hier noch meine Liste der Sharp Pockets:

  • Ich habe mir gerade wieder Deine Vitrinen und deine Website genauer angesehen.


    Was ist das in der 1. Vitrine ganz unten links für ein Stift? Ein Rechner?

  • Peter.Rost

    Tolle Sharp Sammlung, ich bin da ja auch unterwegs, allerdings habe ich auch noch einige Casios, HP und andere.

    Sammelst Du denn auch Literatur und Peripherie dazu? Softwaremodule, Videoausgabe, Schnittstellen usw.?

    Mit freundlichen Grüßen

    Matthias

    Mein Schwerpunkt sind Taschenrechner und Pockets. Aktuell suche ich zB. nach: Privileg PR55NC, Commodore N-60, NSC 4640, Casio pro fx-1, HP-10C, HP-16C, HP-71, HP-75 :fp:... gern im Tausch gegen "Kollegen" oder andere Oldies (Heimcomputer, Laptops, ...)

  • Ich habe mir gerade wieder Deine Vitrinen und deine Website genauer angesehen.


    Was ist das in der 1. Vitrine ganz unten links für ein Stift? Ein Rechner?

    Das ist ein Satolex Calcu-Pen, ein Taschenrechner in Stiftform, der auch als Kugelschreiber genutzt werden kann... 8-)

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990, CPUs, Speicher, Speichermedien aller Art und suche u. a. einen IBM-Monitor 5151, eine IBM-XT-Tastatur Model F, MiniSD- und eMMC-Karten, Bänder (3/4"/1"/AIT/DLT/LTO/Mammoth/Travan/VXA) und Medien (2" LT-1, 3,5" ED, Apple Twiggy-Disk 5,25", Bernoulli Box II, HiFD, Jaz, Quest, SQ100-400).

    Hier und hier gibt es ein paar Bilder meiner Sammlung.

  • Das ist eine schöne Sammlung. Auch ich habe ein kleine Sammlung, die hauptsächlich aus kleinen Rechnern besteht, die man programmieren und in die Tasche stecken kann. Meistens sind diese von Casio und Sharp - wobei ein Taschencomputer von Casio 1983 mein erster Computer war. An Peripherie und Anleitungen habe ich auch einiges - hauptsächlich was bei den Rechnern dabei war. Literatur interessiert mich auch, da habe ich dann aber oft nur PDFs.


    Peter.Rost : Wenn du in Japan Computer kaufst, sprichst du japanisch oder geht das Übersetzungssoftware? Ich war auch schon mal in Versuchung (mit Google-Translate), aber es war mir dann doch zu unsicher.

  • Das ist ein Satolex Calcu-Pen, ein Taschenrechner in Stiftform,

    Antikythera Es ist immer wieder erstaunlich was es für TR gibt. Ein Hammerteil. :sunny:

    Sowas muss man echt mal mal einzeln vorstellen. Danke.


    Und da jeder ein paar Gimmiks in seiner Schublade hat, sollten wir vielleicht echt ein extra Konversation über besondere TR aufmachen?

    Wer hat Interesse?

    Weil ich sowas interessant finde habe ich schon ein paar Teile in einem anderen Thread vorgestellt. ::heilig::

  • Zum Thema: Bestellung in Japan "Wenn du in Japan Computer kaufst, sprichst du japanisch oder geht das Übersetzungssoftware?)"


    Ich habe ein wenig in Inet recherchiert wo man auf japanischen Seiten bestellen kann.

    Ich bin schließlich bei Buyee gelandet: https://buyee.jp/

    hier auch der Link gleich zur Kathegorie Taschencomputern: https://buyee.jp/item/search/category/2084039460


    Teilweise in Deutsch, und mit Translater im Firefox der Rest sofort übersetzbar, Preise werden gleich umgerechnet und in Eur angezeigt.

    Vorsicht !! viele Teile sind "Junk" - defekt. Und man muss immer noch 15 Eur Versand dazu rechnen, und auch eine Art Grundgebühren dazu.

    Bezahlung mit Paypal geht problemlos. ist eigentlich wie bei Ebay

    Insgesamt oft wesentlich billiger als in Deutschland oder man bekommt es ja nur dort. Natürlich auch dann nur mit jp Bedienungsanleitungen.

    Mit Vielen kann man aber gut leben. Manchmal dauert es auch mal locker 1 Monat bevor man es hat, manchmal nur 3 Tage. Außerdem - nicht immer - kostet es an der Haustür noch ZOLL!! Das ist dann ärgerlich. Wann das genau passiert ist mir noch nicht klar.


    Habe schon tolle Teile bekommen. Im Anhang mal ein Versandschein. Rücksendescheine werden auch mit geliefert.

  • Hallo @ Rechnerfreak / Flowerking / Antikythera


    Da wir wohl "die etwas andere Sammlungen" haben, eher die kleinen Pockets und TR, möchte ich Euch mal fragen,

    ob wir einen neuen Chat mit den PocketComputern und Taschenrechnern von Sharp, Casio, TI, HP aufmachen wollen?


    Auch ein bereits weiter oben angesprochener Chat über "Spezielle Taschenrechner" wäre sicher auch für die Anderen interessant.

    Wir haben alle TR, Bücher, Kabel und suchen vielleicht eine PDF. Viele Dinge sind rar und Jeder kann sicher was beisteuern.


    Ich habe mittlerweile auch eine große Sammlung an Büchern von Fischel und habe alle verfügbaren PDFs aus dem Inet Offline gespeichert.

    Ich sammle auch Zeitschriften und Werbeblätter. Manchmal kann man dann auch aushelfen.


    Auf Manis Blog habe ich zwei BA für den FX-880P und VX-4 veröffentlicht. Sie wurden schon oft gedownloadet, weil man gerade über den VX-4 nichts außer auf japanisch Seiten im Inet findet:

    https://manib.bplaced.net/blog/?p=1461

    https://manib.bplaced.net/blog/?p=1442


    Vielleicht hilft es jemand - Viele Grüße Peter

  • Sammelst Du denn auch Literatur und Peripherie dazu? Softwaremodule, Videoausgabe, Schnittstellen usw.?

    Ja ich sammle Alles zu den Sharp Pockets und TR. Auch einige Casio und DDR-TR.

    Die TR Sammlung von Sharp umfasst mittlerweile etwa 100 Stück. Die will ich dann auch mal so schön aufstellen wie Antikythera.

    Für den PC-1500 habe ich ein umfangreiches Zubehöhr: Bücher, 4 Module, 2 Kassetten.

    Ich schicke mal ein paar Bilder von den Sharp-Pocket-Büchern mit - da sind die Module mit dabei.


    Ich habe auch mittlerweile eine große Sammlung an Fischel Büchern. Die muss ich allerdings noch aufarbeiten.

    Da sind auch ein paar Maschinenprogrammbücher dabei, die man selten bekommt.

    Dazu kann ich später mal mehr dazu posten. Wenn was spezielles gesucht wird, gebt einfach mal Bescheid. Vielleicht kann man ne PDF machen.


    Weiter oben hatte ich schon meine Sharp Pockets vorgestellt.

    Nun auch ein Bild von den wenigen Casio Pockets.

  • Oha, da haben wir eine Menge Gemeinsamkeiten, Fischel habe ich auch eine Menge Hefte und Bücher, aber zT. noch nicht gescannt. Davon habe ich allerdings noch keine Bilder :fp: leider habe ich relativ wenig doppelt ...

    Mit freundlichen Grüßen

    Matthias

    Mein Schwerpunkt sind Taschenrechner und Pockets. Aktuell suche ich zB. nach: Privileg PR55NC, Commodore N-60, NSC 4640, Casio pro fx-1, HP-10C, HP-16C, HP-71, HP-75 :fp:... gern im Tausch gegen "Kollegen" oder andere Oldies (Heimcomputer, Laptops, ...)

  • ja und so ein Forum gibt einen wieder mal den Ansporn etwas Ordnung zu schaffen.

    Ich werde in der nächsten Zeit mal die Bücher von Fischel fotografieren. und dann sortieren.


    Man hat natürlich nicht die Bücher doppelt oder kann sie weggeben.

    Aber bei Bedarf geht es auch mal ein Buch zu scannen und zur Verfügung zu stellen.


    Da ich von den Pockets einige verwende ist die Datensicherung der Programme ein heißes Thema. Schon gar unter Win10.

    Ich werde dazu mal einen neuen Post aufmachen.


    VG Peter

  • Ich finde das hier sehr interessant. Besonders der Stift mit integriertem TR. Da ist die TR-Uhr von Casio quasi raus ;o)

    Leider kann ich so viel nicht vorweisen für einen separaten Thread denke ich, sammle auch keine TR, aber ich denke ich kann hier meine paar Teile anhängen die ich behalten habe. Keines der Teile ist aus dem Web, oder wurde gezielt gesucht. Wie bei 80% meiner Sammlung.


    Ich bin ja so 'ne Art "Hans Dampf in allen Gassen", hatte schon einige Rechner in den Fingern aber nur welche behalten die mir sehr gut gefallen, oder mit meinem Hauptsammelgebiet inhergehen. Unterhaltungselektronik im Simme "Alles womit man Spielen kann." :D


    Gerade mal mein Vitrine geleert und OVPs geöffnet.



    Erstmal mein SHARP PC-1403H. Ich hatte den und seine kleineren Brüder etliche Male. Aber hier habe ich einen für 3,50€ in OVP bekommen, mit dem nicht viel passiert ist. Er sieht so aus, alswenn er einmal verwendet wurde, dann zurück in die Schachtel. Schwachpunkt: Matrixdisplay: I.O.


    Dann habe ich einen CASIO FX-730P mit RAM-Erweiterung gefunden. Das Teil war aus dem Reservebestand einer Versicherung, war demnach nie im Einsatz. Also NOS. Die Rückseite ist auch noch Foliert. Der Kerl wollte 45€, aber dann bin ich weg und man rannte mir mit einem Angebot von 22€ hinterher. Hart an der Grenze, aber evtl. ist er mal für was gut. Leider sind die Befehle etwas abweichend zum SHARP, mit denen ich auf Anhieb klarkomme. Schwachpunkt: Matrixdisplay: i.O.


    Der SHARP PC-1600. Der ist nicht mal so eben günstig zu bekommen, hier habe ich auch satte 40€ hingeblättert. Erst sollten es 60 sein, aber hatte Glück.

    Der Benutzer meinte er habe ihn damals gekauft und hatte damit vor einiges anzustellen, programmieren seiner Teileverwaltung in der Motorradwerkstatt, aber er hat den einmal verwendet lt. eigener Aussage und so sieht das Gerät auch aus. Hiermit habe ich auch schon ein paar Stunden BASIC programmiert. Das Teil hat ja eine Funktion, wo nach Einschalten ein Programm abgerufen werden kann. (inklusive RTC!)

    Habe mal ein paar Zeilen reingehauen. BIEP BIEF nach dem Einschalten, "Guten Tag Herr XX" Dann Datum und Uhrzeit. Just for Fun. ;o) OVP habe ich nicht, aber die Keyboardoverlays und die Aufkleber zum Befestigen. Natürlich die Tasche. Schwachpunkt: ResetFail und Display. Display: i.O. Reset: Ich suche noch eine kleine RAM Karte mit CR2032, damit ich meine Programme nach Batteriewechsel nicht verliere. Tolles Teil. Ist im Verhältnis zur Größe eines meiner kostbarsten Teile in der Sammlung.


    Jo. SHARP ELSIMATE EL-835. Hier kommt mal was Schnödes, wo ich nichts mit am Hut habe. Die Tasche ist auch sicher mehr wert als der Inhalt, ich habe den TR nur noch nicht weitergegeben, weil ich den ganz cool finde. Der ist so dermaßen dünn, und hat ein edles Gehäuse, das macht einfach einen tollen Eindruck das Teil. 4€. Ich Trottel habe das restliche Dupont-Ensemble liegen lassen für 2€... ;o( Schwachpunkt: Tasten. Alle i.O.


    Jetzt kommen wir mit dem LIWACO TurboDrive mal eher in mein Sammelgebiet, den LCD Handheld Spielkonsolen. Eigentlich ist das Teil eher ein Spiel als ein TR. Was ich hier cool finde, ist die sehr variable Soundpalette und das Spielfeld ist ganz witzig gestaltet.
    Hier im Betrieb zu sehen, man sieht beim Rennen die Gegner im Rückspiegel. ;o)

    Die Story zu dem Teil ist auch ganz interessant, eigentlich hat CASIO das Spiel produziert und die französische LIWACO soll hier ohne Genehmigung unter eigenem Label dieses Gerät vertrieben haben. Was da dran ist, ist relativ schwer nachzuvollziehen. 12€, aus einer Schrottkiste. Zustand: Perfekt.



    Hier kommen wir zu einem Hersteller der in vielen Sammlungen im VzekC eine Rolle spielt, in meiner natürlich auch. C=.


    Der Commodore 9 - PB. Ein Rechner der quasi der Vorgänger des Texas Intruments - Little Professors - ist, in viel einfacherer Form.

    Hier kommt ein 9V Block rein, einschalten, Term eingeben und man muß dann die Lösung einsetzen. Ist die korrekt, leuchtet das grüne Auge, beim Fehler die Rote. Super Interessant finde ich, daß die rote und grüne Leuchte, eine unterschiedliche Technologie zu haben scheint. In den 70ern waren LEDs noch nicht so einheitlich in diversen Farbvarianten verfügbar und ich bin mir nicht sicher, ob beides wirklich LEDs sind, da die Lichtquellen abweichend sind. Jetzt wird es noch spannender: Commodore hat eigens für diesen Rechner einen exklusiven Chip produziert. Panda-1 - Da erkennt man wie der Hersteller seinen Chips auch eher natürliche als technische Namen gab. Jetzt stellt sich die Frage: Was war zuerst da? Der Entwurf des Rechners, oder der Chip? ;o) (Ich habe Fotos in geöffnetem Zustand.)
    Ein tolles Teil und ich habe den nur bei mir gesehen. Eigentlich kennt ihn auch keiner. Von 6€ auf 2 heruntergehandelt. (Eigentlich unverschämt, aber ja nu, woher soll ich wissen, daß 6 schon OK war. ::devil::) Zustand: 1A. No Gilb, vorne das sind keine Kratzer, es ist die Zeichnung des Pandas.

    Das Commo Metallschild war verloren, ich habe es aber bei einem anderen Rechner aus der Zeit gewildert. Damals hatten viele das selbe Emblem.


    Der legendäre Casio MG-880... 1980 muß es in der Schule so zugegangen sein, wie 10 Jahre Später mit dem Gameboy. "Videospielende" Kinder auf dem Schulhof. Die inoffizielle Bezeichnung ist "Space Invader Calculator", weil man im Spiel quasi Nummern "abschießen" muß mit der bestimmten Eingabe der Ziffern.

    Casio verbindet offenbar so viel mit dem Teil, daß sie 2013 sogar einen Re-MG-880 produziert haben.

    Was hier auch sehr interessant ist, ist das eingebaute "Keyboard" mit dem man musizieren kann. Einprogrammiert ist "When the saints go marching in" und in der OVP liegt auch ein kleines Heft bei mit Noten. Das Gerät ist in echt gutem Zustand, und ich habe es von 12 auf 8€ heruntergehandelt.



    Einer von 3 (4?) BoxingGameCalculators von CASIO die es gibt, der BG-8, und auch der kleinste von den bekannten und auch wohl h2f.

    Ich habe ihn aus einem Müllberg unverhandelt für 1€ befreit, er hat es aber so gut überstanden, da das Gerät noch komplett mit seiner originalen Folie überzogen ist. Ich hätte ein Foto von dem Fundort machen sollen. Daß ich den nicht übersah wenn man auf TR nicht fokussiert ist, grenzt an ein Wunder. Hier tritt eigentlich die Rechenfunktion völlig in den Hintergrund, auf dem Display kann man die Striche sehen, dort erscheinen die beiden Kontrahenten.
    Die stellen die Begrenzung des Boxringes dar. Ich habe das Foto gerade gemacht, irgendwo habe ich aber noch Videos im Betrieb. Recherchen zufolge ist es wohl so, daß es ein viertes Modell geben muß, aber das ist vermutlich noch viel seltener als BG-8 und weniger in Europa zu finden. Toll ist bei dem Gerät noch, daß es wie einige LCD Handhelds eine Uhr und Alarm hat. Feines Teil und den werde ich auch sicher behalten da es wieder in den Bereich Videospiel hineinreicht.


    Zum Schluß mal etwas leichtere Kost ;o) Eigentlich gehört der nicht zu den anderen Teilen wie im Thread gezeigt.

    Der Commodore C108. Der erste Tischrechner von Commodore mit nennenswerter Verbreitung. Er arbeitet mit den drei OMRON-Chips die extrem langsam sind, aber auch halt die Anfänge der Tischrechner ausmachten. Ich liebe das leise "PLING, PLING PLING" wenn man ihn einschaltet und die VFDs zünden.

    ;o) Zustand: Ich glaube er war eingelagert als Ersatz. Der hat nicht wirklich Verwendungsspuren. 6€.



    Ich habe in den Jahren schon MASSIG TIs, Commos, SHARPs usw. gehabt, auch prinzipiell immer mitgenommen wenn älter als 1990 und wenn eine einstellige Summe und Top ZUstand, aber die meisten dann schnell wieder abgegeben, so daß ich wirklich nur das für mich Interessanteste behalten habe.
    Klar hatte ich auch Raritäten in OVP, aber es waren alles Geräte ohne besonderen Nutzen in meiner Sammlung.


    Eventuell landen meine nächsten Funde hier in der Community wenn unsere verdammte #+*%$ Seuche vorbei ist.

    HC: Alice32 MTX500 CPC464 800XL 1040STF Ti99/4A VC20 C16 C116 PLUS4 C64 C64G C64A C64II T64X SX64 C128 A1K A2K A3K A4K A1200 A300
    A500/500+ A600HD CDTV CD³²
    PC: T1910CS T440CDX T480CDX GS520 FX730P PC1403H PC1600 Pofo TR: C108 9-PB BG-8 ML-831MG-880 EL-835


    "You'd be amazed what it can do-be-do-be-do" (Ad-Slogan USA / Commodore 64)