HP Integral PC - Willkommen

  • Ja und ich hatte Pech... vier Rechner versucht, drei Fehlschläge und einer der völlig dussliger Weise keinen Fehler ausgab und mich mit Fragezeichen zurück ließ...


    dann kam der Compaq und alles war gut.

    Mit welcher ROM/HP-UX Version ist denn Dein Rechner ausgestattet? Meiner meldet sich mit HP-UX Release 1.0.0. Ob da überhaupt alle Programme laufen?

  • Hallo gpospi :


    wie startet das Programm Tutor den?


    Ein leeres Fenster mit blinkenden Courser?


    Das mit dem ROM kann ich erst nachher beantworten oder warte mal kurz nein kein Bild zur Hand. Muss ich nachher schauen.


    Grundsätzlich sehe ich da nicht das Problem. Wobei das Wort alle Programme auch sehr viel klingt. Es gibt ja nicht all zu viele.

    Effektiv merkt man schnell das man nur ganz wenig braucht nutzt...


    Aua das mit dem Laufwerk ist aber nicht gut. Das ist das was meiner nie gemacht hat. Ein sehr feines rein und raus der Diskette kein Problem.


    Ich gehe davon aus da es so kuschlig geht, dass der Vorbesitzer da aktiv dran war.


    Das mit der Tastatur ist ja enorm komisch. Das würde ja bedeutet das du keine reset mache kannst. Ohne größere Probleme.

  • Die Tutor-Disk öffnet sich mit dem Inhaltsverzeichnis wie am Foto. Beim Auswählen des Programms und ENTER rattert das Laufwerk eine Weile und dann lande ich wieder im PAM/Inhaltsverzeichnis. Wenn ich versuche die Datei zu kopieren, dann erhalte ich nach dem Zugriffsversuch die Fehlermeldung "Error while reading <...>".
    Beim Laufwerk werde ich den Lesekopf und die Mechanik nochmals überprüfen bzw. reinigen. Außerdem werde ich die Disks natürlich auch noch auf verschiedenen Laufwerken schreiben.

    Die Tastatur hat laut Handbuch eine eingebaute Länderidentifikation. Vermutlich fehlt dem ROM-Betriebssystem der französische Tastaturtreiber, deshalb verlangt der Rechner nach der Diskette. Ist nicht so schlimm, ich kann ja mit ausgesteckter Tastatur starten. Reset ist natürlich nicht möglich. Vielleicht stricke ich mir die Tastatur-ID auf QWERTY um, dazu müssen offenbar ein paar Dioden/Drahtbrücken umgestellt werden. Ich habe aber leider noch keine detaillierte Angabe dazu gefunden.

  • Die Tutor Disk muss ich nochmals probieren. Inzwischen habe ich es immerhin geschafft, die meisten Standard-Disketten auf einem zweiten PC zu schreiben und damit halbwegs lauffähig zu bekommen (also System, Commands 1 & 2, Utilities, Demos). Allerdings gibt es bei diversen Binaries offenbar Fehler, sie starten nicht bzw. lassen sich nicht kopieren. Ob das am schreibenden Laufwerk oder am IPC liegt weiß ich noch nicht. Aber zumindest konnte ich z.B. uname, ls, ll und das Status-Programm ausführen. Die Basic-Disk verweigert der Rechner wegen Speichermangel. Das Laufwerk arbeitet nach nochmaliger Reinigung jetzt ordentlich, d.h. Einlegen und Auswerfen von Disketten funktioniert eigentlich immer. Der Drucker tut zwar so als ob er drucken würde, es gibt aber keine Zeichen (d.h. das Papier bleibt weiß). Da muss ich wohl doch eine neue Tintenpatrone einsetzen. Insgesamt bin ich aber schon ganz zufrieden, zumindest musste ich nicht hunderte Kilometer fahren und mehrere hundert Euro für den Rechner hinlegen :)

  • Schau mal mein PAM sieht so aus wenn er ohne Diskette startet:



    Ich wüsste nicht wo ich jetzt sehe welches ROM ich drin habe.


    Ich bin immer wieder begeistert von diesem Bildschirm auch wenn ich nicht in der Lage bin so wie du gute Bilder davon Live zu machen.


    Weisst du welche Patrone das ist? Die gibt es heut zu Tage immer noch, sehr einfach zu kaufen.


    Das die, die drin war eingetrocknet ist, ist klar. Das dauert zwar ein ganzen weilchen bei dennen aber wenn es noch eine Drucksichtige ist, dann kannst du es gleich vergessen.

  • Also das obere Fenster schaut bei mir genauso aus. Im unteren Fenster steht an der rechten Seite die Systemversion: Release 5.0 bei Dir different bzw. in meinem Fall eben 1.0. Du hast also schon ein deutlich neueres/besseres ROM.

    Patrone habe ich schon bestellt, bei mir war tatsächlich eine Durchsichtige installiert...

  • Ja die Durchsichtige ist noch eine Originale HP.


    Das ROM Modul ist hinter der Klappe auf der Rückseite im oberen Bereich wenn ich mich nicht irre.


    Hat deiner keine RAM Erweiterung? Dann wahrscheinlich auch keine RS232 Karte drin. Wenn gleich ich zugeben muss das ich nicht wüsste wozu ich sie brauche aber ist halt schön. Beim HP 75 wüsste ich genau was ich damit mache. Programme übertragen. Doch da beim HP Integral uns sowohl HP IB als auch das Diskettenlaufwerk zur Verfügung steht.


    Ich mag die Maschine auch wenn ich zugebe das ich sie nicht nutze. Mir ist der HP 75C tatsächlich lieber. Ich stehe halt doch eher auf die Portablenen Geräte unter 10 Kilo :cat2:

  • Ja genau, das ROM Modul sitz unter der Klappe an der Rückseite. Es ist eigentlich ein Gehäuse in dem die verschiedenen einzelnen ROMs sitzen.
    Mein Rechner hatte wohl ursprünglich diverse Erweiterungen, jedenfalls fehlen die Abdeckblenden über den beiden Slots an der Rückseite. Ich habe ihn aber ohne Steckkarten bekommen, d.h. er besitzt nur die fix verbauten 512 KB. Das ist natürlich ziemlich mager, vermutlich läuft deshalb das BASIC nicht - so steht das auch in der Basic Anleitung:

    Vielleicht finde ich ja irgendwann eine passende Speicherkarte. Ein externes HP9121 Laufwerk habe ich, das sollte am IPC funktionieren. Leider ist es nur einseitig, d.h. ich kann damit die normalen Disk-Images nicht nutzen. Aber vielleicht kann das Format-Programm am IPC zumindest Leerdisketten erzeugen und ich dann verschiedene Tools draufkopieren.

  • Ich hatte nach der Ebay Beschreibung eigentlich befürchtet, dass der Rechner (oder zumindest das Display) defekt sind. Es stand ja "das Display bleibt gelb", so war es auch am Foto zu sehen. Insofern bin ich schon sehr zufrieden dass er weitgehend funktioniert und ich nur die RIFAs im Netzteil tauschen musste...

  • Habe gestern die Disketten nochmals auf einem weiteren Rechner geschrieben (386SX mit LCS 4x FDD Controller). Nun laufen alle getesteten Disketten auf meinem IPC:

    • Tutor Disk (scheint allerdings nicht selbst zu booten, sondern ich musste manuell das "Autostart" Programm aufrufen)
    • System Disk (bootet)
    • Commands1 (da habe ich erfolgreich LL, UNAME, WHOAMI getestet)
    • Commands2 (getestet wurde PS und VI)
    • Utilities, ich konnte die Programme zum Formatieren und Disk-Kopieren aufrufen (allerdings habe ich beide nicht erfolgreich nutzen können, d.h. sowohl das Formatieren alsauch das Kopieren scheitern)
    • Upgrade Disk (bootet, ist allerdings für Rechner mit Unix 5.0 gedacht)
    • Demo Disk (siehe Bilder)



    Eine passende Bootdisk für die AZERTY Tastatur habe ich bisher allerdings nirgendwo gefunden, insofern muss ich weiterhin mit ausgesteckter Tastatur starten (dann bootet der Rechner mit der Standard-QWERTY Belegung).

  • Wow sehr schön das freut mich sehr. War also meine Vermutung soweit korrekt mal wieder die Disketten.


    Das Witzige ist das ich meine SLT von Compaq auch als 386er zur Hand nehmen musste.


    Da mir gleiches bei den Laufwerk für den HP 75 bevor besteht habe ich gleich alles stehen lassen.

    Schöne Bilder!


    Ist das Display nicht umwerfend?


    Das nächste besser ist das in meinem Toshiba auch ein Plasma Display.

  • ...

    Eine passende Bootdisk für die AZERTY Tastatur habe ich bisher allerdings nirgendwo gefunden, insofern muss ich weiterhin mit ausgesteckter Tastatur starten (dann bootet der Rechner mit der Standard-QWERTY Belegung).

    Wenn Du in die Manual Pages schaust, kannst Du sehen, was der Rechner vermutlich braucht:

    Du kannst ja mal ausprobieren und eine leere .keymaps Datei auf Diskette abzulegen, vielleicht reicht das schon um die Abfrage abzubrechen. Wie die Datei genau aussieht weiß ich leider nicht, lässt sich vielleicht aber über die groups.io Diskussionsliste herausbekommen.

    Oder erst mal in Mysilizium.org nachfragen, da könnte es auch jemanden mit französischer Tastatur geben.


    Ansonsten ist der Tastaturtyp wohl direkt in der Tastatur mit Brücken-Dioden verdrahtet und könnte geändert werden, dann passen aber die Tastenkappen nicht mehr dazu...

  • Leider funktioniert das mit einem leeren File nicht. Ich habe den Eindruck der Rechner versucht gar nicht das vom Floppy zu laden - es erfolgt zwar ein Floppy-Zugriff, aber ich bekomme keinerlei Fehlermeldung oder Hinweis dass irgendwas geladen würde. Vielleicht muss es eine Disk mit speziellem Inhalt bzw. Autostart Einstellungen sein.

    Die falsche Tastaturbelegung würde mich weniger stören, aber ich weiß nicht wirklich welche Brückendioden wie zu setzen sind. Aber ich bekomme noch eine QWERTZ Tastatur, vielleicht wird die ja im ROM schon unterstützt...

  • So ich habe nun die bereits diskutierte Methode umgesetzt, d.h. im Keyboard die Diode Di13 eingelötet. Damit wird der Country-Code von Frankreich/AZERTY (ID BB/binär 10111011) auf US/QWERTY (ID BF/binär 10111111) umgestellt und der Rechner bootet problemlos mit eingesteckter Tastatur. Das war mit dem Service-Manual und ein wenig "Reverse Engineering" leicht zu identifizieren. Die Tastaturbelegung stimmt natürlich nicht mit der Beschriftung überein, aber das war bisher auch schon so (ich habe ja keinen AZERTY Treiber gefunden).

    Im Bild seht Ihr den fliegenden Aufbau mit lose eingesteckter Diode zum ersten Test ;)

  • gpospi - falls Du eine HPDRIVE-taugliche HPIB-Karte hast, wäre mal interessant zu hören, ob mein Disk-Image von HP-UX 5.0 (auf Release V basierend) auch für die UNIX III basierte HP-UX Revision 1.0.0 funktioniert.

    Ich habe gelesen, dass die Filesysteme von III und V unterschiedlich sind, aber meine Integrals sind alle nur mit dem späteren System V ausgerüstet.


    Der Vorteil mit dem Disk Image wäre vor allem der, dass dort schon praktisch alle verfügbaren Programme und UNIX-Tools installiert sind - mit Disketten wird man ja unter UNIX nicht wirklich froh.

    Ich habe auch gesehen, dass die libraries für 1.0.0 eine andere Struktur als die unter 5.0 haben und das wirkt sich auch auf manche Tools wie ar oder ld aus. Die verfügbaren disk-images im Internet für die diversen Compiler sind da teilweise gemischt 1.0.0 und 5.0 und passen dann nicht immer zusammen.


    Hier noch ein Bildchen, was man da so nettes programmieren kann, wenn man eine serielle Schnittstellenkarte, HP Taschenrechner und einen IR-Empfänger hat.

  • Gute Idee! Leider habe ich derzeit keine HPIB Karte für PC, kann also noch nichts ausprobieren. Version 1.0.0 basiert auf AT&T Unix III, Version 5 ist eben Unix V. Viele Version 5 Tools/Libraries werden wohl unter 1.0.0 noch nicht laufen, da es hier zb noch kein shared Memory, semaphore, etc gibt.

  • Hi, hat hier jemand Erfahrung mit einem externen Drucker am IPC? Mein interner Drucker druckt leider nicht - offenbar ist das Folienkabel defekt und steuert die Düsen nicht an (der Druckkopf bewegt sich, aber es kommen keine Zeichen aufs Papier). Zufällig bin ich an einen HP Thinkjet mit HP-IB/IEEE488 Interface gekommen, der ist ja praktisch "baugleich" mit dem eingebauten Drucker. Aber wie kann ich dem IPC beibringen, dass er dieses Gerät zum Drucken verwenden soll?

  • Kann man reparieren : eine einigermassend passedes Flexcable gibt es als HP Q7453A.

    Martin Hepperle hat die Reparatur beschrieben.

    Ja ich weiß, hatte dazu bisher bloß keine Zeit ;)
    Dafür habe ich mich ein wenig mit der IPC Emulation in MAME/MESS beschäftigt. Mein echter IPC hat ja nur Unix 1.0.0 und 512 KB. In der Emulation habe ich nun Unix 5.0.0 mit 1.5 MB RAM und konnte das HP Basic erfolgreich starten:

  • Hi, hat hier jemand Erfahrung mit einem externen Drucker am IPC? Mein interner Drucker druckt leider nicht - offenbar ist das Folienkabel defekt und steuert die Düsen nicht an (der Druckkopf bewegt sich, aber es kommen keine Zeichen aufs Papier). Zufällig bin ich an einen HP Thinkjet mit HP-IB/IEEE488 Interface gekommen, der ist ja praktisch "baugleich" mit dem eingebauten Drucker. Aber wie kann ich dem IPC beibringen, dass er dieses Gerät zum Drucken verwenden soll?

    Wer lesen kann/will ist klar im Vorteil ;-). Im Benutzerhandbuch steht die Prozedur zur Nutzung eines externen Druckers beschrieben: Man benötigt die Utilities-Disk. Mit dem darauf befindlichen "PRINTER_IS" Tool kann man den gewünschten Drucker einstellen. Man muss lediglich die HP-IB Adresse als Parameter (oder den Druckertyp bzw. die Parameter der seriellen Schnittstelle) angeben. Danach kann man wie gewohnt z.B. mit "PRINT" eine Datei ausdrucken. Ich habe es soeben erfolgreich mit meinem Thinkjet (auf HP-IB Adresse 2) ausprobiert.

  • Hallo Ich habe mich heute hier angemeldet weil ich zwei Integral PC von HP besitze. Diese stammen aus dem Nachlass einens HP Mitarbeiters, der sein gesamtes Berufsleben bei HP verbrachte. Ich habe diese seit ca. 5Jahren. Weil sie nicht wirklich leicht händelbar sind fand ich keine Plattform bei der ich das Gefühl hatte das sie in die richtigen Hände kommen.


    Hier scheint es ja Interesse zu geben.


    Ich bin nicht wirklich ein Computer Freak aber ich habe 1991 mit einem Highscreenn 386 DX begonnen.


    Neben den zwei IPC habe ich auch noch diverse andere Geräte aus dem Nachlass. Z.b. Vtech Personal Color Computer und diverse Programmierbare Taschenrechner.


    Ach ja ich bin zu Deutsch Altbacken, ich habe nicht tausend Weiterleitungen aktiviert damit ich zu jeder Sekunde die neusten Nachrichten mit bekomme. Eine Antwort kann auch schon mal ein wenig dauern.


    Wenn es klappt füge ich noch ein Bild ein, das wurde aber zu einem anderen Zweck fotografiert.


    Das mit dem einfügen klappt wohl nicht deswegen ein Link zum Bild. https://www.fotocommunity.de/p…bilitaet-peter-w/43471267

  • Herzlich Willkommen! Das ist ja super, gleich zwei IPCs! Und auch mit der neueren HP-UX Version 5.0, meiner ist leider nur mit Version 1.0 ausgestattet.