Vorstellungsrunde

  • Hallo zusammen,


    erstmal finde ich es schön, dass es noch andere Verrückte wie mich gibt, die sich für klassische Computer interessieren!

    Da dies mein erster Post in diesem Forum ist, erstmal eine kurze Vorstellungsrunde:


    Als Schulkind der 80er bin ich mit Sharp (El-512) und Casio (fx-7000G) groß geworden und bin dann im Studium beim Casio FX-850P (intern aufgebohrt auf 64 KB und RTC) bzw. hp 48GX hängen geblieben.

    Seit einigen Jahren baue ich meine persönliche, kleine Sammlung derjenigen Rechner auf, für die man damals getötet hätte, weil man sie sich als armer Schüler/ Student nicht leisten konnte. Aktuell sind das neben den bereits oben genannten z.B. der Sharp PC-E500, PC-E500S und ein defekter PC-1475 - zu letzterem später an anderer Stelle mehr.

    Daneben habe ich noch einen TI 89 Titanium und dessen großen Bruder Voyage 200, die aber nur zum "number crunchen".

    Ansonsten bin ich in Sachen Hausautomatisierung/ IOT unterwegs und tobe mich mit RasPi/ Arduino/ ESP8266/ FHEM/ MQTT aus - teilweise zum Leidwesen der restlichen Familie :neinnein:

    Mal sehen, ob man die alten Schätzchen nicht sinnvoll in die IOT- Welt integrieren kann. Was weiß ich: PC-1403 & ESP01 als drahtlose Eingabemöglichkeit für Laufschrift- Module, irgendso was abwegiges halt :grübel:


    Soviel in aller Kürze


    Viele Grüße,


    rallerix

    Casio (fx-7000G, fx-991DE X, fx 850P, fx-4500p) | hp (48GX, 50G, prime) | Sharp (EL-512, PC-E500(S), PC-1403(H), PC-G850V | TI (89 Titanium, Voyage 200)

  • Seit einigen Jahren baue ich meine persönliche, kleine Sammlung derjenigen Rechner auf, für die man damals getötet hätte, weil man sie sich als armer Schüler/ Student nicht leisten konnte.

    Willkommen auch von mir!


    Damit bist du nicht allein. Sei froh wenn es bei einer kleinen Sammlung bleibt. angst

  • Seit einigen Jahren baue ich meine persönliche, kleine Sammlung derjenigen Rechner auf, für die man damals getötet hätte, weil man sie sich als armer Schüler/ Student nicht leisten konnte.

    Willkommen auch von mir!


    Damit bist du nicht allein. Sei froh wenn es bei einer kleinen Sammlung bleibt. angst

    Ja, sowas kann schnell eskalieren, wenn man nicht aufpasst ... :tüdeldü:

    Casio (fx-7000G, fx-991DE X, fx 850P, fx-4500p) | hp (48GX, 50G, prime) | Sharp (EL-512, PC-E500(S), PC-1403(H), PC-G850V | TI (89 Titanium, Voyage 200)

  • Hallo liebe Defibrillator*innen technischer Dachbodenfunde,


    als Neumitglied möchte auch ich mich an dieser Stelle kurz vorstellen:


    Ich bin Rheinländer (im fränkischen Lebkuchen-Exil) und entstamme dem gleichen Baujahr wie die Olivetti Programma 101. Das ist das auch bei der Apollo-Mission eingesetzte Ding, von dem sich Apple offenbar beim Design des Apple II inspirieren ließ. Ich war folglich schon auf der Welt, bevor der Mond einen amerikanischen Pass bekam, und man darf mich deshalb ungestraft - wenn respektvoll - alt nennen. Aber niemals Digital Immigrant, denn schließlich wurde das ganze Computergedöns von alten Säcken und Pflegeheimbewohner*innen erfunden.


    Da Digital Natives hingegen trotz der Gnade ihrer digitalen Eingeburt schrecklich viele Fragen zum Thema Computer haben, ist eines meiner vielen Hobbys, Junghackern in einer Bildungseinrichtung des örtlichen Jugendamtes diesbezüglich leicht verständliche Antworten zu liefern. Diesen Kids bringe ich die Piepstöne besonders gerne mit klassischen Computern bei. Zumindest anfänglich. Ehrlich gesagt habe ich aber auch selbst immer noch riesigen Spaß am Umgang mit den Geräten meiner Jugend. Im Fundus finden sich mittlerweile (wieder) Sinclair ZX81 (damals mein erster), Commodore VC20/C64 und Casio PB-!000/PB-2000C mit MD-100 (letzterer Baustelle) und Samsung Q1 Ultra (Ja, eher Youngtimer aber ein geschenkter Gaul). Auf meiner Einkaufsliste ganz oben steht ein TRS-80 Model 100.
    Die Casios sind übrigens prima für den Einstieg in Assembler geeignet. Aus der Neuzeit verwende ich dazu auch das Digirule 2U. Meine Lieblingssprachen sind jedoch Python und C/C++.


    Parallel zu den Junghackern betreue ich noch ein Team bei der Vorbereitung auf die jährliche Teilnahme bei der First Lego League. Das ist ein internationaler Robotikwettbewerb, der ausschließlich mit Bauteilen aus dem Lego-/ Lego Mindstorms-Universum und überwiegend zwischen Bildungseinrichtungen ausgetragen wird.


    Als Berufsmusiker (Klavier, Klarinette, Sax) - Hurra, Corona! - kann ich mir auch ohne globale Seuche noch mehr Zeitfresser leisten:
    Ich bin seit Jahren ziemlich aktives Mitglied im FabLab Region Nürnberg e.V. und habe mir peu à peu auch privat eine gemütliche und für meine Bedürfnisse optimierte Maker-Werkstatt eingerichtet. Das zahlt sich im Lockdown jetzt aus!
    Neben dem üblichen Microcontroller-Blinke-Blinke-Zeugs beschäftige ich mich in meinem Bastelunterschlupf langfrisitig mit dem (nur schleppend vorankommenden) Bau eines humanoiden, lebensgroßen Roboters aus dem 3D-Drucker auf RasPi- und Arduino-Basis (inmoov.fr).


    Dann hätten wir noch die aktive Mitgliedschaft im Chaos Computer Club, der mit vielen seiner Präsenz- und jetzt Online-Events etliche Wochenenden im Jahr für sich beansprucht. Camp und Congress wurden bereits zum Familienurlaub erklärt. Mein Pubertier hat sich bereits ebenfalls mit dem Computer-Virus infiziert und reist deshalb gerne mit. Ansonsten ist die Familie aber virenfrei, und das wünsche ich Euch für den Rest der unangenehmen Pandemie auch.


    Mit der nun noch hinzukommenden Mitgliedschaft im VzEkC (unaussprechlich! Vauzettehkazeh!) sollte ich allerdings ausgelastet sein. Ich freue mich auf jede Menge neuen Input zum Thema Klassik-Computer und bin mir sicher, den Einen oder die Andere/n in Zukunft bei einer Veranstaltung auch einmal persönlich kennenzulernen.


    Ach ja - Vorsicht: Ich beschimpfe Gegenstände. (Überwiegend, wenn darauf Windows läuft.) Ich bin glücklicher Linuxianer.


    Bis dahin beste Grüße aus Nürnberg

    qpd00z

    Edited 2 times, last by qpd00z ().

  • Hi Rolf,
    da bist du ja schon, willkommen im Club (nein nicht der 1. FCN).
    Jetzt sind wir mindestens schon drei Nürnberger, der Klaus Kämpf tummelt sich auch hin und wieder hier.


    mfG. Klaus Loy

  • Hallo,


    Ich komme komme aus HH und bin ein Freund der Technik. Mein erster Rechner war ein Laser mit Gummitasten 1982. Dann später den Thomson TO7/70 von meinem Vater dann C64, Amiga 500, Windows Kram. 2002 mein erster Mac in G3 B&W, G4 Quecksilber, iMac und aktuell ein MBP13 von 2013 sowie einen Hackintosh.

    Meine klassischen beschränken sich auf einen Commodore C64 mit 1541-II, G3 B&W,G4 Gigabit Ethernet, G4 Quicksilver, G4 MDD sowie eines meiner Schätzchen den 17" G4 iMac USB2. Meinen A1200 mit Blizzard 1230 IV musste ich dank der Corona-Krise leider verkaufen.

    Ich hoffe auf interessanten Austausch.

  • Hallo,


    Ich komme komme aus HH und bin ein Freund der Technik. Mein erster Rechner war ein Laser mit Gummitasten 1982. Dann später den Thomson TO7/70 von meinem Vater dann C64, Amiga 500, Windows Kram. 2002 mein erster Mac in G3 B&W, G4 Quecksilber, iMac und aktuell ein MBP13 von 2013 sowie einen Hackintosh.

    Meine klassischen beschränken sich auf einen Commodore C64 mit 1541-II, G3 B&W,G4 Gigabit Ethernet, G4 Quicksilver, G4 MDD sowie eines meiner Schätzchen den 17" G4 iMac USB2. Meinen A1200 mit Blizzard 1230 IV musste ich dank der Corona-Krise leider verkaufen.

    Ich hoffe auf interessanten Austausch.

    Schön, das du uns gefunden hast...


    willkommen...


    xesrjb

    "Der Wein mit der Pille ist im Becher mit dem Fächer. Im Pokal mit dem Portal ist der Wein gut und fein