RISC OS 5.28 auf dem Raspberry Pi 400

  • Hallo zusammen,


    wer noch etwas Budget aus den Weihnachts-Bargeschenken übrig hat: ich habe die Kombination RISC OS und Raspberry Pi 400 getestet und einen kleinen kompakten Artikel dazu geschrieben: http://riscosblog.huber-net.de…auf-dem-raspberry-pi-400/


    Alternativ könnte ich natürlich zum Geldausgeben auch CDVDBurn 3 ans Herz legen :)


    Gruß und bleibt gesund

    Steffen aka hubersn

    --

    Zu viel Hardware, zu wenig Zeit. Acorn Archimedes-, RISC OS- und Amstrad/Schneider CPC-Fan.

  • Habe mal auch den Neujahrseröffnungsblogeintrag gesehen. Hätte man auch nochmal beim Thema RPi400 verlinken können - NFS will (!) man wirklich auf dem Pi haben, egal ob mit oder ohne Keyboard.

    Besonders schön ist diese, wenns einmal richtig eingerichtet ist, "einmal klicken zum Öffnen" Variante mit den Obeys.


    Ansonsten ( auch von Alex Waugh ) !YABU wäre evtl. was, kenne das nicht selbst, was mit CD Burn gut zusammengehen könnte.



    Und hier für die beim Pi erwähnten Bastelteile noch ein Link nur zum mal reinschauen

    https://joggetin.top/top-10-ice-tower-prozessorlufter/


    vielleicht wird ja noch eine Kühllösung gesucht.

  • Hehe, mein Weihnachtsgeschenk war ein Raspberry Pi 400, unter anderem damit ich darauf auch RiscOS laufen lassen kann ;)


    Wobei ich ihn auch für andere Projekte und Emulationen benutzen werd... mit seinem "klassischen" Homecomputer-Design bietet er sich dafür irgendwie an.


    Das RiscOS hab ich heut mal kurz darauf ausprobiert, lief erst mal ganz gut, schad fand ich es nur das wohl das WLan nicht einrichten geht, oder hab ich was übersehen? Aber Kabel ist auch ok fürs Netz, das ging.



    PS: zu meinem A5000 werd ich auch wieder was posten, kam nur in letzter Zeit wenig dazu da was dran zu machen. Über Weihnachten war etwas Zeit, aber das muss ich mal noch in Ruhe zusammenfassen.

    - Acorn Archimedes 5000 - 4 MB - 2 IDE HDDs - Castle SCSI II - (Yamaha CRW2100SX) - Dell U2311h -

  • RISC OS hat keine WLAN-Unterstützung. Im Moment arbeitet man gerade an einer aktuellen Portierung des BSD-IP-Stacks, dann sollen die WLAN-Dinge kommen. Nach der Geschwindigkeit der letzten Jahrzehnte zu urteilen, wird das in 3-4 Jahren zur Verfügung stehen :)


    Es gibt verschiedene "Workarounds", vom Pi-Wifi-HAT von Elesar über die typische LAN-WLAN-Bridge bis zu - wenn es nur "drahtlos" und nicht unbedingt "WLAN" sein muss - USB-UMTS-Sticks. Aber eben nicht das naheliegende: das integrierte WLAN in jedem Pi seit dem 3er.

    --

    Zu viel Hardware, zu wenig Zeit. Acorn Archimedes-, RISC OS- und Amstrad/Schneider CPC-Fan.

  • Habs mir dann schon gedacht das RiscOS an der Stelle vielleicht noch nicht so weit ist. Über Kabel funktionierts ja, von daher auch nicht so schlimm. Aber nachdem ich zuerst mit dem mitgelieferten Linux getestet hatte und daher "verwöhnt" war das WLAN ging hatte ich es erst mal auf dem Weg versucht...


    Gibt es eigentlich auch Acorn Emulatoren die man unter dem Linux ausführen könnte und evtl. dann auch eine volle Kompatibilität zu den alten Archimedes haben? Wo also evtl. auch die alten Spiele usw. laufen. Für den Amiga war direkt der UAE in den Paketquellen zu finden (hatte mir damals als ich noch den 2000er Amiga hatte vieles an Software als ADF über ein Zip-Laufwerk auf den PC gesichert)

    - Acorn Archimedes 5000 - 4 MB - 2 IDE HDDs - Castle SCSI II - (Yamaha CRW2100SX) - Dell U2311h -

  • Das mit dem WLAN ist eigentlich wirklich halb so schlimm, eben weil es die Ethernet->WLAN Adapter gibt, die das autark machen.


    Man muß ja auch mal sehen, daß es da keine Horden an Leuten gibt, die was für das OS schreiben, eher sehr überschaulich. Und da ist es dann schon besser, wenn das nicht noch mit quasi nicht wirklich ganz dringend benötigten Funktionen verschossen wird, sondern es erstmal an richtig wichtigen Stellen weitergeht. Wünschenswert wäre es natürlich trotzdem, daß vorhandene Hardware auch benutzt werden kann.


    Wegen der Emulation: Es gibt den ArchieEmu der sollte das ganz gut machen. Ansonsten halt der RiscPC Emu für die neueren Sachen. Ist aber beides nicht direkt vergleichbar mit echter Hardware, aber das ist letztlich beim UAE auch so. Für Windows ist das Angebot reichhaltiger. Ich habe eine zeitlang einen Archimedes Emulator unter RISC OS im RiscPC Emu betrieben, das funktionierte aber nur so lala.


    Wenn man das Programm !Aemulor unter dem RiscPC Emu laufen läßt, geht auch deutlich mehr, als ohne dieses Tool. Dankenswerterweise mittlerweile als free-download. Mal im ROOL Forum suchen. So eine echte Archimedes EMulation ist das aber nicht.


    Den RiscPC Emu lädt man runter und compiliert den unter Linux. Das ging auch ziemlich straight nach Anleitung. marutan ist das Suchstichwort für die Webseite.

  • Arculator ist das Mittel der Wahl für "classic Archie" unter Windows und Linux.


    http://b-em.bbcmicro.com/arculator/download.html


    Zweite Wahl ist ArcEm.


    http://arcem.sourceforge.net/


    Windows-Only gibt es noch RedSquirrel. Für RiscPC und A7000 ist RPCEmu unter Linux und Windows erste (und einzige kostenlose/freie) Wahl.


    Unter RISC OS selbst gibt es spezifisch für Spiele ADFFS (eine Mischung aus Emulator und Patching und JIT und Hypervisor) und für "alles" ArchieEmu.


    Ich versuche, den aktuellen Stand auf meiner Seite hier http://riscosblog.huber-net.de/emulatoren-fuer-risc-os/ immer festzuhalten (inklusive der kommerziellen Optionen), hinke aber schon wieder hinterher :(

    --

    Zu viel Hardware, zu wenig Zeit. Acorn Archimedes-, RISC OS- und Amstrad/Schneider CPC-Fan.

  • Cool, danke. Dann hab ich ja schon mal was zum ausprobieren.


    Für meine Flotte an echter retro Hardware (unter anderem eben auch der A5000, aber auch 3 PCs von 486er bis zum K6-2 550) such ich aktuell noch ne Lösung... dank Homeoffice ist der bisherige Platz in der Wohnung leider belegt :( aber da findet sich noch was.

    - Acorn Archimedes 5000 - 4 MB - 2 IDE HDDs - Castle SCSI II - (Yamaha CRW2100SX) - Dell U2311h -