Posts by Richi

    Hallo Ford,
    dafür denke ich wirst du keinen HDD Zugriff benötigen, da die Dateien ja schon entpackt wurden. Ich benutze für DOS 6.22 einfach die erste von den 4 Installations-Floppies und breche dann die Installation nach Booten direkt mit F3 ab, danach kommst du zurück zum command.

    Hallo Ford_Prefect im Forum,

    erstmal es gibt diese Diagnostic Discs noch alle auf einem originalen HP-FTP Server. Link müsste ich raussuchen.
    eisapc hat Recht: Die exe kannst du ausführen, dann wird das ganze entpackt. Dabei hast du dann deine 3 Dateien und eine WEITERE Datei die ausführbar ist (bei den älteren Diagnostic Disks heißt die QRST.exe). Wenn diese ausgeführt wird kann man dann die 3 Disketten schreiben. Dazu ist aber wohl ein DOS/oder niedriger WIN Rechner erforderlich.


    Meistens ist dann die erste der geschriebenen Disketten, diejenige die bootfähig ist. Dabei wird automatisch die "setup.exe" geladen --> Man kommt dann in das BIOS von Compaq.

    Das sind meine Erfahrungen mit Compaq Portable 386 usw.

    Gruß
    Thomas

    Ansonsten gibt es die Möglichkeit alles auf einmal dem Verein zu spenden, falls du das willst.

    Falls du da mehr dazu wissen willst schreib mir einfach!

    Gruß

    Thomas

    Hallo Stephan,

    kannst du evtl eine Liste mit den Sachen machen und auch dazuschreiben was du dafür willst? So kannst du das an alle hier verkaufen/verschenken.

    Gruß
    Thomas

    Versuchs mal. Ich fand das beim ersten Mal nicht allzu schwierig.
    Ich hab das aber nicht gedremelt, sondern mit einem Akkubohrer mit Stahlbohrer mit der langen Seite angesetzt und aufgebohrt. Ging auch einwandfrei :)

    Übrigens: Weiter unten steht:


    I have a DS12B887. Can it be replaced?
    The DS12B887 is obsolete. In some cases, it can be replaced with a DS12887.


    1. Da steht "in some cases": Hört sich an als würden die dafür zumindest keine Garantie geben

    2. Und ob das dann genau anders rum geht weiß ich auch nicht.

    Es fehtl halt das B in der mitte der Nummer. Für was steht dieses?

    What is the difference between the DS12887 and DS12887A? What is RAM clear?
    The "A" at the end of the part number indicates a "RAM clear" pin. This is true for many clock modules,
    including those from other manufacturers. The DS12B887 also has a RAM clear function; however, it
    works differently than the "A" RAM clear.

    Ob der dann auch einwandfrei funktioniert kann ich nicht sagen. Vll haben ja aber schon andere Erfahrung damit gemacht?

    PS: Die Info kommt von HIER

    Ah Verdammt!

    Ich habe jetzt stundenlang eine 256MB CF getestet und mit den unerschieldlichsten Overlay-Tools getestet, dachte die sei zu dem Goldstarbook nicht kompatibel, habe auf dem Flohmarkt eine andere CF gefunden und die funktioniert sofort und ohne EZ Drive! OMG...


    Bei etlichen CF war noch nie eine defekte dabei. Habe das festgestellt, als ich die mal mit DiskPart leeren wollte. Immer wieder eine Fehlermeldung die untypisch ist. Na fein. Jetzt läuft alles wie es soll.

    Aber was für eine Lebenszeitverschwendung...

    Das ist unglücklich!
    Ich teste meistens kurz vorher mal an einem "neuen" PC mit CF Schnittstelle ob sie auch funktioniert. War bis jetzt zwar noch nie ne kaputte dabei, aber man weiß ja nie :)

    frank128
    Ich hab bei alten PCs eigentlich kein Problem CF Karten an einem Adapter zu benutzen. Läuft einwandfrei auf meinem PCD-4T.
    Falls du die Caviar dann nicht mehr brauchst: Hab da so ne kleine Sammlung aus alten Caviar Platten und die würde natürlich dazupassen. Falls du also sie gegen etwas Kleingeld abgibst wäre das sehr nett!

    Ich glaube eher das ist einfach immer das gleiche Bild :D
    Tut mir leid wenn ich dir da jetzt deine Illusionen abtöte :P

    Ohne Worte...seht selbst...


    Amiga 500


    Ach ja und wer gerade auf der Suche nach verrosteten Nägel für 98€ das Stück ist, wird bei diesem Verkäufer sicher fündig :fp: :stupid:

    Ne kurze Frage: ist "Amiga 500" ein Codewort für "Gerste, fast reif zur Ernte?" :D

    Und wenn du mal endlich die Beschreibungen lesen würdest wüsstest du auch warum! :prof:
    "Die Nägel sind KUNSTWERKE!" :stupid::stupid::stupid::stupid::stupid:
    Ich sollte wohl auch Nägel verbiegen und in den Regen legen!

    Ich habe auch wieder einen schönen Neuzugang. Es handelt sich um einen "niedlichen" Amstrad pc7486slc-33 mit einem Texas Instruments 486SLC Prozessor und 33 MHz. Das ist anscheinend eine Art 386/486 "Hybrid" Prozessor - Mehr oder weniger ein 386er mit einem abgespeckten 486er Befehlssatz (ist glaub ich damals von Cyrix entwickelt worden). Das gute Stück hat sogar schon 16 MB RAM und ist damit voll bestückt...


    Sogar eine Netzwerkkarte ist an Board. Leider fehlt die Festplatte, aber das sollte kein Problem sein. Der Dallas Klon Chip ist vom Haus aus gesockelt - Prima 😊.

    Toll!
    Schade dass es nur 4 RAM-Bänke sind. Aber gab es nicht auch 16 MB Module damals? Dann könntest ihn sogar auf 64 MB bestücken ::joint::

    sind 55% aller Arbeitnehmer in Deutschland derzeit erfolgreich im Home-Office.

    Das kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht 55% der Büroarbeitsplätze. Die Arbeitswelt besteht ja nicht überwiegend aus Bürotätigkeiten.

    Persönlich weiß ich auch nicht ob alle "erfolgreich" sind.
    Mir fällt es persönlich sehr schwer zu Hause produktiv zu sein. Dafür gibts zu viel Ablenkung.
    EDIT: Sehen wir das ganze doch als Probe-Homeoffice. Am Ende müssen die Firmen selbst entscheiden ob das eine gute Alternative für Sie ist!

    Naja. Nehm' ich mal die Lehrer ein bißchen in Schutz:


    Das Gymnasium meiner Töchter bietet (bzw. bot, vor den Osterferien) jedem Schüler ein kostenloses Office-365-Account mit Zugang zu Office, Skype-Unterricht (MS-Teams) und mehr an. Hat natürlich bei den Eltern nachgefragt, ob das für sie i.O. geht. Sofort ging unter den Eltern das Geschrei los:

    1. "Benachteiligung!" - mein Kind hat gar keinen Zugang zu einem Computer! Die Schule soll Laptops stellen! Die Schule soll die Internet-Zugänge bezahlen!" (Kein "normaler" Haushalt außer Totalverweigern hat heutzutage kein Internet und nicht mindestens einen Familiencomputer) - Wahrscheinlich, weil der Alte in Kurzarbeit zuhause hockt und vor dem einzigen Computer im Haushalt Pornhub kuckt.... (Die Abstimmung und Diskussion danach war per e-Mail ;) )
    2. "Das ist kein richtiger Unterricht!" Meine Kinder werden Internet-verblödet!". Naja - werden sie halt ohne Unterricht RTL2-verblödet...
    3. 10 Prozent waren einfach zu doof, die einfache E-Mail-Frage "Ist das i.O" mit "ja" zu beantworten. Weswegen man die Umfrage 3-mal verlängern musste...
    4. Die "EDV-Experten": "Wir wollen kein Skype, keine Festlegung auf den Monopolisten aus Seattle. xyz-Office und abc-Messenger ist viel besser!"
    5. Unterstufe, die Ängstlichen: "Main Kind darf, weil das so gefährlich ist, nicht alleine vor den Computer. Und ich hab doch nicht die Zeit, den ganzen Tag danebenzusitzen..."
    6. .....

    Man kann auch mit kollektiver Blödheit gute Ansätze im Keim ersticken.

    Ich wollte natürlich kein Lehrer-Bashing betreiben. Es wird immer einzelne geben die ihre Stellung ausnutzen, aber der große Teil ist voll in Ordnung!

    Da hast du natürlich vollkommen Recht! Meistens sind die Eltern das größere Problem. Erst wird die gesamte Erziehung am besten an den Staat oder der "Youtube-Uni" abgegeben und dann meckern, wenn ein Mensch selbstverantwortlich handeln muss :cry2:

    Ich glaube ein Hauptproblem ist eher, dass zwar die meisten Jugendlichen immer im Internet sind und alle möglichen Dienste benutzen, aber sobald es ans eingemachte geht kläglich scheitern. Damit meine ich zB: Mail schreiben, Programme installieren und deinstallieren, Fehlermeldungen richtig einschätzen usw.

    In Niedersachsen ist die Nutzung von WhatsApp per Erlass der Landesschulbehörde aus Datenschutzgründen verboten.

    Naja es gibt ja genügend Alternativen. Keiner MUSS Whatsapp nutzen ;) Ist ja durchaus sinnvoll von bestimmten Diensten abzuraten.

    Bei den Schulen kann ich dir nur Zustimmen. Das ist aber auch ganz davon abhängig wie die Lehrer selbst umgehen. Manche bieten durchaus intensiven Austausch per Skype oder ähnliches mit den Schülern an, so kann man nachfragen wenn man etwas nicht verstanden hat. Manche senden nur ein paar Zettel und eiern dann rum (das geht finde ich nicht als Lehrer, aber nun ja...)

    Die meisten Lehrer, die ich private kenne, sind fundamentalistische WhatsApp und Skype-Verweigerer. Was willst du da erwarten?

    Nichts. Wenn ich eines in meiner Schullaufbahn gelernt habe, dass man sich als Lehrer fast alles erlauben kann, sobald man Beamter ist. Da tritt keiner einem mehr in den Arsch und viele Eiern rum. Und das sieht man jetzt umso deutlicher.
    Das soll natürlich nicht verallgemeinert sein, ich hatte auch viele Lehrer die sich für ihre Schüler aufgeopfert haben!

    Was haltet ihr denn von den momentan diskutierten Lockerungsmaßnahmen? Ich leider garnix. Was mich am meisten wundert, dass von den Schulen so gut wie garnichts kommt, und zwar in Richtung Online-Unterricht per Skype oder so. Klar, da kann man Sicherheitsbedenken haben, insbesondere wenn Zoom genutzt werden würde, aber es wäre besser als derzeit nichts. In diversen asiatischen Ländern wurde das bereits umgesetzt, so aus dem Nichts, mein Neffe in Indonesien z.B. der hat jeden Tag 4 Stunden Unterricht per Skype.


    Was die Lockerung angeht, schaut mal hier: https://www.bing.com/covid/local/chinamainland


    In Wuhan wurden die Sperren ja vor einigen Tagen aufgehoben, jetzt sieht man in der Kurve das Resultat als kleinen Schwenk am Kurvenende nach oben, über 3000 Neuinfektionen innerhalb 1-2 Tage, nachdem es während der Ausgangssperre etwa 2 Wochen stabil blieb.

    Bei den Schulen kann ich dir nur Zustimmen. Das ist aber auch ganz davon abhängig wie die Lehrer selbst umgehen. Manche bieten durchaus intensiven Austausch per Skype oder ähnliches mit den Schülern an, so kann man nachfragen wenn man etwas nicht verstanden hat. Manche senden nur ein paar Zettel und eiern dann rum (das geht finde ich nicht als Lehrer, aber nun ja...)

    Das in China zeigt ja nur, dass es gar nicht möglich ist, das Land dicht zu machen, keine Infizierten zu haben und dann wieder alles hochzufahren. Wenn man das Spiel weitertreibt müsste man eigentlich weltweit einen Lockdown so lange halten bis is keinen Infizierten mehr gibt. Das führt uns mM auch nur zurück in die Steinzeit. Ohne eine existierende Wirtschaft gibt es auch keinen Sozialstaat und damit auch keine Gesundheitsversorgung.
    Und auf einen Impfstoff zu hoffen, der a) wirkt und b) milliardenfach weltweit geimpft werden muss halte ich für illusorisch, dies in einigen Wochen oder Monaten zu erzielen.

    Da bleiben nur langsame Lockerungsmaßnahmen um die Zahl der Infizierten konstant zu halten und das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.

    Ich denke man ist auch durchaus bereit bis 200€ hinzulegen... bei einem laufenden System. Das gilt natürlich nicht für Systeme, die weder getestet wurden, bzw. keiner ne Ahnung hat ob das Ding funktioniert.
    Am Ende kaufst du für 200€ Schrott. Das ist es dann natürlich nicht wert. Wenn so Preise (hier ja auch 400€) dann für ein 1A funktionierendes.... ;)
    Das versteh ich nie. Die wollen dann für das ungetestete Ding dann so viel. (Wieso ungetestet? Fast jeder hat noch nen Monitor mit VGA Anschluss und n Stromkabel hat auch jeder!! Meine Erfahrung ist dass getestet wurde, nichts geht und dann einfach gesagt wird, dass man nix testen konnte um den Preis hoch zu treiben...) Da brennt immer mein Hut ab!! ::joint::::vodoo::

    bin ich ehrlich gesagt interessiert, welche du da alle kennst. Mir würde spontan keines einfallen


    Für die allgemeinen Grippenviren (das ist alles bucklige Verwandtschaft vom Freund Covid-19) brauchen wir alle Jahre neue Impfungen gegen neue Mutationen.

    Ich wollte damit natürlich nicht auf Viren in alle Zeit anspielen, aber in der jetztigen Situation, bei der heutigen Mutation des SARS-CoV 2 werden wir wohl kaum auf einen Impfstoff hoffen können.


    Danke fürs Zusammentragen! Ich glaube, dass große Konzerne keinen Sinn oftmals darin sehen Impfstoffe zu erforschen, die dann für "Kleingeld" an den Mann gebracht werden müssen. Bis man da die Abermillionen oder sogar Milliarden sieht ist man alt. Und das soll durchaus als Anprangern solcher medizinischen Missstände gesehen werden. Das kann eigentlich nicht sein. Und da Ebola damals keine Industriestaaten betroffen hat war das auch schnell wieder vergessen. Menschlich gesehen ist das Bullshit :(

    Ich kenne nur Publikationen der University of Wuhan, bei der RNA des Virus bei genesenen Personen festgestellt wurde (das waren damals 17 Personen). Ob jedoch das Virus noch aktiv war wurde nicht untersucht.
    Wobei das wohl nicht ungewöhnlich ist: Bei einer Studie über RNA auf Geldscheinen wurden zB Elefanten, Nashorn-RNA auf Dollarscheinen nachgewiesen. Wie das da drauf kommt ist mir bis heute ein Rätsel :tüdeldü: