Posts by obsd_guru

    Die Aufzählung der unterstützen Systeme macht mich etwas mißtrauisch. Da steht zum Beispiel einfach nur "Windows". Alle Versionen?

    Oder Novell Netware. Kann man damit wirklich NLMs erstellen?

    sehr gute fragen auf die ich keine antwort weiss.. wobei windows und netware nicht unbedingt mein hauptthemengebiet sind.. aber ja k.a. und die sprache mussja nicht retro sein, nur die ziehlsysteme..

    Welche große Menge an Systemen willst Du denn abdecken? Retro-Systeme "Heimcomputer" von Dragon bis CPC?

    oder Minis/Mainframes von PDP8 bis SUN/UNIX oder modernes Zeugs?

    ja die "homecomputer" sind nicht gerade mein beuteschema, ggf noch cp/m maschienen aber das wars. ich mein eher dos, Unix, os2, Linux, Mac und ja da eher die "alten systeme"


    aus der wikipedia seite :

    In der Version 2.0.4 unterstützt Free Pascal folgende Architekturen:

    Folgende Betriebssysteme werden unterstützt:


    Aus eigener erfahrung weis ich das aix und solaris auch unterstützt werden (wurden) da ich damit schon mal experimentiert habe.



    und um vielleicht das auch klarzustellen, ich hab nicht vor irgendwelche superkomplexen dinge zu machen, mir gehts nur darum das ich mich auf eine sache einschiesse und wenn ich da mal ein kleines 100zeilen tool geschrieben habe ich es auch auf jeder anderen plattform die wir in der bytebarn haben auch compilieren kann.

    Evtl Basic, falls es auf die Ausführungsgeschwindigkeit nicht ankommt.

    Ja das hab ich mir auch gedacht aber ich kenne leider keine guten basic-compiler für die ganze unixe/cpm und der gleichen, bin aber für alles offen.

    Btw hate selber mit Basic auf meinem cpc angefangen und dann in der Dos-Welt mit Powerbasic weitergemacht. es sollte sogar mal ein Linux-Port geben grüchten zu folgen aber leider ist der Eigentümer und "Hauptentwickler" ja vor ein paar Jahren verstorben. Powerbasic Inc. ist seit längerem "under maintenance" und auch bei der Kirschbaum Software (dem deutschen distributer) ist nur eine "notfallnummer" auf der Website zu sehen....

    schade.

    Moin Moin in die Runde


    hatte gestern ein relativ interessantes Gespräch welche Sprache man denn zum schreiben von Tools, Spielen, Anwendungen denn am besten benutzen sollte....


    In der Schule hatte ich -zu meinem Glück- einen Informationslehrer der uns damals so gezeigt hat was es gab von Algol60 bis Lisp, Ada bis Modula2 sogar Cobol und PL/1 haben wir uns angesehen. Alles sehr interessant damals für mich (der Rest der klasse bis auf ein paar gleichgesinnte wars total langweilig).


    Doch nun zu meiner Frage was für eine "Sprache" benutze ich am besten wenn ich eine grosse Menge von Systemen abdecken will? Klar C kommt mir da in den Sinn und obwohl ich mehrere Jahre damit verbracht habe C Programme zu schreiben und meinen Lebensunterhalt zu bestreiten so war das nie eine "Freude"...

    In den 80/90ern war aber doch Pascal (TurboPascal) doch recht verbreitet. und ich muss sagen sogar mit cpc464 hatte unter cp/m einen Pascal Compiler. Mit Freepascal gibts pascal für fast jedes Unix und auch linux. Selbst für den c64 gibt es einen pascal compiler... so daher die Frage ... ist es Pascal das ich suche oder hat jemand noch gute ideen...

    Ach ja da ich grafisch eher eine niete bin würde ich sowieso alles text basierend (vielleicht noch ANSI) machen.


    Grüße


    klar scsi mit dem 64er oder plus4 ist eher unwarscheinlich aber welche Maus/Tastatur an welchen Mac geht muss ich mich einfach mal einlesen. Vielen Dank für den Hinweis mit den Elkos. Von dem "Farallon Netzwerk" hab ich ja noch nie gehört... bin gespannt..

    Kahm heute endlich dazu eine "Spende" zu sichten. Scheint sehr Apple und Commodore lastig zu sein. Hab von beidem nicht so viel Plan, aber das muss sich nun wohl ändern.

    Vielen Dank nochmal an Hobi und eisapc für die Unterstützung beim Transport


    BTW weis jemand wofür die 4 Schalter von dem 64er sind die man scheinbar nachträgilch eingebaut hat?



    hmm die versuchung ist gross.. erfahrung mit rechner im container aus usa nach de land zu bekommen hätte ich ja schon aber die 28k die jetzt schon fällig werden.... das kann ich meiner besseren hälfte in der aktuellen situation nicht verständlich erklären ;)

    und ja auch der stromverbrauch ist enorm... aber cool wäre es schon...

    Hoffe es passt hier, nix von Ebay aber habe die Möglichkeit "RAD ASM-20 Sync/Async Short Range Modem" zu bekommen.

    RAD ASM-20 Sync/Async Short Range Modem


    jemand Interesse daran? Müsste es aber selber abholen da Sicherheitsfreigabe erforderlich. Anfang Juni wäre ich dort mal wieder vor Ort. Nur wegen der Modems 300km zu fahren fände ich zu weit.


    Es soll wohl mehrere geben, wie viele weis ich nicht, aber wenn jemand eines will sagt doch bitte bis ende der Woche bescheid dann reserviere ich die, ansonsten gehen sie in die "Gitterbox" :(

    Moin Moin,


    vielen lieben dank für die lieben und aufmunterten Worte.

    Ja das mit der Versicherung ist so ne Sache... unser Hof ist ja ca 300 Jahre alt. Vieles ist dort gebaut und wieder umgebaut worden, vieles in Eigenleistung von Vorbesitzern und das relativ "kreativ" z.b. während der DDR-Zeit wo man benutzt hat was man gerade hatte. Habe 2 "Versicherungsmakler/Gutachter" hier vor Ort gehabt und das Ergebnis war entweder nicht versicherbar oder zu einem Beitrag den ich für nicht vertretbar hielt.

    Ob das alles seine Richtigkeit hatte oder ob die einfach keinen Bock hatten auf ein Objekt in der Brandenburgischen Pampa ich weis von früheren Fällen aus meiner eigenen Familie das man mit Versicherungen immer nur Probleme hat, sogar vor Gericht gehen muss und am ende noch mit Schulden rausgeht.

    Haben letzte Woche einen Bausachverständigen hier gehabt der sich das angesehen hat und wir hatten sozusagen wieder mal Glück im Unglück es ist nicht so schlimm das die "Grundstruktur" beeinflusst wäre und der Rest ist nur "Arbeit" die man aber auch selber machen kann. (einfach den rest vom lehm runterklopfen etc) Mein Sohn hat durch seine Ausbildung auch guten Kontakt zu den Zimmerleuten die auch im gleichen Betrieb ausgebildet werden und die helfen zum Glück für "Grillen und Bier" an ein paar Tagen ;)

    Kurzum ja nervig, ja doof, heute die letzte ladung verdorbenes fleisch weggeworfen (mussten es wieder einfrieren da mülleimer zu voll) aber alles ist handlebar.

    In diesem Sinne werde wohl die nächsten 1-2 Monate wirklich mehr Freizeit wieder für das Haus verwenden aber wird wohl alles gut werden. :)

    die schneinder disketten sind mir gleich ins Auge gesprungen..

    Willkommen zurück! Hoffentlich geht es Dir schon etwas besser!

    Falls du das Haus meinst: naja der gröbste Dreck ist weg, hatten mittlerweile einen Bausachverständigen da, ist viel arbeit aber kein Problem das man nicht lösen kann. Und da man ja nicht immer Arbeiten und Bauen kann hab ich mich mal wieder hier umgesehen, danke der nachfrage ;)

    Ich hab’s schon wieder getan…


    Muss aber sagen, da sind ziemliche interessante Disketten dabei. Will die erst sortieren und dann ab auf Archive.org.

    die schneinder disketten sind mir gleich ins Auge gesprungen..


    aber mal was anderes. ich habe ich mehrere kartons mit software (disketten, cd's, bänder) ich hab mich immer etwas gescheut das auf archive.org hochzuladen. weist du wie es hier mit dem rechtlichen aspekt aussieht? ich weiss etwas OT aber vielleicht sei es erlaubt diese Frage zu stellen..

    moin moin.


    k.a. ob das hier reinpasst aber ich wollte mal einen Beitrag schreiben als zig antworten.


    sodala wie einige von euch wussten war ich ja einige Wochen in Asien, leider dort 2 mal in Krankenhaus in der Notaufnahme, mir ging es echt nicht so gut. und als wir gestern Nacht nach 36h Rückreise (lange Geschichte) endlich zuhause angekommen sind wurden wir als wir das haus betreten haben schon mit Wasser auf dem Boden und Modergeruch begrüßt. aus mir unerklärlichen Gründen ist wohl unser Boiler im 1ten Stock Kaput gegangen und hat über all die Wochen Wasser von sich gegeben. hat dazu geführt das sich der Lehmboden vollgesaugt hat und dann irgendwann die decke im Erdgeschoss runtergekommen ist. kurzum wir haben nun ein riesen loch im Flussboden/Decke. kein strom (und dadurch auch beide Gefriertruhen nur noch mit stinkenden verfaulten zeug).


    wir müssen erst mal die Lage sondieren und den ganzen Schutt rausringen, putzen, essen entsorgen etc pp..

    ich werde mich also erstmal von allem zurückziehen (auch dieser einen Gruppe die bei der ich bei euch bin).


    da ich nicht an Versicherungen glaube (auch lange Geschichte) reist das ganze auch eine nicht zu verachtetendes Loch in das Portmonnaie, kann also sein das ich mich bald von vielem trennen muss.


    ob das treffen im August stattfindet weis ich leider noch nicht. auch alles andere weis ich nicht. ich geh nun zurück in mein bett und weine bitterlich und danach ärmel hochkrempeln und weitermachen. In diesem sinne meld ich mich mal hier ab und hoffe das ich bald mal wieder vorbeigucke ;)


    grüße


    Markus

    obsd_guru Gib doch mal ein paar Details zu dem System, zum Droolen! Wie viele Schränke? Wie viele Blades? Was für CPUs? Welche Netzwerkoptionen?

    Es kam ja auch die Frage nach der "Architektur" ... es sind ganz normale Bladesysteme.

    Zum Netzwerk : laut Doku hat jeder Würfel 18X40GB/s nach draußen. wie der inter-connect intern ist weis ich noch nicht.

    Es sind normale "Compute Nodes" und 1 Storage Node.

    An sich sind es einfach nur ne menge x64 Server. Vor einigen Jahren habe ich eben diese als großen MESOS Cluster vor mir gehabt, als das Projekt abgeschlossen wurde wurden sie eine Zeit lang als ESX-Cluster und am Ende als K8s Cluster betrieben. Nun da sie bald EOL sind wurden sie ausgemustert.


    Wie viele Schränke : keiner. Lustigerweise waren die Schränke nicht teil des "Angebotes" aber ein Würfel ist 7HE groß also würden alle 4 in einen Schrank passen (relativ unspektakulär, die Zeit der großen Systeme mit eigenem "Design" ist wohl vorbei).


    Wieviele Blades : 72 (eine Storage Blade)


    Jede Compute Blade ist mit mind 128GB einige aber deutlich mehr (ich hab auch einige mit 512GB oder 768GB gesehen) die 10TB RAM sind also die mindestausstattung, wieviel wirklich verbraut ist muss man mal gucken.


    Das ganze System ist noch eingestreched auf Paletten untergebracht, Fotos o.ä. Würden noch dauern, aber wenn man danach googelt findet man ja Bilder.


    Da ich schon gefragt wurde ich kann leider KEIN System weitergeben oder auch nur Teile davon. Nicht weil ich nicht möchte aber sowohl ich als auch die Bytebarn ist dazu verpflichtet.


    Ich arbeite ja Beruflich oft mit dem "öffentlichen Dienst" zusammen daher kommen in den letzten Jahen die Meisten Spielzeuge aus dieser Ecke. Dort sind aber ganz anderen Anforderungen als z.b. in der normalen Wirtschaft. Ähnlich wie das Bladeframe System das ich vor einigen Jahren vom "Dunstkreis" Finanministerium Sachsen Anhalt bekommen habe sind die BX'en mal für eine Bundesministerium im Betrieb gewesen.

    Jedes System, Jedes Blade, Jeder Ramspeicher etc hat eine Seriennummer und ist registriert. Sollten mal Etwas kaputt gehen oder wir das System nicht mehr haben wollen sind wir verpflichtet es einer Spezialfirma zu übergeben und es zu schreddern (sogar die Partikelgröße in die es geschrettert werden muss ist festgelegt, und jemand von uns muss pers. dabei sein und es bezeugen).

    Klingt vielleicht komisch, ist aber so :(

    Aufgaben für so was hätte ich schon, doch ich könnte die Energieverschwendung nicht mit meinem Gewissen und wollte sie nicht mit meinem Geldbeutel vereinbaren. Ich fände es aber klasse, wenn Du das System behältst und betriebsbereit behältst und es fallweise auf Anfrage per Fernzugang zugänglich machst.


    Was ist das für eine Architektur? Sind die 10TB RAM jeder einzelnen CPU zugänglich, oder sind das Cluster von CPUs mit jeweils lokalem Speicher, der in Summe 10TB macht?

    Ja fernzugriff war die idee. mann muss ja auch nicht alle 4BX'en mit allen 72 Modulen starten. was ich von meinem Kollegen gehört habe kann man eine sogar an eine normale Steckdose anschliessen und soll sich mit 2000W zufrieden geben (nur das mindesanforderungen was so Module angeht). So würd ich die auch erst mal "bespielen"... irgendwann bestimmt auch mal alle. Die Schäune ist z.Zt. mit 100A "Drehstrom" angeschlossen (waren ja mal Landwirtschaftliche geräte drin) aber ich denke das muss mann dann mal erweitern das ist ja sowieso für den sommer geplant.

    Moin Moin


    Mir ist klar das die BX'en kein Retro sind EOL ist ja gerade ende März dieses Jahres aber über mehrere "Verquickungen" sind mit 4 komplette BX900 zugelaufen.

    Nach Sichtung erster Unterlagen handelt es sind um insgesamt 1.152 Xeon Cores und 9.216 GB RAM.

    Nun frage ich mich was macht man damit. Klar ein Hardware Messi freut sich an der einfachen Existenz aber mal im Ernst gibt es Jemanden hier der eine Sinnvolle Idee was man mit 1000 Cores und 10TB Ram machen kann? Falls jemand ne Idee hat melde dich mal. Genial wäre es, wenn es mit Retro zu tun hat oder dem Verein zu gute kommen würde. Das Gesamtsystem zieht 45kw sprich für "daddeleien" isses zu kostspielig. Auch wenn die Hardware geschenkt wurde ist der Strom mit gut 14 Euro pro Stunde recht teuer. Klar kann man auch ein paar Blades auch einzeln betreiben...


    Die Nächsten 5-6 Wochen bin ich leider hier im Forum nicht so aktiv werden aber ab und an reingucken.

    eisapc wenn du / dein bruder die strecke ravensburg -> stuttgard meistern könntet und dann Hobi dann von stuttgar in meine richtung wär das echt super.


    mein kollege will es spätestens märz weg haben.. ich pers. bin aber nur bis 15 märz noch da... also wäre super wenn es vorher klappt oder Hobi wenn du es zwischenlagern könntest treffen wir uns wenn ich wieder in de-land bin... ?

    ja, dachte ich mach so ne "schmuddelecke" ... mit rz und servern kann man z.Zt. niemenden locken, aber scheinbar sind Homecomputer immer noch in, also ist das meine "venus-fliegenfalle" :)


    und naja.. hey ich hab auch mit z80 n 64er könnte als "terminal" für ne bbs herhalten, etc pp also die kann man auch im rz-integrieren.. :D