Einplatinencomputer Profi 5e/50e...

  • Hallo.


    Ich bin ja ein großer Fan der Prozessoren MOS 6502 und Intel 8080 bzw. 8085 und beschäftige mich seit ca. einem Jahr viel mit deren Programmierung in Assembler. Den 8080 programmiere ich am Imsai 8080 und den 6502 bzw. 6510 am Atari XL und C64. Seit längerem bin ich auf der Suche nach einem KIM-1 als 6502 Einplatinencomputer und nach einem Einplatinencomputer für den 8080 bzw. 8085. Ich hab jetzt in der Bucht so einen Profi 5e/50e von Kamerer gekauft inkl. Handbuch etc. Das Teil is noch nicht da. Aber mich würde mal interessieren, ob sich noch jemand damit beschäftigt ?!



    Gruß Jan

    • Official Post

    Einen Profi-5 hab ich auch. Aber beschaeftigen, das ist lange her.


    Ich bin nun mal ein Fan von den alten Einplatinenrechnern, die meist als Schulungssysteme konzipiert und i.a. hierfuer eingesetzt wurden.


    Brauchst du etwas bestimmtes?

  • Nönö... ich brauch nichts bestimmtes. Hat mich nur mal interessiert. Ich lass das Dingen jetzt erstmal kommen und dann kuck ich mal ob er läuft und was ich damit mache. Mal kucken, vielleicht schreib ich ein Programm für einen LED-Würfel oder ne Uhr oder so für in die Vitrine. Ich bin auf das Handbuch und die Projekte darin gespannt ! Man kann nur lernen... :)


    Gruß Jan

  • interessieren würde mich der auch - bei eBay hab ich die zumindest immer in meiner Beobachtungsliste, wenn mal einer aufploppt

    - ich krieg jetzt einen LC80ex


    also berichte mal schön,, was du so alles rausfindest - viel Spass mit dem Gerät


  • So ein KIM hätte mir auch gefallen …



    Ich benutze die Mikroprozessor Boards von Wichit Sirichote.

    Zur Zeit aber nur 6502 und 6809 (6309)


    Die bietet der für einige CPU's an.

    http://www.kswichit.com/


    Da hat man dann immer dasselbe Feeling, egal welcher Prozessor.


  • Ja, ich habe den Profi 5E schon seit einigen Jahren in meiner Sammlung. Das System wird regelmäßig genutzt. Momentan spiele ich mit dem on-board 8255 (I11) um ein externes 8 x 8 Matrix Keypad  anzusteuern.

    Viel Spass mit dem System.

  • Der Profi 5e ist mittlerweile natürlich da. Unter der Platine ist noch ein braunes Blechgehäuse und an der Rückseite sind 2 Bananenbuchsen für die Spannungsversorgung. Ich hab mich gestern mal ein wenig um das Teil gekümmert. Ich hatte eine Büchse nachgerüstet zur Spannungsversorgung über ein 5V Steckernetzteil. Anschließend hab ich noch ein bißchen dran rumgespielt, aber nichts ernsthaftes natürlich. Da ich mit dem Intel 8080 vertraut bin, stellt die Programmierung des 8085 natürlich keine großen Hürden mehr dar. Bis auf die Spannungsversorgung sind die Prozessoren ja gleich. Ich glaube am Interrupt wurde noch bißchen was geändert ?!

    Ich hab mich nur gewundert, dass ich vorher nie was von dem Teil gehört habe ?! Immerhin wurde der Computer 30 Jahre gebaut.


    Ich weiß noch nicht genau, was ich in Zukunft damit mache. Momentan hab ich noch jede Menge andere Projekte, ihr kennt das ja ! Jedenfalls ist der Rechner absolut "erhaltungswürdig" und definitiv ein Hingucker..


    GePu: Find ich super ! Wenn du regelmäßig damit arbeitest, wäre es schön, wenn du das ein oder andere Projekt mal genauer vorstellst ?! Solche Projekte neben den "Mainstream-Retrorechnern" finde ich immer sehr interessant !


    Gruß Jan

  • Hi Jan,

    ja gerne. Der 8085 war quasi mein erster Prozessor mit dem ich so vor ca. 35 Jahre gearbeitet habe. Danach ging es in Richtung 8048, Z80, Z8, 8051, 6800 und 6811 weiter. Die zugehörigen Single-Board Computer habe ich bis auf den Z8 und den 6800 noch alle in Betrieb. Kann gerne ein paar Fotos zur Verfügung stellen. Mein Highlight ist ein INTEL Prompt 48.


    Gruß

    Gerd

  • Prof-80 hab ich auch schon länger liegen.
    Ab und zu wird er mal eingeschaltet.

    Kim1 war 40 Jahre ein Traum, ... 2018 konnte ich dann auf ebay für ca. 350€ eine bekommen :)


    mfG. Klaus Loy

  • Ist bei euch auch ein Dallas Chip bei den Speicherbausteinen verbaut ? Was ich ab 8000h in den Speicher schreibe, bleibt erhalten.

    Bis jetzt hab ich nur ein paar simple Routinen geschrieben zur Funktionskontrolle. Mit I/O hab ich noch nichts gemacht. Ich muss noch kucken, wie ich das Teil mit einem breadboard verbinde.


    Gruss Jan

  • Bei meinem Prof-80 war kein Dalls Chip drauf.
    Aber ich hatte einen drauf gemacht um ein mühsam eingetipptes Programm im RAM halten zu können.


    mfG. Klaus Loy

  • Hallo, ich habe das Dallas Zero Power RAM mal vor Jahren ersetzt. Soweit ich mich erinnere hält die eingebaute Backup Batterie nur 8-10 Jahre. Jetzt ist ein ST Zero Power bei mir eingesetzt.

    Im Anhang ein Bild mit den Verbindungen zum BreadBoard. Die Messerleistenverbindung wie im Bild links zu sehen nehme ich für die IO-Ports nicht so oft..


    Gruß


    Gerd

  • Ok, ich muß mal schauen, wo ich die Stecker her bekomme, dann baue ich auch mal was.

    Bei mir war noch ein Kabel dabei, um die beiden Leisten direkt miteinander zu verbinden. Ich vermute, das ist für einen Selbsttest ?!


    Vielen Dank für die Info !


    Gruß Jan

  • könnte möglich sein, vielleicht hat der Vorbesitzer ein CPU Signal auf einen 8255 In-Port gelegt um den Status zu testen. Das kann man schön in Verbindung der Display Einsprungs-Routine realisieren. Übrigens kann man die ersten Coding Versuche sehr gut mit einem 8085 Simulator am PC durchführen und dann in den Profi-5E reintippen und via Rekorder abspeichern.


    Gruß,


    Gerd

  • Ja, den 8085 Simulator hab ich. Ein super Tool inkl. Assembler, Monitor, Disassembler. Ich hatte damit 8080/8085 Assembler gelernt und viele kleine Routinen für meinen Imsai 8080 geschrieben.


    Gruß Jan