SCSI Spielereien, SCSI an Arduino

  • Es wird Zeit für die SCSI Spielerei einen extra Thread anzulegen, dies ist hiermit geschen.


    Zur Vorgeschichte, siehe ... Wer bastelt gerade an WAS ?, #129

    Es sollte ein SCSI Host mit dem Zilog Z5380 Chip an einem Arduino gebaut werden um SCSI Geräte low Level testen zu können.


    Aber zum einen braucht man Aussenbeschaltung.

    Zum anderen löte ich nicht gern.


    Eine ISA Karte dürfte der einfachste und günstigste Weg sein.

    Der Sache mit der ISA Karte stimme ich nur zum Teil zu, weil meine Devices damit ums verrecken nicht erkannt werden. Evtl. funktionieren ganz alte SCSI Devices nicht mit den Treibern. Ich habs nur mit Adapi Treibern versucht. Klar wenn man weiß wie, kann man vieleicht die SCSI Karte auch direkt aus einem C-Programm ohne Treiber ansteueren.


    Ich hab mir halt aus Spaß von ebay den Zilog Z5380 Chip bestellt. Welcher unverhoft recht schnell eingetroffen ist.

    Dann musste ich natürlich gleich was löten.

    Was die Beschaltung angeht, der Chip braucht NICHTS außer veileicht einen 5V Abblock Kondensator. Auf meiner Tesplatine ist nur der Chip, ein 50 poliger SCSI Anschluss und ein Interface Pinheader für die prozessor Signale, welche im Moment am Arduino hängen. Es hätte vieleicht noch eine Terminierung dran gehört, zumindest um die floating Signal zu definieren. Terminierung hab ich im Moment extern dran.
    Arduino ist halt EasyDoing.


    mfg. Klaus Loy

  • ... wenn auch mein Arduino Code noch sehr unklar ist, weil ich es selbst nocht nicht so ganz verstehe,
    so kann ich zumindest schon mal Daten sektorweise von einer 1GB Platte lesen.

    Und es geht erstaunlich flott, 1 Sektor mit 512 Byte benötigt nur ca. 13ms inklusive Device Select.


    mfG. Klaus Loy

  • Auch cool,
    nein sowas ist das nicht. Der emuliert eine IDE Platte für den AMIGA.
    Das ist natürlich auch hocht interessant. Ich muss mir diesen YouTube in ruhe anschaun.

    Ich möchte alte SCSI Platten testen, bzw. auslesen und habe das bisher mit den gängigen PC-SCSI Adaptern nicht hin bekommen. Dann hab ich mir aus "Blödsinn" so einen Z5280 Chip von ebay bestell, ca. 6,50€ und als der etwas unverhoft geliefert wurde hab ich eine Testplatine gelötet. Und die letzten zwei Tage an einem Arduino Programm rum gehackt. Das Programm ist im Moment ein Haufen von Test Code Schnippseln. Aber es funktioniert schon mal was.

    Als nächstes kommt mal eine alte Platte dran, speziell erstmal die ATARI SH204, mal schaun was geht.

    Ich hatte auch einige male versucht mit google s owas wie "Arduino SCSI" zu finden.
    Nur so einen Unsinn hatte bisher scheinbar noch keiner gebaut.

    Übrigens IDE Platten hatte ich auch bereits am Arduino dran, das war relativ einfach, da fand ich was im Netz.


    mfG. Klaus Loy

  • Warum hängst du die Platten nicht an eine ordentliche Unix- oder Linux-Kiste und liest die Daten dann mit dem Kommando dd aus? Danach kann man das Image sogar mounten (insofern Linux oder Unix die Geometrie und das Dateisystem verstehen), auch verschiedene Partitionen gehen.

  • Hallo zac, hab ich alles schon probiert, mit den Adaptec Karten geht es nicht.
    "normale" SCSI Platten krieg ich unter DOS und Linux zum Laufen ung krieg ich auch gelesen.
    Aber ich hab altes Zeug und das mag nicht.
    Allerdings die ATARI SH204 hab ich jetzt mit Linux noch nicht probiert.

    Das vorliegende Projekt dient ja auch dazu SCSI besser zu verstehen.
    Ansonsten Danke für den Tip mit Linux und dd.


    mfG. Klaus Loy

  • @zac,

    MFM Platten an OMTI Controller, System OS9, anderes unbekannt.
    Und ein paar andere Platten die irgendwie nicht am SCSI erkannt werden.

  • Hab grad bei der Suche nach SCSI Kabel im Keller eine ISA SCSI Karte für einen nicht mehr vorhandenen Scanner mit SYMBIOS LOGIC 53C400A Chip gefunden, ohne BIOS ROM. Dateblatt zum Chip hab ich auch gefunden. Ist im Prinzip auch kompatibel zum NCR5380.

    Hier im Forum gibt es auch einen Thread zu solchen Karten: Unbekannte ISA 8-Bit SCSI Karte


    Naja, diesen 53C400 Controller haben wir damals auch in unseren Industrie-Rechnern eingesetzt (auf einem eigenen Board).

    Natürlich kann man den nicht mit Adaptec vergleichen, aber das war schon ein vollwertiger SCSI-Controller und mit den damals üblichen lahmen SCSI-Platten kam der locker mit. Von NCR gab es das passende BIOS zum Ansteuern von SCSI-Platten im Quelltext dazu.

    @detlef,
    jetzt wollt ich gead nach den Quellen Fragen, ... aber im Forum ist ja alles schon da. :)
    zum anderen Thread, #7


    Danke an die vielen Info Sammler.


    Aber die Karte werd ich erstmal wieder zur Seite legen.
    Die Quellen werd ich natürlich studieren.


    mfG. Klaus Loy

  • ... weil ich am Samstag eine schöne SCSI Platte und ein SCSI Kabel 25pol auf 50 pol geschenkt bekam
    und weil ich gestern meinen MAC plus aus dem Keller geholt habe, nun die Frage:
    Wie kann man an einem MAC plus eine zweite SCSI Platte betreiben ?
    Ok, wie man sie anschließt ist mir klar, das Kabel hab ich schon durchgemessen, die Belegung passt.
    SCSI kabel, an 25 pol Buchse dran, Power an die Platte und einschalten.

    Aber wie kann ich mit ihr "reden", bzw. sie formatieren.
    Ich kenn micht mit dem MAC halt gar nicht aus.
    Ginge es mit Bord Mitteln oder bräuchte ich extra Tools.
    Und wie bekäme ich die extra Tools auf den MAC ? (KryoFlux ist vorhanden).


    mfG. Klaus Loy

    • Official Post

    HDSCsetup von Apple ist wählerisch (kennt nur Platten, die Apple auch eingesetzt hat)


    In der c't Oktober 1989 (meine ich) gab es einen Artikel. Dazu gab es HDUtility, was auch andere SCSI Platten formatierte.


    HD SC setup 7.3.5 kannst Du aber leicht so patchen, dass es auch andere Platten akzeptiert, indem Du ein byte in resource "wfwr" (ID 67) von 00 auf FF änderst.


    ... oder hier laden: https://www.macintoshrepositor…e-hd-sc-setup-7-3-5-patch

  • Da steht ich nun und schau recht dumm, ...
    Leider hab ich keine Idee wie ich irgend ein Tool auf den MAC drauf bekommen könnte.

    Aktueller Status:
    Ich hab einen MAC SE mit "20SC Harddisk" intern.
    Von dieser Harddisk hatte ich vor Jahren mal ein DD Backup auf eine ander SCSI Platte gemacht weil die Original Platte Anlaufprobleme hat. Diese alte Platte hatte ich heute mal mit Adaper 25pin --> 50pin an den MAC angeschlossen. Mit etwas massiverem kloppfen und schütteln lief die alte Platte an und wurde am MAC als Festplatte 2 erkannt :) OK, zuvor hab ich eine SCSI ID 4 gejumpert. Diese Platte funktioniert einwandfrei wenn sie mal angelaufen ist. Sie wurde auch direkt als zweite MAC Festplatte erkannt.


    Es gelang mir eine ander (DOS formatierte) Platte anzuschließen, ohne das der MAC mit Error 0x2F gemeckert hat. Die Platte wird natürlich gar nicht intern angezeigt, bzw. als Filesystem erkannt.


    Problem:
    Ich müsste irgendwie so ein Tool wie hd-sc-setup auf die Maschine drauf kriegen.
    Aber wie ?
    Eine gepatche Version als DSK Image konnte ich im Netzt finden.
    Mit der KryoFlux Hilfe komm ich auch nicht weiter, vermutlich kann KryoFlux keine MAC Disketten.


    Könnte man meine alte MAC SCSI Platte evtl. mit Linux Mounten ?

    und darüber irgendwelche Tools transferieren ?


    Oder wie kann man Files von einem PC auf einen MAC classik bekommen ?


    mfG. Klaus Loy

  • Ich meine mich zu erinnern, das dies ggf. mit einem Modem am Apple und einem alten Laptop mit Modem gehen sollte... aber das ist natürlich eine echte Krücke und sicher allein in der Vorbereitung zeitintensiv...

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Auf dem MAC ist nichts spezielles installiert.
    Den hab ich vor ca. 15 Jahren auf einen Trödelmarkt gekauft.
    Da ist noch immer das Zeug des ursprünglichen Besitzers drauf.
    Ansonsten keine besonderen Tools.

    Ich hab mir gestern Abend eben noch eine Linux Maschine aufgesetzt mit einer schönen Adaptec SCSI Karte.
    Da werde ich die "alte" Platte mal dran hängen und schaun ob ich das MAC Filesystem mounten kann.
    Wenn ja, dann könnte ich auf diese weiße Files und Tools rüber bringen, so ist im Moment die Idee.

    Ansonsten, wie könnte ein Filetransfer ohne Tools aussehen ?

    Für Aplle ][ gibts ja was ADTPro, sowas hatte ich vor Jahren mal gemacht.
    Für MS/DOS gibt es auch Möglichkeiten mit der "Grundinstallation" und dann über ComPort und dann z.B. InterLnk.

    Die Frage, gäbe ähnliche Möglichkeiten auch für einen MAC classik.
    Gibt es auf Mac eigentlich eine Konsole ?


    mfG. Klaus Loy

  • Jetzt hatte heute mal diese "alte" MAC SCSI Platte an einen Linux Mint 19.3 Rechner mit Adaptec AHA-2940AU HostAdapter angeschlossen. Ein Backup mit dd Plate --> File hat einwandfrei funktioniert.
    Ein Versuch die Platte zu mounten, mit diesen hfsprogs hat leider nicht funktinoniert. Evtl. ist das Filesystem nicht clean oder es ist "jouraling" aktiviert (laut Internet). Obwohl ich nicht glaube, dass dieser "alte" Mac schon ein journaling kann.
    Ich hab jetzt hier erstmal aufgegeben.

    Weil das Zeug aber grad aufgebaut ist, wollte ich diese ATARI SM204 Platte mal dran hängen.
    Dieses verdammte Ding wird von dem Adaptec Host Adapter einfach nicht erkannt.
    Terminierung ist OK, IDs hab ich zwei verschiedene gejumpert, Platte wird nicht erkannt.

    Von meinem "Aduino Hostadapter" hingegen wird die Atari Platte erkannt und ich kann Sektoren davon lesen.


    mfG. Klaus Loy

  • Jetzt hab ich die Apple Platte nochmal an Mac SE dran gehängt und er meinte sie wäre defekt.
    Ist bei den Versuchen mit Linux wohl doch was schief gegangen.
    Die Platte konnte ich mit dem "Dienstprogram" "Erste Hilfe" neu Formatieren.
    Mal schaun ob ich sie dann Morgen mit Linux mounten kann.

    Keine Ahnung welches System ich auf dem Mac habe.
    Die einzige Versionsinfo Finder: D1-6.1.7 System: D1-6.0.7
    Wer kann mit dieser Info was anfangen ?
    Oder wo kann ich die System Version heraus finden ?


    mfG. Klaus Loy

  • Hallo liebe Leute, hab grad wieder ein wenig rum gemacht.
    Die gestern auf dem Mac formatierte, bzw. initialisierte Festplatte wollte sich in Linux weiterhin nicht mounten lassen.
    Also mit Linux, dd HD --> apple_hd_40MB.img
    Dann google, dann bin ich auf BasiliskII gestoßen, netter Emulator.
    Den installiert, eine bootfähiges Floppy Image im Netz gefunden, gebootet, mein obiges Image dran gehängt.
    Er war ein wenig unzufrieden, hat es aber repariert und schon konnte ich Files da rein kopieren.
    Z.B. war da auf der boot Disk direkt das Tool "HD SC Setup 7.3.5 (Patched)" enthalten, welches ich auf mein hd Image kopiert habe.

    Dann BasiliskII beendet, das Image zurück auf die alte externe Platte.
    Diese Platte an den Mac dran, gebootet, alles gut, nun das Tool auf die interne Platte kopiert.
    Der Weg ist zwar umständlich, aber über den Emulator kann man Files auf ein Image und dieses auf eine Platte und so in den Mac bekommen. Der ungekehrte Weg muss natürlich auch funktionieren.

    Crasy.


    Es wird Zeit den Mac wieder in den Keller zu verfrachten.
    Alles Zeitverschwendung, aber hoch interessant.


    mfG. Klaus Loy

  • Deshalb bin ich grad dabei einen neueren Mac einzurichten. Der greift per Ethernet auf einen Linuxrechner zu. Nächster Schritt ist dann, diesen als Gateway für Lokaltalk zu verwenden. Aber wir schweifen ab von SCSI über Arduino, was ich auch sehr spannend finde.

  • das stimmt wir schweifen ab, schuld ist die Load#6, die hat mich ermutigt den Mac aus dem Keller zu holen.
    Aber da soll er wider hin, damit ich wieder "SCSI Spielereien" machen kann. Freitag ist ein Kurzarbeitstag, mal schaun was geht. Aber ein bischen mit dem Mac rum machen war schon ganz nett. Und SCSI hat er ja auch.

    mfG. Klaus Loy

  • Hast du dir das RaSCSI-Projekt schon mal angeschaut? Da geht's darum auf Basis eines Raspberrys SCSI-Devices zu emulieren. Das find ich echt spannend. Bis auf Pegelwandler ist alles in Software auf dem Raspberry.

  • @ChaosRom, RaSCSI-Projekt, ja hab ich mir angeschaut.


    Aber ich wollte nichts "fertiges", ich wollte schon länger mal low level mit SCSI was probierem, bzw. programmieren.
    Dann hab ich in den LPT/SCSI Adapter MA348 rein geschaut und den Chip Zilog Z5380 (Z0538010VSC) gefunden.
    Datenblatt geschaut, aha, kompatibel zu NCR5380, der auch verbrteitet ist.

    Dann ebay, Z0538010VSC, 6€, Versand aus Deuetschland, (er hat noch 10 Stück), bestellt, war nach drei Tagen da.
    Liegen lassen, oder gleich was damit machen. --> gleich

    Dann hab ich halt mal mit dem Arduino und Chip eine Kleinigkeit aufgebaut.
    Und es geht schon was. Wenn das Projekt etwas weiter ist, werde ich es auch zugänglich machen.

    Den Mac hab ich heute früh wieder in den Keller verbannt, so dass ich am Arduino wider weiter hacken kann.
    Ich brauch nun ein gutes Kommandointerface, so dass ich mit Python schön Befehle und Daten hin und her transferieren kann.



    mfG. Klaus Loy