Altes Computerteil identifizieren !? Möglicherweise Schaltnetzteil von einem Commodore-Rechner ?

  • Bräuchte mal wieder Eure Hilfe:

    Wer kann mir sagen, aus welchem Gerät dieses Schaltnetzteil stammt - hat das möglicherweise schon mal in einem Computer gesehen ?

    Hat 80W und habe die Notiz dazu: ( Vielleicht kann auch jemand nur den Nylon-Stecker mit dem PinOut identifizieren ?)

    "Aston QS51 -1"

    P:180-260V~ Sek.: 1: +5V/6.5A 2:+12V/3A 3:-12V/800mA 4:-5V 50mA

    Maße: 225x115x88mm

  • Es erinnerte mich kurz an ein Schaltnetzteil vom CBM 8296-D, allerdings fehlen die Befestigungsschrauben am Computerchassis.

    Evtl. können die CBM 6xx/7xx-Jungs was dazu sagen?

  • Ok - möglicherweise ist der "transparente" Nylonstecker ein Hinweis. Für Commodore wurden wohl mehr die braunen bzw. evtl. auch grauen Modulstecker eingesetzt ...

    Allerdings sind auch die -12V und -5V , die das Netzteil hat, eher nicht "Commodore"-konform ... (?!)

    Danke für die Mühe die Bilder anzuschauen und die Antworten. ( @Bastlwastl: ja - CBM 6xx/7xx war auch meine erste Vermutung ...)

  • wo sollen da (-) Spannungen sein?


    da is doch nur ein Stecker?

    normalerweise: gelb= +12V, rot=+5V, schwarz= Masse


    kannst ja mal mit einem Voltmeter verifizieren


    achso - da ist auch noch ein organges .. ist normalerweise +3,3V

  • Die Stecker sind Industriestandard. Gibt es verschiedenen Polzahlen, Ausführungen und Farben.

    Das System heißt Mate-N-Lok und findet an allen möglichen Stellen Verwendung, auch heute noch.

    Außer Commodore haben etliche andere Computerhersteller die Dinger auch verwendet.

  • @Shadow-aSc: der Stecker hat 6 Pole. Belegung ist im 3. Bild ! (Zusammen mit der Farbzuordnung der Einzelleitungen. Es sind definitiv 4 Spannungen und nein, keine 3.3V dabei)

    @yogi63 : Die Anzahl und Einzelspannungen gehen Richtung Apple, allerdings die -5 V ist für Apple mit 50mA zu schwach !

    ( typisch f. Apple II systems = -5v: 0.25A, -12v: 0.25A, +5v: 4A, and +12v: 2.5A)

    Aber nein: Zum Zeitpunkt, als dieses Teil produziert wurde (vor 1985), hatte Apple noch die flachen Alu-Schaltnetzteile. (Das hier ist goldfarbiges Stahlblech oder ähnl. Legierung)


    Danke für den Fachbegriff, Toast_r. Letztlich haben ja auch aktuelle ATX-Netzteile ähnl. Stecker.

    Nur bei Commodore scheinen die wohl hauptsächlich intransparent (braun eingefärbter Kunststoff) und auch der Kunststoff ist "starrer" ,unflexibel. (Wäre mal hilfreich zu wissen, welcher Hersteller die produziert hat ? )

    Einen Hinweis geben immer der Footprint ( hier 2*3 und die Formen der Einzelsteckmodule: Ecken/Kerben und deren Orientierung ,rund ...)

    Das ist in der Regel schon eine Art Schlüssel der nur bei einem Gerät passen kann ...

  • Wäre mal hilfreich zu wissen, welcher Hersteller die produziert hat ?

    z.B. TE Connectivity.


    Einen Hinweis geben immer der Footprint ( hier 2*3 und die Formen der Einzelsteckmodule: Ecken/Kerben und deren Orientierung ,rund ...)

    Das ist in der Regel schon eine Art Schlüssel der nur bei einem Gerät passen kann ...

    Nein, die Kodierung ist bei Mate-N-Lok bei gleicher Polzahl auch immer gleich.

    Die dient lediglich dazu, daß man den Stecker nicht verdreht aufsteken kann.

  • Kannst du bessere Bilder erstellen unterhalb der Bezeichnung,


    OSC evt

    https://de.m.wikipedia.org/wik…uter_Sciences_Corporation

  • Die Anzahl und Einzelspannungen gehen Richtung Apple, allerdings die -5 V ist für Apple mit 50mA zu schwach !

    Vielleicht ein Apple-Clone? Soviel ich weiß, werden die -5 Volt nur für die RAMs gebraucht - bei Verwendung von anderen RAMs (4164 z.B.) könnte das schon hinkommen. Die Bauart und Maße passen zu dem, was ich in den Nachbauten so gesehen habe.


    Gruß, Jochen