Mit welcher Hardware bekommt der Sinclair QL ein gutes Bild?

  • Hallo zusammen,

    nach dem ich auf der CC doch einige interessante Kontakte zu Thema Sinclair (speziell QL) hatte, wurde mir doch unter anderem eine Hausaufgabe gestellt ;)

    Für die grafische Oberfläche (J.A.M.) war die Bildqualität via Antennenkabel und kleinem Fernseher nicht mehr ausreichend. Nach meinen bisherigen Recherchen habe ich folgende Möglichkeiten:

    • einen besseren Fernseher finden (gibt es Empfehlungen?)
    • Cinch auf Scart (würde mit dem Fernseher prinzipiell funktionieren)
    • mit dem Diodenstecker vom QL auf Cinch-Y an den Fernseher oder Monitor?
    • ...

    Falls einer aus der Community dazu etwas vertauschen/verkaufen möchte, dann gern Kontakt. Ich stelle auch im Marktplatz noch eine Anfrage ein.

    Einen schönen Abend noch ...

    Mit freundlichen Grüßen

    Matthias

    Mein Schwerpunkt sind Taschenrechner und Pockets. Aktuell suche ich zB. nach: Casio FX-5500, Privileg PR55NC, Commodore N-60, NSC 4640, Casio pro fx-1, HP-10C, HP-16C, HP-34C, HP-55, HP-70, HP-71, HP-75, HP-80 :fp:... gern im Tausch gegen "Kollegen" oder andere Oldies (HCs, Laptops, ...)

    Abzugeben wären: Thomson TO7, CPC 6128, Schneider PC 1512/1640, div.TR (HP, TI, ...), Pockets (Sharp, Casio, ...) und Zubehör

  • Meine Empfehlung auf jeden Fall das hier:


    QL-VGA [Sinclair QL]
    Das QL-VGA ist in der ersten Version 2020 in einer kleinen Auflage erschienen. Der Entwickler des QL-VGA, Marcel Kilgus, hatte mit den Arbeiten an dem…
    www.jungsi.de


    Ist nicht billig, und man muß suchen, wo man es her bekommt. Aber ich hatte damit ein perfektes Bild.


    Gruß, Rene

  • Ich habe für meinen QL ein Kabel Diodenstecker auf Scart, ich glaube, das war dieses hier:

    https://www.ebay.de/itm/260814300633

    Damit gehe ich auf einen 4:3 TFT Fernseher mit Scart-Eingang- eines meiner Lieblingsgeräte.

    Denn Feindschaft wird durch Feindschaft nimmermehr gestillt; Versöhnlichkeit schafft Ruh’ – ein Satz, der immer gilt. Man denkt oft nicht daran, sich selbst zurückzuhalten; Wer aber daran denkt, der lässt den Zorn erkalten. Sprüche von Buddha, aus dem ‹Dhammapada›.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple //e und IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation und Decstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c und III | Commodore 128D | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Vielen Dank… diesen Diodenstecker habe ich auf „Beobachten“ … 😉

    Mein Schwerpunkt sind Taschenrechner und Pockets. Aktuell suche ich zB. nach: Casio FX-5500, Privileg PR55NC, Commodore N-60, NSC 4640, Casio pro fx-1, HP-10C, HP-16C, HP-34C, HP-55, HP-70, HP-71, HP-75, HP-80 :fp:... gern im Tausch gegen "Kollegen" oder andere Oldies (HCs, Laptops, ...)

    Abzugeben wären: Thomson TO7, CPC 6128, Schneider PC 1512/1640, div.TR (HP, TI, ...), Pockets (Sharp, Casio, ...) und Zubehör

  • QL-VGA wie oben empfohlen ist zwar toll (ich hab' eins), aber nicht einfach ranzukommen. Ich hab' schon länger nichts mehr von Marcel gehört, bin auch nicht sicher, ob er die Dinger überhaupt noch baut. QL-VGA ist ziemlich aufwendig mit einem FPGA-Board, die holmatic-Lösung ist sehr viel simpler.


    RGB-SCART-Kabel sind OK, wenn man auf die paar Pixel links und rechts verzichten kann, die ein normaler Fernseher nicht darstellen kann. Man verliert aber so ca. 60 nicht darstellbare Pixel auf einem normalen Fernsehgerät und muss den QL im TV-Modus betreiben (mit 70 Pixeln weniger Auflösung in x). Für mich war das eigentlich immer nur eine Notlösung.


    Ich habe ganz gute Erfahrungen mit SCART-->HDMI-Wandlern aus China gemacht - Kosten so 40€ rum und stellen alle Pixel auf einem gängigen HDMI-Fernseher dar. Wesentlicher Fortschritt gegenüber einem reinen SCART-Kabel. Das Bild aus dem QL stellen aber nicht alle HDMI-Geräte ordentlich dar nach der Wandlung. Meine Erfahrung: Je billiger der Fernseher/Monitor, umso besser funktioniert's (ja, wirklich ;) ) Meine Wandler sind alle schon mehrere (>5) Jahre alt und gib's nicht mehr. Ob die aktuell erhältlichen ordentlich funktionieren? K.A.


    holmatics Wandler kenne ich nicht selbst (weil ich andre Lösungen habe, die für mich prima funktionieren, s.o), habe aber bisher absolut nur Gutes drüber gehört. Oliver ist ein netter Kerl, der auch gerne hilft, wenn's irgendwo klemmt. Wäre meine Wahl, wenn ich jetzt was suchen müsste. Einfacher als mit einem preiswerten Pi Pico und ein paar Widerständen geht's jetzt nun wirklich nicht. Es gibt zwar ein Platinenlayout, aber die paar Widerstände lassen sich mit ein bißchen Schrumpfschlauch auch fliegend verdrahten, und wenn man das Ding in einem Gehäuse versteckt, sieht's eh' keiner mehr.