Unbekannter Europlatinenrechner mit 6502

  • Hallo,


    ich habe hier eine Europlatine die offenbar ein 6502 basiertes Experimentiersystem ist:



    Aufdruck auf der Platine: STH13-C2 (Auf der Rückseite: STH13-C1)


    Bauteile:


    65C02
    65C22 (2x)
    HM6116
    HM6264


    Kennt jemand das System und kann es identifizieren?


    Viele Grüße
    Andreas

  • 65C02
    65C22 (2x)
    HM6116
    HM6264


    Sicher dass die Bestückung so stimmt? Zwei RAMs und kein ROM lässt mich zweifeln dass das Ding irgendwie starten kann...

    Zuletzt repariert:
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
    21.5. PET2001 zweimal 7805 Regler getauscht, 6540-010 durch Adapter ersetzt, sowie 3x 6550

  • Das war der beliegende Teilesatz. Ich könnte mir gut vorstellen daß nur eines der beiden RAMs eingesetzt wird und in den anderen Sockel ein Eprom mit dem Programm kommt. Falls es keine Identifikation/Doku gibt kann man das Teil wahrscheinlich relativ gut reverse engineeren und so die Bestückung festlegen.


    Viele Grüße
    Andreas

  • Sollte die Vorgaenger Version vom EMUF 232 sein . der hatte halt die Schnittstelle noch nicht ...


    Klar in den oberen Sockel muss der Monitor-Eprom ...


    Hab ich gerade hier wieder in Betrieb genommen nach 20 Jahren oder so und schreib gerade neues

    Monitor Programm ... eher OS weil viele Commands eingebaut ....

    Warum .... Spass an der Freud ...


    Uebrigens simuliere ich mit Symon https://github.com/sethm/symon


    Zur Retro Historie ... wer das rote Kabel noch kennt ....

    ich schmeiss ja nix weg ..... hatte ich damals auch im Büro unsere Pc's verbunden .....


    LAPLINK

  • wow - wer hätte gedacht, dass so ein Zombie-Thread tatsächlich einmal aufgelöst wird? - ...ob die Nachricht hexagon noch erreicht?


    edit: oh ja - ist öfter aktiv, als ich bermerkt hatte angst

  • wow - wer hätte gedacht, dass so ein Zombie-Thread tatsächlich einmal aufgelöst wird?

    Für mich ist er neu, dieser Thread :-)


    Das Foto aus dem 1.Beitrag ist der EMUF6502, gemäß Stammbaum der erste Abkömmling vom EMUF6504, also dem Urvater der EMUFs. Der Nachkomme war der EMUF232, ein um einen 6551 ergänzten und in der Adreßdekodierung geänderten EMUF6502 wie aus Beitrag #5.


    Die Vorstellung war in der mc 5/1985. Als Speicher verkraftet der 6116 oder 6264 sowie EPROMs zwischen 2716 und 27128. Der Takt ist über den Quarz relativ frei einstellbar, und der kennt keine Abhängigkeiten wie beim EMUF232, weil dort der Takt auch für den 6551 verwendet wird und daher 1,8432MHz betragen sollte.


    Beim Bestücken muß man aufpassen, denn die beiden 6522 gehören gegenläufig in die Sockel.


    Gruß, Ralf

  • Oh ha! Super :) Ich freu mich das es dazu Infos gibt. Und das nach so langer Zeit. Danke. :)

    Ich kann mich dem Retro Computer Hobby aufgrund vieler anderer Sachen um die Ohren zwar momentan nicht so intensiv widmen wie ich das möchte, aber immer noch gerne :)


    Aber ob ich die Platine noch finde... :nixwiss:


    Viele Grüße
    Andreas


    P.S: @Shadow-aSc - das hexagon hat mich benachrichtigt und hierher getrieben - alles richtig gemacht. :)

  • Hmm, also manchmal bin ich über mich selber überrascht :) Das ging schnell...




    Hab das Teil sofort gefunden.


    Also - möchte das jemand haben? Ich werds wohl nicht aufbauen. Mit jemand haben meine ich auch das es jemand haben möchte der es aufbaut und in Funktion hier zeigt! Weil zum einfach im Regal rumliegen lassen kann ich es auch behalten...


    Viele Grüße
    Andreas

  • Also - möchte das jemand haben? Ich werds wohl nicht aufbauen. Mit jemand haben meine ich auch das es jemand haben möchte der es aufbaut und in Funktion hier zeigt! Weil zum einfach im Regal rumliegen lassen kann ich es auch behalten...

    Sehr gerne Asyl bei mir :-)

    Gruß, Ralf

  • wow - und du hast es wirklich geschafft, das in all der Zeit nicht anzurühren? - Respekt - soviel Durchhaltewillen hätte ich nicht gehabt ::solder::

  • Der EMUF ist bei mir gelandet. Der Tantal-Kondensator ist getauscht gegen einen neuen Low ESR Elko, da ich mit alten Tantals bereits mehrere unliebsame Überraschungen erlebte, deren optische Erscheinung man am Besten mit "Miniatur-Atompilz" umschreibt. Der Kurzschlußtest ist ok, die Lötstellen sehen gut aus.


    Danke für das jahrzehntelange Aufbewahren und Schenken :-)


    Gruß, Ralf