Posts by geekdot

    Die Programme hast du mir ja mal gegeben. Sobald ich so weit bin, will ich mal testen, ob das auf den Kisten funzt.

    Nicht ohne den passenden loader. Es gibt/gab keinen Standard eine externe CPU anzubinden (egal welche) - also hat jeder sein eigenes Süppchen gekocht.

    Die Hauppauge 4860 und Deine Olivetti LSX sind memory-mapped. Der Unterschied: Haupauge Doku und Software vorhanden vs. LSX... nicht :-(

    Selbst wenn man eine Memory-Map hätte, ist noch nicht klar, wie i486 und i860 sich arbitrieren, welche interrupts, wie ist die Speichersegmentierung.


    IMHO wäre der einzige "Angriffsvektor" das Diagnostic tool, welches ja von einigen Dingen zu wissen scheint:



    Hast Du dessen Code disassembliert und verstanden, geht es an "try'n'error" mit einem eigenen Loader.
    Binary ins i860 ram drücken und rausbekommen, wie man ihn startet... alles in allem: Du solltest Dir die nächsten Monate nix vornehmen ;-)

    Quote

    Der Quellcode für neuere DOS-Versionen wurde ja mal geleakt, ob man das mal für den i860 kompilieren sollte....? Ich weiß x86 Programme laufen darauf dann nicht, also ziemlich nutzlos...

    Nutzlos ist Dos ja per-se 8o (Ich darf das sagen, denn ich nutze es fast jede Woche)

    Nee, das ist sinnfrei - ein i860 ist halt ein Numbercruncher... da braucht es kein OS auf dem Moped: Einfach Benzin rein und anzünden :S Will sagen: Der Algorithmus läuft im i860, die Daten verfüttert ihm eine echte General Purpose CPU und holt sie auch wieder ab.


    So mach(t)en es letztendlich alle, ob nun die vielen "Beschleuniger Karten" oder Grafikkarten (ob Proprietär, TIGA oder NeXTdimension), die nur mit Displaymaps oder Display-PS hantierten.

    NT4 für i860 ist in etwa so häufig anzutreffen wie NT4 für SPARC.

    Da hat man mit UNIX-Derivaten (ggf. AT&T System V/i860 Release 4.0 - also SVR4 für i860) voraussichtlich mehr Glück.

    Uh, i860... da spring' ich doch mal rein :S


    Selbst da wirst Du im Web nicht fündig... vielleicht in irgendeinem feuchten Uni Keller.

    Und NT4 for "N-Ten" verließ nie die MS Labore. Der i860 eignet sich mit seiner Mörder-Pipeline auch nicht für ein OS, welches schnelle Context-Wechsel benötigt... also so ziemlich jedes OS außer DOS und CP/M :D


    [Blablabla wegen Redundanz gelöscht - hätte mal weiter "zurück-lesen" sollen ;-) ]


    Aber als Schmankerl: Mandelbrot auf i860? Ehrensache! https://www.youtube.com/watch?v=-wFxl6vq-Os

    Ich habe einen Elnec Beeprog2. Aber ich denke, rein für retrocomputing wäre der etwas teuer.

    Aber genau das Richtige!

    Wie mein Vater immer sagte: "Ich bin zu arm für billiges Werkzeug" - recht hat' er. Ich habe ca. 10 Eprommer seit 1986 "verbrannt", aber mit dem Elnec singen jedes Mal Engelschöre, wenn ich ihn mal wieder zur Arbyte heranziehe. Einfach ein super Teil mit klasse Software...


    Mein Blog post dazu: /http://www.geekdot.com/too-poor-for-cheap-tools/


    Habe auch schon den sog. "AlgOR Service" von Elnec genutzt. Einfach mega cool! Hat man mal wieder einen IC-von-der-Venus, ein wenig Datenblatt und schickt denen beides zu, hat man in 99% der Fälle 14 Tage später eine neue Version der Software und der IC ist les/beschreibbar.

    Sollte ich nur ein Retro-Tool mit in den Sarg nehmen dürfen, es wäre mein Beeprog+ :-D

    Hallo Zusammen,


    Ich schaue mal wieder vorbei, weil ich auf der Suche nach einem IRIX 5.3 image für meine Personal Iris bin... im Web findet sich leider nur ein ISO und das ist für IP22 Kisten (also Indy++). Falls jemand also von Euch sowas noch hat, würde ich mich über ein Zeichen freuen ;-)


    Und zum Tip von ktf möchte ich noch eine Variante hinzufügen: Die cdrtools.


    $ cdrecord -raw96r IRIXimage.iso // optional noch einen Brenner mit dev= angeben


    Kein DAO/TAO angeben, das macht bei raw ja keinen Sinn... funzt unter Linux/OS X/cygwin etc...

    Hab ein paar Rohlinge erstanden (wer hätte gedacht, dass es die noch einfach zu kaufen gibt) und ganz "gehorsam" einfach den Befehl von

    ktf genommen....: # wodim -v dev=/dev/sr0 irix6.5insttools.im

    Hallo Zusammen,


    Ich klinke mich mal in die Diskussion ein... man muss das Rad ja nicht neu Orakeln

    Hast Du auch die 3E-Software und gibt's da zur 3C überhaupt signifikante Unterschiede? Womöglich ist die 3E nur eine Portierung für IMSB438.

    Korrekt.

    Ich würde auch einen ST20450 als Vergleichsmuster beisteuern.
    Übrigens hat ST den ST20-c2/c4 core (der C4 ist der T450) als VHDL angeboten...
    Wenn man den Code bekommen könnte, könnte man einen FPGA ... 200+ Mhz ... :-P


    Man kann auch einfach eine Settop Box suchen, in der ein ST20 verbaut ist. bis zu einer gewissen Revision war auch immer ein OS.Link zum debugging vorhanden.


    -Jonas


    StrongT
    Die "Liga der Außergewöhnlichen Transputer Gentlemen" hat hier schon Forschung betrieben. Social Engineering bei AVM bringt einen leider keinen Millimeter weiter (trust me, been there, done that)...

    Der "StrongT" ist ganz klar ein lizenzierter, aber modifizierter(!) ST20 core.
    Michael (of transputer.net) hat ihn auf einer B1 v4.0 schon so weit wie möglich durchleuchtet:

    1.) There is a B004 “similar” interface at Base Address 2.
    The classic 4 IMS C012 ports at 0-3, a Reset port at +0x10 (use only Bit 0, because the higher bits may be used for the interrupt configuration). I think it's the same as on other B1 boards.
    2.) DeviceID (lddevid) is 0x64 This means Part 10 (unspecified) & Rev A
    3.) fptesterr always returns TRUE. So most likely no FPU.
    4.) ldinf (extra on T4XX for FP support) return the correct value.
    5.) memstartvalue is 0x80000070
    6.) Peek, Pook and Bootstrap (>=2) mechanism works.
    7.) ldprodid (ST20) doesn’t work.




    rspy /ZMX /L


    # Part rt Link0 Link1 Link2 Link3 RAM@cycle
    0 ???? 0 636K ... ... ... 1024K@0.
    # 2K block at #801007FC, bits in error #FAF22470, stuck at 1 test


    The Link speed under DOS (B004 polling) is 636K.
    Clock Rate (measured with ldc 2800; shl) is not meaningful.
    Memory size is exact 1Meg
    Memory speed is e.g. lower than 1 cycle (measured with move)


    Sollte es tatsächlich zum Abhobeln kommen - Michael kann Transputer dies "lesen" ;-)


    VHDL-T


    Ein VHDL-Transputer ist tatsächlich seit 2 Jahren in der Mache (Ein Gentleman mit der TU-Dresden). Target ist zunächst 200MHz, momentan abgeschätzte Größe 7700 LUTs (inkl 16KB "cache" und DDR2/3 Controller), d.h 3 cores würden in einen XC6LX45 passen. Wenn's dann mal so weit ist, brät' Vatti ein TRAM draus :thumbsup:


    LG Axel