Posts by PC-Dino

    Hallo konnexus , "Teebeutelmäßig" hat die Bedeutung "sich überall ungefragt reinhängen". Da Du dies nicht so siehst, noch Folgendes:


    Die verbauten Diskettenlaufwerke sind (dünner als Standard-LW und) verdammt störanfällig! Habe Dir mal einen Bericht zum L40SX angehangen. Prüfe auf jeden Fall mal die Spannung am Eingang zum Diskettenlaufwerk (halte ich aber nicht für die Ursache).

    Habe noch ein ein Diagnoseprogramm (als .tdo) gefunden, aber dies hilft dir erst mit funktionstüchtigem LW weiter. Fehlercodes sind mit Sicherheit interessant! Dann schauen wir weiter :wegmuss:.


    Gruß und schönes Wochenende Jens

    konnexus , wollte mich in diese Angelegenheit eigentlich nicht "Teebeutelmäßig reinhängen". Positiv (hardwareseitig) ist bei zwei Maschinen ja schon, dass sie ins IBM-Rombasic gehen. Bevor sie dies tuen sprechen sie da das Laufwerk an? :nixwiss: Dies müssten sie machen!

    Wenn ja wäre dann eine Referenzdiskette hilfreich. Habe vor 4 Jahren mal ein L40SX wieder zum Laufen gebracht und mir dafür aus dem Netz ein Image gezogen. Muss mal schauen, ob ich dies archiviert habe. Auf jeden Fall solltest Du den Batteriepack prüfen und (sicher) erneuern (habe ich damals bei Conrad erhalten mit passendem Anschluss).

    Mit Hilfe der Referenzdiskette müsste dann auch die Festplatte wieder ansprechbar sein und die Daten werden im Bios gespeichert.


    Gruß Jens

    MarkL ,


    lass mich mal 2 Tage darüber nachdenken!

    1. über den Umgang mit einer Spende

    2. hänge ich ihn zum Test erst einmal an einen KC85 :nixwiss:.


    Gebe Dir auf jeden Fall Bescheid. Gruß Jens

    Hallo Freude,

    nicht ganz "Computertechnik" aber eine schöne Ergänzung in der "Elektrotechnischen Sammlung am UW Markkleeberg" als Spende erhalten! :applaus:


       


       


       


    Gruß Jens

    vossi, eisapc zwei Laufwerke sind wirklich Luxus. Und mir fehlt die zweite Originalblende! Im Bild der Vergleich mit meiner überzähligen vom Modell 80. Über eine Tauschmöglichkeit würde ich mich freuen. Sonst bleibt das LW eingebaut und als Reserve verdeckt. Bei mir wäre es auch irgendwo vergraben und schwer wieder auffindbar. Die HD hat "nur" 60MB.



    Modell 50 hat eine Breite von 102 mm und Modell 80 von 113 mm.


    Mit freundlichen Grüßen Jens

    Durch einen forenübergreifenden Tausch 2 Originallaufwerke für meinen PS/2 Modell 50 erhalten und eingebaut.


       


    Noch besser, der nette Lieferant unternimmt den Versuch, Meine defekten LW`s wieder lauffähig zu bekommen.


    Gruß Jens

    CBM_Ba , laut Aussage des edlen Spenders ist der PC aus erster Hand, und nur die Batterie wurde erneuert. Eine spezifizierte Modellnummer ist nicht zu finden (nur 5170), Baujahr 1983), HD-Controller ist für zwei MFM-HD + Floppy (Bj. 1983). Die erste HD ist eine Seagate ST4026 volle Bauhöhe. Was mich an der o.g. ST251 wundert, ist dass sie eine Frontblende mit LED hat. Dies macht mit dem Deckel und der originalen Front keinen Sinn.


    Mit freundlichen Grüßen Jens

    Danke auch an Norbert! Nach dem Hinweis von siralec (F7F7) Treiber aus der Long-List von tokabln geladen und funktioniert. Gleich noch den Bestand an "Riegeln" getestet und die Karte auf 8 MB vervollständigt. Für die Netzkarte (6A93) habe ich noch keinen Download gefunden. Mir fiel aber noch eine andere Karte in die Hände, für die ich auch noch eine ".adf" suche. Vielleicht ist da auch noch Hilfe möglich?


       


       


    Gruß Jens

    Hallo Gemeinde,


    habe 2012 einen IBM PS/2 Modell 50z lauffähig über Festplatte (Diskettenlaufwerk defekt) ohne Referenzdiskette erhalten. Damals hatte ich keine Verwendung und habe ihn weggestellt. 2016 habe ich ihn mal wieder eingeschaltet. Batterie leer und damit BIOS weg. Download Referenzdiskette, eine Bedienungsanleitung und ein Laufwerk (mit dem Hinweis "vermutlich defekt") erhalten. Test bestätigte den Hinweis. Rechner wieder weggestellt. Dezember 2021 zwei Schüler zum Praktikum (wird gesonderter Beitrag) Rechner demontiert, gereinigt, Batterie erneuert, Zusammenbau, Test


       


    Beide Laufwerke werden erkannt, melden aber "Lesefehler". Die Jumpereinstellungen sind aber i.O. Durch einen Beitrag im Forum wurde ich auf einen Adapter PS/2 auf 3,5 Zoll Standardlaufwerke aufmerksam und habe einen bestellt und eingebaut.


       


    Die Referenzdiskette wird abgearbeitet. Für die RAM-Erweiterung (Slot 1), Bezeichnung: "2-8MB Expansion" und die Netzwerkkarte (Slot 2) Bezeichnung: "ISDN PS/2" wird kein Treiber gefunden.


       


    Auch die Zuhilfenahme Referenzdisketten Modell 55 und Modell 70/80 brachten keinen Erfolg. Mit eingebauten Karten bringt er Fehler 165 und ohne Referenzdiskette startet er das IBM Basic


       


    Ohne die Erweiterungen startet der Rechner ordnungsgemäß MS-DOS von der Festplatte und ist in diesem begrenzten Rahmen arbeitsbereit.


       


    Daraus ergibt sich jetzt:


    Wer kann bei der Treibersuche helfen?

    Würde sich ein netter Kollege oder Kollegin mit dem Reparaturversuch an den Laufwerken beschäftigen?


    Danke schon im Voraus und Entschuldigung für die teilweise schlechte Bildqualität (automatische Belichtungszeit und gewackelt)


    Mit freundlichen Gruß Jens

    Shadow-aSc,

    abwärtskompatibel sind die MO-Laufwerke. Habe MO-Disketten von 128MB bis 640MB und im 640MB-LW gibt es keinerlei Probleme. Du hast vermutlich ein 540MB-LW. Dafür habe ich von Fujifilm auch einige Disketten (waren bei Siemens Sicherungsdisketten).


    @ Uli, kannst die MO + Stick gern in einen Umschlag stecken, den Umschnitt mache ich dann kurzfristig. Bei Bedarf folgt Adresse per persönlicher Nachricht.


    Grüße Jens

    gleich noch eine "Unwissend oder zu faul zum Suchen" Frage: Ist die HD am Motherboard angeschlossen oder fehlen der Controller und die Kabel?


    Danke und mit freundlichen Gruß Jens

    Aquarius , es besteht "Möglichkeit auf Problemlösung". Dazu aber folgende Frage:


    Willst Du das Laufwerk extern anschließen? Dann entweder die Lösung von jewesta , die ich Klasse finde oder Du benötigst eine Controllerkarte.


    Ich würde mal schauen und testen, ob ich noch ein anderes 2 Seiten, doppelte Dichte (also bis 800 KB)) 5,25 LW habe, dass ich Dir dann in das Gehäuse baue oder als Einbaugerät überlassen würde. Das Mitsubishi 504C möchte ich gern als Reserve behalten. Habe ich über "Google", "Jumpersettings Mitsubishi MF504" im Netz gefunden.


    Gruß Jens

    Nelson , eine Reparatur des Netzteils ist sicher möglich. Du musst es aber erst einmal "aufbohren" ::vodoo::.

    Insgesamt ist das externe LW aber ganz schön groß (B: 230, H: 65, T: 420) und schwer (ca. 2 Kg) . Du kannst es zusammen mit der Controllerkarte haben. Mit 12V und 5V hast Du recht. Ist innen ein Standardanschluss.


    fritzeflink:applaus: für den Link. Dies ist genau der Beitrag, den ich mal gelesen habe. Leider ist, über den darin angeführten Link, der Download des Treibers nicht möglich (Server nicht erreichbar) :cry2: .


    Mit freundlichen Grüßen Jens

    Nelson, habe die Fotos bereits am Montag voriger Woche gemacht.


    Das erste ist kein "Genius" sondern ein "Sysgen"


    Bild 25_autoscaled.jpg  Bild 26_autoscaled.jpg


    Eine Buchse scheint der Stromversorgung, die andere der Datenübertragung zu dienen.


    Bild 21_autoscaled.jpg


    Das Laufwerk ist ein Mitsubishi MF 504C318U


    Das zweite ist ein IBM 4869-502


    Bild 24_autoscaled.jpg  Bild 19_autoscaled.jpg


    Bei diesem ist das Netzteil defekt! Das Laufwerk ist ein DFC 642B09A.


    Die Controllerkarte hat einen NEC D765AC Chip (findet man auch unter dieser Bezeichnung etwas im Internet).

    Sie bedarf eines eigenen Treibers (4869.exe habe ich irgendwo gelesen, aber noch nicht gefunden) da sie ein zusätzliches Laufwerk nach den Festplatten (z.B. E:) einrichtet.


    Bild 19_autoscaled.jpg  Bild 23_autoscaled.jpg


    Für den ersten Eindruck sollte dies erst einmal genügen.


    Mit freundlichen Grüßen Jens

    Nelson , hätte da etwas. 1x IBM mit eingebautem Netzteil und Sub D 37poligen Kabel, 1x Genius (?) mit zwei 37 poligen Sub D Buchsen.


    Dazu passen einen 16 Bit ISA-Controller mit Außenanschluß (37 polige Buchse) und internen 34 poligen (wie am 5,25 Einbaulaufwerk). Bei Interesse, kann ixh am Montag mal Bilder machen.


    Mit freundlichem Wochenendgruß Jens

    Heute noch ein Erfolg vor dem Wochenende. Die MO-Diskette wurde vom AT 286 nicht mehr gelesen nachdem ich mit Pentium II-Rechner (Windows ME) etwas überspielt hatte.



    Auf dem "ME" überhaupt kein Problem und auch die Partitionierung als "primär DOS" bleibt erhalten. Nach einigen Hardwarewechseln (Controller oder Laufwerk und dann beides aus AT in Pentium und wieder zurück) gab es den gleichen Misserfolg. Damit konnte es nur am Zusammenspiel von MS DOS 4.01 und Windows ME liegen. Habe im Anschluss den AT mit Systemdiskette MS DOS 6.22 gestartet. Jetzt ist ein Überspiel von AT zu Pentium und umgedreht möglich. Auch über USB-Stick am Pentium ist das Beschreiben der MO-Diskette möglich und am AT nutzbar.


     


    Am Montag werde ich dann die Festplatte des AT mit MS DOS 6.22 bespielen und den Hinweis von Kuhrator

    (Danke :applaus:) befolgen und den Aspitreiber in die Config.sys einbinden.


    Schönes :sunny:Wochenende und Gruß Jens

    fanhistorie, danke für den Link. Habe die Dok bei mir einsortiert.


    Kuhrator, die Einstellung im Setup des Controllers habe ich geändert. Ergebnis:


      Danke!


    Toast_r, "OM-Diskette" mit Fdsisk und format/s behandelt und etwas darauf kopiert. Jetzt erkennt der AT sie auch nach dem Herunterfahren und Neustart . Danke!


     


    Weitere, hoffentlich erfolgreiche Tests dann morgen. Jens

    Hallo Freude,


    möchte meinen (oben vorgestellt) AT 286 mit SCSI-Controller und einem Wechseldatenträgerlaufwerk (CD-ROM oder

    MO-Laufwerk) aufrüsten. Alle Teile vorhanden und wie es scheint i.O. Mit einer SCSI Festplatte gibt es als LW D: auch keinerlei Probleme (Bild1+2)


     


    Bei den Wechselmedien gibt diesen Fehler (Bild 3+4+5)




    Das gleiche Erscheinungsbild gibt es beim Pentium II-Rechner über den ISA-Slot. Mit PCI/SCSI-Controller (Adaptec ANA 2940) läuft es zur vollen Zufriedenheit.


    Erbitte mir also Hilfe. Danke und mit freundlichen Grüßen Jens

    Gonzolenfox Hallo Stefan,


    hast du dein 286 Board jetzt mit dem "neuen" Bios und einer Eingabemöglichkeit für HD=47 (flexible Eingaben der Daten) am Laufen?

    Ist jetzt ein Booten von CF-Karte oder größerer IDE-HD möglich?


    Danke für deine Antwort und mit freundlichem Gruß Jens