Gibt es hier jemanden, der ein Vollpedal midifizieren kann?

  • welche Karte ist die Prozessorkarte??

    vielleicht kannst Du sie im Vergleich von lage und Abstand zu den anderen baords erkennen:


    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, bzw. Computer Deutscher Hersteller - z.B.

    ANKER, AKKORD, CTM (CTM 70, CTM 9000, CTM 9032), DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • Vielleicht sollte ich versuchen, ein neues Software Eprom zu bekommen, ist ja V 1.00, aber woher nehmen??

    Das EPROM zu disassemblieren und die Software selber zu verbessern oder neu zu schreiben wäre bestimmt ein nettes, aber recht anspruchsvolles Projekt. In einem viel einfacheren Fall (Böhm MIDI-Mixer) hab ich das mal gemacht.


    Ich glaube, "Polyphoniker" im Kirchenorgelforum kennt sich gut mit Johannus aus. Vielleicht fragst Du dort mal nach: https://www.kirchenorgelforum.at

  • Das müsste die Karte sein:

    strotzt ja nicht gerade vor Jumper-Einstellmöglichkeiten.


    Ich könnte mir vorstellen, dass die Konfiguration im Blindflug erfolgte - also über die Kombinations von Tasten und Stops.

    War in der MIDI Anfangszeit oft so.

    Vielleich kommt man wenigstens an den "Affengriff" für den RESET dran. (z.B. gleichzeitiges Drücken der ersten vier Bassregister beim Einchalten für 5 Sekunden)

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, bzw. Computer Deutscher Hersteller - z.B.

    ANKER, AKKORD, CTM (CTM 70, CTM 9000, CTM 9032), DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • Für mich sieht es so aus, als gäbe es nichts, was die Einstellungen speichern könnte. Müsste ja ein Flash, EEPROM, Diskette, HDD oder so sein, aber es ist nur SRAM und EPROM vorhanden. Also kann man auch nix resetten?!

    Ich würde tatsächlich mal die 8255 miteinander vertauschen... wenn sich etwas ändert, ist es einer von denen.

  • Aber wenn die Orgel auch intern mit MIDI kommuniziert, dann würde sich doch bei einem kaputten 8255 auch die interne Klangerzeugung nicht ansteuern lassen.

    Ich wage zu bezweifeln, das die Orgel intern via MIDI kommuniziert... oder besser gesagt, das tut sie nicht. Würde auch keinen wirklichen Sinn ergeben.

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Ich würde auch, nach einem Blick in den Schaltplan, auch wenn der für die 1100N ist, sagen, dass da intern nicht per MIDI kommuniziert wird. Allerdings ist da ein DS1225 eingezeichnet, ein 64k SRAM Dallas Chip der wahrscheinlich Einstellungen speichert. Der Chip fehlt hier auf der Platine, es ist ein Sockel frei, vielleicht gehört da einer hin?


    Können wir das mit den verschiedenen MIDI-Kanälen pro Manual/Pedal ausschließen?

  • Laut Handbuch verfügt die Orgel über 3 MIDI Anschlüsse (MIDI IN/OUT/THRU). Weiter oben habe ich gelesen, das bei der Orgel von Musikmann77 aber nur ein Anschluß (MIDI OUT) vorhanden ist.


    Musikmann77 : Kannst Du bitte mal von der entsprechenden Anschlußplatine auf der die MIDI Buchse aufgelötet ist und/oder direkt vom MIDI Anschluß Fotos machen? Ich habe die Befürchtung, das hier jemand MIDI nachträglich eingebaut hat und dies nicht die originale Bestückung ist oder dabei verwandt wurde. Mag mich täuschen aber da passt einiges nicht zusammen.

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Ich würde auch, nach einem Blick in den Schaltplan, auch wenn der für die 1100N ist, sagen, dass da intern nicht per MIDI kommuniziert wird. Allerdings ist da ein DS1225 eingezeichnet, ein 64k SRAM Dallas Chip der wahrscheinlich Einstellungen speichert. Der Chip fehlt hier auf der Platine, es ist ein Sockel frei, vielleicht gehört da einer hin?


    Können wir das mit den verschiedenen MIDI-Kanälen pro Manual/Pedal ausschließen?

    Eine interne MIDI Kommunikation macht aus meiner Sicht null Sinn... es müsste ja jedesmal ein Signal in MIDI umgesetzt werden und dann von einem Empfänger innerhalb der Orgel wieder zurück "übersetzt" werden. Das würde nur zu Zeitverzögerungen führen. Meine Wersi Digitalorgel macht soetwas nicht. MIDI wird hier nur für MIDI IN / OUT gewandelt... und nicht intern für Klangerzeugung und oder gedrückte Tasten verwendet.


    Laut Handbuch werden Einstellungen gespeichert... und da bleibt dann wohl wirklich nur der Dallas Chip

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Eine interne MIDI Kommunikation macht aus meiner Sicht null Sinn... es müsste ja jedesmal ein Signal in MIDI umgesetzt werden und dann von einem Empfänger innerhalb der Orgel wieder zurück "übersetzt" werden. Das würde nur zu Zeitverzögerungen führen. Meine Wersi Digitalorgel macht soetwas nicht. MIDI wird hier nur für MIDI IN / OUT gewandelt... und nicht intern für Klangerzeugung und oder gedrückte Tasten verwendet.

    Der interne Empfänger ist der 68008. Für den wäre das keine große zusätzliche Last.

  • Okay... es gibt nur MIDI Out.


    Laut Stromlaufplan der obigen Doku wird MIDI Out auf der Prozessorkarte durch U7 (68B50) zur Verfügung gestellt und liegt auf dem BUS am PIN 19a. Es gilt also nun heraus zu finden, wer alles MIDI Out senden darf und kann.


    Nachtrag:

    Motorola - MC6850 - ACIA.pdf


    Nachtrag:

    U2 (68008) steuert den 6850 über CS(1) an. Also müssen wir uns wohl auf diesen kaprizieren...

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Aber die Anzahl der Pins auf der Prozessorplatine reicht ja nicht für 1 Pin pro Taste/Pedal. Also müsste doch irgendein serielles Protokoll verwendet werden, um dem Prozessor zu sagen, was sich gerade auf den Manualen/Pedalen tut.


    Eine andere Idee, die mir noch durch den Kopf geht, wäre eine Disassemblierung des Eproms, damit man mal den Code sieht, mit dem die CPU die Midi-Noten schickt. Darüber könnte man ja evtl. sehen, wo/wie die Midi-Einstellungen gespeichert werden?

  • Aber die Anzahl der Pins auf der Prozessorplatine reicht ja nicht für 1 Pin pro Taste/Pedal. Also müsste doch irgendein serielles Protokoll verwendet werden, um dem Prozessor zu sagen, was sich gerade auf den Manualen/Pedalen tut.

    Nein... dazu werden die Tastatur bzw. das Pedal in Gruppen aufgeteilt. Siehe Seite 24 Dokument "opus 1100-1.PDF" mit der Bezeichnung PDx, GRx, SWx und SAx sowie für die Tasten P0 bis P7 pro Gruppe.

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Es gibt das Programm MIDI OX, das zeichnet ja MIDI Signale auf und da kommt auch echt nur was vom Obermanual; wenn ich aber die Koppeln ziehe, dann senden alle auf Kanal 1, also sind doch alle Manuale und Pedale midifähig. Dumm nur, dass ich überhaupt nicht weiß, wo, wie und was da kaputt sein kann, da in den verfügbaren Anleitungen nix drin steht.

    Guten Abend

    Musikmann77


    Was meinst du mit Koppeln ziehen,

    Was ändert sich dann, auf welche Eingänge geht ggf dann das Signal


    Anhand den bisherigen zähen Erkenntnisse funktioniert soweit wohl prinzipel aus technischer Sicht die Schnittstelle, also können wir den Quartz,

    und U7 soweit mal vorläufig ausser Acht lassen,

  • Guten Morgen

    daybyter


    Auf Seite 21 siehst du die Matrix,


    U8, U9 (Schaltbild Page 22, 8255 sind PIAs, programmierbare Interfaces,


    U10, U11 sind octal DType Flankengesteuerte Flip Flops,

    (with three state Outputs,)



    Musikmann77 ,

    Meinst du mit Koppeln über einen Drehschalter

  • Okay... es gibt nur MIDI Out.


    Laut Stromlaufplan der obigen Doku wird MIDI Out auf der Prozessorkarte durch U7 (68B50) zur Verfügung gestellt und liegt auf dem BUS am PIN 19a. Es gilt also nun heraus zu finden, wer alles MIDI Out senden darf und kann.

    Dieser 6850 hängt am Datenbus D0..7 und setzt bloß von parallel auf seriell um, verstehe ich das richtig? Vom MIDI-Format weiß er nichts. Das heißt doch, daß auch auf diesem internen Bus Daten gemäß MIDI-Format übertragen werden, schon von den Scannerkarten her. Die 8255 hängen ja ebenfalls an D0...7.

  • Hm nein, das war ein schlechtes Argument. Der 6850 gibt nur aus, wenn er CS hat. Der 68008 könnte das Decodieren der Scannerdaten und dann daraus MIDI machen und dem 6850 sagen, daß er übertragen soll.

    :thumbup:

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::