Atari 130XE macht neuerdings erhebliche Probleme

  • Hallo verehrte Mitstreiter,


    ich benötige eure Tips und Hilfen bei meinen vor kurzem ausgefallenen 130XE.


    Folgendes Symptom liegt vor:


    Wenn Gerät kalt kommt nur ein schwarzer Bildschirm (Syncsignale und Colorburst sind vorhanden)


    Irgendwann lässt er sich starten.

    Manchmal kommt das Basic Ready aber man sieht immer wieder kurze Bildaussetzer. Gerät geht dann oft in selbst in das Servicemenü und führt selbsttätig einen Speichertest durch welcher mit Fehlern durchsetzt ist und nicht abgeschlossen wird da irgenwann nach ca. 2min Bnur noch Bildschirmmüll auftritt.


    GTIA, Antic, CPU, MMU konnte ich in meinem 800XL erfolgreich testen. RAMs sind mit Fassungen versehen und wurden bereits ausgetauscht.


    Wenn Bild schwarz ist gibt es keine Datenbusaktivität. manche Leitngen sind high andere low - keine Ahnung warum sich das so verhält.


    Jetzt da ich ein tolles SDriveMax mein eigen nennen darf, wäre eine Reparatur schon klasse. Leider kenn ich mich bei den Atarisystem überhaupt nicht aus. Ich freue mich auf eure Hilfestellungen. Hätte auch nichts dagegen das Gerät jemand zum Reparieren zu schicken - es soll für denjenigen nicht umsonst sein.


    Herzliche Grüße,


    Joachim


  • da könntest du auch Matthias mal fragen, ob er das übernehmen möchte

    Fehler sucht er gerne und vor allem, lernt man ja auch selber immer was daraus:


    UNI64 - 8Bit Computer Hardware


    einfach dort per Formular anschreiben


    gerade eben gibts nur den Atari 2600 von ihm, aber eine Atari XL-Platine hab ich auch schon gesehen :tüdeldü:

    ich bin signifikant genug:razz:

  • Guten Morgen

    Roehrenjoe


    die Versorgungsspannung im Einschaltmoment wirst du sicher schon mehrmals überprüft haben,


    reicht es aus im kalten Zustand einfach ein paar Minuten zu warten, oder führst du zusätzlichen Tastaturanschläge durch,


    Welche Version, Revision hast du von dem Mainboard,

    welche Version Revision des Power Supply 1-4 hast du,

  • Hallo fanhistorie


    Na ja, nicht direkt. Die 5V sind halt nach Einschalten da. Ich verwende aktuell ein 2A starkes Steckernetzteil. Das Original Netzteil (Nummer muss ich noch nachsehen ist nach oben leicht pyramidenförmig zulaufend und hat 1,5A/7,5VA) zeigt gleiches Fehlerbild. Habe aber den Reset verlängert so das ich ihn nach den Einschalten gut erkennen kann. Gibt es mit Versorgungsspannungen öfters Probleme bei den Geräten?


    Nein, momentan betreibe ich das Board ohne Keyboard. Was würden Tastanschläge verändern?

    Gerde jetzt zeigte das Board im kalten Zustand gleich Bildschirmmüll im Speichertestmenü an.

    Recht zeitnah nach dem Einschlten wird das RAM und di CPU nicht heiß aber merklich warm.


    Revision siehe Bilder:


  • Guten Tag

    Roehrenjoe


    Amedeo Valoroso

    https://www.valoroso.it › Ata...PDF

    Atari 130XE service manual


    Direkter Link über Google


    https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&opi=89978449&url=https://www.valoroso.it/file-share/documenti-manuali/Atari-130XE-service-manual.pdf&ved=2ahUKEwi-7LvNpo2FAxXx9bsIHZRIBtcQFnoECCAQAQ&usg=AOvVaw3eDWVg-0gxXkaE9DQjXDR6


    in dem PDF ab Seite 20 findet sich eine Schematic Version 4 ähnlich deinem Board, , du selbst wirst Version 5 haben,

    daher nur als ungefähre Annahme


    Da du das Reset Signal schon vetängert hast, käme die Clock Erzeugung, als nächstes in Frage

  • Vielen Dank fanhistorie , das ist ja mal ein schönes Servicemanual - sogar mit lesbaren Scematics!


    Ok, Clk liegt ständig und soweit ich das beurteilen kann in richtiger Höhe an.

    Bei Blackscreen keine Datenbusaktivität mehr und kein CS für die Bausteine festgestellt.

    Adressbus scheint immer aktiv zu sein, auch von Freddie zu den RAMs.

    R/W bzw. WRT hört aber auch mit Datenbus auf.


    Ich mach jetzt schon viele Stunden rum - vielleicht finde ich einen motivierten Experten der sich der Sache annimmt...


    Herzliche Grüße,


    Joachim

  • Wärm doch mal das ganze Board im Umluft-Backofen auf 60 Grad und probiere es wie es heiss ist.

    Läuft es dann, nimm eine 50W-Halogenlampe mit Reflektor, um die in Frage kommenden Chips aufzuheizen, bis Du weisst, bei welchem Chip Du den Kältefehler suchen kannst.

    Vllt nur eine kalte Lötstelle?

  • Guten Abend

    Roehrenjoe


    habe deswegen nach der Tastatur gefragt,, weil du ja sicher weißt, daß man beim Einschalten mit gedrückter options Taste (Funktionstaste) eigentlich immer in das Service Menü kommen sollte,


    Kannst du dieses mal bei Gelegenheit überprüfen,

    , bei "kalter" Hardware, und nach der Erwärmung, und ggf mitteilen ob sich die Fehlermeldung /Auswirkungen differenzieren

  • Ich mach jetzt schon viele Stunden rum - vielleicht finde ich einen motivierten Experten der sich der Sache annimmt...

    Falls Du es doch noch selber probieren möchtest: Ich fand die Fehlersuchanleitungen in SAMS Computerfacts immer seht hilfreich, hier die Version für den 130XE. Obacht: Für den Scan wurde das Heft aufgetrennt, dadurch sind die Seiten in einer etwas komischen Reihenfolge.

  • Hi,


    ich werfe hier mal nur ein paar Probleme/Gedanken ein, die mir bei Atari Reparaturen schon begegnet sind:


    RAM kann nicht gut genug getestet sein... ev. im RCT

    Die Mexico CPU gilt als sehr anfällig... ev. gegen eine andere tauschen...

    Es kann passieren dass der Systemtakt zu sehr "verwaschen" wird und die Flanken nicht steil / definiert genug sind dafür gibt es sogar schon "Taktauffrischungs" Schaltungen, ich mußte so eine in meinen erweiterten 800XL einbauen, damit er funktioniert...


    Lg.TOM:0)

  • Vielen Dank für die Infos.

    Ich habe mittlerweile Folgendes rausfinden können:

    Das OS ROM müsste doch ein 27128 kompatibles sein oder?

    Auslesen mit TL866 ergibt Pin Fehler. Kann ich das OS des 800XL zum Testen nehmen?

    Hat mit jemand die Daten des 130XE ROMs?

    Ich bilde mir ein nachdem ich auf Rat von Mattthias den 7474 ersetzt habe und jetzt ein 74F74 verwende habe etwas öfter "Leben in der Bude" zu haben.

    Wenn der Datenbus aufhört zu arbeiten wird die CPU meine ich wärmer.

    Kannst du das - Scouter3D - mit der Taktaufbereitung schaltungstechnisch präzisieren?

    Ich habe jetzt einen Stall voll 4164 in meinem C64 erfolgreich testen können und dabei auch 5 defekte entdeckt. Die RAMs die aber jetzt drin sind wurden auch OK getestet.

    Vielen Dank im Voraus.


    Herzliche Grüße,


    Joachim

  • Hat mit jemand die Daten des 130XE ROMs?

    das nicht. Aber ich habe einen 130XE im Shack liegen ;)


    Bei dem war tatsächlich auch ein DRAM defekt (µT!). Ich habe es mit dem Selbsttest und mit der Huckepackmethode gefunden und dann getauscht. Der Rechner lief komischerweise danach schlechter als vorher!


    Also Fehlersuche nochmal von vorn und nun war ein anderes DRAM defekt, was offenbar schonmal zuvor getauscht worden war (kein µT sondern was anderes).


    Dieses RAM war gar nicht defekt, sondern nur schlecht eingelötet. Meine Huckepackerei hat die marode Lötstelle gelöst ... Also den einen losen Pin wieder angelötet und alles gut :sunny:

    Zuletzt repariert:

    10.11. defektes µT RAM im Apple //e ersetzt

    10.11. defektes µT RAM im Atari 130XE ersetzt

    12.11. VC20 mit black screen: defekter Videotransistor ersetzt

  • Es kann passieren dass der Systemtakt zu sehr "verwaschen" wird und die Flanken nicht steil / definiert genug sind dafür gibt es sogar schon "Taktauffrischungs" Schaltungen, ich mußte so eine in meinen erweiterten 800XL einbauen, damit er funktioniert...


    ich hab in meinen Unterlagen zur Taktauffrischung dieses PDF gefunden...

    Sehr interessant! :thumbup:


    Im Vergleich zu Atari scheint ja sogar Commodore "super designte Hochqualitätsware"...

  • 130XE OS ROM funktioniert im 800XL zumindest ins Basic (kein Keyboard dran)


    Ok Ich habe mal den CLK näher betrachtet:

    1.Bild: Funktionierender 800XL - sieht etwas sauberer und steiler aus

    2. Bild: Defekter 130XE - ich finde auch nicht wirklich schlecht, oder?


    Vielleicht baue ich den Taktauffrischer mal auf. Was ist da nur mit dem Board los...



  • Ich habe mal das Board in den Ofen gesteckt bei vielleicht 50-60 Grad, da das Gerät im aufgewärten Zustand öfters Lebenssignale zeigt.

    Raus aus den Ofen und danach gleich angeschlosen und die Einschaltmeldung kam sofort und das Gerät konnte den danach manuell gestarteten Memorytest positiv abschliessen!

    Läuft wohl nur im warmen/heißen Zustand, was? Jetzt mache ich das nochmal und gehe dann mir Kältespray ran - vielleicht entdecke ich da etwas Weiterführendes.


    Leider hab ich nur Mexcio CPUs - genau genommen 2. Wenn da jemand mir eine andere vermachen kann - gerne.


    Für den Taktauffrischerhabe ich lediglich einen 74LS123 verfügbar - wird es dieser anstelle des HCT Typen auch machen?

    Ich denke schon - halte die Leitungen zu kurz wie möglich - mal sehen ob es was bringt.


    µT RAMs habe ich auch noch 8 Stück liegen, welche in irgendeinem meiner Systeme funktionieren aber ursprünglich aus einem C64 stammen wo sie nicht mehr funzen - sehr kurios die Teile.


    Herzliche Grüße,


    Joachim

  • Gut, dann würde ich an Deiner Stelle eine Halogen-Reflektorlampe nehmen, und zielgerichtet einen Chip aufheizen, dann Reset drücken, und wenn nix kommt, dann den nächsten usw.

    Bis der Rechner sofort startet, und Dir damit zeigt, dass Du den Chip gefunden hast, der kalt nicht läuft.

    Da brauchst Du gar kein Kältespray.

  • Beim 2. Mal aufheizen hatte ich überhaupt keinen Erfolg. Rechner startete gar nicht.

    ->Idee verworfen.


    ...Holzhammer ausgepackt...


    Plan: Jede Verbindung durchklingeln.


    Alle Adressleitungen zu allen ICs durchgemessen. Alles Ok

    Adressleitungen zueinander ohmisch gemessen: A14 und A15 haben nur ca. 60 Ohm zueinander -> scheint mir sehr wenig zu sein - vielleicht mal ein konkreter Anhaltspunkt?

    (Es wäre übrigens hilfreich wenn das mal jemand auf einem anderen 130XE Board gegenprüfen könnte)


    Habe dann alle IC mit Adressbusanschluss raus - immer noch 60 Ohm???

    Wo kommen die her? Kurzschluß könnte ich ja noch verstehen und vor allem finden.


    Dann habe ich die MMU an selbige doch Einiges zusammenläuft unter die Lupe genommen und zumindest mögliche Haarisse (1 definitiv - mieses Atari Platinenmaterial...) direkt an den Lötaugen gesehen und beseitigt. Vermutlich hat das auch die Temparatursenitivität verursacht. Was hat das mit den 60 Ohm zu tun?? Nach der Aktion hatte ich auf einmal zwischen 400 und 120 Ohm nicht stabil.

    Aktuell sind es 120Ohm (ändert sich gerade nicht mehr) und das Board läuft seit einer halben Stunde im Memorytest ok!

    Wieder 128k bestückt und Prince of Persia getestet - läuft soweit. Jetzt messe ich zwischen A14/15 unendlich - verstehe ich nicht.

    Morgen teste ich weiter, Fortschritt scheint ist offensichtlich da!

    Herzliche Grüße,


    Joachim