PC's von Schneider und Amstrad

  • Wo wir gerade bei Bastelmurks sind:

    Habe auch ein Mainboard bekommen wo so ein verf*****r Dallas Chip drauf ist...Natürlich NICHT gesockelt.

    Hier werde ich wohl auch nicht um diese Mod herum kommen.

    Deswegen werf ich mal ganz lieb die Frage in den Raum ob jemand den Nerv hat für mich diesen Mod zu machen....

    Oder soll ich dazu einen separates Thema dazu starten? (mein Board ist kein Schneider/Amstrad)

  • Gibts bei Reichelt oder RS Components... oder Conrad oder... eigentlich überall!


    Der DS12887A+ ist 100% Kompatibel zum alten Dallas Chip und noch in Produktion.

    Immer vorher Kompatibilitätslisten checken bevor man so einen Bastelmurks macht!

    100% kompatibel zum 1287 ? Kann ich so nicht bestätigen. In einem Compaq SLT 286 funktionierte der 12887 absolut nicht, in anderen Compaq-Modellen aber schon. Ich habe in den SLT dann einen „Bastelmurks“ - 1287 eingebaut, der geht anstandslos.

    Das ist ungewöhnlich. Laut Datenblatt ist er Bitkompatibel.

  • Hi, and sorry for English, but i need help with my EURO-AT 286.


    For some reason i cannot get any HDD to register.


    Tested with drives Seagate ST-157A and MINISCRIBE M8051A


    I cannot find a manual (service manual in this thread got me here) or any info how to get HDD:s working in this PC.


    According to Wikipedia EuroPC it came with Seagate ST-142A installed. Obviously i do not have one available for testing.


    The Dallas is flat if that makes a difference. It will take a few weeks to get a new one.


    EDIT: the controller is apparently pre IDE?? Some type of RLL maybe?

  • Eben meinen EuroPC angeschaltet....PIEP...PIEP...etc.

    Aufgemacht, Batterie getauscht....weiterhin RTC Error, PIEP....etc.

    hm, jetzt scheint er sich wieder beruhigt zu haben, aber er findet den XT-IDE nicht mehr, ich kann nur noch von Floppy buchen.

    Ich habe den XTIDE auch mal ausgebaut und wieder eingebaut, aber das BIOS des XTIDE kommt nicht mehr.

    XTIDECFG behauptet zwar, dass ein controller gefunden wird, aber der Bios zurückzuschreiben geht auch nicht.

    Jetzt stehe ich gehörig am Schlauch...

  • Maschine läuft wieder. Kombination aus leerer Batterie und kalten Lötstellen am XTIDE.

    Jetzt habe ich den 1084 bei Seite gestellt und den MM12 wieder dran... Hercules ist so viel besser als CGA.


    Das Gehäuse den MM12 ist fast wie ein SM124....ob wohl da auch ein Lautsprecher und Verstärker verbaut werden kann...

    Das wäre eine coole Sache... Retro-Erik hat mal ein OPL3-LPT an den LPT gehangen...coole idee.


    Gibt es eigentlich ein Tool was Daten auf Disketten so anordnet, dass das Floppy die optimal lesen kann.

  • schonmal probiert?

    Gab bereits zu Diskettenzeiten Defragmentierer, die eben auch Disketten defragmentieren konnten.

    PC Tools habe ich seit Einführung der langen Dateinamen mit W95 nicht mehr benutzt, da die Versionen, die ich hatte, damit noch nicht umgehen konnten.

    Apropos, "defrag a:" geht meiner Erinnerung nach auch... braucht man kein Extra Utility mehr.

  • Mir ist halt immer aufgefallen, das Originaldisketten nicht so sehr die Angewohnheit haben,

    das Floppy ständig "seeken zu lassen"... ich meine ich habe damals auch defrag genommen,

    aber ich dacht es gäbe vielleicht was spezielles für Floppys.

  • @novoperkele Hier ist das Service Manual für den Euro AT.

    Welche BIOS-Version hat Dein Computer?


    Bist Du dir sicher, dass das Kabel richtig herum auf dem Motherboard aufgesteckt ist?



    Du könntest versuchen, die Festplatte entweder als Master oder als Single drive zu konfigurieren.


    Ich würde in beiden Fällen jeweils die Daten ins BIOS eingeben, die auf stason.org unter "Transl." angegeben sind (1024-5-17 für die Seagate ST-157A und 981-5-17 für die Miniscribe 8051A).


    Wenn die originale Festplatte eine ST-142A war, ist der Controller ein (AT-)IDE-Controller, die XT-IDE Festplatten von Seagate heißen z.B. Seagate ST-325X oder Seagate ST-325A/X (die kann beides).


    Es ist auf alle Fälle eine gute Idee, die Dallas zu tauschen, da die von Dir gesetzten Einstellungen manchmal nicht einmal den Reboot überleben. Das könntest Du aber auch nachsehen.


    If you have problems translating the above into English, send me a PM.


    Robert

  • In diesem Zusammenhang: Mein Schneider EuroAT hat BIOS-Version 2.03, die EGA-Bauteile sind nicht bestückt, stattdessen ist eine EURO VGA verbaut.

    Ich habe auch eine BIOS-Version 2.01, wahrscheinlich hier aus dem Forum.


    Ich suche weitere BIOS-Versionen für den EuroAT (also nicht den Tower) und einen Dump des EGA-ROMs, da ich die Sachen gerade bei MAME einpflege.


    Danke und Gruß

    Robert


    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

  • Die Euro PC / PC 2 / XT haben ja das Faraday FE2010A - Chipset, und dann werkeln noch JIM (PC) und BIGJIM bzw. SARA (PC 2 und XT). Weiß jemand von Euch, ob diese Chips wirklich Schneider-Eigenentwicklungen sind? Falls sie zugekauft sind, hat schon mal jemand rausgefunden, welche Originale dahinter stecken?


    Gruß

    Robert


    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

  • Hallo Allesamt!


    Ich habe ein Schneider EURO SX Board mit 20 MHz ergattert. Leider ist da ein Bios Passwort drin und ich habe keine Ahnung wo genau das gespeichert ist bzw. wie man es resettieren kann.


    Die CMOS Batterie wurde entfernt bzw. getauscht. Das hat aber keinen Unterschied gemacht.

    Weiss jemand wie man das Passwort im Bios wieder loswird bzw. gibt es ein Manual zu diesem Board??

  • Quote

    Schneider EURO SX Board mit 20 MHz ergattert

    Ui, spannend! Ich würde mich freuen, wenn Du ein Bild zeigen und das BIOS und ggf. VGA-BIOS bzw. Zeichengenerator-ROM auslesen könntest. Dann kommt das ganze in die MAME-Emulation :)


    Bez. Passwort ... ein Foto könnte auch dabei helfen zu schauen, ob ggf. andere Bauelemente die Spannung so lange halten können, dass das Passwort "stehen" bleibt.


    Gruß

    Robert


    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

  • Ist da ein CHIPS 82c206 Chip drauf? Dann da drin. Man kann den "knacken", in dem man (natürlich im ausgeschalteten Zustand!) einfach mal alle Pins nacheinander auf Masse zieht.

  • Das Passwort dürfte im 93C46 serial EEPROM (U32) gespeichert sein.

    Erstmal würde ich das vorsichtig entlöten und auf alle Fäle ein Backup vom Inhalt machen!

    Einen Sockel einlöten, Rechner starten. Vermutlich wird eine entsprechende Fehlermeldung kommen.

    Man sollte dann ins BIOS Setup kommen. EEPROM wieder einsetzen, Setup speichern und hoffen...

  • VGA kann immer auch alle CGA und EGA Modes. Bei MDA bin ich überfragt, Hercules ist noch unwahrscheinlicher.