IRIX CDs vs. Images (Backup)

  • Hallo an alle IRIXIs ;-)


    habe mir inzwischen einen kleinen Wunsch erfüllt und ein SGI Indy erworben - incl. externem CD-ROM-Laufwerk.

    Im Netz finden sich auch diverse Images von Original IRIX-CDs.

    Die sind durchaus auch (unter Linux) zu mounten. Aber wenn ich die, z.B. wg. Update/Installation als Scheibe benötige...?


    Hat jemand Erfahrung damit, wie diese Images auf einem x86er unter Linux so auf eine CD gebrannt werden können, dass eine SGI auch davon bootet?

  • Im Netz finden sich auch diverse Images von Original IRIX-CDs.

    Die sind durchaus auch (unter Linux) zu mounten. Aber wenn ich die, z.B. wg. Update/Installation als Scheibe benötige...?


    Hat jemand Erfahrung damit, wie diese Images auf einem x86er unter Linux so auf eine CD gebrannt werden können, dass eine SGI auch davon bootet?

    ISOs einfach 1:1 auf die CD schreiben.


    Probier mal:


    DEV=/dev/sr0

    wodim -checkdrive dev=$DEV


    und wenn das Device erkannt wird:


    wodim -v dev=$DEV Dateiname


    wobei Dateiname der Name der ISO-Datei sei.


    Je nach Anschluss des Brenners kann der Devicename bei Dir variieren. Ggf. in die Doku deiner Distri schauen oder vielleicht mal nach wodim-Beispielen im Netz suchen.


    -- Klaus

    [ ... to boldly code where no byte has gone before ... ]

  • Danke für die Hinweise!


    Allerdings sind die Images definitiv keine ISOs (also iso9660) sonder Abbilder mit "sgi-label".

    Die kann man problemlos mit -t efs loop-mounten.


    Die Frage ist, um es etwas genauner auszudrücken:

    Hat jemand echte Erfahrung damit, ob das "einfache" Brennen eines solchen Images unter Linux zu einem SGI-Boot führt...

  • Keine mit SGI, aber welche mit DEC VMS Images aus dem Hobbyist Programm- das sind einfach Blöcke wie auf einem Tape. Die lassen sich z.B. mit K3B unter Linux brennen und funktionieren dann problemlos. Daraus schließe ich mal, dass dem Brenn-Tool die Ebene darunter egal ist. Dann wird das auch mit den SGI Images gehen.


    Probier's doch einfach mal aus und berichte... .


    Gruß- Georg B. aus N.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • ...ein Versuch scheint mir nun doch sinnvoll (war mir vorher nicht sicher) - muss nur noch irgendwo CD-Rohlinge auftreiben...

  • Wie wäre es mi dd?


    dd if=/dev/sr0 of=/path/to/irix.img bs=2048


    Dann hättest du ein RAW Abbild.

    Da es kein ISO ist müsste man das dann allerdings mit einem passenden Programm wieder brennen. Alternative: CloneCD. Hatte mir zumindest bei den alten UFS CD-ROMs von SUN geholfen.

  • Also ich habe mal die NeXTStep ISO-CD für SPARC und PA-RISC von WinworldPC gebrannt und wollte die gern auf einer SUN laufen lassen ... da passiert aber rein gar nichts. Leider ... :=(


    Es gibt für IRIX aber auch eine Anleitung, wo man von den ISO's übers Netz installieren kann. Das sieht aus als könnte es klappen und hier gibts das nochmal "in anders" speziell für Linux.

  • Ich habe hier noch eine CD für NextStep x86. Weder für PC noch die SPARCstation hatte ich das je probiert. Mit dem einen oder anderen Image von WinWorldPC für SPARC oder x86 hatte ich so gesehen nie Probleme. Das kann mehrere Ursachen haben.






    Egal. Ich bin auch längst dazu übergegangen meinen VirtualBox basierten Solaris Server für alle Netzwerk-Installationen (JumpStart) heranzuziehen.


    https://www.sonnenblen.de/index.php/topic,6877.0.html


    Netzwerk-Installation ist eh flexibler. Da brauch man außer dem initialen Netzwerk-Boot auch keine optischen oder große magnetische Laufwerke auf dem Target (Install Client) vorhalten, ja nicht mal eine Festplatte (diskless client).

  • Das wodim-Kommando was ich im Artikel oben gepostet habe, schreibt wie dd unabhängig vom Format das image 1:1 auf die CD.


    Einfach dd direkt zu benutzen scheidet hier im Gegensatz zu Bändern oder formatierten Disketten und Platten aus, da man bei CDs und DVDs noch zusätzliche Informationen an den Brenner senden muss (Schreibgeschwindigkeiten, Finalisieren, etc.).


    -- Klaus

    [ ... to boldly code where no byte has gone before ... ]

  • Hab ein paar Rohlinge erstanden (wer hätte gedacht, dass es die noch einfach zu kaufen gibt) und ganz "gehorsam" einfach den Befehl von

    ktf genommen....: # wodim -v dev=/dev/sr0 irix6.5insttools.img


    Und: zack, fertiig - geht!
    Soll heißen: Die CD ist unter IRIX problemlos lesbar und man kann auch das miniroot boot-laden

    NB: so wie ich es verstanden habe, umgeht "-raw" (-raw96r) die TAO/DAO Funktion von CD-Writern (inkl. Puffer) was üblicherweise zu weniger Konfikten mit "besonderen" Formaten bzw. Firmware führt. Bei meinem Writer-LW scheint das aber nicht notwendig zu sein: von 3 Images haben alle 3 auf Anhieb funktioniert.

    Dank an Euch, für die Hilfestellung!

    Grüße aus Berlin :)


  • Guter Tipp!


    Hab's gleich hierher übernommen: http://www.classic-computing.de/wissen-sgi-irix-images-brennen/

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • wo ist denn "überall"?

    Ich bin bei Rossmann fündig geworden.

    Zuerst hatte ich bei Aldi nachgesehen, und nur ein mildes, aber leicht vorwurfsvolles Kopfschütteln geerntet - "...schon lange nicht mher.."

  • Hallo Zusammen,


    Ich schaue mal wieder vorbei, weil ich auf der Suche nach einem IRIX 5.3 image für meine Personal Iris bin... im Web findet sich leider nur ein ISO und das ist für IP22 Kisten (also Indy++). Falls jemand also von Euch sowas noch hat, würde ich mich über ein Zeichen freuen ;-)


    Und zum Tip von ktf möchte ich noch eine Variante hinzufügen: Die cdrtools.


    $ cdrecord -raw96r IRIXimage.iso // optional noch einen Brenner mit dev= angeben


    Kein DAO/TAO angeben, das macht bei raw ja keinen Sinn... funzt unter Linux/OS X/cygwin etc...

    Hab ein paar Rohlinge erstanden (wer hätte gedacht, dass es die noch einfach zu kaufen gibt) und ganz "gehorsam" einfach den Befehl von

    ktf genommen....: # wodim -v dev=/dev/sr0 irix6.5insttools.im

  • Moin Axel,

    gib mir ein bisschen Zeit, ich hab den in Wandsbek irgendwo im Archiv. Kannst Du Dir am besten abholen, kopieren und wiedergeben ;)