(Apple II Fragen) zu meinem neuen Baby

  • Ich bin neu in diesem Forum und darf mich erst mal vorstellen. Ich heiße Stefan und bin 55 Jahre alt. In meiner Jugend war der Apple 2 der große Traum. Gereicht hat es leider nur zu einem ZX-81 :( Vo dort aus ging es über einen Dragon 32 und 64 zur Amiga. Alle diese Maschinen - Bis auf den Dragon 64, der nicht zu bekommen ist - besitze ich heute wieder. Als mir jetzt ein relativ günstiger Apple II vor die Flinte gelaufen ist konnte ich nicht anders :) Momentan bin ich beim Auseinandernehmen und Reinigen. Der Rechner ist gut bestückt mit Erweiterungen und wirft einige Fragen auf die ich hier gern stellen würde. Vieleicht kann mir ja jemand helfen.



    Was für eine Karte ist das? Festplattenkontroller?



    B dürfte eine Languagecard sein. Richtig?



    C hätte ich als Zilog Z80-Karte identifiziert mit der man CP/M nutzen kann. Wo bekommt man hier detailierte Informationen her insbes. zu den DIP-Switches?



    D sollte eine 80 column Text Card sein. Hier wäre meine Frage wie genau diese angeschlossen wird. In welchen Chipsockel kommt der Anschluss? Dieser dürfte ja der Aktivierung des 80 column Modus dienen. Wird das Orginal Videosignal des A2 über die Cinch-Kabel durch die Karte durchgeschleift?



    Dies dürfte die real time clock sein. Bei dieser Karte war vom Slot ein Bogwire zum Tastaturanschluss gelegt. Siehe nächste Fotos. Ich konnte keine Informationen finden, was diese Konstruktion soll. Any ideas?




    Zu guter Letzt ist auf dem Motherboard ein Sockel leer. Was gehört da rein?



    Wen mir da Jemand weiterhelfen könnte wär ich sehr dankbar. Schöne Grüße und ein gutes neues Jahr.


    Stefan

  • Was für eine Karte ist das? Festplattenkontroller?

    Clone der CCS

    B ja

    C Klon. Suchen.

    D Ja


    Game-Sockel (Paddle/Joystick)

  • Nur sicherheitshalber, du machst es wahrscheinlich sowieso schon so:


    Wenn der Apple II gereinigt ist, erstmal Netzteil separat testen.


    Wenn das funktioniert, dann den Apple komplett ohne Karten anschalten. Du solltest ins BASIC kommen. Damit sieht man, ob der Apple selbst funktioniert, denn defekte Karten können da dazwischenfunken.


    Offenbar waren ja nicht alle Karten eingebaut, also nochmal Grundlagen:


    Language Card in Slot 0, 80-Zeichen-Karte in Slot 3, Floppy-Controller (ob nun emuliert oder nicht) in Slot 6. Ich tue die Z80-Karte immer in Slot 4. Slot 1 ist üblicherweise der Drucker, also freilassen, wenn du keinen hast.


    Meine 80-Zeichen-Karte ist so angeschlossen (unter das IC, weiss/orange Kabel).



    Das kann bei deiner Karte auch so sein, oder anders; im Zweifelsfall gibt's haufenweise Manuals von allen möglichen Karten im Internet.


    Der blaue Flachbandstecker daneben steckt in dem "leeren" Sockel und leitet den Gameport nach draußen, das ist praktischer, wenn man da verschiedene Dinge anschließen will (bei mir: Selbstgebaute Paddles, oder eine selbstgebaute serielle Schnittstelle, alles noch von damals).


    Die Language-Card wird so angeschlossen:



    Keine Ahnung, was der Bogwire soll, auf welchen Slot und welchen Pin geht der? Dann kann man ggf. nachvollziehen, was da passiert.


    Wenn du keine Software hast, schau dir mal ADT Pro an.


    Viel Spaß!

  • Keine Ahnung, was der Bogwire soll, auf welchen Slot und welchen Pin geht der? Dann kann man ggf. nachvollziehen, was da passiert.

    Also die Tastatur kann ja keine Gross- und Kleinbuchstaben unterscheiden.

    Daher war seinerzeit übliche Erweiterung die Shift-Taste abzugreifen und mit Bogwire an den Gameport zu stecken. In Bürorechnern wurde der eh ansonsten nicht benutzt.

    Dazu das Character Generator ROM rausgeschmissen und ein EPROM reingesetzt.

    Habe damals für einen Händler Apple II Rechner derart aufgerüstet für 100DM pro Stück (incl. EPROM).


    Steckt da bei Dir ein Char Gen ROM drin (GI-AY-....) oder ein EPROM?


    RTC Karten waren damals nicht üblich, reiner Bastlerkram.

    Vielleicht hat das EPROM auf der Karte einen entsprechenden Code.

    Probier mal

    IN#7

    und schau ob Du da einen Unterschied merkst wenn Du Buchstaben mit/ohne Shift-Taste schreibst...

  • Netzteil testen: Keine Ahnung von Apple 2, aber bitte mach Widerstände dran, Netzteile bitte nicht ohne Last testen: 5-10 Ohm an 5V und 12-24 Ohm an 12V. Bei Schaltnetzteile kann das denen das Leben retten, bei Linearnetzteilen bringt es wenig die Leerlaufspannung zu messen.


    dirkt sind die Slots je einem Interupt zugewiesen oder warum diese Reihenfolge?

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...

  • dirkt sind die Slots je einem Interupt zugewiesen oder warum diese Reihenfolge?

    Memory-mapped I/O


    Language card immer Slot 0, da hardcoded alles bei C08x

    der Rest ist egal.


    Aber meist halt Tradition, wie Parallelport Slot 1, Seriell 2, 80Z 3, Z80 4, Disk 6 und 5, PAL 7.

    Viele Software war nicht konfigurierbar oder konnte kein Autodetect.

    Speziell Anwendungssoftware (Drucker/Kommunikation) ging von der "Standardkonfiguration" aus.


    Z80-Karte z.B. funktioniert überall ausser Slot 0, genauso wie Disk controller.


    Es gab nur wenige Sachen, die nicht in anderen Slots funktioniert haben, wie einige spezielle 80-Zeichenkarten (nicht Videx) oder z.B. die IBS-Z80-Karte,

  • Also die Tastatur kann ja keine Gross- und Kleinbuchstaben unterscheiden.

    Daher war seinerzeit übliche Erweiterung die Shift-Taste abzugreifen und mit Bogwire an den Gameport zu stecken. In Bürorechnern wurde der eh ansonsten nicht benutzt.

    Dazu das Character Generator ROM rausgeschmissen und ein EPROM reingesetzt.

    Den Tastatur-Hack habe ich auch, inklusive Umschalter für Originalzustand/Mit Kleinbuchstaben, aber ich verstehe nicht, weshalb das direkt an einen Slot geht, und wie das damit funktionieren soll. Deshalb die Frage, wo genau es hin geht. Evtl. macht ja auch die Karte da irgendwas.

  • Also die Tastatur kann ja keine Gross- und Kleinbuchstaben unterscheiden.

    Daher war seinerzeit übliche Erweiterung die Shift-Taste abzugreifen und mit Bogwire an den Gameport zu stecken. In Bürorechnern wurde der eh ansonsten nicht benutzt.

    Dazu das Character Generator ROM rausgeschmissen und ein EPROM reingesetzt.

    Den Tastatur-Hack habe ich auch, inklusive Umschalter für Originalzustand/Mit Kleinbuchstaben, aber ich verstehe nicht, weshalb das direkt an einen Slot geht, und wie das damit funktionieren soll. Deshalb die Frage, wo genau es hin geht. Evtl. macht ja auch die Karte da irgendw

    Die ganzen Steckkarten wurden einfach ohne weiteren Einbau (siehe 80 column card) in die slots gesteckt. Der Bogwire verschwand einfach im Sockel der RTC. Wahrscheinlich unabsichtlich. Die Karten sind erst mal alle draussen. Dein Vorschlag bezüglich Einbau dieses Sockels der 80CC scheint zu passen. Ich habe zwar nirgends eine Dokumentation zu meiner Karte gefunden aber auf einem amerikanischen Forum hat ein Kollege wohl die selbe Karte und auch diesen Weg genannt.

    Aktuell warte ich noch auf meinen Videokonverter und kann deshalb nicht testen. Sollte in den nächsten Tagen aber eintreffen. Netzteil ist draußen und wird in den nächsten Tagen gemessen.

    Ich melde mich dann wieder.

    Vielen Dank schon mal für die Hilfe.

  • Die ganzen Steckkarten wurden einfach ohne weiteren Einbau (siehe 80 column card) in die slots gesteckt. Der Bogwire verschwand einfach im Sockel der RTC. Wahrscheinlich unabsichtlich. Die Karten sind erst mal alle draussen. Dein Vorschlag bezüglich Einbau dieses Sockels der 80CC scheint zu passen. Ich habe zwar nirgends eine Dokumentation zu meiner Karte gefunden aber auf einem amerikanischen Forum hat ein Kollege wohl die selbe Karte und auch diesen Weg genannt.

    Aktuell warte ich noch auf meinen Videokonverter und kann deshalb nicht testen. Sollte in den nächsten Tagen aber eintreffen. Netzteil ist draußen und wird in den nächsten Tagen gemessen.

    Das heißt, das eine Ende des Bogwire ist nirgendwo angeschlossen? Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der an einem der Tasteneingänge am Gameport hing.


    Handbücher für diverse 80-Zeichen-Karten gibt es z.B. hier.


    Ich kann meinen Apple auch an meinen LCD-Fernseher anschließen, das tut über den Analogeingang. Kein Videokonverter nötig.

  • Der Bogwire verschwand einfach im Sockel der RTC. Wahrscheinlich unabsichtlich. Die Karten sind erst mal alle draussen. Dein Vorschlag bezüglich Einbau dieses Sockels der 80CC scheint zu passen. Ich habe zwar nirgends eine Dokumentation zu meiner Karte gefunden aber auf einem amerikanischen Forum hat ein Kollege wohl die selbe Karte und auch diesen Weg genannt

    Die 80-Zeichen-Karte ist ein 1:1 Klon der Videx-Karte, der Marktführerkarte. Gibt viel Doku dazu.


    Meine persönliche Mutmassung zum Bogwire und der RTC-Karte ist, dass, um der RTC-Karte einen "Nutzwert" zu geben, sie eine Zweitfunktion hat, eben die Auswertung der Shift-Taste vorzunehmen. Deswegen ja mein Vorschlag, mal

    Code
    IN#7

    mit angeschlossenem Bogwire vorzunehmen.

    Netzteil ist draußen und wird in den nächsten Tagen gemessen.

    Ich bekomme diese oder nächste Woche einige Gebrauchtnetzteile geliefert und will auch einige ältere Netzteile aus dem Bestand testen und werde meinen Netzteiltester wieder aufbauen, um sicherzustellen, dass Ripple - der lautlose Killer nicht zuschlägt. Falls Du in der Nähe von Cottbus wohnst, kannst Du ja vorbeikommen und wir machen mal einen ordentlichen Test...

  • Meine persönliche Mutmassung zum Bogwire und der RTC-Karte ist, dass, um der RTC-Karte einen "Nutzwert" zu geben, sie eine Zweitfunktion hat, eben die Auswertung der Shift-Taste vorzunehmen.

    Das hatte ich auch erst vermutet, aber Durchlesen des Handbuchs zur "Time Master II H.O." läßt keinen Hinweis darauf erkennen... (Handbuch läßt sich leicht ergooglen). Ist eine reine RTC-Karte, mit der man außerdem noch externen Kram zeitabhängig steuern kann (deshalb H.O. = high output).

  • Guten Morgen

    Stefan Franz


    Kannst du später ausmessen, ob die Verbindung (Wire) nur auf den Sockel geht, oder bei gesteckter Karte eine Verbindung hat, (A/B)

    wenn ja auf welches IC auf welchen Pin


    Anbei noch Brosure /Beschreibung der Karte,

    da darin auf verschiedene Versionen unterschieden wird, (ggf wurde die Beschreibung auch erst später erstellt), nur als Anhaltspunkt


    erstelle bitte noch Bilder der Rückseite,

    ggf sind dort noch Trennungen zusätzlich sichtbar),

  • Netzteil testen: Keine Ahnung von Apple 2, aber bitte mach Widerstände dran, Netzteile bitte nicht ohne Last testen: 5-10 Ohm an 5V und 12-24 Ohm an 12V. Bei Schaltnetzteile kann das denen das Leben retten, bei Linearnetzteilen bringt es wenig die Leerlaufspannung zu messen.


    dirkt sind die Slots je einem Interupt zugewiesen oder warum diese Reihenfolge?

    Was hängt man da für Widerstände dran?

  • Am besten kleine Kohleschichtwiderstände 10 Ohm, 1/4 Watt.

    Die glimmen so schön auf, und der Geruch ist für Elektronikbastler so richtig wohltuend.


    Nein, Spass beiseite, nimm Hochlast-Drahtwiderstände, wie hier z.B. 2.2 Ohm 17 Watt

  • In der Regel (Abhängig vom Netzteil Hersteller, Typ Revision) sollte als Grundlast

    die 5V mit mehr 0,5 A belastet sein, diese ist ausgelegt für eine Nennbelastung von

    1,5-1,8A


    die 12V min 0,25 A,,

    Nennbelastung 0,3- 0,85A (Abhängig vom Speicher Ausbau)

  • Netzteil testen: Keine Ahnung von Apple 2, aber bitte mach Widerstände dran, Netzteile bitte nicht ohne Last testen: 5-10 Ohm an 5V und 12-24 Ohm an 12V. Bei Schaltnetzteile kann das denen das Leben retten, bei Linearnetzteilen bringt es wenig die Leerlaufspannung zu messen.


    dirkt sind die Slots je einem Interupt zugewiesen oder warum diese Reihenfolge?

    Was hängt man da für Widerstände dran?

    Werte stehen oben, Last ist selbstständig zu ermitteln. 5/5*5=5W, 12/12*12=12WHier gibt es 100W Widerstände zum Mini-Preis:

    IBUW Electron Component Store - Onlineshop für kleine Bestellungen, populäre und mehr, auf AliExpress


    Toast_r : Was ist denn das? Ein Heizer oder eine Lastbank? Fettes Teil.

    Toppe ich: ich habe im Keller noch eine Nachtspeicherheizung stehen. 3x 33 Ohm macht 11 Ohm oder 100 Ohm mit ca. 5kW Leistung :strom:

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...

    Edited once, last by PC-Rath_de ().

  • Anlaufwiderstand für einen größeren Motor.

    oh, Thyssen-Krupp... :grübel: ... evtl. Gebläse beim Stahlkochen... :kafeee:

    Viele Grüße,

    Knut

    :cat2:

  • eines Aufzugs

    ja, stimmt. Haben die auch gemacht :sunny: . Überhaupt waren die mal breit aufgestellt...

    Viele Grüße,

    Knut

    :cat2:

  • Zu Karte A hat noch keiner was gesagt, da ein ACIA IC (6850) darauf sitzt, sollte es eine serielle Karte sein.

    Doch doch... ich sagte bereits in Beitrag #2, dass das ein Klon der CCS 7710 ist.


    Das war die "professionelle" Alternative zur Apple-Serial-Card, die nur Bitbanging ohne Hardware-Handshaking konnte und deshalb für einfache Dinge wie serielle Drucker, aber nicht für ernsthafte Zwecke gebrauchen war.

  • UCSD Pascal ist sehr pingelig, in welchem Slot welche Karte steckt.