Projekt rePAK

  • Ich hab grade eine E-Mail von Holger Zimmermann gekriegt mit einer echt tollen Neuigkeit!
    Wenn man 2 weitere Leitungen fädelt (wobei es vielleicht auch eine Möglichkeit gibt diese über PAK und FRAK zu führen) spricht nichts dagegen die FRAK/3 theoretisch bis 256MB RAM zu pushen. Damit hätte der ST dann genauso viel FastRAM zur Verfügung wie der TT in seiner maximalen Ausbaustufe - und die Blizzard 1230 vom Amiga 1200 kann mal doof aus der Wäsche gucken ;)

  • Ich wäre dann auch mit mindestens zwei Boards dabei. :)


    tfhh aus dem ABBUC-Forum (Rechnerdoc) meldet auch interesse an. Ich erhöhe also auf mindestens drei. Oder soll ich das lieber im atari-home noch mal posten um Dich nicht zu sehr zu verwirren? ;)

  • Ich hänge mich hier unverschämterweise mal an und melde auch mein Interesse an zwei Boards an, falls es zur Produktion kommt.


    Grüße
    Jörg

    “I'd like to go against you and see what your made of.”

  • Wenn ihr hier euer Interesse bekundet bzw. aus anderen Foren sammelt, sollte das eigentlich reichen.
    Einen ersten Produktionsdurchlauf würde ich organisieren und postalisch verteilen - dann allerdings (untypischerweise) ausschließlich per Vorkasse mit 2-3 Platinen als geplante Überproduktion für Nachrücker.


    Blogähnliche Entwicklungsthreads zu diesem Projekt unterhalte ich hier, auf atari-forum und in reduzierter Frequenz auf atari.org.pl - atari-home habe ich kürzlich nach 6 Jahren Mitgliedschaft verlassen, unterhalte aber weiterhin Kontakt zu mehreren Mitgliedern von dort.

  • Für heute gibt's noch nicht allzuviel zu berichten - nur ein kleiner Hinweis, der später zwar der Funktion nicht dienlich ist, aber vielleicht den einen oder anderen Schmunzler verursachen könnte.
    Im Rahmen des Projekts hab ich die Platinen abgeleuchtet - ihr solltet das vielleicht auch tun ;) (Nein, geht nicht um 'ne optische Sichtkontrolle - die Platinen werden einen E-Test durchlaufen).


    Hier! Ich nehme auch sicher eine Platine (komplett aufgebaut am Besten da ich nicht der "Löter" bin) - alle Atari-Erweiterungen müssen unterstützt werden! :)


    Kann man sich später sicherlich drüber unterhalten, sofern sich niemand anders finden lässt.

  • Ich wäre auch mit zwei Boards dabei :-)

    Grüße

    Michael


    800 / 1200XL / 800XL / 130XE / 260ST / 520ST,ST+,STFM,STM / 1040STF,STFM,STE / Mega ST 1,2,4 / Stacy / TT030 / Mega STE / ST Book / Falcon030 / GE-Soft Eagle 030 / PC1 / PC3 / PC4 (Mitac-Version) / ABC286/60 / ABC N386SX / Portfolio / PowerMac G4 933 Quicksilver // Stunt Cycle / Touch Me / Tele-Games Video Arcade / 2600 / 7800 / Lynx II / Jaguar / Jaguar CD / Game Boy / PlayStation 2


    Atarimuseum | Bundesfestung Ulm | emvee fotografie

  • Heute mal wieder nur 'ne "Kleinigkeit" - der Schaltplan der PAK68/2 (also der kleine Bruder von der die das Hauptprojekt darstellt) steht, ebenso die Bauteilanordnung auf der Platine. Jetzt muss nur noch geroutet werden (inzwischen hege ich die Vermutung, dass die PAK68/2 in der heise Version zumindest in Teilen durch einen Autorouter gelaufen ist).


    [Blocked Image: http://img132.imageshack.us/img132/796/6dom.png]

  • Mal 'ne kurze Zwischenfrage: Wie hoch ist das Interesse an der PAK68/2?
    Von den Leistungsmerkmalen ist die Karte ziemlich unbeeindruckend (020 @ 16MHz, asynchrone FPU - ohne Cache weshalb die Leistungssteigerung auch sehr überschaubar bleibt). Das komplette Featureset deckt die PAK68/3 ab und baut darauf auf - allerdings läuft diese eben mit einem 030 Prozessor, der nicht ganz so kompatibel ist, wie der 020er.
    Da meine Panther/2 Platinen heute gekommen sind und ich etwas Kapazität frei habe, würde ich mich sonst jetzt der Baustelle widmen.


    Irgendwas sträubt sich in mir, mich mit diesem "cubistischen Wollknäuel" auseinander zu setzen.
    [Blocked Image: http://img823.imageshack.us/img823/9212/i7vb.png]

  • Mit der FRAK/3 gehts in großen Schritten voran - für'n 256MB Ausbau sind schonmal alle relevanten Adressleitungen auf der Karte angekommen, zusätzlich würde noch deren Signalintegrität verbessert.
    Angenehmer Nebeneffekt: Auf der PAK68/3 werden dafür 2 bislang unbenutzte Pins verwendet - was für mich Grund genug ist, dieser eine neue Revisionsnummer zu geben (PAK68/3-030B). Mit den existierenden Lösungen FRAK030 und FRAK/2 kollidieren diese Änderungen nicht.
    Lediglich bei einer PAK68/3-030A (die "klassische" von heise/WRS) in Verbindung mit einer FRAK/3 müssen in jedem Fall 2 Leitungen aufgetrennt und wenn man den vollen Speicherausbau nutzen möchte 2 weitere Leitungen neu verlegt werden - ich glaub bei einem vervierfachten Maximum an Speicher kann man das verkraften.


    Nachdem ich mich weiter vor der PAK68/2 sträube habe ich mal mit dem Panther/2 angefangen - zu 25% ist das Layout auch schon umgesetzt.

  • Nachdem sich das Feedback zur PAK68/2 mit meiner Einschätzung deckt, werd ich in den kommenden Tagen meine "Workfiles" hochladen, so dass jemand bei Interesse an meiner Arbeit ansetzen kann. Sind auch nur knapp 250MB ;)
    Evtl. findet sich ja auf dem Weg jemand - ansonsten würd ich die PAK68/2 auf unbestimmt "on hold" setzen.


    Sonst war das WE sehr schaffensreich. Die FRAK/3 steht kurz vor der "Freigabe" und Holger Zimmermann hat wirklich nochmal was aus dem Layout rausgeholt - wird echt ein schickes Board :)
    Parallel dazu hab ich den Panther/2 in Eagle nachgebaut - das Layout ist soweit komplett und der Schaltplan ist auch schon zur Hälfte durch.
    Die PuPla/2 welche ich schon vermeindlich vom Layout "fertig" hatte bin ich momentan auch nochmal am überarbeiten. Bei der Gelegenheit mach ich den Schaltplan dann gleich mit.

  • Am 24. Dezember kommt hier aber weder das Christkind, noch der Weihnachtsmann - lediglich Bruce Willis mit Stirb langsam ;)

  • "Ho, Ho, Schweinebacke !"

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Für alle, die die TAG-RAMs suchen... schaut euch mal den Anhang an. UTSOURCE ist nat. ein wenig problematisch, denn die versenden auch mal Fakes und defekte Bauteile. Bisher sind die aber immer kulant gewesen. Bei den Chip-Typen handelt es sich um kompatible Bauteile. Schneller ist nat. besser, daher hatte ich nur nach welchen mit <20ns gefragt.


    Die 68030 CPU und 68882 mit jeweils 50mhz sind für zusammen 50€ zu bekommen (inkl. Versand + Zoll). Die Quelle muss ich aber (noch) für mich behalten *g*, da ich noch um Mengen >10 verhandle.


    frohe Weihnachten zusammen ...


    -Jonas

  • So ... meine TAG-RAMs sind gestern gekommen - leider ebenfalls als SOJ Package.
    Aus dem Grund werd ich mich jetzt schnell dran machen Adapterplatinen fertigen zu lassen, damit's bei Prototypen nicht hakt.
    Dabei werd ich 4 Adapterplatinen überproduzieren lassen, wer möchte kann diese zu 1,50€ das Stück haben. Die Platinen sind durchkontaktiert mit Lötstopplack. Gefertigt werden diese von pcb-devboards.de
    Fertig kosten diese (nach meinem bisherigen Kenntnisstand) meist um die 6€


    [Blocked Image: http://img826.imageshack.us/img826/1346/21m1.png]
    Wie man sieht sinds ganz schlichte 1:1 Adapter von SOJ nach DIL-300/Narrow-DIP mit 28 Pins. Von der Größe nehmen diese nicht mehr Platz ein als ein passender DIP-Sockel.


    Fertig werden diese dann in etwa so aussehen:
    [Blocked Image: http://www.elk-tronic.de/Products/Adapter/Pictures/O20S_320I.jpg]

  • Kleines Update: Die PAK68/3-030B kriegt definitiv Flash-ROMs, diese sind allerdings in ausreichenden Mengen nur als PLCC verfügbar, sprich es kommt ein neuer Adapter mit dazu, der allerdings einige Vorteile bringt:
    - Die PLCC Variante kriegt man noch gut bei reichelt, zu einem Preis der deutlich unter dem von EPROMs liegt, unter'm Strich dürften dann trotz zusätzlicher Adapterplatine keine Mehrkosten entstehen - das eigentliche Layout bleibt weiterhin zur Original PAK kompatibel.
    - Dank PLCC-SMD Sockeln ist der handwerkliche Mehraufwand sehr gering
    - Die Reaktionszeiten mit 55ns ebenfalls sehr niedrig, was die PAK zusätzlich nutzen kann
    - Großer Gesamtvorteil: Es entfällt die Notwendigkeit eines EPROM-Programmers


    Momentan in Überlegung:
    Ersetzen der GALs (teilweise nur noch teuer beschaffbar - bei Reichelt würde man 5€ pro GAL zahlen - bei PAK & FRAK wären das 30€) durch günstige CPLDs, welche durch die höhere Anzahl von Makrozellen nicht nur den Preis, sondern auch den Footprint nach unten korrigieren würden. Weiterer Vorteil: Man braucht keinen dedizierten Programmer mehr, sondern nur noch ein preiswertes JTAG Kabel. Kostentechnisch stünden also den 50€ bei der Verwendung von GALs (10x 20v8 + günstigen Programmer) ca 15€ bei der Verwendung von CPLDs gegenüber (2x 5€ für CPLDs + 5€ für'n JTAG Kabel)


    Der Panther/2 Slotadapter kriegt ein kleines Update, so dass man sich entscheiden kann ob man einen weiteren GAL oder einen Datenleitungstreiber verwenden möchte - Letzteres war eigentlich die ursprünglich geplante Variante, wurde dann aber aufgrund von einem Layoutfehler in letzter Minute verworfen - wobei das den Vorteil mit sich gebracht hat, dass man dem Adapter so eine Seriennummer verpassen konnte. Aus Kompatibilitätsgründen ist Letzteres weiterhin möglich.


    Sonst bin ich momentan fleißig Bauteile am vorbeschaffen bzw. hab von stynx ne ganze Menge richtig toller Leihgaben bekommen :)
    [Blocked Image: https://imagizer.imageshack.us/v2/585x814q90/62/6qm5.jpg]



    Achja: Die Baustelle PAK68/2 werd ich (für mich) stilllegen - da die Karte keinen Nutzen im Vergleich zur PAK68/3 hat (sprich: keine Vorteile bietet). Meine bisherigen Ausarbeitungen werd ich in den kommenden Tagen zusammenpacken und hochladen, so dass bei Interesse an jener historischen Karte ohne Mehrnutzen jemand Anders ansetzen kann.

  • So langsam trudeln hier alle benötigten Teile ein und Holger Zimmermann arbeitet fleißig an der FlashROM/CPLD Anpassung - mit etwas Verzug wirds dann bald richtig losgehen.

  • Ich hab bei meinen Eltern noch ein paar Teile gefunden die dem Projekt entscheidend helfen werden:


    1x ATI Mach32 ISA
    1x ATI Mach64 ISA (inzwischen sind die Dinger leider recht selten und werden auf eBay für 50€+ gehandelt)
    1x Novell NE2000
    1x PuPla/2
    1x Panther/2 (unvollständig)


    [Blocked Image: https://imagizer.imageshack.us/v2/1280x508q50/850/2ehx.jpg]


    Zusätzlich sind in den letzten Tagen die SOJ-DIL Adapterplatinen gekommen und ich hab schonmal 4 Stück aufgelötet - was für ein Gefummel, aber sie sollten's tun.

  • Zusätzlich sind in den letzten Tagen die SOJ-DIL Adapterplatinen gekommen und ich hab schonmal 4 Stück aufgelötet - was für ein Gefummel, aber sie sollten's tun.


    :lol:


    ... und das, wo ich dir 4x die dip-variante gesendet habe ;-)
    ... von den Tag-Rams hab ich noch 4 Stangen hier (ca. 60 Stück), wenn du also noch welche benötigst dann scheu einfach :-P


    Einige Tseng ET4000 habe ich auch noch da, wenn du mit Grafik was machen willst kann ich dir eine bereit stellen.


    -Jonas