Erste Erfahrungen mit dem Power Macintosh 7200/90

  • Vielleicht erinnert sich jemand, ich wollte meinen Power Macintosh hier vor einiger Zeit verkaufen. Da ihn aber niemand mochte und ich momentan dabei bin den Keller aufzuräumen, habe ich ihn mit hoch genommen. Ich hatte seit ich den bekommen habe, noch nie in Betrieb gehabt, das hat sich jetzt aber geändert. Ich bin absoluter Anfänger was Mac angeht, daher habe ich einige Fragen:

    • Es ist Mac OS 9.1 installiert, was gibt es da an Programmen, Spielen die empfehlenswert sind? Wo bekommt man solche Sachen heute noch?
    • Der Rechner hat innen 3 PCI Steckplätz, ich würde den gerne mit USB nachrüsten - geht das? Was muss ich beachten, geht da jede Karte und wie sieht es mit Treibern aus?
    • Wenn USB gehen sollte - wäre dann auch Wlan möglich? So könnte ich zumindest auf meine Freigaben hier zugreifen
    • Ich habe gesehen, das es drinnen noch Platz für VRAM (VideoRam?) hat, woher bekommt man diesen noch?
    • Arbeitsspeicher? Ist der zu SDRam kompatibel? Momentan hat er nur 72Mb
    • Ich würde gerne eine normale Maus verwenden (PS/2), ich habe im Netz einen ADB zu PS/2 Adapter gefunden. Kann das was taugen?
    • Der Akku auf dem Mainbaord, sollte man den tauschen? Wegen der Uhrzeit speichern.
    • Gibt es ein nettes Programm,mit dem man mp3 hören kann?
    • Was habt ihr sonst noch für Tipps für einen Mac Anfänger?
    • Ich schätz, da werden noch mehr Fragen auftauchen....


    Es ist sehr spannend, ein komplett anderes Betriebssystem zu erkunden. So habe ich versucht, OS-Office Dokumente auf eine Diskette zu kopieren. Das hat dann auch nach ein paar Minuten funktioniert. Aber bis ich dann herausgefunden habe, wie die Diskette wieder heraus kommt... :thumbup::mrgreen:. Das System macht aber schon einen durchdachten Eindruck, auch wenn vieles auf anderst ist. Aber man findet sich doch schnell rein, auch durch ausprobieren. Was mich aber etwas stört ist, das es keine rechte Maustaste gibt, man merkt wie Kontextbezogen man unter Windows und Linux doch unterwegs ist. Das vermisse ich.
    Wo bekomme ich eine Maus? Meine reagiert nicht mehr so toll.

  • Da es ein PCI Mac ist, kannst du eine UBS Karte reinbauen und dann mit einer USB Maus deiner Wahl arbeiten.
    Allerdings wird nicht jede USB Karte unterstützt. Ich habe damals eine alte USB 1.1 Karte eingebaut.
    Dann gehen auch USB Sticks dran.


    Gruß Jörg

  • Hallo


    Software gibt es viel im Netz. Abandonware wie auf www.macintoshgarden.org ist aber rechtlich in einer Grauzone, also Vorsicht.


    Als Arbeitsspeicher nutzt der Mac 168-polige DIMM Bausteine und davonmax. 4x “bank-free” in beliebiger Anordnung, es sind aber keine EDO Bausteine erlaubt. Du hast nicht nur 72 MB, sondern bereits üppige 72 MB- das reicht allemal für MacOS 9 und die üblichen Anwendungen.


    Der Akku ist kein Akku, sondern eine Batterie 3,5V AA halbe Länge, wie es sie z.B. bei Conrad gibt. Die gehört in jedem Fall getauscht; wenn die Biester auslaufen, ist ein Defekt des Mainboards ziemlich sicher.


    Für mp3 geht z.B. eine alte iTunes Version oder Audion (http://download.panic.com/audion/)


    Viele Tipps zum Mac gibt es natürlich auf Lowendmac (http://lowendmac.com/1995/power-mac-7200/), meine eigenen, wenigen Tipps zum Mac sammle ich hier: http://www.georg-basse.de/blog/?page_id=1239.


    Gut, das Du ihn nicht verkauft hast- mein 7200 ist momentan das Alltags-Arbeitstier für MacOS und versorgt meinen Newton, meine Quicktake, brennt CDs, ist Localtalk-Bridge usw.


    Gruss- Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Bei den RAMs noch der Hinweis, daß es 5V Typen sind.
    Die normalden aus dem PC sind 3,3V Typen. Wenn du die einbaust, rauchen sie ab.


    Gruß Jörg

  • Selbst wenn 72 MB RAM für OS 9 ausreichen, merkt man doch, daß mehr RAM sich positiv auf das Systemverhalten auswirkt.
    VRAM dürfte SEHR schwer zu bekommen sein. Eine Grafikkarte wäre eher zu bekommen und bringt üblicherweise mehr.


    Zur Maus:
    Ich denke mal, Ctrl-Klick hast Du bereits gefunden, ansonsten tut es oft auch Anklicken -> Halten.


    Was ich am klassischen Mac OS besonders mag, ist die Möglichkeit, das Apple-Menü selbst zu gestalten. Das fehlt mir unter OS X!
    Außerdem bin ich iTunes-Fan, und auf Mac OS 9 läuft iTunes sehr angenehm.
    Wenn Du iTunes nicht nutzen möchtest, kannst Du über ein Downgrade auf Mac OS 8.6 nachdenken. Das ist etwas flotter (ok, und iTunes 1 läuft auch, ich habe es aber ewig nicht mehr als Download gesehen).
    Ich glaube, ich habe auch irgendwo die Original-CD zum 7200 mit System 7.5.2 rumflattern. Falls ich sie finden sollte, kann ich sie als Image in meine Dropbox werfen, da System 7.5 frei ist. System 7 ist deutlich 'klassischer' als Mac OS 9, und es hat einen immensen Geschwindigkeitsvorteil. Falls Du keine HFS+, sondern eine HFS-Partition hast, könntest Du es neben das OS 9 installieren. Eine andere Platte oder Partition täte es natürlich ebenfalls.
    USB funktioniert treiberbedingt allerdings erst ab Mac OS 8.5 oder 8.6.


    Im Macintoshgarden findest Du tatsächlich Unmengen verschiedenster Software - tob Dich aus! *g*

  • Oh ja, das mache ich gerade. :D (alsomich daran austoben). Ich habe nur Angst, das ist das System evtl. zerschiesse und es nicht mehr startet. Daher muss ich später umsehen, wie ich noch an ein Installationsmedium von MacOS 9.1 ran komme. Wenn du das 7.5 noch haben solltest,würde ich mich darüber freuen. Ich sehe schon, da gibt es jede Menge neues zu entdecken und lernen. 8o

  • Eine Disk für OS9 sollte ich noch haben, könnte mal nachschauen, ob ich das 2fach habe

  • Das wäre Prima, Danke.


    Kann ich die HPFS (+) Partition eigentlich vergrößern? Meine Überlegung ist, das ich die Platte ausbaue und mit einem Linux in einem PC ein Image mit dd erzeuge. Das Image schreibe ich dann auf eine größere SCSI Platte zurück, ich habe noch eine mit 2Gb.


    Wird das gehen?

  • Kann man bei MacOS nicht mehr den Systemfolder einfach auf eine andere Platte ziehen und dann bootet die auch? ?(
    Meine Mac-Zeiten waren schwerpunktmäßig System 7 und noch eni bisschen die Anfänge von MacOS.
    Also unter System 7 gings so:
    Neue Platte anschließen
    Formatieren
    Systemordner rüber
    Booten mit neuer Platte :thumbup:

  • Als Absicherung habe ich mir meine interne HD einfach auf die externe gezogen. Sollte also irgendwas schieflaufen, bootet der Rechner von der externen HD und ich kann wieder alles zurück ziehen. Wobei ich jetzt davon ausgehe, dass Mac OS 8 oder 9 selbiges zulässt, wie mein 7.x :-) Und wenn auch die externe HD verreckt, habe ich noch einen Satz System-Disketten erstellt und eine Notfall-Bootdisk. Das alles zeitgleich defekt ist, schließe ich jetzt einfach mal aus 8-)

  • Hallo, ich hoffe, ich bin nicht zu stark Off-Topic.


    Mein Powermac 7200 war auch gleichzeitig mein erster Mac, als der Einstieg in die Szene.


    Diesen hatte ich mit der Zeit ausgerüstet mit einer G3/400MHz-Turbokarte, 7x128MB Arbeitsspeicher, 16MB-Grafikkarte, Netzwerkkarte und 18GB SCSi-UW-Festplatte.


    Damit lies ich MacOS 9.2.2 laufen, was mir damals als ausreichend flott daherkam.


    Als ich später einen G3DT mit 266MHz, 3x128MB Arbeitsspeicher, der Rest Standardausstattung bekam, stellte sich heraus, dass der PM 7200 - auch mit dieser Ausstattung - viel zu lahm für MacOS 9.x oder auch MacOS 8.6 war (machte im Vergleich zum G3DT einfach keinen Spaß mehr).


    Ich würde deinen Powermac max mit einem - wenn nicht vorhanden - Cache-Modul, SCSi-UW und evtl. min. 8MB Grafikkarte für schnelleren Bildschirmaufbau ausstatten und dann MacOS 7.6.1 oder MacOS 8.1 darauf lassen. MacOS 8.1 ist aber empfehlenswerter, da schon Programmbausteine speziell für den Powermac geschrieben worden sind und nicht wie beim MacOS 7.x ausschließlich für den 68k-Mac.


    Was mich am Meisten an den alten Mac und Powermac bis G5 stört, ist, dass die Fangemeinde viel zu klein ist und deshalb die Preise im Keller sind (bis auf ein paar wenigen "Sondermodellen"). Somit wird meist zuviel Hardware angehäuft. Ich hatte in meiner Spitzenzeit wahrscheinlich über 100 Geräte, wobei die meisten inzwischen in einem Lager eines Museums verschwunden sind.
    Mit dieser damaligen Sammlerleidenschaft habe ich dann auch die Lust auf Mac verloren (hat mich einfach erschlagen), sodass ich heute nur noch Theoretiker bin und mir die - noch verbliebende - Szene aus der Ferne etwas verfolge.


    Inzwischen bin ich ganz aus dem Hobby Homecomputer heraus. Denke manchmal etwas wehmütig an die alte Zeit, bin aber trotzdem irgendwie froh, dass ich davon weggekommen bin.


    Falls Fragen sind, versuche ich diese zu beantworten und weiterzuhelfen.


    Gruß, 128er-Man

  • Hmm, ich weiss ja nicht.


    Ein PowerMac 7200 ist eben das, was er ist: Ein Rechner von 1995 mit den damals üblichen Leistungsdaten. Es zeigt mit MacOS 9 die Performance, die man damals erreichen konnte und meist ausreichend fand. Den jetzt zu tunen und aufzumotzen, wie der 128-Man das empfohlen hat, geht natürlich- ob das sinnvoll ist, muss jeder selber wissen. Ein Käfer ist eben ein Käfer und kein Porsche, da kann man tunen, was man will. Wenn man MacOS richtig schnell sehen will, braucht es wahrscheinlich einfach einen anderen Rechner.


    Gruss- Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Hi yalsi,


    ich geb' dir da 100% recht.


    Aufrüsten würde ich die Geräte nur, wenn ich damit wirklich etwas anfangen will und die Leistung einem zu klein ist.


    Ich habe den einen oder anderen Mac aufgerüstet. Meist nur, da ich emotionell das Gerät benutzen wollte. Sinn hat es in den seltensten Fällen gemacht.


    Der PM7200 war zu seiner Zeit ein sehr schönes Gerät für Einsteiger, mehr auch nicht.
    Die Leistung war ungefähr dem großen PM 7100 und dem PM 8100 (nur halt ohne NUBUS) anzusiedeln, also damals schon altbacken.


    Beispiel wg. Aufrüstung: Hatte einen PM 9600 mit G4/700MHz und 1,5GB Arbeitsspeicher, großer Grafikkarte und schneller Festplatte. Dieser war trotzdem leistungsmässig einen schwächer ausgestatteten iMac G3/400 oder einen G3/400 Tuppermac unterlegen.


    Die Beispiele könnte man auch getrost in die 68020-68040-Ära reinlegen. Selten hatte eine Aufrüstung viel gebracht.


    Ein Beispiel, den ich sofort wieder machen würde ist, einen PM5400 (meiner hatte damals 160MHz) mittels 40GB Festplatte zu schnellerer Arbeit zu verrichten. Das brachte immer etwas. Ist erstaunlich wie flott das Gerät auf einmal geworden ist. Und das zu sowenig Geld (Festplatte vom PC her übrig).


    Gruß,


    128er-Man

  • Für mich war aus dieser Generation der PM4400/200 interessant. Es handelt sich dabei um ein Desktop Gerät.
    Bei dem konnte man den RAM zwar nur bis zu 320MB aufrüsten, aber er hat von Haus aus eine IDE Festplatte und PCI.
    Aus Platzgründen nutze ich aber, sofern ich mal einen Mac brauche, dann doch lieber ein iBook G4 (1,42GHz/ 1,5GB RAM, OSX 10.4).


    Gruß Jörg

  • hi felge1966,


    was hälst du von dem PM7220, war auch ein schönes Gerät.


    Den PM4400 konnte man auch gut mit einer G3 aufrüsten (hatte ich). Das Problem an dem Gerät war, dass dieser Spezialspeicher brauchte, dieser passte nur in diesem Mac-Typ.
    Wenn mich nicht täuscht, konnte man diesen Rechner nur auf 160MB (2x64MB und 1x32MB) Arbeitsspeicher aufrüsten. War zumindest bei meinem so...


    Gruß, 128er-Man

  • Hatte beide, den 7220 mit 200MHz und den 4400 als 160 und als 200MHz-Variante.


    Dazu hatte ich noch min. 1x eine G3/300MHz-Turbokarte für den Cache-Slot.


    Der 4400 war interessant, da Apple das erste Mal offiziell versuchte hatte, sich dem PC-Markt zu erschließen. Also direkte Konkurrenz zu den damaligen PC zu bilden.


    Ehrlich gesagt, war mein Lieblingsmac damals der Performa 630. Ich weis zwar nicht wieso, aber der hatte es mir angetan.


    Gruß, 128er-Man

  • Statusmeldung: Habe leider nur eine 9er Disk im Depot.
    Kopien dürften vermutlich noch immer verboten sein...

  • Ja, ja· das leidige Thema mit den Lizenzen.


    Beachte, dass die Original-CD genausowenig eine Lizenz ist wie eine gebrannte CD. Die Lizenz ist der Lizenzzettel bei Retail-Versionen und die gebundelte Hardware bei den anderen.


    Gruß, 128er-Man

  • Ich Danke euch allen erst einmalfür die vielen Tipps und Anregungen. Es macht auf jeden Fall Spaß, was neues zu entdecken. :grübel: Auf ein Mximum aufrüstenmöchte ich den Mac nicht, für mich war erst einmal interessant zu hören was es an Möglichkeiten gibt. Einzig eine USB Karte wird noch reinkommen, das erleichtert dann auch den Datenaustausch. Sonst möchte ich ihn im Originalzustand belassen, von der Festplatte werde ich dann mittels dd mir eine Kopie anlegen. Sicherer ist das. :D

  • Was auch gut beim Powermac geht, ist der Einbau eines MO-Laufwerkes.
    Die MO-Disketten sind im Normalfall fast unzerstörbar, da die Datenschicht zum Schreiben erhitzt werden muß.
    Mit Zip hatte ich da schon öfters Reinfälle.
    Bedenke aber, daß für USB MacOS 8.6 notwendig ist.


    Gruß Jörg

  • 7200/90 war mein erster PCI Powermac, herliches Gehäuse, so leicht zu erweitern.
    System 7.5.2 bis 9.1
    Als er mir zu lahm wurde habe ich ein 7500er Logigboard eingebaut. (das 7600,8500,8600 passt auch)
    Richtiges Arbeitstier, ca 4 Jahre mit gearbeitet, und hab ihn heute noch.
    Usb läuft an diesem Rechner erst ab 8.6
    Dann empfehle ich aber auf jeden Fall einen Cache einzubauen, den gibt es in den Grössen 256k und 512k.
    Dann gibts auch vernünftige Mäuse für den Rechner, hatte damals eine Intelli-Maus und Scrollrad und 2 Tasten.
    Einen Netztwerkanschluss hat der Rechner schon, um Ihn nutzen zu können wird aber ein Adapter benötigt.
    AAUI-15 auf 10BASE-T
    Intern lässt sich gut noch eine 2. Platte einbauen, fürs Backup.
    Es gibt auch ab und zu in der Bucht IDE Kontroler für den PCI Slot.
    Die Vram bausteine sind extrem selten, empfehlenswert sind statt dessen die Grafikkarten der Dorfelektroniker
    (Villagetronik, Baureihe Picasso, für den normal Gebrauch)

  • nicetux
    machst Du noch was mit der Kiste?


    @all
    Habe mir kürzlich einen 7220 auf Verdacht zugelegt. War na Karte mit 2x15poligen Ausgang drin.
    War definitv keine 3dfx-Karte. Ich war sicher, dass es eine OrangPC-Karte ist.
    Nach dem Kauf stellte sich heraus, dass es eine ISDN-Karte war...wat ein :(
    Hab die Kiste ins Lager geräumt.