Adapter, um TFT an alten Computern zu nutzen

  • Hi !


    Irgendwie hab ich bei der ganzen Monitorgeschichten kein Glück (und dann kommt auch noch Pech hinzu). Ich habe für meine Commodore-Homecomputer momentan keinen "richtigen" Monitor, sondern nutze einen alten Röhrenfernseher. Ich hab aber immer wieder Bilder gesehen, auf denen TFT´s an Homecomputer verwendet werden und was von Konvertern (AV to VGA) gelesen. So ein Ding hab ich mir dann auch gekauft - der Erfolg ist aber eher mässig ... ich hab verschiedene TFT´s genutzt, wenn ich überhaupt ein Bild bekommen hab, war es sehr schlecht und in fast allen Fällen auch in schwarz/weiss bzw. in Graustufen.
    Liegt das eventuell an den verwendeten Monitoren, muss man da was beachten (mögliche Auflösungen, Hz etc) oder hab ich einfach nur billigen Schrott gekauft ? Gibts Empfehlungen - sei es für die Konverter oder für die Monitore, die sich eignen ?


    MfG


    Cartouce

  • Wenn ich deinen Forumseintrag richtig verstehe, bekomme ich da da Controllerboards mit "Videoeingang" und als Ausgang diese flache Buchse zum direkten Anschluss eines Displays - wie z.B. in Notebooks, richtig ?
    Da müsste ich ja dann die (zumindest am PC) eigentlich ja gut funktionierenden Monitore "umbauen", um mit dem Ausgangskabel von dem Controllerboard direkt an das Display des Monitors zu gehen, oder ? Unter Umgehung der ganzen Eletronik, die im Monitor schon drin ist ?
    Hmmm ... Mir wäre ja ne plug-and-play-Lösung so wie hier lieber : https://www.youtube.com/watch?v=hU-Sz3fqyVU


    Wobei ich genau den Konverter habe (also, zumindest sieht er äusserlich so aus ...)


    MfG


    Cartouce

  • Die meisten dieser Converter (Also FBAS Video nach VGA oder HDMI) sind leider nicht in der Lage mit den Signalen von Heimcomputern sinnvoll umzugehen. Das liegt oft daran, dass die Computer keine normgerechten Signale liefern. Also z.B. kein Interlace oder abweichende Farbtraegerfrequenzen etc. Ganz bloed sind die 50Hz Bildfrequenz des PAL Signals, welche auf die 60-72Hz eines TFT umgerechnet werden muessen. Das gibt leider immer Bildmatsch beim Scrolling.


    Die bessere Loesung ist ein aelterer Flachbildfernseher ohne Digitalempfang und am besten noch im 4:3 Format. Die Dinger koennen das in der Regel recht passabel. Auch die 50Hz Bildfrequenz.


    Aber Du mochestest ja vorhandene TFTs mit VGA Anschluss dafuer verwenden, richtig? Da geht dann kein Weg an einem Converter vorbei. Es gab auf forum64.de mal eine laengere Diskussion, welcher Converter tauglich ist, und welcher nicht. Ich finde das gerade nicht wieder, aber der dort empfohlene converter ist mittlerweile bestimmt nicht mehr zu kaufen, so dass es dann wieder aufs Ausprobieren hinauslaeuft.
    Bleibt also nur eine ganze Menge Converter bei Amazon zu bestellen, einzeln zu testen und dann die nicht funktionierenden zu retournieren. Da wird man dann zum Blister-Verpackungs Hasser, weil die sich ja nicht zerstoerungsfrei oeffnen lassen... ;-)

  • Ich habe ein wenig mit linedoubler/framedoubler experimentiert und damit sehr gute Ergebnisse auf VGA CRTs und mäßige-gute Ergebnisse auf TFTs gemacht. Leider unterstützen nur wenige TFT das 50z Signal, das dann vom C64 über den Linedoubler erzeugt wird (zB. Eizo L367/L567)
    Mikroruckler oder Verzögerungen konnte ich nicht fest stellen. Eine Verzögerung war auch nicht zu erkennen (unter 3 Frames auf einem CRT).


    Letztlich kann man da ein wenig experimentieren, bis man ein gutes Ergebnis bekommt... oder man gibt mal eben so 500€ für einen FrameMeister aus ;-)


    -Jonas

  • schwieriges Thema:


    1. Alte 4:3 TFT Fernseher sind selten und das Bild sieht bspw. am Amiga nicht wirklich gut aus.
    2. Zudem haben die alten TFT-Monitore/Fernseher lahme Schaltzeiten. Flüssiges und scharfes Scrolling Fehlanzeige!
    3. Zu den Converter-Boards kann ich nix sagen. Aber ein C64/Amiga sieht am 1084 und ein ST am SC1224 unschlagbar gut aus.


  • Kannst Du da mal Beispiele für nennen. Ich finde einfach keinen kleinen 14" VGA-CRT der an der A2320 läuft.


    Danke Dir
    Doc


    Über einen Linedoubler haben alle meine VGA CRTs funktioniert. Sogar die uralt Festfrequenz-Möhre, die nur 31,2khz-31,8khz (640x480 bei 56-62hz) kann, konnte die 100hz Framedoubler Signale schlucken. Das Bild war dann aber nur halb so hoch und musste gestreckt werden ;-)

  • Schon mal besten dank für die ganzen Antworten und Informationen - auch wenn das ganze Thema dann wohl doch nicht so einfach per plug-and-play zu erledigen ist, wie ich gehoft hatte ... Andererseits : In dem Video scheint das doch zu funktionieren ? Wenn ich so ein Bild kriegen würde, wäre das ja schon was ...
    @ Stynx : Danke auch für die Liste ... Den ein oder anderen Eizo-Monitor müsste ich auch noch haben ...

  • Schon mal besten dank für die ganzen Antworten und Informationen - auch wenn das ganze Thema dann wohl doch nicht so einfach per plug-and-play zu erledigen ist, wie ich gehoft hatte ... Andererseits : In dem Video scheint das doch zu funktionieren ? Wenn ich so ein Bild kriegen würde, wäre das ja schon was ...
    @ Stynx : Danke auch für die Liste ... Den ein oder anderen Eizo-Monitor müsste ich auch noch haben ...


    Schau mal hin und wieder bei eBay nach "TFT TV 15" da findet sich oft ein nettes Gerät für 10€ oder 15€ sofort-kaufen. Manchmal hat man da einen Glückstreffer.


    Die Eizo-Monitore sind nicht schlecht, da der Sync-Bereich extrem weit (meist 24-80khz für analog) ist.
    Mit den Geräten sollte sogar 25khz Medium Resolution gehen ;-) (habe das aber noch nicht probiert)


    Einige Modelle nehmen sogar "Sync on Green" (SOG) und "Composite Sync" (statt Hsync) an.


    -Jonas

  • Cartouce: Im Eingangsposting schreibst Du, dass dein Bild sehr schlecht und oft nur schwarz/weiß war. Evtl kannst Du die Bildprobleme nochmal genauer beschreiben oder sogar ein Foto davon machen und hier einstellen. Ich habe nämlich gerade den Verdacht bekommen, dass Du einfach ein Problem mit dem Kabel zwischen C64 und dem Converter hast. Ein S-Video Kabel an einem nicht-S-Video Eingang erzeugt nämlich ebenfalls ein schlechtes Bild welches schwarz/weiß ist und manchmal nach Farbe wechselt. Evtl musst Du den Konverter erst noch auf S-Video umstellen. Oder das Videokabel hat ein Problem.

  • Cartouce: Im Eingangsposting schreibst Du, dass dein Bild sehr schlecht und oft nur schwarz/weiß war. Evtl kannst Du die Bildprobleme nochmal genauer beschreiben oder sogar ein Foto davon machen und hier einstellen. Ich habe nämlich gerade den Verdacht bekommen, dass Du einfach ein Problem mit dem Kabel zwischen C64 und dem Converter hast. Ein S-Video Kabel an einem nicht-S-Video Eingang erzeugt nämlich ebenfalls ein schlechtes Bild welches schwarz/weiß ist und manchmal nach Farbe wechselt. Evtl musst Du den Konverter erst noch auf S-Video umstellen. Oder das Videokabel hat ein Problem.

    Das mit dem Kabel kann sehr gut sein, das das das (Cool, 3 x "das" hintereinander :D ) Problem ist ... Wäre nicht das erste Mal, das das bei mir am Kabel scheitert (noch 2 x "das"). Ich werde DIESES mal überprüfen ...


    Cartouce


    P.S.: Wer möchte ein "das" kaufen ?

  • Um mal auf das ursprüngliche Thema zurück zu kommen: ich habe da auch schon verschiedene Konverter ausprobiert, bisher ohne Erfolg.


    Ligawo AV to VGA Konverter: Für Retrozwecke völlig unbrauchbar. Interessanterweise erledigt das Teil seine Aufgabe mit einem DVD-Player oder einem Tuner sehr gut, man kann damit also Fernsehen oder Filme gucken an einem VGA Monitor, aber an allen getesteten Rechnern zitterte und zuckte das Bild, ich nehme das Ding nicht mal zu Testzwecken.


    HD-Converter GBS-8200/8220: wesentlich besser als der Ligawo, ist aber kein AV-Konverter, sondern braucht RGB oder YUV (genauer YPbPr). Der TI-994A bringt an diesem Anschluss ein gutes Bild (nur die Farben sind etwas schwach), aber das Bild zuckt alle paar Sekunden. Ein Amiga 500 bringt aber ein gutes Monochrombild, wenn man den Cinch-Ausgang des Amiga mit dem Y-Eingang verbindet. RGB scheint die Ausgänge des Amiga zu sehr zu belasten, wenn ich die anschließe, blinkt die Power-Lampe. Da der Amiga diesbezüglich recht empfindlich ist, habe ich das nicht weiter probiert. Der Konverter soll auch CGA/EGA verstehen, das habe ich aber nicht getestet. Der Apple II+ bringt am Y-Eingang gar kein Bild, auch ein verstärktes Signal reicht nicht aus.


    Kein Konverter, sodern TFT-Fernseher: 15 Zoll TV World of Vision: Fernseher von 2004, hat im Test miese Bewertung bekommen, die beziehen sich aber auf den TV-Tuner, den ich nicht brauche. OK, die Blickwinkelstabilität ist auch nicht die beste. Sein Vorteil: viele Anschlüsse (S-Video, CVBS, VGA und YPbPr). Der TI-994A bringt daran das bisher beste Bild, kein Zucken, nur die etwas schwachen Farben (YUV ist nicht gleich YPbPr). Der C64 bringt in der Grundeinstellung ein sehr schlechtes Bild, aber man kann die Einstellungen im Menüpunkt "Video" so weit ändern, dass das Bild ganz passabel bis gut ist. Über den S-Videoeingang ist das Bild nochmal eine Klasse besser, obwohl ich dafür kein Kabel hatte und das nur mit einer Freiluftverdrahtung testen konnte. Schlusslicht ist wieder mal der Apple II, hier ist das Bild schwarz, der Bildinhalt zuckt alle paar Sekunden auf und verschwindet dann wieder. Also unbrauchbar für den Apple (LEIDER).


    Hier mal ein paar Bilder: