Mal wieder Lust in Mailboxen zu stöbern?

  • Wie geil!
    Erinnerungen werden wach.


    Vorm Internet die ersten Connection Erfahrungen (außer das Terminal der UNIVAC an der Uni Freiburg):
    Mailboxen mit dem AMIGA (500).


    Damals hatte man auch noch Schiss vor der Post - selbst das Auswechseln des Papierfetzens mitten in der Wählscheibe war Post-Hoheit.
    Das war's schon ein Drama, wenn man ein Modem an den Postanschluss geklemmt hat...


    vielen Dank für den Link

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, bzw. Computer Deutscher Hersteller - z.B.

    ANKER, AKKORD, CTM (CTM 70, CTM 9000, CTM 9032), DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • war bei mir auch so. Meine ersten Faxe hab ich mit dem A500 verschickt, dann hatte ich BTX und war der erste "Onlinebanking" - Kunde bei mir im Dorf und natürlich Mailboxen. Das war ab 1990, da hab ich mir von der World of Commodore in Frankfurt ein Modem von TKR mitgebracht. Mit Offlinereader habe ich Foren verwendet und "Emails" im Fidonet haben auch gern mal ein paar Tage von quer durch Deutschland gebraucht. Weiss nur noch daß der Amiga nicht so ganz in der Lage war, die ANSI oder CEPT Standards zu erfüllen, aber es ging und machte Spaß. Getrübt wurde das nur von meinem sehr beschränkten Budget als Schüler und der Tatsache, daß die Telephongebühren damals ziemlich hoch waren für eine Verbindung weiter weg. Stadtkinder mit Mailbox im Ortsbereich hatten es da einfacher. Ich glaube das war damals um die 20 Mark pro Stunde in der teuersten Zeit als Fernverbindung....

  • Haciend und Roughnecks war ich um 2008 mal 'ne ganze Weile regelmäßig unterwegs ... wird halt leider recht schnell langweilig, wenn man genug LORD oder Global War gespielt hat.

  • Mailboxen sind an mir vorbei gegangen, Ich hatte ab 1988 einen Deutsche Bundespost Doppelanschluss und mich mit dem DBT-03 und einem Pegelwandler ins BTX eingewählt (1200/75 Baud). 1989 hatte ich dann ein 2400 Baud Modem und aus neugierde habe ich mich dann auch in das Luxemburgische und Österreichische BTX (bzw. die entsprechenden Derivate) eingewählt. Immer nach dem CEPT Standart. 1994 dann ISDN mit ELSA Microlink ISDN Modem und später der AVM B1 aktive ISDN Karte. Und dann kam T-Online mit Internetgateway und dann das Internet 1996 per Direkteinwahl. Aber keine Mailboxen :-(


    gruss


    bstaudt

  • Zur Einwahl mit einem würden mir auch nur diese beiden einfallen.

    Ich bin zwar in letzter Zeit viel in Mailboxen unterwegs, die werden aber nicht

    mit einer Rufnummer angewählt :ka:.


    Es macht aber ne Menge Spaß ::hacking::. Eine Mailbox von Seiten des Vereins / Forums wäre doch was ;)

  • Es macht aber ne Menge Spaß ::hacking::. Eine Mailbox von Seiten des Vereins / Forums wäre doch was ;)

    Also um eine Mailbox administrieren, dafür fehlt mir die Zeit.

    Aber vielleicht würde auch ein Modem an einer Leitung, was an einem energiesparendem Raspberry Pi o-ä hängt mit einer Mailboxsoftware in Dosbox wo ein wenig Ansi Grafiken und Ascii Art und ein paar downloads drauf sind, also als Demo- System zum testen schon einen Mehrwert bringen

  • Wenn ich etwas mehr Zeit hätte, würde ich meine Box ja gerne mal wieder laufen lassen. Was ich dafür bräuchte ist jedenfalls alles vorhanden - sogar das damals nur erträumte ZyX S+.

  • Hab jetzt meine Fritzbox/VoIP-Konfiguration so hinbekommen, dass ich einen einigermaßen saubern Connect 9600 mit dem Zyxel hinbekomme (zwischen zwei Zyxels sogar Connect 16800).

    Und hatte dann auch gleich mal zwei erfolgreiche Verbindungen zur Elektron BBS und zur Bulb BBS.

    Der Download der Fileliste mit ZModem von der Bulb ist dann gescheitert und seitdem bekomme ich auch keinen sauberen Connect mehr hin.


    Weil es unter Windows kein brauchbares Terminal mehr gibt, habe ich es auch mal mit Telix unter DOSBOX versucht. Aber da gehen Zeichen verloren,

    ZModem geht gar nicht.

  • Moin moin,

    bin gerade dabei eine ZERBERUS Mailbox aufzubauen.

    Suche eine modem.mbx für ELSA MicroLink Modem, z.Bsp.: ELSA MicroLink 56k

    Oh, Zerberus. Das habe ich auch noch hier. Die ganz alte Version und die etwas neuere (die Versionsnummern weiss ich nicht mehr).

    Ich war auch mal Z-Netz-Node.

    Später hatte ich dann aber NCBmail und Alphanet (hieß das so?) im Einsatz, weil die Fido und Z-Netz konnte.


    Mit der Zerberus-Software haben wir damals (1989) auch das Wetzlarer Mailbox Projekt aufgebaut. Mit über 100 aktiven lokalen Usern.

  • Meinst Du vielleicht Alphabox?

    Würde mich aber wundern, das wäre von NCB-Mail aus ein heftiger Rückschritt gewesen.

    Ich weiß garnicht mehr, ob die überhaupt ZCONNECT konnte...

  • Ich habe gerade ZERBERUS 5.3 Release 3.0 installiert. Von den Systemen TEC-BOX und BFZ-BOX habe ich noch die Puffer und wollte ein Archivsystem aufbauen.

    "Wetzlarer Mailbox Projekt" werde ich mal nach suchen, welche Namen hatten die Systeme?

    cu

    Gerd

    --

  • Meinst Du vielleicht Alphabox?

    Würde mich aber wundern, das wäre von NCB-Mail aus ein heftiger Rückschritt gewesen.

    Ich weiß garnicht mehr, ob die überhaupt ZCONNECT konnte...

    Ja, genau. Und vermutlich war es andersrum. Erst Zerberus, dann Alphabox und dann NCBmail. ;)


    Ich glaube der Kontakt zum Alphabox-Entwickler kam damals auf einem CCC-Treffen zustande (damals noch in Hamburg). Deswegen gehe stark davon aus, dass das auch ZConnect konnte. Ich muss aber zugeben, dass ich das alles nicht mehr so genau weil, weil ich damals mehrere Boxen mit unterschiedlicher Software betreut habe und wir die Software mehrfach ungestellt haben.


  • "WMP" in Wetzlar, Sysop Stephan Göbel. Meine Box hieß ganz profan "dg-box". Beide Boxen findet man auch in den Fido-Listen.


    Im Z-Netz waren wir aber erst etwas später, ich schätze mal ab 1990. Weil wir Zerberus erstmal nur lokal genutzt haben. Wir wollten bewusst keine Netzbox.

  • Wenn meine Erinnerung nicht trügt, hieß der Mensch Bruno Voigt.

    Falls Du nochmal in Erinnerungen schwelgen möchtest, kann ich Dir AlphaBox (DOS) 2.34 rauskramen. :)

    Ich müsste die auch noch irgendwo haben. Ich muss mal mein Archiv durchstöbern. Aber AlphaBox muss nicht sein. Der hätte ich auch mehr Lust auf einen Zerberus-Installation, weil das doch etwas anders war.


    Ich habe irgendwo auch noch ein funktionsfähiges Backup der WMP-Mailbox. Das hatte ich vor 15 Jahren oder so mal reaktiviert und wir haben mit einigen ehemaligen Usern ein Online-Retrotreffen veranstaltet.

  • Meinst Du vielleicht Alphabox?

    Es war doch Alphanet. Alphanet-2000.

    Entwickler war Norbert Kauschinger und ich meine, die Software war mit Clipper geschrieben.

    Bei dem Stichwort muß ich doch mal hierauf hinweisen: Original Multisoft Flagship Compiler (Kompatibel zu Nantucket Clipper, dBase) für (altes!) Linux


    :)

    Dachte schon, ich wäre der einzige, der weiß was Clipper war.

  • Oh, Zerberus. Das habe ich auch noch hier. Die ganz alte Version und die etwas neuere (die Versionsnummern weiss ich nicht mehr).

    Ich war auch mal Z-Netz-Node.

    Ich habe hier die Versionen 3.8 und 4.0 gefunden. Ich weiß noch, dass bei dem Versionsprung alles neu gemacht wurde.

    Und wir hatten auf dem CCC in Hamburg einige Diskussion mit padeluun über die Preisgestaltung der 4er Version. Die war nämlich ziemlich teuer. :(

  • Oh, Zerberus. Das habe ich auch noch hier. Die ganz alte Version und die etwas neuere (die Versionsnummern weiss ich nicht mehr).

    Ich war auch mal Z-Netz-Node.

    Ich habe hier die Versionen 3.8 und 4.0 gefunden. Ich weiß noch, dass bei dem Versionsprung alles neu gemacht wurde.

    Und wir hatten auf dem CCC in Hamburg einige Diskussion mit padeluun über die Preisgestaltung der 4er Version. Die war nämlich ziemlich teuer. :(

    Meine Recherchen im Archiv weisen Mitte 1993 aus, da war ich Point und später SYSOP der TEC-BOX und später der BFZ-BOX.

    Z-NETZ Listen <1993 habe ich im Archiv jetzt im ersten Durchlauf nicht gefunden. padeluun zu fragen ist möglich, aber auf Grund seines intensiven Engagements für digitalcourage wenig erfolgversprechend. Kerstin Freund (Koo des Z-Netzes) hat vielleicht ein Archiv, habe aber keinen Kontakt.

    "habe hier die Versionen 3.8 und 4.0 gefunden." Schau bitte mal nach ob da eine Modemkonfiguration für ELSA Modem vorhanden ist.

    Die liegen in C:\ZERBERUS\SYSTEM\MODEM\modem.mbx

    cu

    Gerd

    --

  • Der Wechsel von 3.8 zu 4.0 muss wohl 1990 oder so gewesen sein. Das war jedenfalls der Termin auf dem CCC. Es ging da übrigens nicht um den eigentlich Kaufpreis der 4.0er Version sondern um den Update-Preis. Es gab nämlich kein Update. Man musste komplett neu kaufen. padeluun hat damals die Kommerzialisierung stark voran getrieben. Später wurde dann ja die Zerberus GmbH gegründet.


    Ich habe mal in meinem 4.0er Archiv nachgeschaut. Da gibt es weder ein SYSTEM noch ein MODEM Verzeichnis. Und auch keine mbx-Dateien.