Posts by helwie44

    TA alphaTronic P2U dyn. RAM Karten

    Hallo Manuel;


    Ich habe noch mal genau deine overCLKFotos der zwei RAM Karten angesehen. Da sind doch offenbar dyn. RAM Chips 4116 in beiden BAUKARTEN. Also 48 kB - klar mit dem 8202 Controller - aber auf der 16 kB BAukarte sind auch 4116 RAm Chips.

    Daher müsser auch zusätzliche SIGNAL über die C- Reihe geführt werden. SO hast du ja auch schon ein SIGNAL auf der C-Reihe gefunden!


    Schau mal auf deine Backplane, dort hast du doch die BAUKARTEN alle mit Position Px markiert!


    Grüße helwie44

    Hallo overCLK ,

    ok, ich mache aber mal mit hoher AUFLÖSUNG mit einer Camera die Karte.

    Duert aber noch ...:


    Ich habe noch mal durch dein Thread sorgfältig gelesen!!

    Ich habe mal in den sehr hilfreichen Thread von dir vor zwei Jahren geblättert.

    Es ist geschichte-eines-alphatronic-p2-der-eine-reparatur-oder-mehr-versucht


    Es ging ja damals mit dem 48 kB dynamic RAM.

    Geschichte eines Alphatronic P2, der eine Reparatur (oder mehr) versucht.


    Da ist von dir gezeigt, dass damals genau nur die 48 kB dyn. KARTE ohne die 16 kB KArte aber bis BFFFH vom MOS benutzbar war. Plötzlich hattest du einfach die 16 kB Karte eingesteckt und dann hattest du bis FFFFh diese MOS Endspeicher anzeige!!!


    Ich denke nicht das die eine 16 kB Karte mit der 48 kB Karte (verheiratet) haben.

    Ich würde eher bei der dyn. Karte vom BUS VGL-Stecker also etwa dort die BUS Bausteine (keine Ahnug ? Latch, Busdriver oder sonstige Gatter) zu verfolgen/ messen.


    Und noch eine gute Quelle - der P2U USER  netmercer hat soweit ich sehe deine identische P2 Konfiguration.

    Genau wie deine 2 RAM KARTEN und auch genau dein MOS mit den 4kB + 2 kB EPROMs. Ob der noch aktiv ist weiß ich nicht.


    Evtl. schaut der mal hier rein und könnte etwas Unterstützung leisten.

    ok, offenbar sind sicher die TA 48 kB dyn. Speicherkarten verschieden.

    Bei mir liegt die 48 kB dyn, bei 4000h bis FFFFh!



    Nur mit einem kleinen TA Adapter wird die 48 kB auf 0000h bis BFFFh im Adressbereich transformiert. Zusätzlich über den Adapter wird im Grundzustand ( RESET, POWER ON??) der Teil 0000h bis 3FFFH vom 48 kB dyn. Speicher ausgeblendet.

    Und über PORT 78H ist das BANKING möglich ( genau keine Schaltmimik??)


    Über das BUS SIGNAL 75 aus der C-Reihe habe ich kein Signal bisher gesehen?

    Der Testaufbau meiner P2:

    Nur die TA 48 kB Karte eingesteckt -

    CH1 ist an PIN 29 vom Intel 8202 das ist ein OUT Signal aus dem Datenblatt zu sehen.


    Genau wie du es eigentlich sein soll - bei mir CH1 2 V Scala und Zeitbasis 1 uS PIN 29.

    Bei dem MOS Dump mit D4000,A000(cr) fällt das XACK/ genau um vom MOS ein dyn. RAM geholt wird. Die Anzeige wird ja vom MOS verarbeitet bis zur ANZEIGE bleibt ja das XACK/ genau hoch!!!

    Nur zum spielen habe ich mal CH2 an den PIN 30 angelegt. (SACK/ noch unklar bei mir).


    Mein Testaufbau belasse ich mal zunächst:

    Welche Signale möchtest du mal noch sehen?


    Genau mit dem MOS jetzt:

    Genau ein STROBE XACK/ (mit dem / bedeutet hier NICHT) mit dem MOS D4000,4000(cr)


    Nun habe ich mal ein TA 4300h cp/m gestartet und das SIGNAL gefunden.



    Das cp/m ohne BANKING loops ja oben im dyn RAM in einer kleiner Sequenz. Das könnten 6 XACK/ Signale. Dann werden ja die TASTATUR abgefragt und dann weiter im LOOP - weil ja nichts an der TASTATUR ansteht.


    Schau das mal an.

    Ist der 16 kB RAM bei dir ein statischer Speicher?

    Ist denn deine 16 kB nur im Rechner ? Wie war es mit dem MOS mit F ill, D ump,++?

    Das XACK ist doch kein direktes BUS-Signal.

    Für den Intel 8202 (A) ist : Intel 8202 Dynamic RAM Controller Datasheet.


    Ich habe einige technische DATEN zum alphaTronic P2 des 48 kB Speicher. Oder evtl. hast du diese oder ähnliche P2 aus dem TA P2 Systemhandbuch?

    Dort sind aber meist nur systematische Überblick - Funktionsbilder.

    Aus TA P2 Dokumenen für Italien. Damals von Piero bekommen (thanks to from Piero, Italy) !

    Files

    Hallo Manuel,

    dass vielleicht die 8202 Speichertreiber fehlerhaft ist

    ok - das könnte mit dem Bauteil (IC) das Problem sein.

    Ich würde mal einfach das SIGNAL mit dem Scope zu messen. Ist das BUSSIGNAL PIN 29 aus der A Reihe ( also 1..32 Zählung). Das Datenblatt vom 8202 suche ich im WEB. Ist da nur ein 8202 Baustein auf einer Baukarte? Sonst schaue ich gleich mal an meine P2U.

    Sicher nicht sehr LISP-konform, aber immerhin...

    Ich hatte mit dem myLISP etwas gespielt. Einige Abweichungen bei den LISP Systemen ist ja bekannt. Vor ca. 40 Jahren hatte ich mal etwas in LISP eingelesen und an einem DEC - Rechner (Großrechner UNI) gearbeitet. Für zu Hause eine schöne Übung.

    96 VGL 1:1 BUS Verlängerungskarte

    Eine praktische Zwischenkarte um im Betrieb beide Kartenseite zu prüfen. Somit sicher und einfach schnell mit Meßspitzen oder Microclips an Bauteilebeinchen zu fixieren.


    Meßobjekt der Bauteilseite


    Beispiele: Übersicht zur Messungen


    Microclips bei Bauteilen zu sehen


    Vor vielen…. vielen Jahren habe ich mir eine fertige Zwischenkarte (gekauft, Preis und woher jetzt mir unbekannt). Oben sind je BUS-Linie mit kleinen Steckbrücken zu erkennen. Super um mit kleinen Steckkabelchen SIGNALE um zustecken und Strommessungen.

    Hallo overCLK ;


    Ich werde noch mal die TA2 soweit vorhandenen technische Unterlagen durchsehen. Leider habe ich mich nicht um sks/TA HArdwarepläne gekümmert.

    Aber ich meine schon irgenwo in der A Reihe bei dem 96 poligen Plan ein " MOSEN" gesehen. Bei HELL dem DS2069 ( aber alle Schaltpläne bei mir!!) Bedeute das "MOSEN" als "MOS ENABLE". Ob das bei TA verwendet wird ist mir unbekannt. Wenn ich was habe melde ich mich damit.


    Vorher hast du ja genau gesagt, dass bei den KARTEN im Betrieb fast nichts zum messen möglich ist.

    Ich selbst habe eine ca 150 mm lange PRINTKARTE 1:1 mit zwei passende 96 polige Stecker / Buchse. Ich mache mal ein Foto, evtl ist sowas leicht selber zu machen. Leider hilft dir im Moment - schade nicht.

    Danke Toshi - fängt an zu drucken.

    Dann teste ich etwas mit dem LISP ( ist doch prima mit dem Ausdruck zum schnell nachzuschauen!) - unter meiner alphaTronic P2U 64 kB.

    Die .IMD mit dem LISP war auf einer 3,5 " für die TA PC8.

    Alles gut, aber ich habe alles von der 3,5" auf eine 5 1/4" Diskette DD/DS umgemodelt (mit HcX Emulator).

    Danach habe ich die zwei TRACKS ( 8 kB - das ist ein TA P2U/ P2S - 64 kb) übertragen. Also das bisherige TA PC 8 -3,5" überschrieben.


    Nun starten alle Progteile unter meiner TA alphaTronic P2U/P2S richtig. Jetzt kann es mit dem LIST los gehen. Aber etwas gemach....


    Brauchen evtl. TA PC 8 cp/m USER mit 5 1/4" Formaten?

    Ich meine z.B. netmercer wünschte doch gerade ein TA alphaTronic cp/m zusätzlich im cp/m (klar 100h TPA) zwei logische (FileFormat für eine TA PC8) DRIVES z,B, E: (LW1) und F: (LW) haben. Ist im FORUM alles vorhanden.

    Leider kann ich die muLISP -PDF drucken!!!!

    Sehen beide Beschreibungen offenbar identisch ( nur anderes Seitenformat) .pdf‘s aus.

    Vielen Dank Toshi und SBC für die Unterlagen.

    Hier habe ich unter W 10 keine (PDF-Tools) nur die WEB-Browser vorhanden.



    Kann jemand diese PDF von hier ohne die DRUCK-Unterdrückung erneut hier ablegen. DANKE !!

    Hallo overCLK -

    nun sitze ich neben meiner P2U und mit einem WIN10 Laptop,die anderen Meldungen habe ich doch etwas umständlich mit meinem iPAD /bearbeitet/ benutzte.


    Ich habe mal in den sehr hilfreichen Thread von dir vor zwei Jahren geblättert.

    Es ist geschichte-eines-alphatronic-p2-der-eine-reparatur-oder-mehr-versucht


    Es ging ja damals mit dem 48 kB dynamic RAM.


    • Aus den Ergebnissen und das Foto der beiden Speicherkarten sind deine 48 kB RAM-Karte (wenn alles ok wäre) der Speicher!
    • damals zeigte deine ANZEIGE: $1976 4010 BFFF; also würde der TEIL von 16 kB (0000h-3FFFH) im Grundzustand ausgeblendet wird. Es verbleiben nur noch 32 kB, wie angezeigt.
    • die 16 kB RAM TA Karte - müsste von C000h - FFFFh in diesem Adressenraum liegen ( immer wenn alles ok wäre)

    Aber die nun gezeigten Fehler sehen so aus - als ob die beiden RAM KARTEN gar nicht über den BUS für die CPU zu erreichen wäre?


    Bei meiner alphaTronic P2U - ohne RAM- Karten im Rechner.

    Genau die RESET anzeige nach dem POWER ON !!!

    Und die mit dem MOS die D umps!!!


    Manuel - du hast sicher keine P2 anderweitige RAM Karte - zum Vergleich, oder?


    Nachfrage:

    Ich sehe eigentlich keine -5 Volt auf dem Backplane und nur über die VGL Stecker (96 polig) die +5 Volt. +12 Volt und -12 Volt. Wenn die TMS EPROMs -5 Volt brauchen wird das so, ich mich erinnere mich per einer Z-Diode oder ähnlich aus der -12 Volt auf einer Karte erzeugt.


    Das könnte sicher nicht gleichzeitig bei beiden RAM Karten einen Systemausfall sein, aber was und wo?


    Grüße Helmut

    Auch auf das Problem mit FFFF statt FFEF als TOPRAM mit meiner Rechner erinnere ich nicht. :)

    Konnte es sein, dass mein P2 einen verschiedenen MOS Version hat?


    Das mit den unterschiedlichen MOS-Versionen sollte eigentlich nichts mit den Speicherfehlern zusammen sein.

    Die END-RAM ANZEIGE ist nur von der Überarbeitung von TA auf bei dir ( und netmercer ) sind ja nur zwei EPROMs abgelegt.


    Sonst wurde ja früher genau deine P2 und auch deine verfügbare cp/m Disketten gebootet.


    Helmut

    YES, the RAM is normal - from address 4000h to FFFFh of the MOS every memory location - as far as I remember,

    a) written with 55h then read out and then compared

    b) written and read with AAh and compares.


    If everything went through ok - the memory is left with the pattern AAh.


    Therefore it takes a little while for the buzzer to emit an acoustic SIGNAL from the keyboard.

    However, this sequence is activated after a COLD START - after power ON.

    Hallo overCLK ;


    From your new test, both RAM cards are apparently not accessible to the address with mem-read / write for the CPU?

    Do a little TEST below:


    a) both RAM CARDS out;

    Then with the MOS times the CPU RAM with D ump e.g. from (range: 1800h to 1BFFh) but only test read first.


    b) with the RAM cards (both, only 48k, only 16K)

    Then try the dump in the address area of the MOS RAM. In addition, you could also test the EPROM partially with DUMP - whether the low address is always displayed there as the content during a DUMP.


    Helmut

    Noch ein Nachtrag;


    gpospi und jlopez und du overCLK - da war doch schon eine Baustelle erfolgreich bearbeitet gewesen.


    Hello overCLK,

    I am assuming that with your alphaTronic P2S or P2U you are using the 48 kB RAM card and also a 16 kB RAM card.


    At TA there were various memory cards available for the P2 alpahTronic.


    Power ON:

    After POWER ON, the CPU card (addresses: 0000h to 1BFFh on the BUS) and the display card (addresses 3000h to 3FFFh on the BUS) must be available!

    Are 64 kB memory equipped:

    Therefore, in the basic state, the 16 kB low memory area (RAM MEMORY 0000h - 3FFFh) must be switched off from the AddressBUS.

    This is a hardreset funktion!!!


    a) MOS cold start, determine RAM memory size:

    In the MOS, from 4000h onwards, only one RAM cell is tested every 100h step and then moved to the end memory.

    So the first test point is at 40FFh, 41FFh, +++++.

    It is written to test point 55h and AAH and read out.

    If an error is detected, the loop terminates with the last address.

    An error has already occurred here 40FF with you.


    Most of the time, however, a component on a memory card is somewhat defective (often capacitors ??)!


    What do your RAM cards look like (photo)?

    I'll take a look at everything afterwards.


    I would just leave the 16 kB card - the one from C000h to FFFFh in the horizontal bar and take the 46 kB out. Then test with POWER ON.

    The display may appear with an error at 40FFh. But with the MOS check the memory card with the MOS as you did with F ill and D ump.


    Many greetings

    Helmut

    Ok, aus der muLISP .IMD Diskette werde ich in der nächster Woche alles isolieren und ausprobieren / dokumentieren / hier ablegen.

    Soweit ich das bisher sehe - könnten die LISP - filekomponenten unter cp/m TPA 100h mit einem 8080 ablaufen. Klar auch mit Z80 oder 8085.


    Die anderen .IMDs werde ich auch in die Hand nehmen.

    Gibt es evtl. eine Originalbeschreibung von dem myLISP - wg. der diversen Lispdialekte ?