Posts by helwie44

    Hello Jaume,


    my previous posts were just examples of which memory cards I additionally or incidentally other maps to

    the TA alphaTronic P2x have and use.

    From the planning you develop exactly one memory card that you think is optimal. I think it will certainly be a good and practical card.


    Good luck and greetings.

    Hello Jaume,


    Thanks for the message about the new P2 memory card.

    I hope I do not cause any uncertainty as the board should be optimally designed?


    As background information I have the circuit diagram of the DS 2069 memory card terminal of the company Dr.-Ing. R. HELL, Kiel added.


    I have again the schematic of DS 2069 sentence terminal of the company Dr. - Ing. R. HELL, Kiel

    For this I add the 128 kB board. It is actually compatible with the MC80-BUS (sks, TA and HELL).

    But in the case of the 96-pin connectors, the C- connector series often has small deviations.

    The BANKING on the 128 kB HELL card is also developed via PORT 060h.


    Do you have joy and much success.

    After a cup of coffee I quickly put the static cards in you TA P2U:

    Everything went just like the 64 kB memory cards.


    TA alphatTronic P2U - with static RAM-cards.


    Boot from GOTEC (drive A:) with 64 kB - cp/m banking.


    My TA P2U with A: GOTEK, B: PANASONIC 2 head drive, and with a parallel interface to the 5 MB SyQuest (Q-PACK removable cassettes) work very well.


    Last FOTO run from 5 MB SyQUEST under cp/m 63k Version.

    A part from cmd XDIR.COM - pagestop if more 80-files!Veri

    Very nice.

    KISS 16 kB static RAM board

    Here I show this card, which is arranged from 0000 to 3FFFh. But after RESET or exactly as with the TA alphaTronic P2U can be switched by PORT 78h! Unfortunately I do not have a wiring diagram.

    16 kB RAM - banking 0000 to 3FFFh



    I mean there is a tricky building block on the card. The TPS 28 S 42 N is a PROM?



    For this I have a data sheet possibly the TMS chip on since 4-16 (PDF) corresponds.

    But I have no thoughts at the moment about the possible circuit works (theoretically !!).

    However, both RAM cards (the 48kB and also this 16kB in a sks KISS machine) really work.


    I think - manipulating with a PROM for the addresses is probably tricky - right?

    Tomorrow I test both cards in my TA P2U.


    Files

    Simple static memory expansion for KISS - or TA P2x?

    Here I have a KISS memory card with 48 kB static RAM chips. About a friend of that time I got this card - for my KISS (Prototype as a further development to the TA P2x systems).


    The works error-free, which could actually work properly in an alphaTronic P2U possible - I'll test it later).


    48 kB Range fix 4000h - 0FFFFh



    Unfortunately, I have no schematics. For this I have made very good PHOTOS.

    Detail - chip's.


    Next:

    The 16kB switching 16Kb RAM to see this later.

    Hello Jaume,


    More infos with this LINK P30cards. for TA P30 machine.


    The 16-bit processor is fed via a ribbon cable to the extra-memory (128 kB..).

    The motherboard uses only IO and control signals and voltages from the 96 VGL.

    The picture shows the principle - I hope.

    Otherwise I have no circuit information. Possible in the FORUM but still some PHOTOs other construction maps.

    Die Karten in slots 2, 4 und 5 sind über ein Flachbandkabel miteinander verbunden (angedeutet durch den blauen Balken am rechten
    Rand der Liste).

    Good luck with the languages - and soon with the memory card again.


    greetings

    Helwie44

    Exactly - TA had a 64 kB memory card for the P2 and P3 and P4 series.

    This made it easier with a TA 64/48 KB memory card more economical.


    Thus, a 48 kB memory was always available with the MOS after the RESET or POWER ON.

    Internally with the cp / m over PORT 78H there is switched to 64 kB and / or again to MOS access as needed.


    The P30 .. P40 series was simply a 8086 card with a ribbon cable to its own RAM of 128 ... 512 kB. So there is an MSDO 2.0. The IOs from the MSDOS are handled via an interfache program (paralle PORT) to the 8085 on / from the hardware components (DISPLAY, KEYBOARD, FLOPPY +++).

    Here in the FORUM are many contributions in the range "Triumph Adler" to the TA P3, P30 available.

    mal solch ein Teil bekomme die Tage zum Testen

    Wird das ein 3D Print Teil - aktuell sein?

    Oder ein Teil so aus dem vollen gebaut - evtl. ginge auch sowas selber zu bauen ( was ich schon immer sage "Handwerk hat goldenen Boden".


    Die mechanische Reinigung scheint ja fast perfekt zu sein.

    Bisher habe ich immer die Floppy Read- Write-Köpfe gereinigt.


    Kleine Geschichte:

    Handwerk hat goldenen Boden
     
    Das Sprichwort besagt, wer ein Handwerk erlernt, hat eine gute berufliche Zukunft und wird viel Geld verdienen: Warum soll der Junge nicht Fliesenleger werden - Handwerk hat goldenen Boden! - Das folgende Beispiel ist ein Zitat aus Peter O. Chotjewitz' Roman »Der dreißigjährige Friede«: »Handwerk hat goldenen Boden (...) Es gibt nichts Besseres als einen selbständigen Gewerbetreibenden« (S. 27).

    Floppy -Controller MC80 BUS Schaltpläne

    Geräte - Familien:

    Bei sks (Stenmetz Krischke Systeme - Karlsruhe) wurde das KISS- 8085 CPU Systeme entwickelt. Diese Entwicklung wurde als Lizenz an Triumph Adler (TA) zu der alphaTronic Px Systeme fortentwickelt. Auch an die Fa. Dr.-Ing. Rudolf HELL, Kiel (Erfinder des Lichtsatzes) gab es eine Lizenz auf Basis vom KISS-System.


    Hintergrund Software:
    Von der Software-Seite sind diese drei Baureihen fast identisch.

    Aber die Firma Dr.-Ing. R. HELL überarbeiteten sämtliche Einschubkarten mit dem Gehäuse zu

    einem DS 2069 "Profi- Satzterminal" (hier eine Kurzübersicht).

    Das Sichtgeräte-Programm (SIPRO -Codename) habe ich für viele Funktionen in Assembler programmiert. In wenige Secunden (ca. 5 sec.) wurde das Programm und vier Font's (je 256 Zeichen mit 16 x 16 Punkte) mit einem hight-speed loader ( klar Assembler ) geladen.


    Herkunft Schaltpläne:

    Leider habe ich keine Hardware-Schaltungen vom KIS oder den alphaTronic P2, Px Systeme!

    Aber für das DS2069 befindet sich unten der kompl. Schaltplan für den DS2069 Floppy-Controller.


    Evtl. können Hardware - Leute sich mal den Schaltplan ansehen und / oder daraus Honig saugen.

    RAW Track - Read

    Mit dem DS2069 FD-Controller ( in einem DS2069 und auch in einer alphatronic P2U) kann ich sauber eine RAW- Spur in den Speicher einlesen. Der TA P2 FD-Controller liefert leider in meiner alphatronic P2U keine brauchbare RAW Daten. Weitere Unteruchungen wie mit der CRC- Thematik - mache ich noch weiter und werde berichten.


    Grüße

    Helwie44

    Partial circuit diagram of the + 5V unit


    Only a short time ago, I have seen in a forum post - unfortunately only partial circuit diagrams for a TA + 5V module. The author had apparently been working with Alphatronic P2x devices / service or at that time been a TA dealer.

    And apparently the USER still possesses various hardware documents to the P2 systems.

    So far, the USER (from Heidelberg) is almost not in the FORUM to some inquiries. Pity!


    What I have found to the power adapter TA P2 - I have already written in the forum.

    There is a PDF file - as LINK! ( I hope the Link work? )


    I will still look for the USER from Heidelberg to the other TA P2 documents - I hope I find that?


    I think the network modules are certainly revised several times by TA,

    so that not always this plan with e.g. a real network module will be.

    But you should be able to find the basic principles again.

    Hello Jaume,

    I am pleased that you have again written a great contribution to the TA alphatronic Px systems in the Germany FORUM.


    I'll get straight to the new extension (memory switch) of a memory card.

    I mean, it's not necessary to switch to a memory size of just 32 kB for a P1.

    switch-configurable to 32, 48 and 64Kb

    I actually had never found a P1 then and never did.

    So the new card should behave exactly like the HARD-RESET or POWER ON on 4000h to FFFFh as 48 kB.

    This will initially start a P1 (if available) and a P2 and work fine!


    Also always starts a P2S, P2U, P3, P30 with the 48 kB memory.

    Now it should be possible to make a BANKING via the PORT 78h.

    Just like you will make it sure.


    In the cp /m for 64kB versions there are each switched to 64kb (0000h to FFFFh) or there in the MOS routines on again 48kB memory with access to the MOS 0000h to 1BFFh or from 3000h to 3FFFh in the VIDEO memory.

    I hope the suggestions are helpful.


    greetings

    Helwie44

    Oha Joggy - das war ja einen Schuss in den Ofen.


    Normaler Weise fliegen die Sicherungen raus und mal etwas in den Netzteilen raucht was ab.
    Aber sowas kannst Du nur evtl. für ein Ersatzteillager was verschenken - oder ?

    Schade !


    Grüße

    Helwie44

    Alphatronic P2 Netzteildefekt

    In diesen Thread (Beiträgen) könnten evtl. die Netzprobleme beseitigen helfen.

    " Hallo Joggy - ist die Alphatronic P2 wieder in Betrieb, oder lagert die noch auf eine Überarbeitung"?


    Es sind einige Blätter (Schaltplan- Teilstücke) von dem TA P2 / P3.. Netzteil (PSU - 5Volt) aufgetaucht.

    Dort könnte der Beitrag Teilschaltplan evtl. helfen - um die Maschine wieder in Gang zu bekommen würde.


    Vielen Dank an Neutron - BeniBluemchen und Klausp der offenbar im Bereich TA P2 Netzproblem arbeitet.


    Grüße und viel Erfolg

    Helwie44

    Eine cp/m TA P2 Disketten reparierbar?

    Hallo pctv - wurde das Projekt hier vergessen oder wegen der Erfolgslosigkeit eingestellt?


    Vom Ansatz arbeite ich im Hintergrund genau an der o. Fragestellung.

    Daten auf 5"Diskette reparieren möglich?


    Als Modellversuch benutze ich einen cp/m Rechner wie die TA Alphatronic P2 oder ähnliche Maschinen.

    Mein Ansatz ist eine Assembler-Entwicklung (nicht auf der cp/m Ebene, sonder nur mit einigen EPROM Routinen von dem Alphatronic P2 MOS.


    MOS ist der EPROM Teil - also der Monitor.


    Im Laborzustand habe ich bereits ca 50% der defekten Sectorfehler quas „wiederbelebt“.


    Jetzt geht es noch um einen „harten Sectorfehler“ - da sind noch verschiedene Ansätze zu überlegen und zu probieren. Echt noch eine Herkules-Arbeit, falls das etwas mehr ginge.


    Etliche Vorabeiten und mehr arbeite ich an der Reihe zum CRC nachrechnen (hier 5 1/4 Zoll Disketten) der ID- AM (Address Mark) und dem ID-DM (Data Mark).


    Grüße an alle Reparierer

    Helwie44



    Alphatronic (PC)

    Die von hier als Alphatronic bezeichnet wird - ist wohl mit Alphatronic PC gemeint.

    Diese Geräte wurden für TA entwickelt in Fernost. Wahrscheinlich auch produziert in Fernost.

    Wg. dem Preis wurden doch etliche Geräte im Markt abgesetzt.


    Alphatronic P2 und ähnliche der Reihe:

    Die richtigen noch von TA (fast) selbst als "Alphatronic P2, P3, P30... " Systeme überarbeitet/entwickelt.

    Wie etwa diese Basis Maschine (Entwicklung) war damals von sks, Karlsruhe (damals KISS leuchtend rotes Gehäuse) - an Triump Adler (TA) ca. 1979 verkauft.


    GOTEK leicht in Betrieb:

    Selber Ruck-Zuck für meine alphaTronic P2U (GOTEK besorgt, Hcx Software für eine Zehner) und eingebaut - jetzt fast immer noch und fehlerfrei in Betrieb.

    Der Beitrag im FORUM von mir hier.


    Grüße

    Helwie44

    Alphatronic P2x CPU-Karte - V24 RSC 232 verschiedene Baureihen


    Die Anleitung zum Hardware-Patch von netmercer , um damit eine 19200 Bd Rate zu erhalten, ist bei meine TA P2U CPU-Karte etwas ( ganz leicht) anders durch zu führen.


    Bei meiner KISS-CPU und meiner TA-P2U CPU Karte ( CAAA02) sind mit einem Quarz von 9,8304 MHz verbaut. Bei netmercer ist der Quarz nur mit der halben Frequenz von 4,9152 MHz verbaut. Die zwei 74393 8Bit Teiler sind schließlich zum TxC und RxC Pin des USART 8251A verschaltet. Um jetzt auf 19200 Bd zu bekommen ist hier eine Verbindung vom Teiler ( counter) PIN 11 auf die Clockleitungen zu verbinden (rot gepatcht 1).

    Klar, die Verbindung b ist aufzutrennen!

    Damit wird 19200 Bd X 16 zu 307,200 KHz als Takt an die RxC und TxC Anschlüsse. geleitet.



    Mit dem MODE-Word zum 8251 wird mit 04Eh der "Asynchron x16" Mode verwendet. Ursprünglich wie von TA ist die Lötbrücke b (Auslieferung) verbunden. Damit sind (ohne Hardware Patch) auf 4800 Bd zu erreichen.


    Der Nebeneffekt ist hier:

    Um von zuvor bei anderen Softwareprogrammen ( wie z.B. mein YMODEM Programm WYM2P.COM (100h TPA) oder das WYM43.COM ( TPA 4300h) muss nicht geändert werden. Die Startanzeige ist nur bei 4800 - aber beim Hardware Patch arbeiten wirklich 19200 Bd in beiden Richtungen astrein!

    Aus dem Überblick-Bild sind alle wichtigen Informationen besonders ersichtlich.


    (Nur eine Geschwindigkeit zeigt noch die Übertragungsgeschwindigkeit auf 4800. Aber demnächst werde ich den Text anpassen. Kommt später).


    Teil Schaltbil TA P2 CPU Karte mit der V24 RSC 232 Anschaltungen.


    Grüße

    Helwie44

    Wie soll ein Adapter für den EPROM TMS 2716 <-> Standard 2716 EPROM aussehen?


    Vielen Dank für die Adapter - Anregungen von rfka01 und fritzeflink mit den Beiträgen.


    Im ersten Ansatz habe ich diverse Standard EPROMs (Intel, AM, FJ ++ sind im DS2069 ) 2716 Typen. Damit kann ich diese EPROMs mit einem BATRONIX Batupo II auslesen und auch brennen.


    Hier habe ich die Pinbelegungen Standard 2716 (blau , Intel, AM++) und den TMS 2716 EPROM.




    A) wie würde ein ADAPTER aussehen?
    Adapter1 - Standard EPROM 2716 auf einen EPROM TMS 2716 Sockel der CPU Karte (z.B. TA P2) benutzen?

    Damit könnte ich Änderungen im Code einen Standard EPROM brennen und über den ADAPTER 1 sowas in eine TA P2 CPU Karte stecken und damit arbeiten.


    Aber optimal wäre die B) Variante!


    B) wie würde ein anderer ADAPTER aussehen?

    Adapter2 - einen TMS 2716 zu brennen / auslesen mit dem BATRONIX Batupo II

    Dann würde ich einfach im Code Änderungen einen ORIGINAL TMS 2016 auf die CPU KArte einstecken.

    Gut, mit den zwei zusätzlichen Spannungen - wäre machbar. Aber ginge das auch beim Brennen ????


    Das Schaltbild (vollständig sks BC10) für eine TMS 2716 Betrieb (read-Modus) auf dem (KISS, fast TA P2x) Displaycontroller - befindet sich als Link unten!


    Bisher habe ich mir nicht getraut - etwa den Prommer oder eine CPU- Karte in den SAND zu setzen!


    Vielen Dank und Grüße

    Helwie44

    Programm-Entwicklung mit Speed auf eine TA P2 oder ähnliche!


    Die V24 der RSC 232 werde ich auf 19200 Baud bei meiner TA P2U mal den Hardware- Patch nach netmercer durchführen. Damit sollten die Übertragungszeiten deutlich kürzer gegen die TA 4800 Baud, ablaufen.


    Um z.B. cp/m Programme für eine Px oder KISS zu entwickeln, gehe ich immer so vor:


    Ein Quellprogramm bearbeite ich mit dem EDIT auf einem Laptop (WIN..). Dann übertrage ich die Quelle mit dem TeraTerm ( bisher 4800Bd, 8N1) V24 Drehkabel auf die P2 - dort mit meinem WYM43.COM ODER WYM2P.COM (für 0100h TPA).

    Dann üblich Übersetzung ( M80, CC...) und linken mit dem L80. Als Debugger nehme ich den SID43 / SID ZUM Test, Erkannte Fehler bearbeite ich also auf dem Laptop und erneut den Transfer zur TA Px.


    Sehr einfach ist eine Zwischenstand Entwicklung auf den Laptop zu sichern!

    Jetzt spielt das ShamCom in Verbindung mit meInem YModem Protocol Programm die Stärken voll aus. Mit der Übertragung von der P2 —> Filetransfer zum ShamCom (WIN..) ist mit einem CMD eine ganze FILE- Kollektion automatisch zu übertragen.

    Mit dem CMD. - Minus und s send - ist beim filename der * Joker möglich!

    -S ....>YFORM2P.* Beispiel blau ist die Eingabe


    Hier werden gesichert was unter dem Hauptnamen auf der Disk sich befinden.

    Also .MAC, .REL, .COM, .PRN, .SYM - und nun in kurzer Zeit.

    Dank sei den Hardware-Patch von netmercer !


    Grüße

    Helwie44

    Programm-Entwicklung mit Speed auf eine TA P2 oder ähnliche!


    Die V24 der RSC 232 werde ich auf 19200 Baud bei meiner TA P2U mal den Hardware- Patch nach netmercer durchführen. Damit sollten die Übertragungszeiten deutlich kürzer gegen die TA 4800 Baud, ablaufen.


    Um z.B. cp/m Programme für eine Px oder KISS zu entwickeln, gehe ich immer so vor:


    Ein Quellprogramm bearbeite ich mit dem EDIT auf einem Laptop (WIN..). Dann übertrage ich die Quelle mit dem ShamCom / TeraTerm ( bisher 4800Bd, 8N1) V24 Drehkabel auf die P2 - dort mit meinem WYM43,COM ODER WYM2P.COM (für 0100h TPA).

    Dann üblich Übersetzung ( M80, CC...) und linken mit dem L80. Als Debugger nehme ich den SID43 / SID zum Test. Erkannte Fehler bearbeite ich also auf dem Laptop und erneut den Transfer zur TA Px.


    Sehr einfach ist eine Zwischenstand Entwicklung auf den Laptop zu sichern!

    Jetzt spielt das ShamCom in Verbindung mit meInem YModem Protocol Programm die Stärken voll aus. Mit der Übertragung von der P2 —> Filetransfer zum TeraTerm (WIN..) ist mit einem CMD eine ganze FILE- Kollektion automatisch zu übertragen.

    Mit dem CMD. - Minus und s send - ist beim filename der * Joker möglich!

    -S ....>YFORM2P.* Beispiel blau ist die Eingabe


    Hier werden gesichert was unter dem Hauptnamen auf der Disk sich befinden.

    Also .MAC, .REL, .COM, .PRN, .SYM - und nun in kurzer Zeit.

    Dank sei den Hardware-Patch von netmercer !


    Grüße

    Helwie44



    Hallo netmercer und die Alphatronic Px - ler


    CPU-Karte mit 4kB und 2 kB EPROM:

    vielen Dank für das .BIN.txt File von dem MOS. Ich gehe davon aus, dass die MOS-Funktionen genau dem von sks und TA PxZeiten ist. Macht ja Sinn!

    Es wäre interessant die CPU Karte als Foto hier reinzustellen. Aus den beiden EPROM - Angaben von Dir, ist ein Sockel mit einem 4 kB und nur ein weiterer Sockel mit einem 2 kB Eprom bestückt. Und wichtig hier sind keine (TMS exotische Spannungen) nötig!


    Ich würde mal bei Zeiten mir ein kleines EPROM-Zwischen-Teil zu bauen, um da 5V 2716 EPROMs (wie bei HELL - 2069) auf der P2 CPU zu verwenden. Leider habe ich auch keine Möglichkeit den TMS 2716 zu brennen oder aus zu lesen.

    Denn bisher kenne ich nur Alphatronic P2 CPU Karten mit drei je 3 kB EPROMs bestückt. Sind evtl. die Typenschild Daten zu erkennen - TYP und Serienangaben?


    Daher habe ich schon immer bei solchen TMS EPROMs diesen Trick gemacht!


    Kleiner Trick - läuft eine P2 - also z.B. mit einem cp/m TPA 4300h, ruft man einfach den SID43.COM auf, Beispiel:

    A:>SID

    ...

    #M0,17FF,4300        move die 6kB vom EPROM-MOS auf die TPA 4300 hier

    dann Ctrl. C -> reboot

    A:>SAVE 24 <name>.BIN gespeichert 24 decimal PAGEs x je 100h auf die DISK!


    dann einfach mit dem WYM43 (YMODEM unter P2 cp/m) <---> mit einem RSC 232 Drehkabel auf einen PC mit TeraTerm (z.B) übertragen.


    Viele Grüße

    Helwie44

    sks nano ohne Keyboard

    Prima das ein "sks nano" noch wieder im Fundus gelandet ist. Leider ohne Tastatur. Und schon komme ich gleich auf den Punkt. Um evtl. eine Ersatz - Tastatur an die nano in Gang zu bringen, ist aber etwas einiges an Mitarbeit ( jdreesen ) erforderlich.


    Zum Thema Keybord Verbindung:

    Alles was vom Handbuch ( gezielte Ausschnitte) , Foto's der Bucksen - und noch besser ein Foto vom offenen Gehäuse an der Keybord Buche ist schon von Vorteil. Danach werde ich mal etwas später mich noch intensiv um das Problem zu kümmern.

    Aber evtl. andere sks nano OWNER könnten etwas in die Richtung beizusteuern.


    Daher demnächst ist eigentlich der sks nano von rfka01 ran, leider noch nicht startbar die Ruine (mechanisch).

    Die Laufwerks - Schienen werden wohl demnächst hergestellt und mindesten ist die Maschine mechanisch fast ok.


    Grüße und frohes HELFEN

    Helwie44

    Eine TA P2 - weiss Gehäuse und graue Tastenkalotten


    JA, das ist sicher eine niedrige Serien-Nummer von TA. Das Gehäuse ist identisch auf dem Messe-StandFoto ( helwie44 in 1979 ) nur dort mit einem Floppydrive - daher eine TA P1 Maschine.

    Diese hier:

    Hinten ist eine V24 Verbindung zum DRUCKER ( geht über MOS per SIM ) und die zweite Anschaltung müsste eine V24 RSC 232 (voll) mit dem 8251 realisiert ( Port 04h DATA, 05h STATUS / CMD ) sein! Der Chinch Anschluss für den Bildschirm.


    Die innere SP Taste ist als RETURN Taste zu benutzen. Auch die seitliche SP Taste rechts könnte evtl. auch mit CR belegt sein. Die Tastatur war genau ein Abkömmling von der sKs so verbaut wurden. Schraubt man diese P2 mal auf - würde ich vermutlich fast so wie meine KISS (ohne Gehäus) aussehen.


    Geht die P2 noch nach Power ON - mit der RESET MOS Meldung? Oder noch besser, funktioniert der Floppyzugriff?

    Das ist echt ein Stück aus den Kinderstuben bei TA - selten.


    Diverse Px Owner versuche ich aktuell durch REMOTE - Unterstützung (-email's) mit meine kleine WEB- Sammlung) zu Reanimierung.

    Grüße

    Helwie44

    Hintergrund KISS - Entwicklung - führte für TA zur alphaTronic Systeme


    Auf dem Beitrag hier #9 zeigt den Elektronik- Käfig mit Stahlprofilen. Die Oberfläche ist dort behandelt und als Farbe (Messingart) zu erkennen. In 1978 wurde bereits das MC80 System mit den 96 poligen VGL Stecksystem entwickelt und Muster (sks Intern) gefertigt. Der koml. Rahmen wurde zunächst in etwa in ein KTC-300 Gehäuse eingebaut. Dabei gab es erst ein 3M 1/4 Zoll Kassettenband als Datenträger.


    Als Entwicklungs-Maschine wurde sowas als KTC-10 (MC-80 BUS,mit 8080) getauft.


    Die 8080 Programm-Entwicklung wurde zunächst über Kasetten "3M" ich meine DC300 A Data Cartridge zu einem Standard BAND-Laufwerk übertragen. Dann bei einem Rechenzentrum per CROSS-Software verarbeitet. Der Rückweg mit den Ergebnissen in 8080 - CODE Files - in ein KTC 10 getestet soweit das UR-MOS fertig war! Danach wurde ein anderes Gehäuse entwurfen - genau wie man es kennt - das sks KISS Gehäuse. Aber schon mit Floppydisks.


    Dazu habe ich eine Kurzübersicht für sks und die Fa. EMK.

    Und eine kurze Übersicht der MOS Befehle - meist Beispiele.

    Daher versteht man, das damals ein sequentielles FILE-System per DC 300 A Kassetten benutz wurde! Damit sofort der DATENTRÄGER FLOPPY einsatzbar war - erfund ich das SECTOREN-Blocking. In der sks Floppy-Schnittstellen Beschreibung ist genau wie das arbeitet.