Posts by helwie44

    Hallo netmercer - was meinst du von der Sachen???


    Da hilft erst mal überlegen und strategisch die Testschritte genau festzuhalten.


    Toshi - schade - was würdest du zunächst testen/ besser messen um einiges wieder in Gang gehen könnte.

    Ich erinnere mich -


    Anfang STATUS:

    a) die KISS RM mit 16 kB RAM lief ja in Betrieb

    b) die P2 startete gar nicht - da fehlten die 12V oder?


    Bis zum fast Total-crash? oder doch nicht?


    Bei den vielen Fragment Berichte - ist mir nicht eindeutig, was genau in welcher Reihenfolge von a) zu b) oder umgekehrt mit welchem Resultat getestet wurden.


    Aber wie ich schon geschrieben habe - das Problem nur KISS und/oder TA P2 Fachbeiträge nicht hier weiter zu behandeln möchte !!!!

    Toshi - wo sollen wir dir helfen - aber in einem richtigen thread, oder?

    Grüße

    helwie44

    Aus meiner P2U und der KISS tausche ich bis auf den Keyboard alle anderen Karten auseiander aus.


    KISS ist die MUTTER der P2 - bis auf geringe Änderungen (Keyboard, klar anfangs FM).

    Selbst bei der CPU muss ich nur bei mir den Floppytreiber/ Keyboardtreiber EPROM richtig tauschen.


    Es war doch bei Toshi der P2 immer schon die Gleichspannungen defekt?? Oder?

    Wir haben doch die TA P2 Netzschaltpläne - habe doch im TA Showroom abgelegt!!!!!


    ok habe gerade gesehen.

    Unchanged since the first phot I have taken


    DIPs sind offenbar ok - für ANFANG MEMORY 4000h !

    Actually no actions of the two cards automatically.

    the crt card is the image storage area from 3000h.

    the chip registers are mapped in the upper memory of the cdt kate.

    Have a look at my .pdf for the sks-display circuit diagram.


    As found, the memory would be set to 4000 hours.

    If what happened to the DIPs by accident - yes because everything should block !!!!!


    Have the 4 small DIPs in the 16 kB memory flipped over?


    What else could be problems with the STORAGE of purely static RAM?


    Ich denke mal ruhig durch.... zum Kaffee ist es ja zu spät...

    That looks like a bad spell!


    The two 5027 should be compatible with the 5037.

    Have a look at the data sheet! (is available here as .pdf).


    I can not imagine it?


    Everything plug-in cards in place and the CHIP right with all the pins? Something like that only if a function would not work properly?


    Test if the 16 kB card moved out with the ohmmeter (like jlopez suggestion, lines of tension!) If something striking appears?

    I actually always test something like this before POWER ON on many cards.

    Yes Jaume for your part you are right.

    I only think of the .pdf of the sks_CRT circuit diagrams and are particularly useful for the initializations as an example the MC 80 KISS and / or TA P2.


    So I put the circuit diagrams on a sks topic.

    Sorry for my hasty considerations.

    Helmut

    MC 80 (sks, KISS) / TA P2 CRT Controller- Schaltpläne

    Diesen thread meine ich - optimal bei dem Oberbegriff „sks“ verschoben zu sein sollte.

    Weil ich damals schon den sks DISPLAYCONTROLLER -Schaltplan mit CRT-CHIP-Programmierparameter abgelegt hatte.

    Denn viele TA P2, P3, P30 USER schauen / suchen Infos in den „sks“ Bereich auch rein!!!


    Denn es ist vielen klar - dass sks KISS / zu TA Px alphaTronic Systemen verwandte sind. (Entwicklungsbereichen)

    helwie44

    Hallo gpospi -


    Als Doppelkopf LW habe ich auch als BASF 6108

    Ich habe ein BASF 6108

    über dieses Laufwerk redest du oben im Beitrag, da soll sowas mit dem BASF 6108 Drive gehen?

    mit je 80 Spuren (QD/96 tpi - also gleiche Spurbreite wie HD/1.2 MB am PC),

    das habe ich leider nicht festgestellt - weil ich gesehnen/ gelesen hatte ( von netmercer ) über die TA P3 Diskettenlaufwerke! mit 80 Tracks und 5 Sectoren mal 1024 Byte formatiert werden!

    Ich vermute das sind Shugart / oder TEAC oder ???? was anderes LW.


    Oder gibt es ein mit anderer Bezeichnung evtl.ein LW bei BASF für 80 Tracks ( 96 TPI).

    Ich sehe bei einem P2 / P3 TA mit den Floppycontrollern nicht für 96 TPI ( also auf 80 Tracks) je Seite komme!!


    4300h cp/m DRIVE

    Bei einer TA P2 unter 4300h TPA cp/m ist ja richtig - wie du sagst - für 4 logische cp/m's Drive eingerichtet wurden.

    Ich erhalte also keinen Zugriff auf die zweite Seite der Diskette.

    Zwei mögliche folgende FEHLER auftreten könnten:

    a)

    es ist wirklich ein Doppelkopf-LW aber auf der obere Seite wie C: oder D: war keine Floppydiskette oben formatiert, sollte nach langer WiederholungenZugriffversuche eine FEHLERMELDUNG vom cp/m kommen!


    b)

    es ist gar kein Doppel-LW , leider nur ein einfach LW - dann bekommt man auf z.B. idetisch von A: und C: angezeigt !!!!! (das ist oft sehr irritierend)


    Schau doch bitte genau in deine Hardware und melde dich noch bitte.

    Hallo gpospi - du sagst es ist ein BASF LW mit;


    Zum 4300h cp/m (TA, KISS) BIOS Quelle habe ich leider nicht mehr gefunden.

    Aus dem jetzt noch 100h cp/m BIOS habe ich ja die Quelle.

    In dieser 4300H Variante sind doch einige Teile im Speicher von 4000h bis 41FFh zu belegt und dann den BIOS im oberen Speicher. Wäre im Prinzip möglich.


    Zu deinen angaben:

    a) Doppelkopf - als DD - oder?


    P2U 312 kB / cp/m Diskette

    Sowas habe ich helwie44 und overCLK das (P2U) TPA 100h cp/m so modifiziert -

    das auf der Unterseite einer Diskette (Track 0-39) zunächst vom cp/m verwaltet wird.


    (WICHTIG : im MOS des Floppytreiber (EPROM!) kann nur die SPUR von 0-39 benutzt werden!)


    Im BIOS wird die logische cp/m SPUR nach 39 auf die Oberseite der Diskette mit SPUR 0 und folgend fortgesetzt.


    b) mir ist jetzt die Sache mit evtl. HD ( 80 tracks?) unklar ob und wie eine formatierte Diskette in einer P2U? benutzt werden könnten?

    Eigentlich müsstest du im PC mit doppelt - step auf eine Diskette geschrieben haben (0-39), damit dann auf einer P2 solche Diskette verarbeiten könnten.


    Welche Type vom BASF hast du hier?

    BASF 6108 sowas habe ich als ein Doppelkopf vorhanden und arbeitet

    alphaTronic P2U cpm62 kB - als Systemtracks


    Nun habe ich noch die zwei Systemtracks für das alphaTronic P2U System (cp/m 62 k System) abgelegt.

    Also als isoliertes File.bin von 8 kB.


    Als Laufwerk 1 (boot) ist ein GOTEK oder ein Doppelkopf - Floppylaufwerk ( z.B. BASF 6108 oder Panasonic ...usw) erforderlich. Dann ist dieses unten bezeichnetes cp/m 62 k einsetzbar.

    Klar auch aber mit dem standard Diskettenformat TA P2 / P2U Disketten als LW 1 sind üblich benutzbar.


    Diskettenformate je verbautes zweites Floppylaufwerk über B: oder D: sowie F: kann damit verwendet werden.


    Für alle 6 Drive von A: bis F: Characteristics sind hier angezeigt.

    Über den "IMAGES GENERATOR alphaTronic P2U" von overCLK, ist gut schnell eine (bisher drei alphaTronic Formate) Bootdiskette mit selbst zusammen geschobenen ( drop & drag) Programmen zu erzeugen.

    alphaTronic P2/P3 Netzmodule - Schaltpläne vorhanden

    Hallo netmercer ;


    Ich hoffe, dass eine Instandsetzung der defekten Netzmodule eigentlich möglich sein sollte. Die Schaltpläne sind dir ja bekannt - aber evtl. nicht jeder der meist die P2/P3 Maschinen nicht mal raus kramen und die alten Kisten in Betrieb nehmen.


    Ein schneller Link zu Netzteil-Schaltplänen ist hier zu finden!

    „Ein freundlicher FORUM USER : aim65p2 , hat einige Blätter von dem CAAB 04 - CAAB 03 alphaTronic P2, TA Netzteilen mir zur Veröffentlichung zugesendet.

    Dafür ein recht herzlicher DANK -

    Dort sind weitere Informationen zur alphaTronic P2 ... P3 Netzteile dort zu finden.


    Hier möchte ich auch noch auf die „elegante Arbeiten“, von jlopez , overCLK und gpospi - zum Ersatz mit PC-power Module nennen.

    Es gibt viele zu werkeln.

    Grüße helwie44

    alphaTronic P2U cpm62 kB mit 6 logische drives

    Nun habe ich eine 62 kB cp/m Diskette für den alphaTronic P2U mit einem neuen BIOS erstellt.


    Dabei sind je nach Zugriff mit Disketten ( beachten) Doppelkopf-LW erforderlich.

    Bei jedem GOTEK ist immer eine doppelseitigte Floppydisk leicht einzurichten. Sonst gibt es ja doch diverse P2S/U mit z.B. BASF 6108, Panasonic oder ähnliche Laufwerke verbaut.

    Die Anregungen für meine Arbeit - von overCLK , netmercer , jlopez , rfka01 und weiterer User sei ein Dank gesagt.


    Die sechs cp/m drive:
    Auf der unten beigefügter .IMD sind für unterschieliche cp/m Kapazitäten und auch unterschiedliche Blockfolgen zu beachten.


    Bei zwei physikalische Laufwerke mit LW1 und LW2 sind zu betrachten.


    So habe ich die Formate eingerichtet.


    A: 320 kB Diskette (Netto 312 kB - 8 kB die zwei Systemtracks)

    B: 302 kb wie A:


    C: 160 kB Diskette (Netto 152 kB Standard P2 einseitig / untere Seite)

    D: 160 kB wie C:


    E: 320 kB ( Netto aber 304 kB nach dem alphaTronic cp/m PC 8 Diskettenformat)

    F: 320 kB wie E:


    LW1 :== Bootdrive mit dem cpm62 - klar für 100h TPA.

    Ich arbeite momentan mit einem GOTEK als LW1 und ein LW2 mit einem Panasonic (Dppelkopf)


    Mit dieser Koniguration habe ich viele Tests und praktische Arbeiten jeweils von - nach bisher erfolgreich durchgeführt. Gerade mit dem "neuem FORMAT" habe ich viel gespeichert, gelöscht und nach dem berüchtigem BDOS R/O Error ausgeschaut - aber bei mir bisher nicht aufgetaucht.


    Ob die drive-Einrichtung optimal ist - es könnte eine andere Kombination evtl. besser ergeben?

    Aber wer evtl. mal Zeit und Möglichkeiten zum Testen hat - könnte sich melden.


    Ich denke die zwei Systemtracks - werde ich noch als <file.bin> isoliert erzeugen. Damit könnte eine weitere overCLK Option für seinen alphaTronic IMAGES Generator prima erfolgen.

    Hallo Multisync


    von den Bildern "der Knallfröschen..." stammen offenbar bei einer alphaTronic P2 - von den TA Anfangsserien.

    Das ist kein Nachtei, weil die TA-Serien fast einer sks KISS Maschine war.

    Soweit ich mich erinnere, hat TA das Gehäusefarbe geändert und etwas die Tastenbezeichnungen ( Gravuren der Tastenkappen) aufgeräumt. Dann weitere kleine Überarbeitungen.


    Aber das MOS und die BASISSOFTWARE blieb bei TA alphaTronic P2 identisch.


    Gelobt sei die Kompatibilität.

    Ich habe als erstes einen P2 rausgekramt

    Daher denke ich - die Netzmodule +5V und +12V mit -12V sehen etwa so wie meine KISS ( aus ca. 1978) aus.


    Und klar, ich habe auch erst nach vielen .. vielen Jahren meine KISS mal eingeschaltet. Aber dann habe ich erst in den Netzmodulen die mechanischen Kondensatoren ausgetauscht.


    Seit dem arbeitet meine KISS-Labormaschine bei vielen Versuchen.


    Leben noch:

    zwei Boxen mit Disketten gefunden

    waren doch Disketten möglich für die alphatronic Px Software?

    Als fleißiger Archivierer wäre der Softwarepool bei rfka01 ( Grüße nach Augsburg) gut aufgehoben.

    alphaTronic PC 8 Disk auf einer P2U cp/m Programme übertragen

    Die Idee von netmercer eine PC 8 Disketten reine cp/m Programme - hin und her zu einer P2U ( also 320 kB Brutto, Netto 312 kB) mit PIP zu bewegen habe ich mal angedacht.


    Spuren (track) 80 / 32 cp/m Records for track -generisch verwalten:


    Blockgrösse = 2kB, Directory Einträge = 128,

    Bei unserer P2U - 312kB Diskette overCLK sind als Test die zwei Standard P2U - 152 kB Systemspuren vom Prinzip erhalten. Klar der BIOS-Teil ist ja modifiziert.

    Der Batch-Block und der cp-m-loader sind erhalten.

    Der Daten (oder Programm) Bereich ist in dem cp/m DPB mit wie bisher mit OFFSET-Track 2. Die Diskettenspurenzahl ist aber von 40 alt ( nur eine Diskettenseite) jetzt auf 80 Spuren hoch gesetzt.

    Im BIOS werden erst die untere Diskettenseite bis max. Spur 39 belegt. Über dieser Grenze wird dann ab Spur 40 .. 79 die obere Diskettenseite verwendet.

    Also Seite „oben“ wird mit Spur 0... 39 physikalisch verwendet.

    Damit wird der Diskettenraum bis zu 312kB verwendet!


    PC 8 Format beachten:

    Das PC 8 cp/m liegt auf track 0, unten und track 0 auf der Disk-Seite oben!

    Der Track Offset ist hier auch 2!

    Blockgrösse = 2 kB, Directory Einträge= 128; ALSO identisch zunächst.


    Aber im PC 8 cp/m BIOS werden die Spuren alternativ von Seite unten zur Seite oben verwaltet.

    Daher muss ( werde ich ) den neuen DPB_PC8 Modus so modifizieren ( zum TEST):


    Die Anzahl der Sektoren setze ich auf 64 cp/m Records netmercer pro Spur.

    Daher werde ich über 32 Record von der unteren Seite auf die Seite oben in der identischer Spur folgend benutzen. Das alles klar im P2U-MOS geändert.


    Nach einem Test werde ich berichten.

    Grüsse helwie44

    Schön Manuel,

    dass du overCLK noch mehr Optionen in den Generator eingebaut hast.


    Ich komme erst später deine neue Version zu probieren/testen.


    FRAGE:

    Zum Hintergrund der jeweiligen cp/m Diskettenvariationen?

    Sind beide 160 kB Floppys nur mit der unteren Seite belegbar?

    Obwohl die erzeugte .DSK doppelseitig leer eingerichtet werden?

    ( Ist aber kein Nachteil, weil ja über ein weiteres Laufwerk (C: / D: Oberseite) vom USER

    benutzt werden könnten.)


    Benutzer System Spuren:

    Die Nutzer - Systemtracks sind über DROP & DRAG einzuschleusen oder über ein Browserfenster?


    Ordner:

    Ist der Balken ein optisches Signal, für die belegten Director-Slots?

    Menge der Einträge belegt sind?


    Grüße helwie44

    Vielen Dank Manuel overCLK ;


    Die Sache schaue ich mir noch etwas später genau an. USER netmercer hat schon früher etwas mit einem Display Gotek System gemacht - ich meine darum ging es schon in einer Nachricht zu anderen Filenamen im Klartext.


    TA alphaTronic P2U - cp/m 62 k mit einer Diskette für 312 kB (beidseitig - die IDEE von dir overCLK .

    Zu einem cp/m BIOS mit 62 k und dem PARAMETER EXM habe ich mal auf 01 gesetzt.

    Bei 2 kB Blöcken geht es prima im Eintag bis zu 16 Blockindices zu 8 Bit richtig. Offenbar erkennt cp/m ob es bei Blockindexwerten unter 256 auf dem MEDIUM Beispiel 312 kB bei 156-1 _ als 2 kB Blöcke werden richtig verarbeitet.


    Grüße helwie44

    Hallo overCLK -


    Mein GOTEK DIR - hat aber nur ein HxC .CFG und den für HxC .UPD Treiber.

    Klar meine DSKA0000.hfe .. DSKA0067.hfe


    Ja zu den .DSK files habe ich mal auch von netmercer gehört, das er verschiedene GOTEK (Flash-Software) mal getestet und auch verwendet hatte. Sonst frage ich noch netmercer - welche files auf einem USB Stick sein müssen und welche raus müssen? Falls es wie gehen könnte mit .DSK FILEs??


    Bei meinem GOTEK habe ich auf dem USB Stick hier nur über die zwei Druckschalter (+) und (-) von

    DSKA0000.hfe ... bis DSKA0067.hfe eine GOTEK - Diskette anzuwählen.


    Ausschnitt vom GOTEK - USB-Stick

    Hier habe ich eine 320kB alphaTronic P2U "Ealphatronic_320_TAP100.dsk" mit deinem Generator erzeugt.

    Geht alles sehr einfach!

    Aber dann über die HxC Emu Anwendung - muss ich im Moment dieses FILE als z.B. "DSKA0067.hfe" hier ablegen. Dann funktioniert alles wie geölt!


    Grüße helwie44

    IMAGES GENERATOR alphaTronic P2U

    Hallo Manuel,

    ich habe mal etwas mit deinem „alphatronic-images-generator“ gearbeitet. Das PC-Programm ist super und einfach zu handhaben. Tolle Arbeit - und vielen Dank an dich overCLK .


    Wenn ich das hoffentlich richtig verstanden habe - sind von DREI images Floppydisks eines auszuwählen.

    Sind die DREI „ersten zwei TRACKS -> nur das cp/m mit den Batch und LOADER - Bereichen“ jeweils intern FIX-> vorhanden. Und so wie du es im Generator-Programm jetzt abgelegt sind.


    Ist ein images angewählt, dann können als DROP & DRAG eine ganze xxxx.DSK eingeschleust werden. Oder dann FILES entfernt, oder zu gefügt werden.

    Klar, werden dann im PC/ORDNER gespeichert als xxxxx.DSK.

    (ich muss bei meinem GOTEK .DSK nach->.HFE umsetzen - kein Problem, könnte so bleiben)


    Ist es einfach möglich nur die zwei TRACKs von anderen Floppydisks.DSK im Generator zu verwalten und dann zu dem gewählten FORMAT als EXPORT verwendet werden?


    Oder geht die Handhabung anders?


    Grüße helwie44

    Hallo overCLK und netmercer sowie alle Mitstreiter - DANK!

    Gerade gesehen mit dem seldisk.

    Es gibt auch ein Problem mit SELDSK. Ich habe das code verändert, aber ich kann noch C: und D: in CCP auswählen… komisch.

    Das liegt im BIOSCODE ganz versteckt, weil dort auf max. drives ja für A: B: und auch noch C: D: möglich ist.


    Gute Nachricht: Ich habe leider nur die QUELLE .MAC -klar 8080 symbolischer code - für meine

    BIOS Anpassung für 4 drives.

    Für A: B: standard 152 kB nur eine Seite und C: D: 4800 kB SyQuest Platten "gefunden" !


    Das schaue ich mir momentan mal in Ruhe an - da war man ja bei ca. 1982/ ?? im code im Stoff.

    Ich berichte noch weiter.


    Grüße

    helwie44

    Hallo overCLK - ich habe noch mal deine ZORKs.dsk ( dein Stand! vom WEB geholt) erneut auf mein GOTEK gespeichert (DSKA0064.hfe bei mir).

    Da ich sonst nichts damit an cp/m Tools auf dieser DISK war - habe ich eigentlich deine Operationen

    DIR , ERA und "SAVE yyy datei.bin" getestet. Das geht wie du in dem Foto auch bei mir.


    Ich habe dann mit dem DU, STAT, oder SID mit der immer noch R/O DISK-Version konstant bei der ERA "ZORK1.COM" oder irgenwas an ERA file.xxx ist nicht löschbar möglich.

    Noch bei der ersten ZORKS.dsk aber mit meiner Vorgeschichte, mit wym..., und andere cp/m Programme aufgespeichert - in dem cp/m habe ich deinen PATCH DPB und die Seitenwechselung im CODE gefunden.

    Mit dieser Version ist immer bei einer Löschung mit ERA xxx.yyy die R/O Reaktion.

    Wie und was zu dem Zustand gekommen ist - ist nicht genau zu finden.


    Die letzte cp/m2.dsk arbeitet offenbar bei einigen Test richtig.


    Mit deinen .zip und disassembling - files hast du dich richtig in das Zeug gelegt.

    Was ist das hier?

    Als Kompilator habe ich sjasmplus benutzt.

    Auf welcher Rechnerplattform läuft das?


    Noch eine Kleinigkeit bei den DPB und der DPL-iste - von 152kb alt zu 312kb neu!

    Mit STAT DSK: sind die Parameter zu sehen je Diskette:

    Alt DISK:

    Bei 152kB Disk sind 64 dirctory-entries und 64 directories CHECKED eingerichtet.

    Neue Disk:

    Bei 312kB Disk sind 128 directories entries und 64 directories CHEKED wohl belassen.

    Ob das mit dem R/O evtl. bei fast voller directory - entries auftreten könnte, habe ich noch nicht weiter getestet.

    Ich probiere noch mal mit deiner Anfangsdiskette ( ZORK's) später;

    Ist es evtl. aus deiner overCLK 320 DISK ein .IMD zu erzeugen.

    Du brauchst nicht erst ein .zip machen.

    ALTER FORUM-USER-TRICK

    Einfach an name.imd.txt - also .txt anfugen. Damit ist .txt einfach hier hochladbar.
    Dann entferne ich einfach .txt! Dann genau was ich und alle USER auch brauchen können ist sofort nutbar.


    Ablauf bei mir im TEST:

    Ich habe ja nach dem BOOTEN gleich mit folgendem cp/m BEFEHL angefangen!!!

    A:>SAVE 17 wym2px.com gespeichert ging ja!

    dann auch mit meinem WYM2PX.COM gestartet und einige andere cp/m Programme geholt!

    So jetz ist die DISKETTE fast voll bis 1 oder 2 Cluster noch frei.


    Nun wollte ich Platz mit anderen DATEN löschen - dann komt permanent Die oben beschriebene R/O Anzeige.

    evtl liegt was an dem HcX Floppyemulator, oder ?????


    Ich schiebe ja deine ZORKS.DSK auf die HcX Fläche und dann sehe ich eigentlich einen ordentlichen DATENBESTAND.

    Aber dann mache ich aus mit HcX-Emulation in ein .hfe FILE für mein GOTEK.


    Ist da was anders?

    Grüße

    Hallo gpospi mit dem PIP sollte man nur ( darf nur ) mit einem cp/m im EINSATZ ( z.B. von üblich dem DRIVE A gebootet) arbeiten, wenn in dem gebootetem cp/m die passenden DISK-PARAMETER und der DPD-Struktur für z.B. für den DRIVE B: genau auch für die Zieldiskette geschrieben werden soll.


    Beispiel bei der cp/m 63 kB für eine TA P2U:

    Es sind vier cp/m drive von

    A: unten erstes physikalisches Laufwerk

    B: unten zweites LW

    C: oben (SIDE) erstes LW

    D: oben (SIDE zweites LW


    Jetzt ist also jeder DPB hier identisch! Und z.B. mit einer Blockgröße (CLUSTER) von je 1kB.

    Weiter aus den DPB Informationen bei allen DRIVE sind 2 Blöcke für das Directory - damit Block 0 und Block - Nummer 1 reserviert. Es sind daher 64d Directory-Einträge reserviert. Daher werden bei einem cp/m Programm erst Block-Nummer 02 +++ folgt verwendet! Es werden auch unter 255 Cluster nur der Eintrag der Blocknummer mit 8 Bit verwendet. Und die Kapazität einer DRIVE-Informationen muss genügen für eine andere Struktur wie z.B. CSV, CKS, ALS vorhanden sein.


    Der PATCH von overCLK ist offenbar nicht 100% für den WUNSCH - um

    2KB Blöcke, Kapazität ist im wesentlich ok. Nur bei bewegliche MEDIEN ( FLOPPYDISK) wird intern vom cp/m oft ein CHECK gemacht.

    Genaueres ist im cp/m Änderungs - Handbuch von DR zu entnehmen.


    Fazit:

    Wenn ein TA P2U cp/m mit TPA 100h erst mit unterschiedlichen DPB (100% getestet) erzeugt ist - wäre genau mit einem PIP machbar von z.B. unterschiedlichen logischen DRVE Strukturen über Kreuz!

    Wie z. B.

    a: 320kb (neu), LW 1

    b: 320kb (neu)., LW 2 damit also unten mit oben SIDE!

    c: 160kb alt nur unten SIDE - LW1

    d: 160kb alt unrunden - LW2

    und ein Option (hw) auf

    e: 4800kb Sysquest Platte SY-LW1

    f: 4800kb wie e: aber SY-LW2

    >> ob das alles in „meinem“ neuen BIOS TA2P rein geht ist noch zu prüfen.

    An dem Problem arbeite ich an einer Lösung, ... hat aber noch etwas Zeit.


    Es gibt‘s noch viel zu erledigen.

    Grüße

    helwie44







    Hallo overCLK - du hast sich sehr viel Arbeit gemacht und sicher sehr viel über die cp/m Struktur gelernt.

    Deine Java WEB anwendung habe ich noch nicht probiert - mache ich später sicher - vielen Dank für deine Überlegungen und die Hilfsprogramme.


    Die .IMD für 320 kB habe ich wie schon berichtet, dass die ZORKs- Files offenbar laden und auch anzeigen können. Wie gesagt, ich kenne wirklich keine Hintergrund für die ZORKs - sicher schade, aber alles kann man nicht gleich bearbeiten.


    Nun zum Vortest deiner 320 kB Diskette in meiner GOTEK:

    VORGEHEN:

    Ich habe über mein GOTEK erst mal das identiche (altes) cp/m 63 kB gestartet und das WYM2P.COM geladen!

    Der WYM2P.COM - CODE liegt ja dann ab 100h bis unter 1100h!

    Das sind 17 cp/m PAGEs - je page 256 byte.


    Jetzt wechsele ich auf deine 320 Diskette in meinem GOTEK - und boote das von dir modifiziertes cp/m (63kB)!

    Der Unterer Speicher ist unverändert mit dem WYM2P.COM,

    Direkt mit A:>SAVE 17 wym2px.com speicher wird jetzt mein YMODEM-Programm, ist richtig gespeichert, ok.


    UND offenbar sind mit einem cp/m-AUFRuf ( von deiner 320 kB), arbeiteten die Programme ok.



    Über mein wym2px.com - hole ich von meinem PC ( ShamCOM.EXE, WIN Programm) - V24 Drehkabel zur P2U.:

    Jetzt für alles 100TPA Programme cp/m - das DU.COM und SID.COM. Alle Übertragungen und die Speicherungen gehen ohne Fehler auf deine DISK!


    Erst scheint alles richtig mit einigen Test richtig zu laufen. Laden und einige interne Programmfunktionen ( meist alles read-Funktionen) laufen ok.?.


    Nun es sind ja 156d := 9Ch CLUSTER je 2Kb auf deiner Disk ( 320 - 8kB cp/m) damit vorhanden, ok.


    Aber von der cp/m EINGABE ist leider nicht z.B. ERA ZORK1.* zu löschen - weil die MELDUNG:

    Bdos Err On A: R/O angezeigt wird !!!!


    Ich vermut - das PROBLEM liegt in dem MEMORY für die neue - deine DISK- nicht genügend CSV in CKS bytes, für die jetzt mehr an CLUSTER oder Blöckezahl. Und oder bei dem Speicherbereich von ALS.

    Ich meine das ist nicht so einfach zu patchen, oder?


    Das ist sicher noch genau durch zu sehen.

    Hier habe ich deine DISK (320) mit den (offenbar) zusätzlichen vorhandene cp/m 100h TPA Prog., wie beschrieben.

    Einfach .txt entfernen und dann die .IMD auf .hfe und dann in einem GOTEK - mal extrem weiter zu TESTEN.


    Grüße

    helwie44

    Oha - die letzte 0 habe ich schon seit Jahren einfach im symbolischen Bereich weggelassen. Für mich orientiere ich meist an den Bytecode.

    Sorry - danke overCLK für den Fehler in der PDF.

    (Nur der Maschinencode ist aber wirklich richtig!!!)