Umrüstung 1541 zu 2031LP

  • Hallo Leute,


    wie bereits in einem anderen Thread besprochen, hatte ich Platinen zur Umrüstung der 1541 zu einer IEEE488 kompatiblen Floppy, also quasi zu einer 2031LP, bestellt. Die Platinen sind heute angekommen, 20 Stück. Davon möchte ich 2 behalten, die anderen 18 sind zu haben. Eine Platine habe ich bereits zusammengebaut. Allerdings habe ich nur eine einzige Floppy 1541 der alten Version da, deswegen hab ich mir in der Bucht kurzerhand noch eine geschossen. Diese kommt schätzungsweise Anfang nächster Woche und wird dann umgerüstet und selbstverständlich auf Herz und Nieren getestet. Vorher noch justiert, original probiert und dann erst umgebaut. Ich kann die Platinen mit einem Eprom liefern. Allerdings sitzt dieses Eprom nicht auf der Platine selber. Ihr müsstet euch dann noch einen Eprom-Adapter besorgen. Ich will aber erst raus schicken, wenn ich mir sicher bin, dass alles funktioniert. Also bitte etwas Geduld.


    Folgende Forenmitglieder haben bereits vorbestellt:


    - ITnetX inkl. Eprom

    - Joe_IBM inkl. Eprom

    - Toast-r

    - ewu

    - Ajax inkl. Eprom


    Falls die Kiste läuft, wären dem zu Folge noch 13 Platinen zu haben. Preislich muss ich kucken. Ich will mich am Forum nicht bereichern, ich würde die Platinen zum Selbstkostenpreis (cents aufgerundet) abgeben. Müsste dann noch gepolsterte Umschläge kaufen.



    Gruss Jan

  • Folgende Forenmitglieder haben nun vorbestellt:


    - ITnetX inkl. Eprom 1x

    - Joe_IBM inkl. Eprom 1x

    - Toast-r 5x

    - ewu 1x

    - Ajax inkl. Eprom 1x

    - detlef 1x

    - Toshi 1x

    - Cartouce inkl. Eprom 1x

    - Parser inkl. Eprom 1x

    - eloy_dorian 1x

    - schroeder 1x


    Es sind zum jetzigen Zeitpunkt dann noch 3 Platinen zu haben.


    Preislich habe ich an 3 Euro pro Platine und 3 Euro pro Eprom plus 2 Euro Versand. Ich denke, das ist in Ordnung und wir müssen nicht anfangen irgendwo über 50 cent zu diskutieren.. :-))


    PS: Ich hatte letzten Endes 55 Euro für die Platinen inkl Expressversand (ich hasse warten) und Zoll bezahlt...


    Gruss Jan

  • Bei dem Preis nehme ich natürlich auch gerne eine, bitte mit EPROM.


    Viele Grüße

    Michael

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990 und CPUs, Speicher und Speichermedien aller Art und suche einen Wang 2200, eine mc-modular-AT ISA-AT-CPU-Karte mit 80286/10 MHz und ISA-Bus-Platine, einen Commodore-Farbmonitor 1701 oder 1702, ein TI Notebook TM 3000 von 1991 und einen Casio college fx-100.

  • Bin auch dabei und nehme eine.

    Viele Grüße
    Thomas


    - CHECK64 - C64/C128 (D) Diagnose-Set -> Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern - Kein lästiges Kleben mehr

    - EPROMs auslesen und brennen
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage: koelner-retrotreff.de

  • Folgende Forenmitglieder haben nun vorbestellt:


    - ITnetX inkl. Eprom 1x
    - Joe_IBM inkl. Eprom 1x
    - Toast-r 5x

    - ewu 1x
    - Ajax inkl. Eprom 1x
    - detlef 1x
    - Toshi 1x
    - Cartouce inkl. Eprom 1x
    - Parser inkl. Eprom 1x
    - eloy_dorian 1x
    - schroeder 1x

    - Antikythera inkl. Eprom 1x

    - GMP 1x

    - stars inkl. Eprom 1x


    Somit ist jetzt ausverkauft ! Weitere anfragen sind nicht mehr möglich !


    Ich habe heute Abend mal die Platine zusammen gelötet, das Kabel gelötet und einen Eprom-Adapter gebaut. Außerdem habe ich das Eprom gebrannt. Morgen sollte die VC1541 eintrudeln. Ich hatte in der Bucht die alte Version der 1541 geschossen. Diese passt optisch besser zum CBM, finde ich. Irgendwie tut es mir leid, so eine Ur-Version zu verbasteln bzw. ein Loch rein zu fräsen, aber ich habe gesehen, so selten sind die nicht, also was solls ?! Alles andere kann ja rückgängig gemacht werden "zur Not". Am späten Abend werde ich mal ein Feedback geben, hoffen wir mal, mit positiven Nachrichten !


    Ich hab die Platinen ja jetzt nur bestellt, hab mich mit der Schaltung an sich noch nicht großartig beschäftigt. Weiß jemand für was die Jumper sind ?? Weiß jemand, in welcher Ausgabe der 64er diese Schaltung vorgestellt wurde ?



    Gruss Jan

  • Die 1541 ist heute leider nicht gekommen. Ich hoffe, dass die Floppy morgen geliefert wird. Der Umbausatz liegt hier einbaufertig.


    Gruss Jan

  • Hallo.


    Es gibt gute Neuigkeiten !! Heute habe ich die VIC1541 bekommen und umgerüstet. Das Laufwerk funktioniert am CBM 8032 einwandfrei. Ich wollte auf gar keinen Fall ein Kabel aus dem Laufwerk rauslegen. Der IEEE-488 Anschluß ist an der Stelle, wo vorher die beiden seriellen Rundbuchsen waren. Um Platz zu schaffen, musste ich natürlich die Rundbuchen (sauber und wiederverwendbar) auslöten.

    Nach einem ausgiebigem Funktionstest habe ich eure Eproms gebrannt und jedes einzelne im Laufwerk durch aufrufen der directory getestet !


    Hier ein paar Bilder:




    Fazit: Ich mag die großen Doppellaufwerke wirklich sehr. Zu meiner Sammlung gehören auch eine 4040 und eine 8050. Beide sehen noch sehr gut aus. Die 8050 läuft sogar wie neu (danke toast_r !), die 4040 tut ihren Zwecks, aber rappelt und knattert doch sehr laut. Für mich ist das 170kb Diskettenformat vollkommen ausreichend an dem CBM und der Datentransfer ist auch viel einfacher. Ich ziehe mir ein Diskimage auf die SD-Card und schreibe die Diskette am C64. Anschließend kann ich sie direkt am CBM verwenden. Die 1541 ist im Vergleich zu den Doppellaufwerken schön kompakt und es findet sich immer ein Plätzchen.



    An dieser Stelle möchte ich mich bedanken bei Nikolas Becker für das Layout und bei Peter Sieg, der das Layout brauchbar konvertiert hat, dass ich die Platinen bestellen konnte !!


    Heute Abend mache ich jetzt noch einen Langzeittest. Dazu gebe ich später bzw. morgen ein feedback. Ich warte noch auf die luftgepolsterten Umschläge. Dann können mir alle, die vorbestellt haben eine PM mit ihrer Adresse geben.



    EDIT: Nach dem Formatieren von ein paar Disketten ging nichts mehr. Das Problem waren Kontaktschwierigkeiten zwischen der Platine und dem Sockel, wo ursprünglich der 6522 drin war. Die Stifleisten sind einfach zu dick für den Sockel. Ich habe jetzt einen zusätzlichen Sockel an den Stiftleisten verlötet. Jetzt läuft er seit 10 formatierten Disketten und mehreren loads und saves. Also entweder ihr macht es so wie ich, oder ihr versucht irgendwie dünnere Stiftleisten zu kriegen...


    EDIT 2: Nach den ganzen Formatierstrapazen hatte ich den Rechner und das Laufwerk noch ca 1 Std an. Als ich dann erneut eine Diskette laden wollte, bekam ich keine Verbindung mehr zum Laufwerk. Device not present error. Der Fehler liegt aber NICHT am Umbau, sondern am Laufwerk. Um genauer zu sein am UA7805KC Spannungswandler. Wenn ich diesen mit Druckluft aus der Dose kurz abkühle geht alles wieder. Wenn der Spannungswandler nicht arbeitet, kriegt die Elektronik keine 5 Volt. Es kommen dann nur 12 Volt über den UA7812KC, deswegen geht das Laufwerk dann in Dauerlauf und die VIAs haben keine Spannungsversorgung.


    Gruss Jan

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Jan1980 ()

  • Hast Du den Trafo auf 240V umgestellt?

    Das senkt die Belastung der Spannungsregler deutlich.


    Die sicherste Methode bzgl. der Kontaktprobleme ist meiner Erfahrung nach, einen Präzisionssockel ins Board einzulöten. Da halten die Stiftleiste sehr gut drin.

  • Die sicherste Methode bzgl. der Kontaktprobleme ist meiner Erfahrung nach, einen Präzisionssockel ins Board einzulöten. Da halten die Stiftleiste sehr gut drin.

    Präzisionssockel als Sockel auf der Platine und Präzisionsstiftleiste am Modul. Damit habe ich auch die besten Erfahrungen gemacht.

    Einziges Problem: Die Stifte der Präzisionsleisten brechen sehr leicht ab. Deswegen habe ich immer noch einen Präzisionssockel dazwischen, den ich leicht austauschen kann, wenn mir mal ein Stift abbricht - ohne dass ich die ganze Stiftleiste auslöten muss. Das geht natürlich nur, wenn man in der Höhe ausreichend Platz hat.

  • Die sicherste Methode bzgl. der Kontaktprobleme ist meiner Erfahrung nach, einen Präzisionssockel ins Board einzulöten.

    Blos aufpassen, das Helmut das nicht mitbekommt. ;-)

    Der hasst die Dinger wie die Pest.

    Viele Grüße
    Thomas


    - CHECK64 - C64/C128 (D) Diagnose-Set -> Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern - Kein lästiges Kleben mehr

    - EPROMs auslesen und brennen
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage: koelner-retrotreff.de

  • Blos aufpassen, das Helmut das nicht mitbekommt.

    Der hasst die Dinger wie die Pest.

    Kann er ja. Wenn er eine bessere Lösung kennt. ;)


    Wir haben die Dinger früher in der Firma ausschließlich eingesetzt und ich setze die aktuell auch überall ein. Ohne irgendwelche Probleme, außer dass die ICs exakt ausgerichtet sein müssen, wenn man sie einsetzt (bei Stiftleisten kein Problem) und das Problem mit dem Abbrechen (das muss man wissen).