CBM-II Tastatur an PET/CBM

  • Allerorten fehlen die Tastaturen für die CBM 8032-SK, 8096, 8296 und 8296-D.

    Offenbar wurden die von den Vorbesitzern allzuoft entsorgt, da sie nicht fest mit dem Rechner verbunden sind.


    Die CBM-II Tastatur ohne Gehäuse (für CBM 5xx/6xx) ist häufiger anzutreffen, weil die in größeren Menge lose verkauft wurde, als die Reste der CBM-II Lagerbestände bei Völkner verschleudert wurden.

    Die Verwendung so einer CBM-II Tastatur ist eine mögliche Lösung für das Problem der fehlenden CBM 8xxx Tastatur.

    Ich hatte das 2013 schonmal erfolgreich ausprobiert:

    Die erforderliche Schaltung ist sehr übersichtlich.

    Um die größere Matrix der Tastatur ansprechen zu können, wird zusätzlich lediglich ein 74159 gebraucht.

    Nur der Teil rechts auf dem Steckbrett gehört zur Tastatur, der linke Teil ist eine andere Bastelei (ColorPet).

    Damit das System mit der Tastatur auch was anfangen kann, braucht es natürlich ein angepasstes Editor-ROM.

    Dafür hatte Steve Gray in sein Editor-ROM Projekt extra die Unterstützung für das CBM-II Keyboard eingebaut.

    Inzwischen hat er auch eine Adapterplatine entwickelt, die auf dem Mainboard in den 6520-Sockel gesteckt wird.

    Letzlich hängt es dann noch am Ghäuse. Wenn man eine CBM 7xx Tastatur übrig hat, ist man fein raus.


    Links:

    CBM-II Keyboard Adpater

    Editor-ROM

  • Uiui, da fällt mir doch glatt ein, was hier noch steht Toast_r ;)


    Ein 8296-D Gehäuse mit einer 7xx-Tastatur. Da muss ich noch auf dich zukommen.

  • Ja das ist mir bewusst. Ich möchte mir aber mal ansehen, ob nicht auch eine der häufigeren C64 Tastaturen verwendbar wäre. Es gibt dann eben keinen Ziffernblock. Natürlich muss das Encoding bzw. Routing auf der Tastaturplatine angepasst werden (oder man braucht eben auch hier ein modifiziertes Editor-ROM).

  • wird zusätzlich lediglich ein 74159 gebraucht.

    so wie ich es auf der proxa7000 damals gemacht habe.

    man kann auch einen 74xx154 oder zwei 74xx138 nehmen, dann aber mit dioden,
    wie es ein cbm6xx und ein cbm7xx auch intern macht, an seinem tastaturport.

    mit dioden, bei den 74154 und den 74138, da die keinen open collector haben, wie der seltene 74159.

    Dafür hatte Steve Gray in sein Editor-ROM Projekt extra die Unterstützung für das CBM-II Keyboard eingebaut.

    warum hast du nicht den editor rom, von der proxa7000 genommen?

    auf der proxa7000 sind doch die verschiedenen editor roms zum nachladen, schon vorhanden.

    sogar für die verschiedenen tastatur versionen, pet und cbm mit grafik- und die business-tastatur.
    und dann in ascii und mit den verschiedenen umlaute versionen. für meine umlaute oder die din tastatur.

    da müssen nur die paar bytes, die ca. 30 bytes, für die crt 6545 controller inizialisierung geändert werden.

    damit der 6545 nicht mit den daten einses cbm710 / cbm720 initialisiert wird.
    da die ja mit 2mhz arbeiten und eine ganz andere character matrix haben.

    man könnte auch einmalig, nach dem starten, die 6545 inizialisierungs bytes, einfach in den 6545 poken.
    oder nachladen, dann müsste es solange immer laufen, bis der rechner ausgeschaltet wird.

    man muss nur aus den normalen editor roms, z.b. dem 8032, diese 6545 initialisierungs bytes 1:1,
    in das proxa7000 editor rom übernehmen und dann in ein eprom brennen.

    denn die meisten proxa7000 / proxa8700 / ultra8700 benutzer, benutzten ja die cbmii tastatur
    in dem 8032 / 8096 / 8296 / 8160 modus weiter hin.
    da sie ja besser ist und viel mehr tasten hat als eine 8032 usw. tastatur.

    lg
    helmut

  • Dafür hatte Steve Gray in sein Editor-ROM Projekt extra die Unterstützung für das CBM-II Keyboard eingebaut.

    warum hast du nicht den editor rom, von der proxa7000 genommen?

    Vor allem, weil Steve Gray in seinem Projekt alle erdenklichen Kombinationen und noch etliche Erweiterungen unterstützt.

    - 40 Zeichen mit/ohne CRTC

    - mit CRTC 40/80 Zeichen

    - 50/60 Hz Bildwiederholrate

    - 13 verschiedene Tastaturlayouts, incl. C64, CBM-II, C16/Plus4

    - Reset auf Tastenkombination

    - DOS-Wedge integriert

    - Software 40/80 Zeichen über Tastenkombination

    - Für 8296D Modi mit 32 oder 35 Zeilen und 90 Zeichen

    - ColorPET Erweiterung

    - noch weitere Erweiterungen

    Man muß lediglich die entsprechenden Einstellungen in die Konfiguartionsdatei eintragen, und am Ende kommt das passende .BIN für das Editor-ROM raus.

    Einfacher und universeller gehts kaum noch. :)

  • Ja das ist mir bewusst. Ich möchte mir aber mal ansehen, ob nicht auch eine der häufigeren C64 Tastaturen verwendbar wäre. Es gibt dann eben keinen Ziffernblock. Natürlich muss das Encoding bzw. Routing auf der Tastaturplatine angepasst werden (oder man braucht eben auch hier ein modifiziertes Editor-ROM).


    Steve Gray unterstützt in seinem Editor-ROM Projekt auch die C-64 Tastatur, von daher sollte auch das keine große Sache sein.

    das ist mit der 74159 schaltung, aus der proxa7000 auch kein problem.
    da geht es dann auch mit der c128 tastatur und den anderen tastaturen.
    solange die tastatur matrix nicht größer ist als 16x8 tasten.

    das ladbare editor rom von der proxa7000 diskette nehmen.
    und meine tastaturtabelle einfach an die andere tastatur anpassen.

    am schnellsten geht es, wenn man erstmal nur poken möchte,
    in dem man das editor rom durch ein ram auswechselt.


    dafür hatte ich damals die ram türmchen oder die eprom emulatoren vertrieben.
    mit und ohne akku und rtc uhr usw.

    der nils for(;;) und der christian Toast_r haben aber auch so ein ram-türmchen, vor ein paar jahren erstellt.
    dazu muss man nur noch einen weiteren ic sockel, auf dem adapter vorsehen.

    und das cpu read mit dem cs des original roms verknüpfen und für das cpu write mit dem sram verknüpfen.
    so kann man immer die original roms / eproms sich einfach ins ram kopieren
    und dann während dem betrieb in echtzeit bearbeiten und testen.

    da gab es auch eine, selbst geätzte nachbau version, wohl von damals.
    das habe ich hier irgendwo auch gesehen, ich glaube der DeSegi hat es vom Belle bekommen.

    so konnte man, ganz einfach, nach dem einschalten erstmal einen rom bereich ins ram kopieren.
    dann wurde aufs ram umgeschaltet und dann konnte man es unter z.b. basic mit peek und pokes bearbeiten.
    so konnten meine kunden oft sich selbst etwas einfach anpassen.
    oft habe ich ihnen dann am telefon die tips oder pokes durchgegeben usw.

    nun gibt es, nach jahrzehnten, nicht nur rams sondern auch flashs und eeproms.
    so gehört so ein ram-türmchen / (e) eprom / flash adapter zu meinen test und reparatur adaptern,
    die ich hoffe, noch in meinem verbleibendem lebern verwirklichen kann.

    damit man bei reparaturen nicht immer erstmal ein eprom löschen, brennen und adapter nehmen muss.
    um erstmal zu testen ob es an diesem teil liegen könnte. das hällt bei den retrotreffen enorm auf.
    so wollte ich seit der cc2015 in frankreich es unbedingt besser lösen, wie ich es schon damals,
    ende der 70er anfang der 80er gemacht habe.

    aber zurück zu den tastatur anpassungen,

    ich hatte kunden, die ja ein commodore board, in ihren maschinen, für die steuerung usw. benutzten.
    so hatten meine kunden, z.b. eine sehr sehr teuere, wasser dichte, sabotage gesicherte metall tastatur,
    in ihren maschinen verbaut, die schon alleine viel teuerer war als ein commodore rechner.
    sie hatten aber die probleme gehabt, die teile mit dem commodore board zu verbinden.
    man sollte auch nicht erkennen können, das ein commodore gerät, die teueren maschinen steuert ;)

    was aber für mich nur ein paar minuten arbeit war. ich besuchte die kunden,
    den eine produktionsmaschine, die oft ein paar tonnen gewogen hatte,
    konnte man nicht so einfach zu mir nach köln bringen und aufbauen ;)

    so besuchte ich die, nahm dann mein ram-türmchen. steckte das original editor rom dazu.
    nach dem rechner start, habe ich eine kleine basic schleife geschrieben, die das original editor
    rom ins ram kopierte. also in einer schleife peek(editor rom adresse) und poke (editor rom adresse)

    dann habe ich, zu der original commodore tastatur,
    (ich habe aber solche sachen auch für ganz andere computer so gelöst, die ich garnicht vorher kannte)
    die andere parallel verdrahtet. so konnte ich erstmal die tasten, auf der commodore tastatur normal,
    wie gewohnt, mein kleines basic programm eintippen oder es laden. oft hatten die geräte aber keine floppy.

    dann habe ich die paar bytes, der original rom tastatur matrix tabelle ausgelesen.
    dann erstmal, bei beiden tastaturen, eine taste ausgesucht, die ich für die umschaltung der tabbellen,
    benutzen kann. und dann habe ich einfach nacheinander die original tabelle mit meiner basic routine,
    auf die andere, für mich bis dahin unbekannte tastatur angepasst.


    da muss oft, pro taste ja nur ein byte, geändert weden. das geht auch alles mit normalen poke befehlen.
    da ist eine tastatur matrix tabelle, im editor rom, vorhanden und an der entsprechenden stelle wird nur,
    der passende commodore ascii wert eingetragen. so kann man z.b. durch den tausch von nur zwei bytes,
    in der tabelle, das z und das y tauschen. was ich schon damals bei dem pet machte.

    zum schluss, nach dem ändern aller tasten, konnte ich per tasten druck,
    zwischen den beiden tastaturen jederzeit hin und her wechseln.
    dann wurde es in ein editor eprom gebrannt, damit man die neue tastatur dann benutzen konnte.

    das alles machte ich in ein paar minuten direkt an den maschinen bei dem kunden.

    manche kunden, warteten tagelang auf mich bis ich mal zeit hatte ihr problem zu lösen.
    so entstand damals, durch einen kunden, mein 2000,- dm stundenlohn.
    sie haben mir diese 2000,- dm stundenlohn angeboten, damit ich ihr problem löse.

    ich hatte aber, damals immer winiger zeit gehabt. wegen meinem großhandel. usw.

    aber, das eine stunde von mir 2000,- dm wert sein soll, war für mich so schmeichelnd,
    da fühlte ich, ein kleiner zwerg, mich gleich ein paar cm größer ;)

    so besuchte ich diese firma die mir, für jede angefangene stunde, die vollen 2000,- dm angeboten hatte.

    ich löste es, wie oben schon beschrieben, mit meiner methode, nur in ein paar minuten.

    ich wollte aber nicht die 2000,- dm pro stunde haben, geld ist und war nie für mich wichtig.
    ich bin schon darüber sehr glücklich. wenn ich wieder einmal etwas geschafft habe, woran andere scheiterten.


    eigentlich bin ich danach süchtig und das jetzt noch, um probleme jeder art (logisch) zu analysieren
    und dann irgendwie auch zu lösen.

    sie wollten aber unbedingt, das ich wenigstens die 2000,- dm annehme.
    eigentlich wollten die mir ihre einkalkulierten, mit der geschäftsleitung vorgesehenen 5 stunden,
    also 10000,- dm geben, ich musste nur ihnen über 5 stunden eine rechnung senden.
    so wurde ich überredet und ich habe die symbolischen 2000,- dm, für meinen stundenlohn genommen.

    so entstand dann auch bei anderen kunden die akzeptanz, das ich 2000,- dm, pro stunde, bekomme.
    so kamen manche kunden, aus dem ausland angeflogen und warteten geduldig, bis ich zeit für sie hatte.
    aber, nachdem ich es gelöst habe, schenkte ich immer den kunden meinen hohen stundenlohn dann,
    sie mögen es mit ihrem flug, der hotel übernachtung und köln besichtigung und dem warten auf mich verrechnen.


    und ich war damit schon glücklich, wieder ein problem gelöst zu haben.
    diese erlebnisse waren für mich unbezahlbar gewesen.


    so wurde ich wiederum oft eingeladen, weil ich kostenlos geholfen habe und keine geschenke angenommen habe.
    weil ich schon damit glücklich war, das ich einem wieder helfen konnte.

    so z.b. habe ich meinen goldenen c64, nicht abgeholt, weil ich damals für markt & technik, bei der übergabe,
    für einen artikel über mich, fotografiert werden sollte. so habe ich auf den goldenen c64 verzichtet.

    weil ich nie fotografiert werden wollte, ich war auch zu schüchtern und sehr wortkarg.
    was mir heutzutage keiner glauben würde. da ist eine sicherung druchgebrannt und ich muss wohl,
    die jahrzente nachholen, wo ich mich nicht getraut habe, etwas zu erzählen ;)

    so habe ich auch, auf das geschenk verzichtet, in der slowakischen tatra, einen ca. 2,5m großen bären zu schiessen.
    ihn dann ausgestopft oder ihn als bettvorleger dann zu bekommen.
    das ist aber wiederum ein ganz anderes kapitel, in meinem leben.

    wiederum gab es situationen, in meinem leben, wo ich dann nicht weglaufen konnte.
    so sehe ich nun im nachhinein, ein paar sachen ganz ganz anders,

    die damals für mich nicht wichtig oder soger sehr störend waren.

    so, fällt mir spontan, die mitreise im mannschaftsbus von fc bayern münchen ein. :)
    commodore wollten mir auf der hannover messe unbedingt eine freude machen
    und das ich wohl nicht wieder in einer aalräucherei übernachte, wie vorher, mit den vobis / vero gründern.
    da bin ich, auf der hannover messe rumgelaufen, stank nach geräuchertem aal
    und keiner hat sich getraut mir etwas zu sagen.
    alle wollten mit mir geschäfte machen ;) ich selbst habe es nicht gerochen. mein geruchsinn ist nicht so entwickelt.
    aber darüber habe ih schon, und genauer, woanders etwas geschrieben.

    so bin ich mit der fc bayern mannschaft, in ihrem bus, ins hotel nach braunschweig gefahren.
    ich durfte mit ihnen abendessen und am nächsten tag frühstücken und wieder dann zur messe zurück fahren.
    das alles war für mich damals nichts besonderes gewesen. so auch der fussball mit allen ihren unterschriften.
    über einen commodore prototyp oder einer mos wafer habe ich mich mehr gefreut.
    so habe ich es kaum einem damals erzählt. ich hatte ja auch eine commodore fc bayern vip karte gehabt.
    so konnte ich, egal wo der fc bayern spielte, in jeder stadt, da in die viplonge gehen.
    da aber fussball nicht mein ding war, benutzte ich die, die ganzen jahre nie.


    und dann möchte ich noch hier die schöne japan reise, von epson, erwähnen.
    darüber habe ich vor ein paar tagen, im forum64, etwas geschrieben.
    hoffentlich ist, durch mein gelaber und viel tippen dazu, nicht das forum64 zusammen gebrochen ;)

    ich hoffe ich, ich nerve euch nicht, mit meinen geschichten.
    da habe ich dieses forum, die letzten jahre in ruhe gelassen
    und habe alle paar monate nur das forum64, mit meinen geschichten genervt.

    lg
    an euch alle und bleibt gesund. und ich hoffe wir sehen uns bald, bei einem retrotreffen
    und einer cc wieder.
    helmut

  • Vor allem, weil Steve Gray in seinem Projekt alle erdenklichen Kombinationen und noch etliche Erweiterungen unterstützt.

    ok, super :)

    da bin ich nur am staunen, wenn ich endlich mal selbst anfangen kann, mit dem basteln und reparieren hier.
    dann werde ich seine version sehr gerne benutzen.

    was ist aus dem superpet handbuch geworden? leider habe ich es bis jetzt nicht bekommen.
    hast du noch kontakt zu ihm?

    lg
    helmut

  • Das ist noch nicht angekommen?

    leider noch nicht. ich würde es auch gerne bezahlen.

    aber der vossi hat kontakt zu ihm, denn der steve gray wollte meine proxa7000 neu auflegen.
    so hatte der vossi meine proxa7000 schaltpläne ihm zugesendet. die du damals eingescannt hast.

    ich wollte, im keller noch weitere unterlagen suchen, meine damaligen notizen,
    die vielleicht dem steve noch helfen könnten. ich glaube, die hast du damals nicht mit genommen zum
    einscannen oder ich habe sie erst später in den garagen gefunden.

    lg an euch alle
    helmut