TFT Display mit Signalen ab 15 kHz betreiben - Was ist möglich?

  • Hallo,


    ich würde gerne mal zusammentragen was es so an Möglichkeiten gibt um an einem alten Rechner (RGB Signal ab 15 kHz 50 Hz, früher abgedeckt mit Multiscan Monitor wie z.B. NEC 3D) ein modernes TFT Display anzuschliessen. Hierzu fallen mir 2 Fragen ein:


    a) Gibt es TFT Monitore die bei 15 kHz 50 Hz synchronisieren? An für sich ist die Einschränkung auf 30 kHz 60 Hz doch eher eine logische denn eine physikalische?


    b) Was gibt es an vernünftigen, preiswerten Wandlerboxen die man vorschalten könnte?


    c) Sonstige Alternativen?


    Viele Grüße
    Andreas

  • jup, zu c) hätt ich noch was, aber kein plan obs für dich relevant ist.



    hier das original von meinem kollegen: http://www.maltepoeggel.de/?site=tft2pc&p=1&lang=de
    und hier mein bebilderter Testaufbau: http://www.ms-netpage.de/include.php?path=content/tft.php


    edit// evtl hier nochma guggen, geht aber eher um S-Video/Composite: http://www.ms-netpage.de/include.php?path=content/pstft.php


    haben das damals mit alten 4MB PCI Karten gemacht, dürfte aber mit älteren VESA-LB Karten noch einfacher sein....

  • Zu b) kann ich meine Erfahrungen mit dem Schneider CPC beisteuern: Als quasi universelles Gerät hat sich der DVDO iScan HD herausgestellt. Wandelt fast alles, was alte Computer so ausspucken in DVI und VGA und lässt sich mit etwas Glück günstig auf dem Gebrauchtmarkt (ebay) finden. Neuer, einfacher beschaffbar und preiswerter ist dieser Wandler http://www.normwandler.de/prod…ch-PC-Wandler-CM-397.html den ich nicht selbst ausprobiert habe, aber andere CPC-User schon erfolgreich einsetzen. Dieser verarbeitet allerdings nur RGB-Signale, kein Composite.


    Mit Wandlern der unter-100€-Klasse habe ich durchweg schlechte Erfahrungen gemacht. Da habe ich alles innerhalb der 2-Wochen-Frist an die jeweiligen Verkäufer zurückgesendet.

  • [quote='hexagon','index.php?page=Thread&postID=37749#post37749']Hallo,


    a) Gibt es TFT Monitore die bei 15 kHz 50 Hz synchronisieren? An für sich ist die Einschränkung auf 30 kHz 60 Hz doch eher eine logische denn eine physikalische?


    Ja. Nennt sich "Fernseher".


    b) Was gibt es an vernünftigen, preiswerten Wandlerboxen die man vorschalten könnte?


    Ja. Beispielsweise diese:
    http://www.amazon.de/Video-VGA…A-Konverter/dp/B000XFT1IY


    Das Bild ist bei einem Composite Signal nicht so überzeugend wie an einer alten Bildröhre, weil natürlich auch kleinste Störungen präzise gewandelt werden. Bei einem kleinen TFT oder bei bewegten Bildern (Spiele) ist das aber ganz erträglich. Bei S-Video ist das Bild sogar recht gut.


    c) Sonstige Alternativen?


    Ja, aber das sind schon anspruchsvollere Hardwarehacks. Beispielsweise CGA-oder EGA Displays aus der Jungsteinzeit (frühe Laptops oder Overheadprojektorauflagen aus den 1980ern und frühen 1990ern) mittels selbstgefrickelter Adapter oder Converter direkt an Amiga oder C64 anschließen.

  • b) Was gibt es an vernünftigen, preiswerten Wandlerboxen die man vorschalten könnte?


    Hi Andreas,


    falls Composite reicht: ich habe folgende Box und bin bislang recht zufrieden: http://www.amazon.de/gp/produc…ef=oh_details_o04_s00_i00
    Kannst Du Dir gerne auch mal live anschauen 8-)



    Viele Grüße,


    Michael

  • Die schwören alle auf den 17" BenQ BL702A. Keine Ahnung, ob der taugt und warum gerade der 15khz/50hz gut kann.
    Beworben wird er dahingehend ja nicht und die Specs sagen, dass der das eigentlich nicht kann.


    Wenn dem so ist, würde ich mutmaßen, dass es weitere 17" TFT Monitore gibt die auch anstandslos 15khz/50hz machen.

  • Zu Punkt 1: Ich habe hier 2 15" ADI TFT Monitore stehen die 15KHz packen, weiß nicht genau welche, weil da nichts drauf steht, bis auf ADI. Die sind aus 2000/2001, wurden bei meiner damaligen Arbeit in den Klassenzimmer installiert (war da IT'ler in einer Schulgemeinschaft). Hab mal gegoogeld und es könnte der ADI Microscan S600 sein, Der sieht zumindest so aus wie meiner. Der gibt ein super Bild am Amiga mit diesem Standard Adapter von Commodore.


    Zu Punkt 2: Ich hab genau das Ding was Dr.Zarkov da gelinkt hat. Ergibt auch gutes Bild, z.b. über BIAS vom Apple ][c auf jeglichem TFT-Monitor.


    Hier noch ein Bild am Amiga 2000.


  • Ein Bekannter hat einen Nec Multisync TFT, wenn ich mich recht entsinne.

  • Toll das dieses doch schon recht alte Thema wieder aufgegriffen wurde - ich finds immer noch interessant. Der Benq Monitor sieht interessant aus. Scheint es noch neu? zu geben und ist erstaunlich teuer... nichtsdestotrotz sieht das für mich nach attraktiver Lösung aus. :)


    Viele Grüße
    Andreas

  • In der Tat sieht der ADI sehr gut aus. Ich schrecke aber vor den alten Modellen zurück, da die relativ langsame Schaltzeiten haben,
    was sich bei schnellen Animationen, Mehrwegescrolling etc. sehr nachteilig auswirkt. Das JimPower-Intro ist da ein guter Test.
    Am 1084 ist der am schnellsten scrollende Vordergrund superscharf und am TFT sieht man die Pixeldetails bei weitem nicht so gut.


    Ich habe wegen dem Preis erstmal die Finger von dem BenQ gelassen. War mir zu teuer. Vielleicht gibt es alternativen.
    Meine Necs 15"/17" akzeptieren die 15/50 nicht, der Eizo 15" stellet ein mäßiges und nicht einstellbaeres Bild dar und meckert
    mit dauerhafter Einblendung des fehlerhaften Signals.


    Kannst ja mal schreiben, ob der BenQ wirklich so gut ist.

  • Ich kann die Nec Multisync 1990NXP und 1990FXP empfehlen. Steht bei denen zwar auch nicht im Datenblatt, aber zumindestens A500, A1200, ST und Falcon (RGB-Adapter) laufen daran in PAL-Auflösungen. A1200 und Falcon können darauf auch höhere Auflösungen problemlos darstellen. Diese Displays bekommt man in der Bucht ab 25.- Die haben VGA und DVI Eingänge, auf den DVI-Eingang kann man auch einen VGA-Adapter aufstecken, dann hat man 2x VGA. Bis 1280x1024 machen die auch am PC ein gutes Bild. TT-Hoch geht per ECL-Adaper auch.

  • Einen von den beiden NECs habe ich... welcher genau weiss ich gerade nicht... sitze gerade in Schweden in einer Ferienhütte. Aber für Amigas sind die nicht zu empfehlen, weil sie gerade Probleme mit der höheren PAL Auflösung der Amigas haben. Es wird unten ordentlich was abgeschnitten und man kann es nicht am Monitor regulieren. Fürn Atari ST sind die dagegen ideal.

  • Bitte immer Bilder machen :) Danke!


    Reden wir bei Atari von Low/Mid/High ?
    Warum geht das bei manchen und bei manchen nicht?

  • Bitte immer Bilder machen :) Danke!


    Reden wir bei Atari von Low/Mid/High ?
    Warum geht das bei manchen und bei manchen nicht?


    Ja, alle Atari-Auflösungen! Man muss dem Atari nur sagen ( per Umschalter ), ob er Low/Med oder High darstellen soll.

  • Du meinst in der Software (GEM) High/Mid/ oder Low auswählen. Was hast Du denn da für ein Anschlusskabel? Was selbst gebautes?

  • Ich habe einen Umschalter mit drei Eingängen (ST-Low/Mid, ST-High, VGA) zwei Eingängen (ST-High und ST-Mid/-Low umschaltbar auf dem einem sowie VGA auf dem anderen) und einem Ausgang (bin mir gerade nicht sicher, ob 9- oder 15-pol), mit dem der Vorbesitzer einen Mega/STe mit Grafikkarte an einem Multisync betrieben hat.


    *edit*
    Mist geschrieben -> Korrektur
    *end edit*

  • Ansonsten gibt es auch noch A/B-Boxen, mit denen man zwischen Farb- und Monochrom-Monitor hin- und herschaltet.
    Eine liegt hier auch noch irgendwo herum.

  • Die 17" und 19" TFT's sind nicht ganz optimal, 15" oder kleiner wäre deutlich besser. Vielleicht gibt es zum !5" ADI noch Alternativen?

  • Ich habe für C64 und Amiga jetzt gute Erfahrungen mit den Geräten


    Samsung SyncMaster 710MP und Funai LCD A1506


    gemacht.


    Viele Grüße
    Andreas

  • @Andreas/Hexagon

    Samsung SyncMaster 710MP und Funai LCD A1506


    Wie hast Du den C64 / Amiga an den beiden Monitoren angeschlossen (VGA) ?

  • Ich habe am Wochenende mal den BenQ BL702 mit einem Atari Mega ST, einem Amiga 4000 und PC XT getestet. Die Ergebnisse sind bei 15khz sehr gut. Das Signal wird als 576i erkannt (der 702 hat kein Deinterlacing) und die Einstellungen werden gespeichert. Das Bild lässt sich bei 15khz pixelgenau einstellen und lässt am Amiga keine Wünsch offen. Bei Amiga 28-31khz (DBLNTSC/PAL und Multiscan) ist die Darstellung eher durchschnittlich (was mich verwundert). 24khz funktioniert nicht. Die 720x400 und 640x480 VGA PC Auflösung ist soweit ich sehen kann einwandfrei. Bei dem Mega ST war das Bild zeitweise extrem streifig und unruhig. Eventuell ist das Signal des ST nicht stark genug? Eine dazwischen geschaltete VGA-Verstärker Box hat das Bild zusätzlich verschlechtert. Alle Atari-ST Auflösungen werden unterstützt. Overscan habe ich nicht getestet.


    Die H-Sync Leitung nimmt beim BenQ kein C-Sync an. Es wird ein Sync-Splitter für Apple IIGS und andere RGBs Systeme benötigt.

    Die Bildqualität am PC ist akzeptabel aber für den Preis nicht wirklich gut. Hier bekommt man für unter 100€ bessere TFTs. Die Helligkeitsverteilung und Blickwinkelabhängigkeit ist eher schlecht und ich würde eine solche Darstellung 2018 nicht mehr erwarten. Das Gerät ist sehr leicht und wirkt dadurch eher billig, die Verarbeitung ist jedoch gut. Es gab es bei mir keine Pixelfehler.


    Fazit: der BL702A is gerade gut genug um den 1960 und 1436 in Rente zu schicken. Meinen Sony BVM werde ich jedoch weiterhin bereit halten um eine Vergleichsmöglichkeit zu haben. Ein wenig schade finde ich das Fehlen von HDMI oder DVI Eingängen, was nicht mehr zeitgemäß ist. Das Preis/Leistungs Verhältnis ist eher schlecht. Der BL702A ist kein Schnäppchen!


    -Jonas

  • Bei dem Mega ST war das Bild zeitweise extrem streifig und unruhig. Eventuell ist das Signal des ST nicht stark genug?

    Nicht, dass ich wirklich Ahnung hätte, aber vielleicht ist das hier ja eine Erklärung: https://forum.atari-home.de/index.php?topic=14126.msg224898#msg224898 ?

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Bei dem Mega ST war das Bild zeitweise extrem streifig und unruhig. Eventuell ist das Signal des ST nicht stark genug?

    Nicht, dass ich wirklich Ahnung hätte, aber vielleicht ist das hier ja eine Erklärung: https://forum.atari-home.de/index.php?topic=14126.msg224898#msg224898 ?

    Das bezieht sich auf ein Effekt mit einem Netzteil des MEGA STE.


    Es gibt aber was anderes, das kann man mit kleinen Kondensatörchen und einer Diode am Videokabel kompensieren. https://www.chzsoft.de/site/ha…ri-st-nach-scart-farbmodi . Auch bei Monochrom kann man bei Bildstörungen kleine Kondensatörchen einfügen. https://www.chzsoft.de/site/ha…st-nach-vga-nur-monochrom

  • Ich hatte mich für den kleineren entschieden, damit die Pixel nicht so groß sind. Die kleineren TFT's gefallen mir auch bei der Darstellung von Scrollern besser.

    Den wirklichen AHA-Effekt hatte ich, als ich den BL702 neben den Nec71v gestellt habe. Der Nec liefert so viel bessere Farben, unglaublich. Man bekommt den 702 einfach nicht so eingestellt. Da ist IMMER ein Blau-/Türkis-/Lila-Stich drin, den der Nec überhaupt nicht hat. Der Nec ist sehr viel näher am 1084 dran.