Freie Dyndns Alternative?

  • Hallo,


    die Tage schickt mir dyn.com eine Mail, ich solle in Zukunft auf ein Bezahlmodell für den dyndns Service wechseln. Oder, im "free"-Modell 1x im Monat mich richtig auf der Website einloggen, sonst verfällt der Account. Die Aktualisierungsanfragen der fritzbox zählen nicht, das muss manuell sein. Zweck soll sein die freien Accounts los zu werden, bzw. zum Wechseln ins Bezahlmodell zu bringen und Umsatz zu generieren.


    Gut, 10 $/a sind jetzt nicht übertrieben viel - man kann auch nicht erwarten das es sowas dauerhaft kostenlos gibt. Aber wie sind eure Erfahrungen? Gibt es Alternativen, kostenlos oder bezahlt, was bietet sich da an?


    Viele Grüße
    Andreas

  • Wenn Du ne Fritzbox hast, was ist mit Myfritz?

    Zuletzt repariert:
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
    21.5. PET2001 zweimal 7805 Regler getauscht, 6540-010 durch Adapter ersetzt, sowie 3x 6550

  • Ich mach das über selfhost.de.


    Kleine deutsche Firma mit ganz guten Support.


    Im Moment muss man sich allerdings bei JEDEM mir bekannten DynDNS-Anbieter einmal monatlich einloggen. Bei selfhost kann man aber alternativ einmalig am Postident für 5,-€ teilnehmen, dann braucht es die monatliche Anmeldung nicht mehr.


    Gruß
    Thomas

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Ich bin immer auf der Suche nach Ersatzteilen und Elekronikrestposten.
    Bitte an mich denken, wenn Ihr über Angebote stolpert!

  • Ich habe erstmal die $10 in die Hand genommen und dyndns für ein Jahr bezahlt. Allerdings möchte ich das demnächst auch umstellen.


    MyFritz sieht nach einer interessanten Sache aus - allerdings gefällt mir nicht, dass laut Anleitung auf der avm-Seite der "FritzBox-Zugang per Internet" freigeschaltet werden müsse, um an die Domainadresse zu kommen. Ist das wirklich so? Prinzipiell will ich nur ein VPN auf die Box aufbauen. Mehr offene Ports will ich gar nicht ;-)

  • Hi


    Wer zuhause einen Linuxserver am Laufen hat, kann mit cron und wget den DynDNS Leuten ein Schnippchen schlagen:


    /etc/crontab


    Code
    1. 0 0 * * * 0 meinlokalerlinuxuser wget -v --http-user=meinusername --http-password=geheim http://account.dyn.com -O /tmp/dyndnsstartseite.html -o /tmp/wgetdyndns.log


    Dann wird die Seite immer Sonntags um 00:00 angesurft... .


    Gruss- Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • yalsi, ich probiere das mal mit MiNT oder Mac OS X aus.

  • die Tage schickt mir dyn.com eine Mail


    Verdammte Axt!!!
    Ich hab diese Mail nicht bekommen. Und ich wundere mich schon seit geraumer Zeit warum ich von außen nicht rein komme. Habs die ganze Zeit auf meinen Speedport geschoben, dass der mal wieder nicht updatet.
    Klasse. Ganz toll, Dyn. Jetzt ist mein Hostname weg. Und man kann auch keine neuen mehr mit .ath.cx anlegen.
    Meine Fresse regt mich das auf. :cursing::cursing::cursing:


    Ok. Jetzt sehen wir mal. Entweder geh ich zu dnip.de oder ich richt mir nen eigenen DynDNS-Dienst auf meinem Root-Server ein.
    Saftsäcke...
    Ich benutze den Account seit 2001... :cursing::cursing::cursing::cursing::cursing:

  • Meine Fresse regt mich das auf. :cursing: :cursing: :cursing:


    Ok. Jetzt sehen wir mal. Entweder geh ich zu dnip.de oder ich richt mir nen eigenen DynDNS-Dienst auf meinem Root-Server ein.
    Saftsäcke...
    Ich benutze den Account seit 2001... :cursing: :cursing: :cursing:


    Es steht dir frei den Dienst, den du nun 12 Jahre kostenlos genutzt hast nun für Geld weiter zu benutzen... Versteh mich nicht falsch, ich bin auch genervt, dass meine DynDNS Adresse nun nicht mehr geht, aber ehrlich gesagt hat es mich schon gewundert, dass das so lange gut gegangen ist. Und verständlich ist es aus Sicht von DynDNS auch irgendwie...


    Ich frage mich jetzt auch, ob ich nicht einfach beim Neuverbinden des Routers ein Skript starten soll, welches auf meinen Webspace eine HTML-Datei mit Weiterleitung auf die aktuelle IP-Addresse hochlädt. Für mich würde das ausreichen.


  • Sicher, daß das klappt ?
    DynDNS benutzt kein htaccess login, sondern ein Formular.

  • Sicher, daß das klappt ?
    DynDNS benutzt kein htaccess login, sondern ein Formular.


    Deswegen doch die Parameterübergabe an die Seite per "--http-user" und "--http-password", damit wird ja das Formular ausgefüllt.

  • Ne, sorry, Toast_r hat Recht. Mit wget kannst du kein HTML-Formular vorausfüllen lassen. Zumindest nicht, wenn dieses als Methode POST verwendet, was aber so ziemlich jedes tut, da GET viel zu unsicher ist, um es für einen Login zu verwenden (landet dann nämlich im Klartext in der Browser-Chronik). Aber auch bei Formularen, die GET verwenden, müsste man die Parameter an die URL anhängen, die mit wget geladen wird.


    --http-user und --http-passwort ist für normale HTTP-Authentifizierung, welche für Gewöhnlich mittels .htaccess gesetzt wird. Es geht natürlich trotzdem, allerdings mit CURL und mit etwas mehr als einem einfachen Befehl.

  • Schade... Aber wenn's mit Curl geht gibt's ja noch Hoffnung.
    Wer kennt sich denn gut genug damit aus, um das mal zurechtzubasteln - und würde das auch tun ?

  • Kann ich machen, sofern mir jemand Zugangsdaten zum Testen zur Verfügung stellt. Mein DynDNS-Account wurde schon vor einiger Zeit gelöscht, weil ich einmal zu spät auf die Erinnerungs-Mail reagiert hatte...

  • Bei yalsis Version mag wget unter MiNT das --http-password=geheim nicht, und das geheim wurde durch mein passendes Paßwort ersetzt.


  • /etc/crontab


    Code
    1. 0 0 * * * 0 meinlokalerlinuxuser wget -v --http-user=meinusername --http-password=geheim http://account.dyn.com -O /tmp/dyndnsstartseite.html -o /tmp/wgetdyndns.log

    .


    Tja, schade eigentlich :oops: - ich hätte mir die Seite mal ansehen sollen, die wget da geholt hat. Das ist das Login-Formular, so mal eben klappt das mit dem Login also nicht, besonders nicht bei Cookie Authentisierung. Ich grüble noch mal neu- Sorry für die Verwirrung.


    Gruss- Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Habs auf meinem OpenWRT mal laufen lassen.


    Der Parameter "--tmpdir" bei mktmp ist mir völlig unbekannt und führt zum Fehler des Scripts. Auch Man-Pages im Web sagen dazu nichts. Daher habe ich die Variablen COOKIE und OUTPUT mit einer statischen Datei gefüllt.
    So gestartet wird die Variable "MULTIFORM" wird bei mir leer gefüllt und das Script gibt dann ein "Login Fail" zurück.

    Neo Geo | C64 | A500+ | A1000 (GB-Edition) | A3000D rev.9.01 | A4000D rev.B | Compaq Armada 4200

  • Hallo


    Ich hab DynDNS den Rücken gekehrt und bin zu no-ip gewechselt; die Updates klappen jetzt zuverlässig auch mit meiner ältesten FritzBox, das ging früher nie. Sofern man nicht seine DynDNS Adresse breit gestreut hat und sie darum behalten möchte, ist das wohl der beste und schnellste Weg. OK, wenn die auch ihr Geschäftsmodell ändern... .


    Gruss - Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Ich habe gerade nachgesehen, und der freie Service möchte auch eine 30 day account confirmation.
    Reicht es dort, wenn die entsprechende Software die IP aktualisiert?

  • ach' mir keine Angst ! Eigentlich meine ich, das mein Account schon länger als 30 Tage läuft... ich schau mir das heute abend noch an!


    Gruss- Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Ich nochmal. Da steht "Why did my free hostname expire or get deleted?- Free hostnames must be updated every 30 days in order to keep them active.(..) We send frequent notifications via email to remind you to update your hostname, or you can manually update your hostname by logging in to your No-IP account and clicking the “Hosts/Redirects” tab, click “Modify” next to the hostname you would like to update and click “Update” at the bottom right."


    Also: Du musst alle 30 Tage ein Update des Hosts und nicht Deines Accounts vornehmen. Das kannst Du manuell machen oder -im Falle von dynamischen IP-Adressen und DSL- durch Deinen DSL Router. Das wird auch als Login gezählt, jedenfalls sagt mir die Startseite das so: ""Last Login: 2013-08-15 13:29:56 PDT from IP 79.215.246.6" - da war ich schon auf dem Maschseefest :tanz:


    Sollte also alles gehen wie früher bei DynDNS auch... .


    Gruss- Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Hab auch noch ne kleine Anekdote: Nachdem dyndns mich quasi rausgeworfen hatte bin ich zu s*lfh*st gegangen. Funktioniert soweit ganz prima. Auch dort muss man sich allerdings alle 30 Tage wieder manuell anmelden. Letzte Woche funktionierte das allerdings nicht. Mein Passwort wurde nicht erkannt. Also auf den Passwort vergessen Knopf gedrückt und ein neues Passwort kam per mail. Dieses eingegeben und es tat sich immer noch nix. Also per Webformular einen suportcall aufgemacht. Die Antwort kam kurz danach: Ich haette versehentlich vor mein Passwort ein Leerzeichen getippt. Ich solle das mal ohne Leerzeichen probieren. Gesagt getan und endlich funktionierte es. Ich bedanke mich artig und aeussere aber meine Bedenken, ob es denn so gut sei dass sie Zugriff auf mein unverschluesseltes Passwort und meine Eingabe im Passwortfeld haetten.... Antwort: das muss so sein, ansonsten koennen sie ja nicht weiterhelfen. Und jetzt die Peinlichkeit: einen Tag später bekomme ich offensichtlich versehentlich eine interne mail in der ein Mitarbeiter den anderen fragt, was denn das soll, die unverschluesselten Passwoerter seien doch extra auf Kundenwunsch hin so eingebaut worden und er sei da ja ganz entspannt und er wisse auch nicht was er (=ich!) habe. Ob er jetzt ihm (=ich!) noch was zurueckschreiben solle....
    Der laden macht irgendwie keinen sehr professionellen Eindruck. Das finde ich aber sympathisch, daher bleibe ich noch ein bisschen be denen... ;-)

  • Na, dann überlege ich mal, ob ich auch wechsele.

  • Was eigenes gebastelt.
    Naja, hab ein Skript, das mal jemand vor Jahren gebaut hat, entwanzt und angepasst.
    War ne ziemliche Fummelei, funktioniert jetzt aber brav so wie es soll.