Druckerwalzen wieder griffig machen

  • Hallo Freunde,
    für die CC habe ich nach Jahren wieder unseren alten ITOH 8510 aus dem Keller geholt.
    Wie erwartet funktioniert dieses robuste Stück Technik nach wie vor. :thumbsup:
    Aber Leider sind die Walze und die Gummi-Andruckrollen ziemlich hart geworten und nicht mehr griffig.
    Welches Mittelchen eignen sich, um das wieder hinzubekommen?

  • Guten Morgen,


    wenn ich mich richtig erinnere kannst Du die Gummiwalzen mit 80er Schmirgelpapier wieder griffig machen. Du musst das Schmirgelpapier in Querrichtung über die Gummiwalze ziehen. Bei HP gab es mal ein Kit um den DeskWriter wieder zum Papiereinzug zu bringen. Da war auch Schmirgelpapier drauf.

  • für die CC habe ich nach Jahren wieder unseren alten ITOH 8510 aus dem Keller geholt.
    Wie erwartet funktioniert dieses robuste Stück Technik nach wie vor. :thumbsup:

    hallo christian,


    ich hoffe du bringst deinen drucker, mit meinem iec / ieee interface?


    gruß
    helmut

  • Hallo Christian,
    das ist eine schöne Überraschung :thumbsup:


    Der C.Itoh 8510 B war mein erster Drucker für die CBMs. Den habe ich auch von Helmut bekommen. Er hat mir damals einen Superpreis gemacht, für ein Ausstellungsgerät das er auf einer Messe vorgestellt hatte. Das Interface, eine schwarze, flache Blechdose habe ich noch irgendwo rumfliegen.


    Ein Freund und früherer Büromaschinenmechaniker hat die Papierandruckwalzen meiner Juki 2200 Schreibmaschine mit einem Lösungsmittel wieder griffig bekommen. Es kann sein, daß das Tri war, das ist aber gesundheitsgefährdend/krebserregend. Ob Du davon hier einfach was bekommst?
    Bei eBay kann man 250ml für 1,90€ + 18,00€Porto(!!) aus Italien bekommen 8|

  • Tri find ich schon echt fies (krebserzeugend). Ich habe mal ein Jahr als Sklave in einer Büromaschinenwerkstatt gearbeitet. Da haben wir hierzu Lixton verwendet und feines Scotchbrite. Natürlich ohne Einweg-Handschuhe (die hätte das Zeug vermutlich ohnehin aufgelöst) und das war heftig genug (wenn man nicht schwanger ist vermutlich ok).

  • Chemische Keulen mag ich zwar auch nicht unbedingt gerne, aber wenn man das nur ein einziges mal macht,
    und daber die nötige Vorsicht walten lässt, sollte das ja machbar sein.


    Die Schmirgelpapier-Methode ist mir irgendiwe suspekt,
    dabei wird ja auf jeden Fall etwas Material abgetragen.

  • Bei halbwegs modernen Laserdruckern hab ich bislang recht gute Erfahrungen mit Aceton gemacht. Einfach die Walzen mit einem Acetongetränkten Lappen ein wenig abreiben, das löst das Gummi leicht an und macht es wieder griffig.

  • aber wenn man das nur ein einziges mal macht,


    Der Witz an kanzerogenen Stoffen ist aber, daß es eben keine minimale Konzentration gibt, aber der sie nicht schädlich sind.
    Einmal ist demzufolge auch nicht gut, die einzige Aussage, die zulässig ist, wäre, daß mehrmals eben einfach noch schlechter ist.


    Gut ist Gummipflegemittel aus der Autozubehör-Ecke, was man benutzt um Türdichtungen und Fenstergummi oder Scheibenwischer geschmeidig zu halten. Gibts in streichfähig und flüssig.

  • Beim Drucker meines Epson HX-20 habe ich die Walze mit Essigessenz abgewischt. Vorher war die glatt wie Babypopo. Danach konnte man etwas mehr Grip fühlen.
    Essig weicht wohl den Gummi an (auf) - also Vorsicht.

  • Bei HP gab es mal ein Kit um den DeskWriter wieder zum Papiereinzug zu bringen


    Solch ein Set hatte mir HP mal kulanter Weise für meinen DJ510 gegeben - war kein Schmirgelleinen, sondern eine Art Schwamm (gabe es früher auch zur Oberflächenbehandlung von Holz)


    Im Rennsport verwenden wir Bremsflüssigkeit, um alten Reifen wieder Gripp zu geben. Die halten dann zugegebener Weise nur ein paar Turns, aber dafür kann man sie auch ohne Warmfahren bis auf die Karkasse runterfahren :-)
    Vielleicht geht das ja auch bei Druckertrommeln ;-)

    "There is no reason for any individual to have a computer in his home." Ken Olson, president, chairmen and founder of Digital Equipment Corp, 1977

  • Toshis Vorschlag mit dem Walzenreiniger ist das einfachste, sicherste und effektivste. Mit ganz feinem Schleifpapier aufrauen ist auch Ok wenn der Walzenreiniger es alleine nicht mehr tut, sofern man es mit dem Abschleifen nicht übertreibt. Dass da Material abgetragen wird, stimmt zwar, aber andererseits unterliegt der Gummi eh einem Schrumpfungsprozess, dem man nicht beikommt. Man merkt das am ehesten bei Schreibmaschinen mit Gewebefarbband, da wird das Druckbild mit der Zeit etwas kopflastiger in der Abdruckintensität. Bei Tinten- und Nadeldruckern spielt das aber eher keine Rolle, bei Carbonfarbbändern auch eher nicht. Teils kann man aber die Walze auf den Schrumpfungsprozess neu einstellen, oder den Druckkopf.


    Das Beste wäre aber, einfach mal nach Frankfurt-Sachsenhausen in die Schweizer Straße zu fahren, nur leider gibts die Walzenschleiferei schon seit über 20 Jahren nicht mehr. Da haben wir Azubis von Olivetti immer unsere Walzen hin gebracht, die wurden dann komplett neu bezogen. Ich glaube die ganze Büromschinenmechaniker-Innungsbetriebe in Rhein-Main waren da Kunden. Es roch dort immer schön nach Gummi, und den erwähnten Walzenreiniger bekam man dort auch.

  • Guten Morgen,


    wenn ich mich richtig erinnere kannst Du die Gummiwalzen mit 80er Schmirgelpapier wieder griffig machen. Du musst das Schmirgelpapier in Querrichtung über die Gummiwalze ziehen. Bei HP gab es mal ein Kit um den DeskWriter wieder zum Papiereinzug zu bringen. Da war auch Schmirgelpapier drauf.


    80er? echt? das finde ich sehr grob.