Platinen-Schmorschaden

  • Hallo Leute,


    wie beseitigt man am besten einen pfenniggroßen, schwarzen, plastik-platinenlack-verkokelten, teilweise leiternbahnenoffenliegenden, hitzebedingten Schmorschaden auf der Unterseite einer Platine.


    :grübel: :grübel: :grübel:


    Traue mich da mit meinen Mitteln nicht ran. Ist mir zu heikel!


    Gruß,


    Erik

  • Ein Foto des Schadens wäre nicht schlecht.


    Sind denn auch Leiterbahnen beschädigt?


    Grundsätzlich kann man sowas aber reparieren und stabilisieren. Zuerst sicherstellen, dass alle Verbindungen vorhanden sind und auch nicht mehr als sein soll (Kurzschluss) und dann eben das beschädigte Platinenmaterial stabiliseren. Ich habe das mal mit Epoxy-Kleber (Zweikomonenten) gemacht, der ist chemisch mit dem Platinenmaterial verwandt.

  • -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, MDT (Mittlere Datentechnik ) bzw. Computer
    Deutscher Hersteller - z.B. ANKER, AKKORD, CTM, DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • Schön saubermachen (Glasfaser-Radierer) und dann neu Versiegeln (Lack)


    Gruß, Gerd

    Hallo Gerd,


    darauf läuft es wohl hinaus. Wie gesagt ... dieses Board schafft es ja auf die Einschaltmeldung und den normalen BASIC-Prompt im C128-Modus ... d.h. zwar echt fetter Schaden, aber zunächst mal keine unmittelbare, funktionale Beeinträchtigung beim Einschalten beobachtbar. Bzgl. des OUT OF MEMORY ERROR in 0 (C64-Mode) muss ich mich jetzt erstmal auf den RAM-Bereich konzentrieren. Anyway ... der Schaden muss natürlich weg ... kann ja nicht so bleiben.


    Gruß,


    Erik

  • Schön saubermachen (Glasfaser-Radierer) und dann neu Versiegeln (Lack)

    den lötstopplack bekam ich von meinem platinenhersteller.


    am besten mal, bei einer platinen bestellung, nachfragen ob die etwas mitliefern.

  • den lötstopplack bekam ich von meinem platinenhersteller.


    am besten mal, bei einer platinen bestellung, nachfragen ob die etwas mitliefern.

    Na ja ... der Platinenlack käme ja sowieso erst ganz zum Schluss drauf ... das überhaupt noch die Leiterbahn irgendwie am Kupferfaden zusammenhält ... schaut doch mal wie tief das im obersten Layer ist ... Coalfire Valley könnte man da ja schon sagen ... :fp:

  • Ok, sieht böse aus, ich habe da aber schon schlimmeres gesehen (Löcher*). Das ist leicht behebnar, maximal drei betroffene Leiternahnen. Ich würde in diesem Fall zunächst die Leiterbahnen mi feinem Fädeldraht wieder herstellen, entweder auf der originalen Linenführung, oder im Falle der offensichtlich weggebrannten Leiterbahn den Draht nach rechts führen und dann hoch direkt zum Ziel. Außerdem die Reste der abgebrannten Leiterbahn soweit sie lose sind, entfernen. Da hier nur die Platinenoberfläche beschädigt wurde, würde ich das auch njur mit einem Schutzlack versehen. Ruhig auch die nachgezogenen Drähte damit fixieren.


    * mein Schwager hat einen Servicebetrieb, in dem u.a. Elektronikkomponenten von Textilmaschinen repariert werden, er hat mir da mal ein wahres Kunstwerk gezeigt, bei dem schätzungsweise 4cm² Platinenmaterial weggebrannt waren, die Platine lief wieder. Da wurde ein Stück Pertinax mit Epoxy eingeklebt und mit Drähten die Leiterbahnen ersetzt. Keine Sorge, nicht hier in Europa, aber mancheiner könnte Klamotten haben, die auf der Maschine gewebt wurden.

  • wie beseitigt man am besten einen pfenniggroßen, schwarzen, plastik-platinenlack-verkokelten, teilweise leiternbahnenoffenliegenden, hitzebedingten Schmorschaden auf der Unterseite einer Platine


    Also, ich würde mal so sagen: Da hast Du nochmal Glück gehabt. Und zwar zum einen deshalb, weil kein größerer Schaden entstanden ist und zum anderen, weil die Unterseite (Lötseite) davon betroffen ist. In diesem Bereich können bei Überspannungen ganz andere, heftigere Schäden entstehen. Und auf der Unterseite lässt sich so ein Schaden relativ diskret beheben. Wie es sich für mich auf einem der Fotos darstellt, hat sich die Leiterbahn an der verschmorten Stelle von der Platine gelöst und angehoben.


    Wie schon weiter oben gesagt worden ist, am besten den Bereich mit einem Glasfaserstift behandeln und das verschmorte Stück Leiterbahn mit einen Skalpell oder Cuttermesser vorsichtig(!) heraustrennen und die Verbindung mit einer Ader von einem Flachbandkabel überbrücken und an die Anschluss- bzw. Lötpunkte anlöten - die Strecke ist ja nicht allzu groß und kannst hierür den direkten Weg nach oben nehmen (also, den Verlauf der verschmorten Leiterbahn brauchst Du dafür nicht zwangsläufig nachzubilden). Der Bereich, wo auf der Platine durch den Einsatz des Glasfaserstiftes der Schutzlack abgeschliffen wird, ist nicht besonders groß, wenn Du vorsichtig genug an die Sach herangehst; die Stelle kannst Du notfalls anschließend mit (durchsichtigem?) Fingernagellack überdecken.


    Sicherheitshalber solltest Du möglichst auch die (auf der Bestückungsseite) darüberliegenden sieben Dioden (CR2 - CR9) auf ordnungsgemäße Funktion überprüfen (Durchlass in nur eine Richtung und Sperrfunktion in Sperrichtung); denn die könnten möglicherweise hierdurch Schaden genommen haben.
    Gruß + viel Glück
    DiL :)

  • Sicherheitshalber solltest Du möglichst auch die (auf der Bestückungsseite) darüberliegenden sieben Dioden (CR2 - CR9) auf ordnungsgemäße Funktion überprüfen (Durchlass in nur eine Richtung und Sperrfunktion in Sperrichtung); denn die könnten möglicherweise hierdurch Schaden genommen haben.
    Gruß + viel Glück
    DiL :)

    Vielen Dank für deine wertvollen Tipps ... werde ich beherzigen. Leider übersteigt solch eine Reparatur meine Fähigkeiten. ;) Das traue ich mir einfach nicht zu!


    BTW ... da muss aber ordentlich Strom durchgeflossen sein ... wie konnte das denn passieren? Das würde mich mal interessieren.


    Gruß,


    Erik

  • Da hat etwas CR9 und CR7 kurzgeschlossen und dann ist ordentlich viel Strom gegen die +5V Versorgung geflossen. Die ist in einem C128 auch recht stark, da kann so eine kleine Leiterbahn schonmal abbrennen.


    CR9 ist übrigens eine Schutzdiode für den seriellen Bus, Pin 1, und CR7 gehört zu Pin 5.


    Der Bus läuft übrigens auch ohne die ganzen Schutzdioden, oder in dem Fall wohl auch ohne diese beiden Leiterbahnen. Dann leben allerdings die CIAs gefährlich. Insofern bitte alles ordentlich instandsetzen :)

    Zuletzt repariert:
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
    21.5. PET2001 zweimal 7805 Regler getauscht, 6540-010 durch Adapter ersetzt, sowie 3x 6550

  • Da hat etwas CR9 und CR7 kurzgeschlossen und dann ist ordentlich viel Strom gegen die +5V Versorgung geflossen. Die ist in einem C128 auch recht stark, da kann so eine kleine Leiterbahn schonmal abbrennen.


    CR9 ist übrigens eine Schutzdiode für den seriellen Bus, Pin 1, und CR7 gehört zu Pin 5.


    Der Bus läuft übrigens auch ohne die ganzen Schutzdioden, oder in dem Fall wohl auch ohne diese beiden Leiterbahnen. Dann leben allerdings die CIAs gefährlich. Insofern bitte alles ordentlich instandsetzen :)

    OK ... notiert ... vielen herzlichen Dank für deine Erläuterungen & Tipps!


    Gruß,


    Erik

  • Erik hat moch gebeten, Euch die folgenden Bilder nicht vorzuenthalten:
    er schreibt:
    "ich habe mich heute noch 1 Schritt weiter gewagt und habe vorsichtig einen Teil der Verkohlung/Verschmorung entfernt."


    [Blocked Image: http://www.horniger.de/computer/vzekc/20171029_115832.jpg]
    [Blocked Image: http://www.horniger.de/computer/vzekc/20171029_115449.jpg]
    [Blocked Image: http://www.horniger.de/computer/vzekc/20171029_115932.jpg]

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, MDT (Mittlere Datentechnik ) bzw. Computer
    Deutscher Hersteller - z.B. ANKER, AKKORD, CTM, DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • Hallo Rainer,


    super ... du bist ja schneller als ich ... vielen Dank!


    Ich habe mich heute mal 1 Schritt weiter gewagt ... und vorsichtig einen Teil der Verkohlung/Verschmorung entfernt.


    Mehr traue ich mir aber nicht zu.


    Die unmittelbar betroffene Leiterbahn hat es natürlich zertrennt ... 3 Leiterbahnen sind insgesamt betroffen.


    Man sieht sehr schön (THX an *funkenzupfer* für den Hinweis) ... das Glasfasergeflecht, aus dem die Platine gemacht ist.


    Die oberen Dioden müssen erneuert werden, man könnte notfalls mit 3 Wires arbeiten ... optimal & professionell wäre aber eine weitere Reparatur mit einem Glasfaserstift.


    Was meint ihr?


    Gruß,


    Erik


    P.S.:
    Habe Glas, Fasern und Stifte ... einen Glasfaserstift habe ich nicht.


  • Hi,


    Glasfaserstifte gibt's für paar Pfennige bei ama*on und in der Bucht ;-) aber vergiss ja nicht Gummihandschuhe - das Zeug juckt Tage lang xD
    Sieht aber auf jeden Fall gut rettbar aus - zwar heftig, aber machbar - hab ich schon erwähnt? I love good wirework :love:


    Grüße,
    Marcus

  • kurz mal Offtopic: der Titel des Threads lässt mich immer zuerst was mit Schmorbraten lesen xD damn, das macht hungrig... :thumbsup: ok.. back to topic :tüdeldü:

  • ... OK ... THX für deine Einschätzung ... wie *tief* müsste man denn deiner Erfahrung nach mit einem Glasfaserstift abtragen?


    Nuja, ich würde soweit runter gehen, dass es recht sauber aussieht - auch etwas um die angegriffenen Stellen herum soweit das es schön glänzt - also sauber ist. Keine Angst vor freigelegten anderen kupfernen Leitungen.
    Nach erfolgter OP kommt da eh Schutz drüber - ich empfehle Platinenschutzlack, solchen wie bei meiner Lisa-OP :tüdeldü:


    Grüße,
    Marcus

  • Hallo Leute,


    der Schmorschaden wurde vor ein paar Stunden behoben ... es war eine wahre Odyssee durch die Tiefen und Windungen der C128-Layers, umschiffen von ICs und Logikbausteinen ... Rückkehr an bekannte und weniger bekannte Ausgangspunkte ... mit den treuen Gefährten Florian und Fritz aus dem Tal der Netten und Umgebung ... Kapitän Toast, dem erst das Schicksal übel mitspielenden *Antihelden* ... am Ende siegreichen Heroen der C128-Unterwelt ... Bezwinger der kupferfarbenden Schlangen (ähem ... Leiterbahnen ... :tüdeldü: ) ... Hüter aller Zinn- und Bleivorkommen ( ... in gerollter Form ... :tüdeldü: ) ... allen Blockaden und (Absaug-) Winden trotzend ... unermüdlich im Kampf gegen Blitze, Widerstände und widerspenstige Atome ... Begradiger aller verkohlten Lavafelder ...


    1 x CIA
    1 x 7406
    4 x RAM
    2 zerstörte Leiterbahnen


    Habe ich was vergessen ... ach ja ...


    DANKE!!!


    Gruß,


    Erik

  • Ja geil :thumbsup: freut mich zu hören, dass es doch noch gut ausgegangen ist :thumbup:


    Grüße & good n8,
    Marcus