Siemens MX300(i) Wiederinbetriebnahme

  • Danke, das erste Mal dass ich über Multibus stolpere.

  • Das Ding war sicher ein üble Invest Ruine für die Leute, die es 1992 (Datum von dem Computerwoche Link) angeschafft haben.


    Sieht ja ordentlich aus, aber eben auch gewaltig teuer zzgl. Unix Special Aufschlag. Und dann konnte man 2 Jahre später ein Pentium 200 hinstellen mit FreeBSD oder sowas für ein 20tel, wenns reicht.

  • das gab's später öfter: das irgendwelche junkyard cluster für ein paar Tausend Euro millionenschwere Supercomputer leistungstechnisch übertrumpften....!

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, bzw. Computer Deutscher Hersteller - z.B.

    ANKER, AKKORD, CTM (CTM 70, CTM 9000, CTM 9032), DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • Das Ding war sicher ein üble Invest Ruine für die Leute, die es 1992 (Datum von dem Computerwoche Link) angeschafft haben.


    Sieht ja ordentlich aus, aber eben auch gewaltig teuer zzgl. Unix Special Aufschlag. Und dann konnte man 2 Jahre später ein Pentium 200 hinstellen mit FreeBSD oder sowas für ein 20tel, wenns reicht.

    Aber nur, wenn die ANwendung, die auf dem Ding lief, auf Free BSD (oder Linux oder Xenix oder...) portiert wurde. So eine Maschine wurde nicht aus reinem Selbstzweck angeschafft.


    Aber solch ein Spezialsystem, selbst wenn eine 486er drin ist, hindert natürlich an einer späteren Zweitverwendung als schnöder Windows-PC. Da lob ich mir doch meine Olivetti LSX 5020, die ich irgendwann auch mal wieder aufbauen muss. Das ist etwa das selbe Kaliber, auch von der Gehäusegröße...

  • Jetzt geht es im Thema weiter:


    Das Terminal - die Datensichtstation Siemens 97801 - redet mit mir, nachdem ich eine andere Tastatur angeschlossen habe. Vorher stand auf dem Bildschirm "Error 7".
    Ich komme also in die Konfiguration, leider wird die Datensichtstation nicht vom MX300 automatisch erkannt.


    Dass das Terminal nicht erkannt wird sehe ich aus der Statusanzeige welche "00" anzeigt.


    Nach einigem Umkonfigurieren stellt sich die Verbindung immer noch tot, die Statusanzeige ist aber nicht mehr "00" sondern wechselt zu verschiedenen Werten was wohl normal sein soll.


    Da ich mit dem Terminal zur MX300 keine sichtbare Kommunikation aufbaue ist erst mal Lesen angesagt und eine Rückfrage beim Vorbesitzer.

    Jetzt werde ich mal die Betriebsanleitung MX300(i) einscannen, damit Ihr was zu lesen habt.8-)



  • Geht voran! Fein!

    Wann kann man sich per telnet aufschalten?;)

    :grübel:


    Hach, auf die Eile die verkehrte Buchse genommen.


    Da das NVRAM wegen kaputter Batterien ohne Inhalt ist muß ich mich jetzt in dieser Richtung auf Suche begeben.


    Die MX300 läuft aber bis zur Frage: Was soll ich laden?


    Anbei ein Filmchen mit meiner Panasonic DMC-FX35 Hosentaschenknipse.




  • Film sieht als Vollbild (Fullscreen-Modus) irgendwie sehr schick aus - inkl. Flimmern. ;)


    Scheint ja ganz flott unterwegs zu sein das Gerät.

    Das Flimmern kommt durch Wechselwirkung von Bildwiederholrate und Abtastrate der Panasonic Knipse. Vor Ort ist der Bildschirm ruhig und scharf - wie ich finde ist das Bild recht angenehm. Ich muß mal schauen wie ich eine bessere Auflösung beim 'Film' hinkriege.

  • ein ziemlich hässlicher Kasten, wenn ich mal so sagen darf:nixwiss:

    Aber bei der Firma wahrscheinlich auch kein Wunder||

  • Anbei noch ein etwas besserer Film.


    Das Problem mit dem Zugriff auf HD0 - Micropolis 1588- kommt daher, dass HD0 einen Startbefehl des SCSI-Controllers benötigt. Ich werde den Jumper entfernen, HD1 startet sofort. Auf HD0 ist W5 gejumpert weshalb auf einen Startbefehl gewartet wird.

    [Ergänzung]

    Diesen Startbefehl sendet der SCSI Kontroller nach dem 2ten Zugriffsversuch und die HD startet einwandfrei. Wie oben beschrieben haben die HDs keine Grown Defects, bei HD0 ist höre ich aber das Spindellager etwas mehr.


    W5 Spindle Option

    Selects the spindle control option. If W5 is jumpered, the drive must wait for a Start Spindle command (after power is

    applied) to start the spindle motor. If W5 is not installed (the factory default configuration), the drive automatically

    starts the spindle motor at power-on. W5 is not installed for PC/AT installations.

    Jetzt muß ich nur herausfinden was ioch zum Booten eintippen soll, oder ein Minisystem von Diskette starten.

  • Das Problem mit dem Zugriff auf HD0 - Micropolis 1588- kommt daher, dass HD0 einen Startbefehl des SCSI-Controllers benötigt. Ich werde den Jumper entfernen, HD1 startet sofort. Auf HD0 ist W5 gejumpert weshalb auf einen Startbefehl gewartet wird.

    Kommt drauf an, ob der SCSI-Controller den Befehl senden kann oder nicht. Falls er es kann, würde das das Netzteil während des Einschaltens des Rechners etwas entlasten. Diese großen Platten brauchen viel Anlaufstrom für ihre rotierenden Massen.


    Zum Design des Rechners: Siemens baut Schaltschränke. Noch Fragen?

  • Das Problem mit dem Zugriff auf HD0 - Micropolis 1588- kommt daher, dass HD0 einen Startbefehl des SCSI-Controllers benötigt. Ich werde den Jumper entfernen, HD1 startet sofort. Auf HD0 ist W5 gejumpert weshalb auf einen Startbefehl gewartet wird.

    Kommt drauf an, ob der SCSI-Controller den Befehl senden kann oder nicht. Falls er es kann, würde das das Netzteil während des Einschaltens des Rechners etwas entlasten. Diese großen Platten brauchen viel Anlaufstrom für ihre rotierenden Massen.


    Zum Design des Rechners: Siemens baut Schaltschränke. Noch Fragen?


    Ist schon richtig. Die HD startet nach dem 2. Zugriffsversuch - das habe ich oben ergänzt.:fpa:


    ADAC Der Kabelkanal ist doch schnuckelig.

  • stay cool - ich wollte niemandem zu nahe treten. Und über Geschmäcker soll man ja nicht streiten:nixwiss:

    Und mit Siemenz-Equipment habe ich so meine eigenen Erfahrungen gemacht...

  • Schroeder war heute kurz bei mir und wird haben ein wenig mit der MX300 rumgespielt


    Mit der DIAG Taste kommt der Anwender in ein Monitorprogramm.

    Interessant, allerdings ist der Eintrag fürs NVRAM noch ungültig und so wie es aussieht weiss die Kiste noch nicht was sie booten soll. Ich bleibe dran.



  • Ggf erst mal mit den t? (Test-Kommandos) schauen, ob er die Platten findet. Und dann muss man nur noch Wissen wo (slice) der Kernel rumliegt und mit den SI? Kommandos das Teil laden.


    Sehr interessant! Bleibt dran! ;)


    EDIT: im Monitor (ist das geil!) würde ich das folgende probieren...


    tscsi

    scsidevices

    l<ctrl><scsi_id/unit><lun><part>

    ...abhängig von scsidevices sollte man dann was angeben können


    Wenn ich mir das SINIX Referenzhandbuch für Systemverwalter MX300/WX200 anschaue, speziell beim Programm "boot (MX300)" - Argh! Ist mir zu kompliziert für jetzt. Erst mal: Gute Nacht! :sleeping:


    BTW: http://www.cubic.org/~doj/mx300/ sieht aus wie deine...

  • BTW: http://www.cubic.org/~doj/mx300/ sieht aus wie deine...



    Ja ist schon komisch ... Dirk hatte den MX300 vorher.:)


    Irgendwo an Anfang hatte ich geschrieben:


    Zu der MX-300i gibt es vom Vorbesitzer eine kleine Webseite.

    Da der Rechner schon 10 Jahre und mehr nicht in Betrieb war muß ich Bestandsaufnahme machen.



    Gibt es das SINIX Referenzhandbuch für Systemverwalter MX300/WX200 als PDF , oder die von dir angesprochenen Seiten ?

  • Das ist auch witzig. War das nicht deine Seite? ;)


    http://oldcomputers.dyndns.org…/manuals/Sinix/index.html

    http://oldcomputers.dyndns.org…erwalter_(bw_ocr_300).pdf

    ist allerdings für SINIX 5.41, Seite 1-50 ff

    ...und betrifft das Programm boot, welches den Kernel letztlich von Platte (Dateisystem) lädt. So ähnlich funktioniert es auch für die Suns.

    Nur hinter die Semantik von dem load-Kommando im Monitor bin ich noch nicht ganz gestiegen...


    Im Manual lautet ein Beispiel...

    boot hd(1034)

    ...Bootet Programm von Slice #10, Platte #1 (zweite HD), Controller #1 (0)



  • fritzeflink Danke für die Doku zu MX300i. Warst aber fleißig die letzten Tage mit scannen!?

    Nachdem ich mir das Video angeschaut habe, kommt schon etwas mehr Licht ins Dunkel.

    Auf jeden Fall die NVRAM-Batterie(n) austauschen. Müsste das kleine Batterie-Fach unten mit dem langen Kabel sein, wo die Batterien ausgelaufen sind.


    Boot from defined location

    ;K2


    Going to SCSI Unit 0x0300 (SCSI ID 3)
    DKNCR[0] selected

    could not oben unit 0x0300


    (...) 0x0000

    (MX300i findet den boot loader - Programm boot - im Cyl 0 auf HDD mit SCSI ID 0)


    (aber kein disk label - VTOC)

    Boot: Using default file: hd(10,0)boot

    VTOC read error

    Open error


    (dann entweder Ausgabeumleitung auf serielle Konsole, oder gar Laden eines Files über serielle Schnittstelle ?)

    Boot: Using console device sr(0,B9600,CS8) (erste SER-Schnittstelle, 9600 Baud, Carrier Sense 8 Bit ?)

    (Memory dump mit Warnung über ungültige Werte im NVRAM - Batterie bezogen, ggf auch nur weil Standardwerte geladen wurden. Ich empfehle eine Behebung bevor du fortsetzt)

    WARNING: invalid nvram, reset dump device to hd(2) (auf swap partition)


    Default Boot String is: hd(10,0)unix root=hd(1) swap=hd(2) ("unix" enspr. os kernel file)

    Enter name of program to boot: (Ende deines Videos)


    Ich lese erst mal etwas in deinen gescannten Handbüchern. Tolle Lektüre zum System. Gefällt mir! :love:

  • (dann entweder Ausgabeumleitung auf serielle Konsole, oder gar Laden eines Files über serielle Schnittstelle ?)

    sr - Serielles Ein/Ausgabeboard für 6 Leitungen am MB-I


    Der sr (serielle) Treiber Ist nur für den Terminalbetrieb (Display + Keyboard)

    Laut dem Referenzhandbuch unterstützt der Treiber kein MODEM über die RS232-Leitungen

    Dann ist das nur eine Art E/A-Umleitung, um den Nutzer zur Eingabe zu aufzufordern. Das deckt sich dann wieder mit der letzten Ausgabe im Video.



  • Die Batterie hatte ich schon getauscht.

    Es ist jetzt eine EVE 3,6V Lithium drin. Auf die Polarität habe ich geachtet - rot war mit braun verbunden. Der Inhalt des NVRAM sollte doch irgendwie neu geschrieben werden können. Der Bereich unter der Batterie ist jetzt mit einseitig selbstklebender Folie versehen, der Batteriehalter unten drunter mit einem Magnetstreifen.


    Cartouce   pmut Könnt Ihr mal Bilder von der Batterie machen oder sind welche vorhanden?


    Die Betriebsanleitung werde ich nochmal erstellen da mit Marker reingeschrieben wurde und ich die PDF nur in schwarz/weiß erstellt hatte.

    Interessant ist jetzt was als NVRAM dient.